Gelöst

Homespot - diverse Fragen


Benutzerebene 3
Wie sieht es beim Homespot unlimited bezueglich

· Priorisierung aus - wird der "mobile" Kunde bevorzugt
· gibt es irgendeine Art von Drosselung nach Verbrauch von xy TB
· was ist, wenn es zu einer offensichtlichen Ueberlastung des Netzes durch zu viele Nutzer in einer Zelle kommt
· habe hier eine LTE 800er Zelle und die ganze Zeit ~ 65/20 Mbit/s. Sieht so aus, als ob ich die Zelle fuer mich alleine habe. Abgedeckt werden hier ca. 180 Haushalte (ca. 700 Einwohner). Verfuegbar ist Hybrid mit geringem DSL-Anteil von Telekom und lokalem VVDSL-Anbieter
· Ratschlaege sind willkommen
icon

Lösung von Sandroschubert 4 Oktober 2019, 15:22

Hallo und Willkommen im Forum,

Zu deinen Fragen. Unlimited heisst unlimited, da gibt keine Drosselung nach x TB.

Und wenn zuviele Leute in der Zelle sein sollten dann kommt es zu einer Überlastung genauso wie bei Mobilfunk.
Zur Antwort springen

39 Antworten

Hallo und Willkommen im Forum,

Zu deinen Fragen. Unlimited heisst unlimited, da gibt keine Drosselung nach x TB.

Und wenn zuviele Leute in der Zelle sein sollten dann kommt es zu einer Überlastung genauso wie bei Mobilfunk.
Benutzerebene 3
bleibt noch die Frage nach der Priorisierung übrig
Hallo,

ich verstehe die Frage nicht so ganz. Als Homespotnutzer bist du auch Mobilfunkkunde, daher ist die Prio für alle gleich.

Gruß
Benutzerebene 3
bei Telekom Hybrid bin ich auch Mobilfunkkunde. Aber mit Depriorisierung AFAIK.
Benutzerebene 7
Hallo @knastli,
eine "Depriorisierung" o.ä gibt es bei o2 nicht 🙂 Du surfst im selben LTE Netz wie andere Mobilfunkkunden auch.

Viele Grüße,
Flo
Benutzerebene 3

@o2_Flo kann man eigentlich die Zellauslastung in Erfahrung bringen und auch ob der Mast LTE-A bzw. CA kann? Bei Cellmapper.net steht bei meinem Sektor ein Eintrag mit “Max / Avg DL” mit 523 Mbps / 300 drinne. Ich schaffe mit LTE CAT 6 Router aber max. 68 Mbps.

Hallo @knastli 

 

zur Zellauslastung können wir leider nichts sagen. Die Technik stellt diese Daten nicht bereit.

 

Schau dir eine einmal den Artikel von @Tom_ an:

 

https://hilfe.o2online.de/mobiles-internet-lte-homespot-21/wiki-lte-max-die-225-mbit-s-des-o2-free-458354

 

Der Artikel sollte die meisten Fragen schon beantworten. :relaxed:

 

Viele Grüße

 

Annika

Benutzerebene 7

@o2_Flo kann man eigentlich die Zellauslastung in Erfahrung bringen und auch ob der Mast LTE-A bzw. CA kann? Bei Cellmapper.net steht bei meinem Sektor ein Eintrag mit “Max / Avg DL” mit 523 Mbps / 300 drinne. Ich schaffe mit LTE CAT 6 Router aber max. 68 Mbps.


die Daten bei Cellmapper müssen nicht unbedingt stimmen. Was genau bietet denn die eNodeB an Frequenbändern? Ich empfehle immer gerne, in Cellmapper unter “Settings” die “Display Tower Labels” einzuschalten.

 

Dann sieht man bereits schön auf den ersten Blick, ob die Station mehr als nur ein Frequenzband unterstützt.  Mit einen Cat 6 Router sind hierzulande theoretisch bis zu 225 Mbit/s drinnen, der Praxiswert von 60-70 passt eigentlich recht gut dazu.

(es gibt zwar einige wenige o2 Stationen die 20 MHz auf Band 1 anbieten, in Kombi mit Band 7 wäre man da zwar bei den 40 MHz, die dein Router maximal bündeln kann. → Diese Stationen sind allerdings aktuell die Ausnahme)

 

Ich denke höhere Geschwindigkeiten kann man (wenn das Netz dementsprechend ausgebaut ist) wohl nur mit einen Gerät erreichen, welches mindestens 3CA und 256 QAM unterstützt.

 

Viele Grüße ☺

Tom

Benutzerebene 3

also so sieht es hier vor Ort aus:

 

Standortbescheinigungs-Nr.: 69010060

 

 

Benutzerebene 7

oh, die Station bei Freudenberg? In dieser Umgebung (Amberg, Hischau) bin ich öfters unterwegs :sweat_smile: . Ich weiß noch, dass ich vor zwei Jahren extra einen Umweg gefahren bin, damit ich eben genau diese Station bei Freudenberg mappen kann. :blush:

Zu Angaben innerhalb Cellmapper:

In diesen Fall stimmen die Angaben innerhalb Cellmapper leider nicht - sowohl die Speedtestwerte, als auch die “Cell 196”. Es passiert manchmal dass ein Smartphone falsche Daten erzeugt, und diese werden dann halt von Cellmapper übernommen.

 

 

Mit einer Station bei der LTE Band 20 (10 MHz) ausgebaut ist, sind theoretisch ca 75 Mbit/s im Download drinnen, mit 256 QAM wären es theoretisch knapp 100 Mbit/s

 

Nachdem ein LTE Cat 6 Gerät nur 64 QAM unterstützt, bist du mit 68 Mbit/s von möglichen 75 Mbit/s sehr nahe am theoretischen Maximum der Station. Mehr geht hier einfach nicht. :wink:

 

Viele Grüße aus Regensburg!

Tom

Benutzerebene 3

oh, die Station bei Freudenberg? In dieser Umgebung (Amberg, Hischau) bin ich öfters unterwegs :sweat_smile: .

 ha ha, ja, dou bin I dahoam :grinning:

 

PN geht hier nicht? Sag mir bitte mal deine Einschätzung zur (leichteren) Entscheidungsfindung:

 

Gegeben an Technik ist:

  1.  all IP @ DSL 384 via Festnetz
  2. Telekom Hybrid mit DSL 384 + LTE max. 50 Mbit/s (real in Summe 10 % Down, also um die ~ 5 Mbit/s)
  3. VVDSL Anbieter, der die KVZ mit WLAN anbindet und seine Technik nicht im Griff hat und mein gegenwaertiger Versorger ist
  4. O2, das im Test mit Freenet Funk rennt wie SAU :upside_down:
  5. ein user, der vor mittelfristiger Ueberlastung des Mobilfunknetztes fuerchtet, bei Buchung einen Griff ins Klo zu machen
  6. ich frage mich aber: welcher nicht technikaffine farmer bucht so etwas ohne Telefonanschluss? Gut, wird nicht angeboten, funzt aber trotzdem 1a mit sipgate & Gigaset :sweat_smile:

Nur: Wenn eine Stadt wie Amberg drei LTE Stationen hat, kann ein Dorf mit ca. 700 EW so einen O2 Sektor via “Funk” und “Festnetzersatz” ueberhaupt an die Leisungsgrenze bringen?

 

Selbst wenn, denke ich mir, habe ich mit UMTS einen relativen guten Fallback.

 

Deine Einschaetzung?

 

Servus & Danke

 

P.S. bin gespannt wie lange es noch dauert, bis das “Monster” am Rothbuehl (solltest du dann auch kennen) mit 4G versorgt……...

Hi @Tom_ 

 

vielen lieben Dank :bouquet: für deine super Hilfe. Klasse! :thumbsup_tone2:

 

Viele Grüße

 

Annika

Benutzerebene 7

oh, die Station bei Freudenberg? In dieser Umgebung (Amberg, Hischau) bin ich öfters unterwegs :sweat_smile: .

 ha ha, ja, dou bin I dahoam :grinning:

 

PN geht hier nicht? Sag mir bitte mal deine Einschätzung zur (leichteren) Entscheidungsfindung:

Dachte ich mir :sweat_smile:

Das Forum bietet eine PN Funktion an - allerdings nur, wenn man sich “gegenseitig folgt”, hab das jetzt mal nachgeholt.

 

VVDSL Anbieter, der die KVZ mit WLAN anbindet und seine Technik nicht im Griff hat und mein gegenwaertiger Versorger ist

“Technik nicht im Griff”, hört sich irgendwie nach “amplus” an. :disappointed_relieved:  . Meine Tante war vor einer ähnlichen Frage gestanden, amplus, Telekom hybrid, oder Daten über LTE.

Letzteres hat sich bei ihr als am Praxistauglichsten erwiesen - wobei ich bei ihr darauf hoffe dass in naher Zukunft auch mal richtiges DSL oder Glasfaser zur Verfügung steht. Denn ein richtiger Telefonanschluss läuft störungsfreier als Mobilfunk. Es kann schon mal passieren, dass es wegen einer Netzstörung ein paar Tage kein LTE gibt - in diesen Fall hättest du allerdings die UMTS Station am “Monster Rotbühl” als Backup.

 

Soweit ich dich richtig verstehe, geht es dir um mögliche Überlastung innerhalb der Vertragslaufzeit der nächsten zwei Jahre? Ich denke nicht, dass du in dieser Zeit irgendwelche Probleme mit Überlastung dieser Station haben wirst. Denn die Station steht schon fast “autark” - diese versorgt wirklich nur eine sehr begrenzte Fläche, und LTE Band 20 hat meiner Meinung nach genügend Kapazitäten diese Umgebung abzudecken.

 

Ob es eine Lösung für die nächsten fünf Jahre ist? Ich denke bei einer solchen Lösung ist es sinnvoll, immer mal wieder die Praxistauglichkeit zu prüfen.  (spätestens vor der nächsten Vertragsverlängerung :wink: )

 

hmmm, an der Station am Rotbühl bin ich zwar vorbeigefahren, war allerdings noch nicht vor Ort - hast du von diesen vielleicht die aktuelle Standortbescheinigung? Denn die Station hätte ein neues Datum. Es kann schon sein, dass sich auch hier bald mal etwas bewegt. :relaxed:

https://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=2586

Ich persönlich würde davon ausgehen, dass in den nächsten Jahren bei den UMTS Standorte zumindestens einen LTE Band 1 Ausbau erhalten werden. (sprich die bisherigen “UMTS Frequenzen” für LTE genutzt werden) Das passiert teilweise jetzt schon, und ich denke das wird bald großflächig so ausgerollt werden.

Benutzerebene 3

danke fuer deine Einschaetzung!

Den Testballon, welchen ich gerade mit FF fahre, kann ich nur sagen: Jobst-DSL haette auf diesen Zeitraum schon massige downs gehabt. LTE rennt einfach nur ohne zu mucken. Ich denke, ich werde es die Tage save machen. Wobei ich bei meinem monatlichen Traffic mit ca. 600 - 900 GB ueber LTE dennoch eine gewisse Skepsis habe. Und ja, UMTS steht wenn wirklich als backup zur Verfuegung. Aber dann kann eben nichts mehr gestreamt werden.

Was ansonsten Standortbescheinigungen & Co. anbelangt, bin ich nicht mehr up2date. Ich habe aber das Gefuehl, dass hier im naeheren Umkreis entweder massive Probleme vorhanden sind, oder “geschraubt” und das Netz aufgeruestet wird. Bei der Netzzusammenlegeung oder 4G Ausbau war es das gleiche………..

Amberg liefert seit ca. 4 Wochen einen LTE Durchsatz von ca. 1 Mbit/s.

https://www.o2online.de/service/netz-verfuegbarkeit/netzstoerung/ -→ bei Eingabe von PLZ 92224, 92242, 92272 = Ergebnis - alles orange.

Wird doch nicht 5G in der Oberpfalz ausgerollt :joy:

Benutzerebene 3

oooh O2, Schuss ins Knie: seit heute gewaltiger Schluckauf - hier hapert es nun ganz gewaltig :thumbsdown:

Hallo @knastli 

 

hast du hier schon geschaut: https://www.o2online.de/service/netz-verfuegbarkeit/netzstoerung/

 

Viele Grüße

 

Annika

Benutzerebene 3

klaro :grinning: - rennt mittlerweile wieder. 

Benutzerebene 7

oooh O2, Schuss ins Knie: seit heute gewaltiger Schluckauf - hier hapert es nun ganz gewaltig :thumbsdown:

hmmm, es kann sein, dass es wegen dem “Schluckauf” die Ampel im Livecheck eben “gelb” war. :sweat_smile:

 

Den 5G Ausbau hat o2 offiziell noch nicht gestartet, Vodafone hat eine 5G Station in deiner Umgebung, und zwar in der “Hochstraße, 92262 Birgland”. (seltsamerweise ist dort nur eine einzige 5G Antenne montiert - also nicht die üblichen “drei Antennen pro Station”, wobei es ist ja auch ein sehr abgelegener Ort...)

Benutzerebene 3

und die Antenne strahlt wahrscheinlich Richtung A6 und nicht nach Schwend :grin:

Benutzerebene 7

ja, nicht nach Schwend, Hauptstrahlrichtung dieser 5G Antenne ist “120 Grad”

(orientiert sich eher am Verlauf der Autobahn)

Benutzerebene 3

hat das Baugefuehlt sprich “Bierwampn” recht gehabt :joy: . OT: ich halte von VF in BY auf dem Land goar nix.

Und die Frau Buergermeisterin hat schon Recht!

 

"Was hilft uns ein Funkmast an der Autobahn? Was wir brauchen, ist eine ordentliche Abdeckung im Hinterland."

Benutzerebene 3

@Tom_  weisst du eigentlich oder auch @o2_Annika oder @o2_Flo wenn am Standort SRAN-Technik verbaut ist, das ganze 5G-ready ist?

Benutzerebene 7

Interessanter Artikel! :fingers_crossed::relaxed:

 

Ich denke es kommt darauf an, wie man “5G” definiert. Für ein “richtiges 5G” wird man neue Antennen benötigen, die Technologien wie “Massive MIMO” und “Beamforming” unterstützen. Und damit man auch Geschwindigkeiten im Gigabitbereich erreichen kann, nutzt man dazu höhere Frequenzen als bisher üblich. (gerade erst wurden ja die Frequenzen im 3600 MHz Bereich versteigert - in diesen Bereich steht halt viel Kapazität zur Verfügung)

Antennen für diesen Frequenzbereich sind leicht zu erkennen, da diese sehr kurz sind (wegen der verbauten Technik) auch sehr dick.

 

Was ich damit eigentlich sagen möchte: Ja, die Technik von o2 ist an deinen Standort sicher “SRAN” Technik, nur denke ich macht das einen Standort nicht unbedingt gleich zum Gigabit-5G Standort. Ich denke dass man auf dem Land eher auf 5G auf 700 MHz setzen wird. (damit wohl kein Gigabit, kein Beamforming, dafür mehr an Kapazität als nur LTE, und es steht “5G” im Display :thinking: )

Benutzerebene 3

oooookay. Und die 700 MHZ werden dann irgendwann via Software-Update bei einem Mast mit SRAN aktiviert? Oder braucht´s dann auch wieder neue Hardware?

Benutzerebene 7

das ist eine gute Frage - ich denke diese Frage könnte einzig Telefonica selbst beantworten. :wink:

 

Und es kommt auch darauf an, welche Hersteller die Netzbetreiber zukünftig nutzen dürfen, und welche eben nicht.

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/5g-ausbau-bundesregierung-wendet-sich-nun-doch-gegen-huawei/25165694.html

Hier gilt es zu bedenken, dass alle dt Anbieter momentan sehr viel Technik von Huawei in Betrieb haben, und für “5G Non Stand Alone” ein 4G Netz als Grundlage benötigt wird.

Deine Antwort