Warum O2
Warenkorb
Service
Gelöst

Kostenfalle Videotelefonie per LTE?


Benutzerebene 2
Abzeichen

Früher gab es im UMTS eine leitungsbasierte (CSD) Videotelefonie-Option, die o2 mit 0,69€/min für Anrufe innerhalb des o2 Netzes, und 0,99€/min für Anrufe in Fremdnetze berechnet hat. Dieser Dienst wurde Ende 2017 eingestellt, die entsprechende Gebührenposition hat aber mindestens bis zur Preisliste Februar 2019 „überlebt“.

Irgendwann in 2019 wurde still und leise eine neue Videotelefoniemöglichkeit im LTE-Netz geschaffen, diese funktioniert natürlich nicht mehr leitungsbasiert, sondern technisch genauso wie normale Anrufe im IMS, nur wird halt statt einer Sprachcodierung (AMR) eine Videocodierung (H.264) verwendet.

In der aktuellen Preisliste wurde nun die Fußnote 47 angepasst, aus UMTS wurde LTE, und eine weitere Fußnote wurde wohl gelöscht, denn die Gebührenposition „Videotelefonie in andere dt. Mobilfunknetze“ ist nun unvollständig („Fehler! Textmarke nicht efiniert“), der Preis ist aber unverändert mit 0,69€/min bzw 0,99€/min angegeben – und wird so auch berechnet.

Zumindest bei aktuellen Smartphones von Samsung wird die Videotelefonie-Option prominent in der Anrufliste angeboten und es kann leicht passieren, dass man versehentlich statt kostenlos per WhatsApp für 0,99€/min über o2 videotelefoniert.

Samsung hat aber natürlich eine Möglichkeit einer Sperre vorgesehen, die wie „normale“ Anrufsperren auch eine netzseitige Unterstützung erfordert. Im o2 Netz wird dies aber nicht unterstützt („Anrufsperre abgelehnt“), so dass man VoLTE insgesamt deaktivieren muss um die Kostenfalle Videotelefonie auszuschließen.

Was hat sich o2 nur dabei gedacht? Bei Vodafone werden Videoanrufe wie normale Gespräche abgerechnet, im Rahmen von Flatrates also inklusive.

 

Edit by o2_Katja: Verschoben von Vertrag zu Rechnung

icon

Lösung von o2_Juliane 8 November 2019, 14:48

Zur Antwort springen

20 Antworten

Benutzerebene 7

Hallo @kammann,

 

tut mir Leid, dass du nicht zufrieden mit den Leistungen und Preisen bzgl. Videotelefonie bist.

Allerdings bleibt da ja noch die Möglichkeit, über Whatsapp oder andere Videotelefonie-Apps die Videotelefonie kostenfrei zu nutzen. :)


Viele Grüße
Juliane

Gleiches Thema gibt es aktuell auch im Telefontreff. Da war es die Tochter...

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

Ich versteh das alles nicht. Wer nicht in der Lage ist, ein Smartphone zu bedienen, sollte vielleicht ein altes Barrenhandy nutzen,

 

immer das abwälzen der eigenen Verantwortung auf andere! 

Benutzerebene 7

Hallo @Denner,

 

es steht @kammann völlig frei, sich über Leistungen und Optionen zu informieren oder seinen Unmut kundzutun.
Ich glaube nicht, dass es etwas mit der generellen Habtik eines Handys zu tun hat. ;)

 

Viele Grüße
Juliane

 

Benutzerebene 2
Abzeichen

@Denner: Wir haben in der Familie 5 Smartphones, 2 aktuelle Geräte von Huawei, 2 von Sony und jetzt eben eines von Samsung. Huawei und Sony unterstützen ViLTE nicht, das neue Samsung hatte mir bei der Einrichtung und den durchgeführten Testcalls zu meinen anderen (aktuellen) Geräten die Option Video-Telefonie nicht angeboten. Erst als meine Tochter einen Kontakt ins Adressbuch aufgenommen hat, der ebenfalls ein A50 von Samsung (allerdings im Netz von Vodafone) nutzt, wurde  das Video-Symbol in der Anrufliste “grün” dargestellt. Video-Anrufe von Vodafone zu o2 kosten innerhalb bestehender Flatrates nichts, von o2 zu vodafone kostet es 0,99€/min ohne Möglichkeit einer Sperre. Eine Kostenkontrolle z.B. über die “mein o2”-App ist nicht möglich, dort werden die Videotelefonate gar nicht aufgeführt, die erste aktive Information seitens o2 erfolgt also mit der ersten Rechnung.

Ich sehe hier wirklich kein “Abwälzen von Verantwortung auf andere”. Mein Kenntnisstand war eben der, dass o2 die Videotelefonie Ende 2017 eingestellt hatte und das war konsistent mit der Erfahrung auf meinen anderen Endgeräten (Smartphones, keine Barrenhandys :grinning: )

Im mir vorliegenden EVN sind Gespräche als Video-Calls aufgeführt, die in der Anrufliste als normale Sprachanrufe stehen und umgekehrt. Da der EVN von o2 Sprachanrufe innerhalb von Flats nicht ausweist, ist eine weitere Überprüfung nicht möglich.

Bei der früheren CSD-basierten Videotelefonie gab es regelmäßig fehlerhafte Abrechnungen, siehe z.B. https://hilfe.o2online.de/mobilfunk-rechnung-23/videotelefonie-funktioniert-nicht-wird-aber-in-rechnung-gestellt-233831 und ich habe schlicht den Verdacht, dass die Abrechnung bei ViLTE nicht zuverlässiger geworden ist - zumal man ja auch im Gespräch zwischen Video- und Nur-Sprache umschalten kann.Unklar ist z.B. wie abgerechnet wird, wenn ein Videoanruf zu einem Teilnehmer aufgebaut wird, der gerade nur UMTS/GSM Empfang hat. Der Anruf kommt dann natürlich nur als Sprachanruf zustande, in der Anrufliste von Samsung steht der Anruf aber als Video-Call drin - Samsung behauptet, das läge an der fehlenden RCS (Rich Communication Services) Unterstützung seitens o2, über den sich offenbar die Endgeräte normalerweise über aktuell verfügbaren Features austauschen.

Nun scheint ViLTE so neu zu sein, dass weder o2 noch Samsung eine Lösung hat, diesen prominent in der Anruf/Kontaktliste angebotenen Dienst zu deaktivieren. Samsung behauptet, o2 müsse die im ViLTE Standard vorgesehene Sperrmöglichkeit umsetzen - tatsächlich wirken sich für Sprachanrufe gesetzten Sperren auch für Videoanrufe aus - die im Telefon vorgesehene Unterscheidung bei den Sperren zwischen Sprache und Telefonie wird vom o2 Netz aber nicht unterstützt. Ich sehe hier klar ein ToDo auf Seiten von o2 hieran etwas zu ändern.

Ich habe die vorliegende Rechnung schriftlich beanstandet und warte seitdem auf Antwort von o2. Falls die Antwort in gleicher Qualität wie hier im Forum ausfällt, werde ich den Fall der  BNetzA melden und um Überprüfung des Abrechnungssystems von o2 bitten. Möglicherweise erhält dann die BNetzA eine qualifiziertere Antwort darauf, warum der ViLTE Standard von o2 nur teilweise (ohne die dort vorgesehenen Sperren) umgesetzt wurde.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

Meines Wissens, wird ein Video Call auch als videocall abgerechnet, wenn er als Audio only geführt wird.  Ich glaube die Art der Initiirung ist maßgeblich für die Berechnung. 

Meines Wissens, wird ein Video Call auch als videocall abgerechnet, wenn er als Audio only geführt wird.  Ich glaube die Art der Initiirung ist maßgeblich für die Berechnung. 


So war es, als ich das mal getestet habe.

Benutzerebene 7

Hallo zusammen,

 

da du dich schon schriftlich an unseren Kundenservice gewendet hast, hoffe ich, dass sich dein Anliegen bzgl der Kosten dort schnell klären lasst, @kammann . Ich danke dir trotzdem für dein Feedback. :)

 

Auch wenn bei einem gestarteten Videocall auf Audio umgestellt wird, gilt trotzdem der Videocall als eigentlicher Anruf, auch wenn kein Video übertragen wird, da haben @Denner und @bielo Recht.

 

Wenn du nochmal eine Frage hast, kannst du dich gerne wieder in der Community melden, @kammann . :)

 

Viele Grüße
Juliane

Benutzerebene 7

Hallo @kammann,

 

wenn du dich über aktuelle Aktionen und Neuigkeiten von O2 auf dem Laufenden halten möchtest, schau gerne mal bei Neues und Aktuelles vorbei! Wir freuen uns, wenn wir dich dort nochmal lesen würden. :)

Viele Grüße
Juliane

Benutzerebene 2
Abzeichen

Hallo @o2_Juliane ,

kam diese Nachricht von einem Bot oder ist sie ernst gemeint? Falls sie ernst gemeint war: Ja ich hätte da sogar einen Vorschlag für einen Artikel in der Rubrik “Neues und Aktuelles”. Vielleicht lasst ihr mal Euer Marketing Team in einen Artikel über die neue Videotelefonie-Funktion im o2 Netz berichten. Kleine Formulierungshilfe gefällig?

Wie wäre es denn mit:

“Videotelefonie - jetzt wieder bei o2! Video-Telefonieren Sie noch über Whatsapp? o2 und Samsung bieten Ihnen hochauflösende Videotelefonie direkt von der Anrufliste ohne Belastung Ihres pauschal bezahlten Datenvolumens - ankommende Anrufe sind kostenlos 1)”. Videotelefonie funktioniert solange sie im LTE Netz eingebucht sind. Haben Sie Angst, dass Sie die Funktion versehentlich sperren könnten? Unser Partner Samsung hat sich bemüht, die Sperrfunktion so gut es geht zu verstecken. Haben Sie diese versehentlich doch gefunden - keine Sorge, o2 hat sein intelligentes IMS Netz so konfiguriert, dass Sie Videotelefonie gar nicht sperren können und stellt so sicher, dass sie oder ein Finder ihres Smartphones  Anrufe stets ins bestmöglicher Videoqualität1) führen können.

 

Fußnoten (klein, hellgrau auf weißem Hintergrund - geht leider hier im Forum nicht):

1) Ankommend GRATIS, abgh. o2 nur 0,0115€/s,  VF nur  0,0165€/s Abrechnung 60/60, Ausl. abw.

2) Videotelefonie nur möglich, wenn sich Anrufer und Angerufener im LTE Netz von o2 oder vodafone befinden, andernfalls kommt eine normale Sprachtelefonie-Verbindung zustande, die wir ihnen als besonderen Service auf ihrem EVN separat ausweisen und wunschgemäß als Videotelefonie abrechnen.

 

Soweit mein Textvorschlag. Eure Marketing-Experten können den Text aber sicher noch etwas einprägsamer gestalten, z.B. könnte man die Signalwörter “gratis” und “kostenlos” sicher noch etwas häufiger verwenden. Auch findet sich sicher ein noch so absurder aber positiv besetzter Anwendungsfall dafür, dass man zwar Sprachtelefonate sperren kann, aber keine Videotelefonate. Wie wäre es z.B. damit: “Sie haben ihr Telefon verloren und Telefonie gesperrt? Kein Problem, schicken Sie dem ehrlichen Finder einfach eine SMS, damit er Sie per Videotelefonie zurückrufen kann und sie ihn bei der Übergabe ihres Telefons erkennen können”.

Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn sich o2 dieses durchaus facettenreichen Themas einmal in der Rubrik “Neues und Aktuelles” annehmen würde.

So genug geschrieben, sonst komme ich noch ins Grübeln darüber worin eigentlich der Unterschied zwischen “neu” und “aktuell” besteht...

Oje. Videotelefonie ist weder neu noch muss diese jedem Kunden erklärt werden.

Benutzerebene 7

Hallo @kammann,

nein, die Nachricht ist von keinem Bot :) Wir arbeiten nicht mit automatisierten Nachrichten in der o2 Community. @o2_Juliane wollte dich lediglich noch auf andere Möglichkeiten in unserem Forum aufmerksam machen.

Gerne nehmen wir deinen Vorschlag auf und schauen uns an, ob das aktuell noch ein Thema ist.

 

Grüße,
Flo

Benutzerebene 2
Abzeichen

So, jetzt habe ich nochmal 2x0,69€ investiert, um folgendes festzustellen:

  • Videoanruf von einem Samsung A50 (im LTE-Netz) zu einem Telefon, das kein Videocall unterstützt (Huawei P20) im UMTS Netz → normaler Sprachanruf (keine Berechnung)
  • Videoanruf von einem Samsung A50 (im LTE-Netz) zu einem Telefon, das kein Videocall unterstützt (Huawei P20) im LTE Netz → normaler Sprachanruf, aber abgerechnet als Videocall)
  • Videoanruf von einem Samsung A50 (im LTE-Netz) zu einem Telefon, das kein Videocall unterstützt (Huawei P20) im UMTS Netz → Anruf mit roter Taste abgewiesen → keine Berechnung (d.h. systemseitige Ansage “Teilnehmer ist nicht erreichbar” wird nicht als Videocall berechnet)
  • Videoanruf von einem Samsung A50 (im LTE-Netz) zu einem Telefon, das kein Videocall unterstützt (Huawei P20) im LTE Netz → Anruf mit roter Taste abgewiesen → keine Ansage & kein Gespräch, aber im EVN steht ein Videocall mit 3s Länge, da Abrechnung 60/60 mit 0,69€ berechnet.

Wir halten also fest: Wenn sich beide Teilnehmer im LTE Netz befinden, wird ein Videoanruf berechnet, selbst wenn der angerufene Teilnehmer das Gespräch abweist oder das Gespräch als normales Sprachtelefonat geführt wird. Es ist nicht möglich, ein auf diese Weise “irrtümlich” aufgebautes Sprachtelefonat als kostenpflichtiges Videotelefonat zu erkennen - sowohl Anrufer als auch Angerufener sehen die normale Anzeige eines Sprachtelefonats (Samsung blendet sogar korrekterweise das Video-Symbol aus, da das Telefon erkennt, dass die Gegenstelle kein Video unterstützt).

Oder etwas technischer ausgedrückt: Die Berechnung erfolgt, wenn im IMS ein SIP-Invite mit Video-Codec im SDP-Header an den B-Teilnehmer übermittelt werden kann (nur bei VoLTE/VoWifi möglich) - und zwar auch dann wenn der B-Teilnehmer per SDP antwortet, kein Video zu unterstützen.

Ich halte das für einen klaren Bug im Abrechnungssystem von o2 - es müsste mindestens ausgewertet werden, ob initial überhaupt eine Videoverbindung möglich ist.

Ich bitte darum, diese Erkenntnis einer fachkundigen Stelle bei o2 mitzuteilen. Auf meine schriftliche Beschwerde habe ich noch keine Antwort erhalten.

 

 

 

 

 

 

Ich kann nicht nachvollziehen, warum Samsung (und nach all den Schilderungen hier im Forum betrifft es nur Samsung-Geräte) an dieser Video-Call-Funktion auf ihren Geräten festhält ... 

Das an sich finde ich nicht schlimm. Was ich nicht verstehe ist, dass das deaktivieren bei Samsung nicht klappt.

Benutzerebene 2
Abzeichen

So, nach etlichen Kundenbeschwerden (siehe Suchfunktion, Stichwort “Videotelefonie”) wird nun auch bei o2 und blau die Videotelefonie wie normale Gespräche abgerechnet (d.h. bei einer Flatrate für Gespräche sind auch Videotelefonate kostenlos). Die Mühlen der BNetzA mahlen langsam, aber stetig ;)

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

warum sollte hier die BNetzA einen Einfluss darauf gehabt haben? Verstehe ich nicht, hast du dazu eine Quelle?

 

… die Videotelefonie wie normale Gespräche abgerechnet ...

 Ja habe ich auch extra nachgeschaut in der Preisliste von Februar war da noch 0,69/0,99€ angegeben und jetzt ist da [Ausgabe 05.05.2020] “Es gelten die Konditionen, die gemäß Ihrem Tarif für Gespräche in andere dt. Mobilfunknetze Anwendung finden” (siehe  https://static2.o9.de/resource/blob/681556/e00d42fb9649e4530b4386f177a53c62/preisliste-mobilfunk-postpaid-2-download-data.pdf@kammann ich finds super wie du hier nachgehakt 
und das Thema aufgearbeitet und auch getestet hast! Eine Frage habe ich jetzt aber noch. Jetzt wo die Videotelefonie in der Flatrate inkludiert ist sollte man diese doch eher nutzen statt Whatsapp oder Duo!? 

Oben in deinem satirischen Post schreibst du es selbst es würde nicht über das Datenvolumen gehen. Darauf deutet ja auch die Aussage in der Preisliste hin das es wie Gespräche abgerechnet wird. 

Wenn es so ist werde ich diese Funktion die ich bisher gemieden hab in Zukunft öfter nutzen. Dafür nochmal vielen Dank!

 

Benutzerebene 2
Abzeichen

@Bas82: Persönlich bevorzuge ich immer Telekommunikationsdieste (Telefonie oder jetzt auch Videotelefonie ) gegenüber den Telemediendiensten (Whatsapp & Co.) Das hat technische Gründe (geringere Verzögerungen/Latenzen bei den Gesprächen, Geschwindigkeit des Verbindungsaufbaus, Sprachqualität) aber auch datenschutzrechtliche (Facebook wertet bei WhatsApps die Verbindungsdaten aus).

Eigentlich hätten wir mit RCS (Universal Profile) seit einigen Jahren einen Standard, der netzübergreifende Messenger-Dienste inkl. Telefonie und Videotelefonie ermöglicht. Bei Telekom und Vodafone ist RCS zumindest (teilweise) umgesetzt, o2 hinkt mal wieder hinterher.  Ob damit die Vorherrschaft der etablierten Messenger-Diensten gebrochen werden kann, bleibt abzuwarten - vermutlich kommt die Technik zu spät und außerdem dürfte das Vertrauen der Kunden durch die Kostenfallen dahin sein. So werden bei MMS noch immer 0,39€ für wenige KB Daten berechnet. Jetzt plötzlich zu glauben, dass durch RCS alles kostenlos bzw inklusive ist fällt schwer, insb. wenn die alten DIenste weiterhin kostenpflichtig angeboten werden.

Das per Videotelefonie verursachte Datenvolumen wird wie bei VoLTE nicht auf das Inklusivvolumen angerechnet - zumindest bei einer Testkarte mit nur 30 MB Inklusiv-Volumen kam es bisher zu keinem Verbrauch und auch zu keiner Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit.

Benutzerebene 7

Hallo @Bas82 und @kammann,

dass die LTE Videotelefonie jetzt über die normalen Flatrates läuft ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung :-)

Was RCS an sich angeht, was ja schon einige Jahre in der Entwicklung und immer noch nicht komplett und vollständig ausdefiniert ist, habe ich ein wenig die Befürchtung, dass es ein wenig unter too little, too late laufen wird. Gestartet und angekündigt war es ja, als sich gezeigt hat, dass WhatsApp sehr schnell sehr groß werden wird. Das ist mittlerweile auch schon einige Jahre her und es gibt schon diverse andere Messaging-Dienste, die zahlreiche Funktionen bieten, die man sich früher nicht einmal hat träumen lassen. Verschlüsselte Datenübertragung, verschlüsselte Telefonie, vor ein paar Tagen hat mein telefon geklingelt und ich habe erst später gemerkt, dass es kein Telefonanruf war sondern das ganze über Teams lief.

Früher war Teamspeak im Gamingbereich das A und O. Heute läuft ein nicht unerheblicher Teil über Discord, was neben der Sprachübertragung auch noch diverse andere Communityfunktionen bietet.

Ich habe da persönlich meine Zweifel, dass sich RCS wirklich dauerhaft durchsetzen wird, einige Teile sind in Android bereit implementiert, da der Funktionsumfang aber Providerabhängig it, ist gerade in einer immer weiter zusammen wachsenden Welt, wo Ländergrenzen inzwischen keinen Grund mehr für eine Kontaktaufnahme darstellen, denke ich eher, dass auf bereits bestehende und unabhängig vom Anbieter und vom genutzten Endgerät funktionioerende Apps und Anwendungen zurück gegriffen wird.

Aber das ist nur meine Meinung, wie sich das ganze letztendlich entwickelt, muss sich zeigen. Prognose nsind besonders dann schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen ;-)

Gruß,

Lars

Deine Antwort