Testbericht

Sony WF-1000XM3 - klein aber oho

Sony WF-1000XM3 - klein aber oho
Benutzerebene 7
  • Fortgeschritten
  • 256 Antworten

Nach dem Over-Ear-Modell WH-1000XM3 konnte ich nun auch das True-Wireless-Modell WF-1000XM3 ausführlich testen. An verschiedenen Stellen ziehe ich zudem auch einen Vergleich zu den Samsung Galaxy Buds, die ich im Rahmen des Samsung Galaxy Fold Tests zur Verfügung hatte.

Tops & Flops

:white_check_mark: erstklassiger Sound
:white_check_mark: lange Akkulaufzeit
:negative_squared_cross_mark: großes Case
:negative_squared_cross_mark: kein sicherer Halt
:negative_squared_cross_mark: teuer

 

Erwartungen und Ersteindruck


Ich bin Berufspendler und täglich etwa 4 Stunden mit der Regionalbahn unterwegs. Dabei höre ich Musik oder schaue Filme und erwarte daher von meinen Kopfhörern Qualität und Mobilität. Ich möchte guten Sound, wenig Störgeräusche, angenehmen Tragekomfort und kein Aufladen zwischendurch. Schon beim großen Over-Ear-Modell WH-1000XM3 war ich vom Klang und der Akkulaufzeit begeistert. Ich hatte bisher keine Erfahrung mit True-Wireless-Kopfhörern und damit existierten gewisse Vorurteile und Erwartungen. Der Inhalt des Sets besteht hauptsächlich aus dem Case und den beiden Kopfhörern. Diese sind extrem leicht aber auch verhältnismäßig groß. Auch das Case wirkt relativ groß, gerade wenn ich die Samsung Galaxy Buds direkt daneben halte. Alles ist tadellos verarbeitet.

 

 

 

 

 


Den Kopfhörern liegt eine Sammlung von insgesamt 7 Aufsatz-Paaren verschiedener Größen und 2 Materialien bei. Hier sollte theoretisch jeder nach ausreichender Probezeit die ideale Passform finden. Ich hatte da so meine Probleme und bin mir bis heute nicht sicher die richtige Kombination gefunden zu haben. Zudem sind meine Gehörgänge durch die Kopfhörer schnell gereizt, fangen an zu schwitzen und im schlimmsten Fall sogar schmerzhaft. Die Samsung Galaxy Buds konnte ich im Vergleich dazu fast dauerhaft tragen ohne sie zu merken.

 

 

 

Einsatz im Alltag


Die Verbindung mit dem Smartphone funktioniert natürlich gewohnt einfach. Allerdings hatte das Pixel 4 XL so seine Probleme und hat die Kopfhörer manchmal nicht wieder erkannt. Mein Samsung Galaxy S9+ als auch das Samsung Galaxy Fold hatten da keine Probleme. Wie ich schon sagte, habe ich einige Zeit gebraucht die richtigen Aufsätze für mich zu finden. Letztendlich stehen die Kopfhörer aber relativ weit aus dem Ohr heraus (siehe Vergleich zu den Galaxy Buds) und sitzen auch nicht besonders fest. Andere Tester haben den festen Sitz besonders gelobt, was ich so nicht bestätigen kann. Die Galaxy Buds haben mir bedeutend besser gepasst.

 

 


Gesteuert werden die Kopfhörer außerhalb der Sony Headphones-App über berührungsempfindliche Flächen an der Außenfläche der Kopfhörer. Unterschieden werden Antippen und Berühren und Halten und können über die App mit Funktionalitäten belegt werden. Dabei stehen Multimediasteuerung wie Play, Stop, Nächster Titel als auch ANC-Steuerung oder Assistenten wie Google Assistant und Amazon Alexa zur Verfügung. Richtet man z.B. den Google Assistant richtig ein, können Anfragen auf Knopfdruck getätigt oder z.B. ankommende Benachrichtigungen vorgelesen werden. Eine Möglichkeit zur Lautstärkeregelung hat zunächst gefehlt, wurde von Sony aber per Firmware-Update nachgeliefert. Die Tasten reagieren meiner Meinung nach zu stark verzögert, sodass ich sehr oft Aktionen versehentlich mehrfach ausgeführt habe. Ein nettes kleines Feature ist, dass die Medienwiedergabe automatisch gestoppt wird wenn ich mind. einen der Kopfhörer aus dem Ohr nehme, z.B. weil ich schnell auf eine Ansage hören oder mich mit jemandem unterhalten möchte. Dieses Feature bieten auch die Microsoft Surface Headphones. Da ich jedoch gern mit nur einem "Knopf" im Ohr Musik höre und dies so nicht funktioniert, habe ich das Feature relativ schnell deaktiviert. Nun noch ein kurzes Wort zur Akkulaufzeit. Diese ist selbt in einem Durchgang für meine Fahrten schon ausreichend aber zusammen mit dem Ladecase bin ich bei täglicher Nutzung locker über die Arbeitswoche gekommen.

 

Sound & Noise Cancelling


Die Sony WF-1000XM3 sind derzeit eines der wenigen True-Wireless-Modelle, dass aktive Geräuschunterdrückung (ANC) beherrscht und eine Referenz darstellt. An die Qualität des großen Modells (WH-1000XM3) kommen sie nicht heran, bieten aber eine ganz ordentliche Leistung. Der Klang ist herausragend und lässt kaum Wünsche offen. Man muss immer bedenken auf wie wenig Raum und Gewicht die gesamte Technik inkl. Akku untergebracht ist. Die App stellt einen Equalizer mit einigen vorgefertigen Profilen bereit, die ich allerdings kaum gebraucht habe. Sowohl in der App als auch über die Tastfläche am Kopfhörer lässt sich das ANC-Profil umschalten oder der Quick Attention Mode aktivieren. Dabei verstärkt der Kopfhörer kurzzeitig Stimmen und lässt Durchsagen zu. Da auch dies mit etwas Verzögerung passiert ist es der wesentlich einfachere Weg einfach einen der Kopfhörer kurz aus dem Ohr zu nehmen.

 

Fazit


Die Kopfhörer sind leicht, haben einen tollen Klang, recht gutes ANC und eine gute Akkulaufzeit. Für mich sind die Kopfhörer dauerhaft leider nicht tragbar, da sie mir einfach nicht passen und zu locker sitzen. Da sie zudem auch noch recht teuer sind, rate ich jedem sie, je nach Möglichkeit, ausführlich zu testen.


0 Antworten

Keine Antworten

Deine Antwort