Frage

O2o Kündigung


Hallo,

 

ich habe heute neinen Anruf einer netten O2-Mitarbeiterin bekommen.

 

(Was ich zuerst seltsam finde ist, dass man mit unterdrückter Nummer angerufen wird, und einem gesagt wird, dass man eine Info für einen hätte, diese einem aber nur dann mitteilen kann, wenn man die Id-Nr. durchgibt.

Naja, wenn das so ist, kann ich ja bei jedem X-Beliebigen mit unterdrückter Nr. anrufen, mich als O2-Mitarbeiter ausgeben und nach der ID.-Nr. fragen. Welchen Sinn diese dann noch hat...?)

 

 

Sie teilte mir mit, dass ich meinen O2o-Tarif zu sehr nutzen würde, und mir O2 daher den Vertrag kündigen wird!!

Soviel zum Thema Kosten-Aibag!!! Das man sich einen solchen Tarif zulegt, weil man eben viel telefoniert, wird bei O2 nicht gern gesehen.

Ich muss dazu sagen, dass ich schon ewig bei O2 Kunde bin. Schon Jahre bevor es den Tarif O2o gab. Ich habe auch meine Eltern dazu gebracht bei T-mobile zu kündigen und zu O2 zu wechseln. Und nicht wenige Freunde sind auf meine Empfehlung zu O2 gewechselt.

Nun wird mir gekündigt.

Ach ja, man möchte mich aber trotzdem als Kund behalten!!! Mich als Kunde, mit meinen Telefonier-Verhalten, aber bitte mit mehr Geld für O2.

 

Soviel zum Thema O2!!!

Ich werde natürlich nicht mehr bei O2 bleiben. Die Verträge meiner Eltern werde ich auch kündigen. Andere Anbieter bieten mittlerweile ähnliche, wenn nicht bessere Tarife an. Und ich bekomme auch noch Geld dafür, dass ich meine Nummer mitnehme.

 

Danke O2, dafür, dass ihr so mit einem langjährigen Kunden umgeht.


Das Thema ist für neue Antworten geschlossen.

277 Antworten

Benutzerebene 6
Warte doch erst mal ab, ob tatsächlich eine Kündigung von o2 kommt. Normalerweise wird man nicht gekündigt, weil man den Kostenairbag überschreitet. Hört sich für mich eher nach einem externen Callcenter an, die versuchen, dir einen teureren Vertrag anzudrehen, um die Provision zu kassieren. Also, so lange da nichts schriftliches kommt, würde ich mir da keine großen Gedanken machen. Du könntest aber auch mal bei der Kundenhotline (0179-55222) anrufen und da nachhaken, was es mit diesem seltsamen Anruf auf sich hat.

gruß, zündi

Benutzerebene 7
Lächerlich, erstens wird dich niemand kündigen, zweitens wird da keiner von O2 München mit dir gesprochen haben und drittens wäre das nicht legitim.

 

Ein Freund von mir nutzt das als Firmenhandy und glaub mir der hat mehr Summen über den Airbag als du und O2 juckt es doch gleich wie? Nämlich gar nicht.

 

Warum man immer gleich damit drohen muss mit der ganzen Welt O2 zu verlassen weiß man wohl selbst nicht aber O2 wird dich nicht kündigen und jetzt würde ich sagen einmal tief durchatmen.

 

Naja, wenn das so ist, kann ich ja bei jedem X-Beliebigen mit unterdrückter Nr. anrufen, mich als O2-Mitarbeiter ausgeben und nach der ID.-Nr. fragen. Welchen Sinn diese dann noch hat...?)

 

Ich würde das o2 melden mit Uhrzeit und den Namen der Person die angerufen hat. O2 brauch dieses Wissen um schwarze Schafe in dieser Branche zu finden. O2 macht es genau wie jeder andere Anbieter und beauftragt dritte mit der Werbung für neue Tarife und die Leute versuchen mit biegen und brechen da auf Zahlen zu kommen. Ist das schön? NEIN aber die gibt es leider und darum

 

melden, sich zurück lehnen und weiter gehts wie gehabt...

 

Wenn du in der Kündigungsline anrufst werden die mit der Stirn runzeln, sagen das du dir keine Sorgen machen musst und wünschen dir einen schönen Tag...

 

Wenn ich sehe was meine Frau dort durch den Airbag haut, ist das kein Airbag mehr sondern ein Rettungsschirm und da juckt es auch O2 auch nicht. Wir zahlen schön die 41 Euro und fertig. Die Rechnung an sich dürfte geschätzt bei ca. 250 - 300 Euro liegen.

 

Wenn man dem geschwätz im Netz glauben darf, könne es sein das der Airbag gesenkt wird und somit würde der Tarif noch interessanter. O2 wird keine Kunden gewinnen um diese dann wieder los zu werden. Das einzige wo O2 kündigt ist bei Prepaid Karten die 1 Jahr nicht mehr aufgeladen werden. Da finde ich es aber auch OK denn wir dürfen nicht vergessen, die wollen auch Geld verdienen..

Lächerlich, ja?!

Komisch nur, dass ich gestern die schriftliche Kündigung von O2 in der Post hatte. In der mir das bestätigt wurde, was mit die O2-Dame schon am Telefon gesagt hatte.

O2 macht von seinem Kündigungsrecht gebrauch. Ich hab meinen Tarif noch bis Ende Juni, dann wünscht man mir alles Gute!

Ich werde anschließend auch die Verträge meiner Eltern kündigen! Hatte sie davor noch überredet von T-Mobile zu O2 zu wechseln und die haben jahrelang den teueren flatrate-tarif bei O2 bezahlt, bis sie zu O2O gewechselt sind. Aber so geht O2 nun mit langjährigen Kunden um.

Und erzählt mir nicht, dass das alles nur ein Fake ist, ich hab es Schwarz auf Weiss!!

 

Hab mich bereits informiert. DeutschlandSim bietet auch einen Tarif mit Kostenstopp an, und das für 35 Euro und da ist schon eine Internetflat mit drin. Übrigens auch im O2-Netz!! ☺ )

das ist ja krass...ich bin sprachlos...

Benutzerebene 1
Wieviel haste denn immer so ca. im Monat vertelefoniert bzw. SMS geschrieben? Bzw. Wie hoch waren denn die Beträge über dem Kostenairbag?

passt zu O2, habe auch meine Erfahrungen gemacht,

 

Kann man nur sagen nur schnell weg zu einem anderen Anbieter!

Benutzerebene 1
Hallo

Das ist ja sehr Interessat.

 

Steht irgend wo in denn O2 AGBs wie viel man als O2O Kunde telefonieren darf? Also ich habe nichs gefunden! Und wieso kann dann O2 vom Kündigungsrecht gebrauch machen?

 

Lona für wie viel hast du denn im Monat immer Telefoniert?

 

 

Benutzerebene 7
 

MaxMustermann schrieb:
 

Steht irgend wo in denn O2 AGBs wie viel man als O2O Kunde telefonieren darf? Also ich habe nichs gefunden! Und wieso kann dann O2 vom Kündigungsrecht gebrauch machen?

 

 

Es steht nicht in den AGB, nein.

Aber genauso wie der Kunde ein Kündigungsrecht hat hat der Anbieter natürlich auch ein Kündigungsrecht.

Benutzerebene 1
Hallo

 

Ich habe gerade mal etwas rumtelefoniert, und bin auf einen Kollegen gestoßen der derzeit einen Bericht über O2 schreibt.(Wie der Name des Magazin ist darf ich leider nicht sagen)

Er hat mir folgendes erzählt

 

Ihm wurde ein Internes O2 Papier zugestellt darin steht.

 

Das alle O2 O kunden gekündigt werden die mehr 600 € telefonieren.

 

Dieses Papier ist gültigt seit dem 30.03.2011 und wird seit diesem Datum umgesetzt. Dieses Papier kann auch jeder Mitarbeiter von O2 über das Intranet von O2 abrufen.

 

Für Kunden die gekündigt wurden hat O2 eine Rufnumer bereigt gestellt!

Die Nummer ist: 09113401975

 

Ich vermutte mal das diese Idee vom Vorstand Rene Schuster kommt. Seit Rene Schuster O2 leitet geht es nur noch abwärtz und der Service wird immer schlechter.  Interessant auch das es früher bei O2 die Konferenzschaltung gab. Seit Herr Schuster da ist nicht mehr! Und so ist es auch mit der Kündigung ab zirka 600€. Fällt euch was auf? Der Laden ist nur noch auf Gewinn aus. 

 

(Entschuldigung wenn Rechtschreibfehler drin sind ich schreibe das nicht am PC sondern gerade  am Handy)

ohweh, ein Unternehmen das Geld verdienen will, pöse pöse Sache das...

 

und es werden immer mehr davon - ich vermute eine Verschwörung der Illuminaten o_O

Benutzerebene 7
Man bekommt Leistungen im Wert von 600€ und bezahlt 50€... wenn man das Geldgier nennen will -.-

Ich finde es echt erstaunlich, dass die Grenze bei 600€ liegt und nicht deutlich darunter. Ich weiß auch nicht was da erwartet wird. Natürlich geht es O2 darum Geld zu verdienen, was denn sonst? Ist doch kein Wohlfahrtsunternehmen... 

Mal so nebenbei angefragt: Wie viel muss man eigentlich telefonieren um auf 600€ zu kommen? Ist das noch Privat???

Benutzerebene 7
Das wäre 4000 Einheiten im Monat, ca. 130 pro Tag. Sprich etwas mehr als 2 Stunden pro Tag telefonieren oder entsprechend SMSen.

Wobei Telefonate in die anderen 3 Mobilfunknetze sicherlich mehr ins Gewicht fallen als Telefonate ins eigene Netz, ins Festnetz oder SMS.

 

Deswegen bezweiflich ich mal, dass es eine wirklich Fixgrenze gibt.

Denn 4000 Einheiten ins o2-Netz tut o2 nicht weh...

Benutzerebene 1
 

 

stefanniehaus schrieb:
Das wäre 4000 Einheiten im Monat, ca. 130 pro Tag. Sprich etwas mehr als 2 Stunden pro Tag telefonieren oder entsprechend SMSen.

 

 

 

Das ist sehr wenig. Überwiegend Frauen Telefonieren sehr viel und lange. Da kommt man schnell am Tag auf 2Stunden.

 

Ich habe heute Morgen bei Vodafone und T-Mobile angerufen und mich erkundigt, ab wann gekündigt wird.

 

Vodafone: Man wird erst gekündigt wenn man 30 Tage ohne Unterbrechung dauer- telefoniert. Was keiner wohl schaffen kann.

 

T-Mobile: Laut Aussage von T-Mobile gibt es keine Kündigung wenn man zu viel telefoniert. Man war eher erstaunt das dies O2 macht. Laut Mitarbeiter Ansicht von T-Mobile ist das dann keine unbegrenzte Flatrate in alle Netze sondern nur eine beschränkte die bis zu einem Betrag von zirka 600 € geht. 

 

Ich habe mal O2 angerufen und wollte ich dazu informieren . 

 

Meine Fragen an den Mitarbeiter:

 Ich:

1.) Kunden die bei O2o mehr als zirka 600 € vertelefoniert haben werden/wurden gekündigt oder?

 

Antwort des Mitarbeiter

 

1.) Äm ja das ist so, aber woher wissen sie nur diesen Betrag? Wir dürfen diesen nicht dem Kunden sagen.

 Ich:

2.) Achso wieso das? Was wird dem Kunden dann gesagt?

 

Antwort des Mitarbeiter:

 

2.) Das er aus internen gründen gekündigt wurde. 

 

    Weitere Punkte waren uninteressant.
 

Sollte weiteres Interesse bestehen kann ich gerne das Gespräch das ich aufgezeichnet habe dem Forum zu verfügung stellen.

 

Warum steht O2 nicht dazu sondern redet sich raus mit internen gründen?

Benutzerebene 7
Wo redet o2 sich denn raus?

Zu viel telefonieren sind doch interne Gründe!

 

Und den Aussagen von T-Mobile und Vodafone kann man wohl kaum glauben schenken (30 Tage ohne Unterbrechung; je nee is klar 😄 )

Benutzerebene 1
 

stefanniehaus schrieb:
Wo redet o2 sich denn raus?

Zu viel telefonieren sind doch interne Gründe!

 

Und den Aussagen von T-Mobile und Vodafone kann man wohl kaum glauben schenken (30 Tage ohne Unterbrechung; je nee is klar 😄 )

 

Siehe auch AGBs von Vodafone das dies stimmt.

Benutzerebene 7
Und wo in den AGB?

http://www.vodafone.de/infofaxe/203.pdf

Und du meinst wirklich, die von T-Mobile oder VF verraten dir einfach so interne Vorgaben? Nichts anderes ist das bei O2 ja auch. Nebenbei: 2 Stunden täglich telefonieren ist eine Menge. Aber wer sonst nix zu tun hat...

Ich denke, es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird.

 

Also, dass man gekündigt wird, wenn man umgerechnet 600 EUR umgesetzt hat, mag sein, wird aber mit Sicherheit nicht dann passieren, wenn es mal einen Monat so ist. Ich denke, dass muss öfters vorkommen, dass dies geschieht.

 

Außerdem:

 

Ein normal arbeitender Bürger arbeitet 8 Stunden am Tag. In dieser Zeit kann er normalerweise nicht privat telefonieren. Es ist für mich daher ein Rätsel wie man im Schnitt auf 2 Stunden/Tag kommt. Haben diese Leute KEIN LEBEN? Sorry, aber ich kann o2 ein wenig verstehen, wenn die das machen sollten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Und genau das vergessen einige. o2 kann genauso kündigen. Normalerweise müssten die noch nicht mal einen Grund angeben.

 

@Lona: Du hast nicht geschrieben, wieviel du denn so telefoniert hast. Wenig kann es ja nicht gewesen sein.

 

Benutzerebene 1
Ich frag mich nur ob o2 das auch bei Geschäftskunden so handhabt. Wenn die mehrere Stunden am Tag telefonieren

Benutzerebene 7
Die Geschäftskunden haben ja andere Tarife; da ist die Kalkulation mit Sicherheit auch eine andere.

Benutzerebene 1
 

stefanniehaus schrieb:
Die Geschäftskunden haben ja andere Tarife; da ist die Kalkulation mit Sicherheit auch eine andere.

LOL. Die zahlen sogar wenniger.  Siehe O2 O für Selbständige und telefonieren mehr 

 

Benutzerebene 7
Bei Geschäftskunden gehts aber auch nicht nur um einen Vertrag, sondern um eine größere Anzahl an Verträgen, die sicherlich nicht alle voll ausgenutzt werden.

Zudem sammelt sich da auch einiges an Einnahmen aus Interconnect an. Da kann man schon anders kalkulieren.

Benutzerebene 1
 

avotet schrieb:
 

Außerdem:

 

Ein normal arbeitender Bürger arbeitet 8 Stunden am Tag. In dieser Zeit kann er normalerweise nicht privat telefonieren. Es ist für mich daher ein Rätsel wie man im Schnitt auf 2 Stunden/Tag kommt. Haben diese Leute KEIN LEBEN? Sorry, aber ich kann o2 ein wenig verstehen, wenn die das machen sollten.

 

 

 

Guten Abend

 

Du musst schon etwas älter sein. Die heutige Jugend sowie junge Erwachsene telefonieren sehr viel mehr. Und viele Gespräche haben keinen Sinn. Da wird einfach Angerufen und der andere bekommt über Stunden mit was der andere „Kollege“ macht. Und auch sehr viele fast alle schreiben während der Arbeit SMS was natürlich nicht in Ordnung ist.

Nach meiner Einschätzung sind 600 € Telefonkosten von jungen Erwachsenen ziemlich gering. Ich würde mal sagen 2000 € ist ein guter durchschnitt. Wie gesagt das betrifft diese Zielgruppe