o2 arbeit mit der Schufa zusammen an unseriösem Projekt


Benutzerebene 5

*arbeitet
 

Hey o2… was ist denn das für ein ****????

Verbraucherschutz warnt vor o2

 

Edit: Beitrag zu “Mobilfunk: Vertrag und Tarife” verschoben


8 Antworten

hi, ohne deine Zustimmung wird O2 keine Daten bekommen,

ich finde die Ausweitung der Datensammlung auch bedenklich,

aber ich werde erst mal warten, bis die Datenschützer und der Verbraucherschutz  das überprüfen.

mfg

Benutzerebene 7
Abzeichen

o2 bekommt gar keine Daten, sondern die Schufa. Zwar nur mit Zustimmung des Verbrauchers, aber ich denke, die Datenschutzbehörde wird das nicht (in dieser Form) dulden.

Benutzerebene 1

Hallo

Alleine die Tatsache das O2 an diesem Pilotprojekt teilnimmt. Da fehlen mir die Worte. 

Werde meinen Vertrag nach fast 20 Jahren nicht wieder verlängern.

Gruß 

Werde meinen Vertrag nach fast 20 Jahren nicht wieder verlängern.

Genau. Schreib es mit in die Kündigung.

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

Da ich den Bericht gesehen hab bin ich mir nicht wirklich sicher, dass o2 gewusst hat, wie das ausnutzt wird. 

Benutzerebene 7
Abzeichen

Vermutlich nicht. Telefonica hat den Test jedenfalls inzwischen abgebrochen:

Mittlerweile hat O2 den Test offiziell beendet, will das Verfahren der Schufa nicht mehr nutzen. Offiziell hieß es: "Die Ergebnisse dieses Tests haben unsere Erwartungen leider nicht erfüllt."

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schufa-konto-datenschutz-1.5130235

 

 

Benutzerebene 1

Vermutlich nicht. Telefonica hat den Test jedenfalls inzwischen abgebrochen:

Mittlerweile hat O2 den Test offiziell beendet, will das Verfahren der Schufa nicht mehr nutzen. Offiziell hieß es: "Die Ergebnisse dieses Tests haben unsere Erwartungen leider nicht erfüllt."

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schufa-konto-datenschutz-1.5130235

 

Vielleicht äußert sich O2 ja dazu welche Erwartungen sie hatten.

 

 

 

Benutzerebene 7

Hallo @beans,

 

wir haben im November den „CheckNow“-Service der SCHUFA in einem Pilotprojekt mit einer geringen Anzahl von Nutzern auf Akzeptanz und Nachfrage getestet. Die Ergebnisse dieses Tests haben unsere Erwartungen leider nicht erfüllt. Daher hat Telefónica / o2 heute beschlossen, den Test zu beenden und das „CheckNow“-Verfahren der SCHUFA nicht mehr länger zu nutzen.

 

Ziel der Nutzung des „CheckNow“-Verfahrens der SCHUFA war es, mehr Verbrauchern den einfachen Nachweis ihrer aktuellen Bonität zu ermöglichen, um anschließend mit ihnen einen Mobilfunkvertrag oder eine Hardware-Finanzierung abschließen zu können. Denn bei Telefónica gibt es vereinzelt potenzielle Kunden, deren Vertragswunsch aufgrund einer fehlenden bzw. unzureichenden oder älteren negativen Bonitätsinformationen abgelehnt werden musste, obwohl ihre aktuelle finanzielle Situation völlig unproblematisch war.

 

Mittels des „CheckNow“-Verfahrens hätte diesem Problem begegnet werden können. Das Verfahren bietet die SCHUFA den Verbrauchern in komplett eigener datenschutzrechtlichen Verantwortung an. Die von der SCHUFA für das „CheckNow“-Verfahren einmalig genutzten Kontoinformationen wurden nicht gespeichert. Die Teilnahme an dem Test bei Telefónica war freiwillig und setzte die aktive Einwilligung des Nutzers voraus.

 

Viele Grüße
Antje

Deine Antwort