Testbericht

Doppelherz - das Moto G7 Power

Doppelherz - das Moto G7 Power
Benutzerebene 3

Doppelherz


Zunächst möchte ich mich ganz herzlich dafür bedanken, dass ich die Möglichkeit hatte, das Motorola G7 power ausführlich zu testen. Es hat mir viel Spaß gemacht.

Tops und Flops

✅ Unschlagbare Akku-Leistung
✅ Ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
✅ (Fast) reines Android und keine Bloatware
✅ Schnörkelloses, aber keinesfalls billiges Design
✅ absolut alltagstauglich und ausreichend
❎ Nicht die stärkste Hardware
❎ Rückseite aus Plastik und nicht aus Metall

Das Smartphone - für mich ein Alltagsbegleiter, kein Statussymbol

Mein Testbericht soll sich weniger um Zahlen drehen als um praktische Alltagserfahrungen. Denn für mich ist ein Smartphone weniger ein Statussymbol oder ein Spielzeug. Für mich ist es einfach ein Alltagsgerät, auf das ich mich verlassen muss und das seinen Zweck erfüllen soll. Darum kommt für mich eigentlich auch kein aktuelles Spitzenmodell in Frage, weil ein solches in meinen Augen im Verhältnis zu der gebotenen Leistung, die ich auch tatsächlich brauche, zu viel kostet.
Mein Nutzungsverhalten umfasst neben dem täglichen Telefonieren, dem Nutzen von Messenger-Diensten, dem Lesen von E-Mails noch folgendes: Ich nutze das Smartphone als Wecker, wenn nötig als Navi, zum Streamen von Musik oder auf den Chromecast, zum Checken der sozialen Netzwerke Twitter, Facebook und Instagram und für die Wettervorhersage. Manchmal lese ich darauf Neuigkeiten oder in der Kindle-App. Ich nutze es häufiger zum Scannen von Dokumenten, habe es mit meiner Smartwatch gekoppelt und nutze immer wieder mal für kurze Sequenzen YouTube. Am wichtigsten ist aber für mich der Browser, mit dem ich schnell Informationen nachschlage.
Natürlich gehört auch eine gute Kamera für mich zu einem Smartphone dazu, wobei ich in der Regel keine großen Einstellungen beim Fotografieren vornehme und auf die automatischen Voreinstellungen vertraue.

Das Spitzenmodell vom Vorjahr - oder ein aktuelles Mittelklassegerät?

Falls wieder ein neues Smartphone fällig ist, weil das alte keine Aktualisierungen mehr erhält oder eine Macke auftritt, stellt sich mir dann immer wieder neu die Frage: Was für ein Modell soll es dieses Mal sein? Ein Spitzenmodell vom vorherigen oder gar vom vorvorherigen Jahr oder ein aktuelles Modell der Mittelklasse?


Ein älteres Spitzenklassemodell oder ein aktuelles Mittelklassegerät? Samsung Galaxy S8 und Motorola G7 power

Zur Zeit nutze ich ein Samsung Galaxy S8, das ich dank eines zeitlich befristeten Angebots bei o2 im letzten Jahr für einen unglaublich guten Preis erhalten habe. Andererseits habe ich gerade mit Motorola-Modellen bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Razer i sowie das X play haben mir sehr viel Freude bereitet. Zwischendurch hatte ich auch mal das E2, allerdings war dies mir insgesamt zu schmalbrüstig vor allem bei der Ausstattung mit internem Speicher. Ich musste einige Anwendungen auslagern auf die Speicherkarte.
Für mich aber immer wieder beeindruckend: Die Motos kommen mit einem ziemlich „reinen“ Android. Man findet kaum Bloatware und schon gar kein „Bixby“. Und die wenigen vorinstallierten Apps von Motorola erfüllen schlicht und einfach zuverlässig ihren Zweck. Es ist ein bisschen schade, dass die Vorzüge der Motorola-Geräte sich in Deutschland nicht so wirklich herumsprechen. Meistens läuft es auf einen Vergleich Apple vs Samsung hinaus, neuerdings ja auch auf einen Vergleich mit Huawei. Ich empfehle jedem, der ein solides, preisgünstig ausgestattetes, intuitiv bedienbares Smartphone wünscht, das nicht billig aussieht, einen Blick auf Motorola zu werfen. Im Grunde ist Motorola der Skoda unter den Smartphones, solide Technik, neutrales unauffälliges Design zu einem vernünftigen Preis, ohne aber billig zu wirken.

Motorola - der Skoda unter den Smartphones

Nun also das G7 power. Ich bin sehr froh, dass ich ausgerechnet dieses Gerät testen durfte, entspricht es nicht nur meinem Nutzerprofil sehr gut. Es ist eben auch ein Moto! Und damit stellt sich für mich die Frage: Habe ich mit meinem Galaxy S8 von Samsung tatsächlich einen guten Fang gemacht oder wäre es besser gewesen, das G7 power in Erwägung zu ziehen?
Dank der Mulitcard, bzw. Connectfunktion bei o2 konnte ich beide Geräte also parallel betreiben und hatte beide je nach Laune mit dabei, einmal das Samsung und das andere Mal das Moto.
Das Testgerät kam in einer ansehnlichen Packung daher. Wie meist bei den Motos in einem poppigen Grünton, der verrät: Hier soll keine Business-Kundschaft angesprochen werden. Aber auch nicht in Verpackung und Design so gestaltet, dass es sich explizit an eine jüngere Kundschaft richten würde (zu der ich auch nicht gehöre!).


Bunt, ohne billig zu wirken

Das Gerät kam gut vorgeladen, aber ich habe es direkt angeschlossen und komplett aufgeladen. Währenddessen habe ich es einrichten können. Dank der Google-Cloud ging das ziemlich schnell und schlicht problemlos. Anders als bei anderen Geräten müssen weder vom Startbildschirm noch aus den Apps irgendwelche „Sonderbeigaben“ entfernt werden. Das Moto G7 ist direkt funktionsfähig.


Motorola-Geräte sind bekannt für eine übersichtliche Oberfläche

Die Entsperrfunktion per Fingerabdruck (ich wähle meine beiden Zeigefinger dazu) ging ebenfalls völlig problemlos vonstatten. Dabei fällt mir wohltuend auf, dass der Sensor wesentlich besser auf meine Fingerabdrücke reagiert als das Galaxy, das sich häufig damit schwertut. Auf die Entsperrung per Gesicht verzichte ich auf beiden Geräten. Auch das Display reagiert sehr schnell ohne Verzögerung, manchmal vielleicht ein bisschen zu sensibel, sodass Apps starten, ohne dass sie ausgelöst werden sollten.
Das Moto G7 hat eine Eigenschaft, die ich schon von vorherigen Versionen kenne. Bei Bewegung erscheinen auf dem Sperrbildschirm die Uhrzeit und die Mitteilungszentrale. Da das Gerät auf eine Benachrichtungsleuchte verzichtet, ist dies eine sinnvolle Alternative. Ich habe diese Funktion tatsächlich damals nach dem Wechsel von Motorola vermisst. Mir gefällt es besser als das Blinken.

Keine offensichtlichen Schwächen

Das Display ist größer, vermutlich ist die Größe auch der Größe des Akkus geschuldet. Das Display des Galaxy scheint mir schärfer zu sein. Durch die Größe ist aber alles gut erkennbar und nichts unscharf. In die Hosentasche passt es daher nicht so sehr gut und die Wege zum Greifen und Tasten sind doch spürbar weiter. Andererseits wirkt alles großzügiger. Insgesamt löst der erste Betrieb bei mir keine Höhenflüge aus, aber ich fühle mich, vielleicht auch dank vorhandener Motorola-Erfahrungen, direkt zu Hause. Das ist schon toll.
Als erstes mache ich draußen Fotos mit beiden Geräten, jeweils an der gleichen Stelle das gleiche Motiv, ohne an der Voreinstellung etwas zu verändern. Ein Bild mach ich zum Vergleich drinnen (s. Fotos). Schon auf den Handy-Bildschirmen, aber erst recht auf meinem MacBook Air, zeigt sich, zumindest nach meinem subjektiven Eindruck, dass die Kamera des G7 im Vergleich zum Galaxy S8 gut mithalten kann und teilweise die natürlicheren Aufnahmen bietet. Nur drinnen schwächelt es ein bisschen. Wie gesagt, ein subjektiver Eindruck!


Foto vom Samsung Galaxy S8



Foto vom Motorola G7 power


Foto vom Samsung Galaxy S8


Foto vom Motorola G7 power


Foto vom Samsung Galaxy S8


Foto vom Motorola G7 power


Foto vom Samsung Galaxy S8


Foto vom Motorola G7 power

Beim Telefonieren nutze ich nun erst mal das G7 und stelle keine wesentlichen Unterschiede zum Gerät von Samsung fest. Alles funktioniert, wie es soll. Ebenso die von mir oben beschriebenen Funktionen. Auch beim abendlichen Streamen der Arte-Mediathek auf den Fernseher kann ich im Vergleich zu Samsung keinen Unterschied erkennen. Sowohl im Mobilfunknetz als auch im W-Lan habe ich beim G7 keinen Grund zu klagen.
Auch mein Bordcomputer im Auto erkennt, allerdings erst bei der zweiten Fahrt, das Gerät, das ich per USB, aber nicht per Bluetooth, mit ihm verbunden habe. Die Navigation geht problemlos vonstatten.

Akku-Power für viel mehr als einen Tag

Erstaunt bin ich aber schon, dass der Akku nach einem Tag Gebrauch immer noch 74% zeigt. Ich würde behaupten, dass der Akku bei Gebrauch gut doppelt so lange hält wie der des Galaxy. Nun macht es vielleicht in der Praxis keinen so großen Unterschied, ob man sein Handy einmal am Tag oder alle zwei Tage aufladen muss. Aber das G7 power vermittelt schlicht das gute Gefühl, dass man mit ihm sehr gut über den Tag kommen kann - und das ist gerade bei längeren Ausflügen ohne Steckdose in Reichweite sicher ein sehr wichtiger Faktor. Man spart sich die Powerbank. Insofern ist das G7 power das Doppelherz unter den Smartphones. Ansatzweise hatte ich diese Erfahrung schon mit dem Moto X play gemacht.

Kein Smartphone zum Verlieben - aber ein Freund für dick und dünn

Das Moto G7 power ist sicher kein Gerät zum Verlieben. Aber ich glaube, das will und soll es auch überhaupt nicht sein. Es ist in der Tat nicht so, dass ich ab nun meine Finger nicht mehr von dem Testgerät lassen konnte und schon auf den Tag hintrauere, an dem ich es wieder abgeben und zurückschicken muss. Es ist eben nur ein Testgerät und das Galaxy S8 ist mein eigenes, das ich nun schon seit einem Jahr nutze und dessen Vorzüge und Macken ich kenne. Außer der wirklich hervorragenden Akku-Leistung hat das Moto G7 power auch nicht wirklich etwas zu bieten, das es im Vergleich herausstechenlassen würde.
ABER: Gleichwohl habe ich mir natürlich den Spaß gemacht zu schauen, was denn ein Neugerät, Moto G7 power, bei, sagen wir einem bekannten amerikanischen Versender, kosten würde. Und siehe da: Es kostet tatsächlich nur rund die Hälfte von dem, was mein aktuelles eigenes Gerät neu kosten würde. Und das bringt mich tatsächlich ins Grübeln. Sind die Unterschiede bei der Ausstattung, die aber in meinem alltäglichen Gebrauch offensichtlich ihre Vorteile auch nicht ausspielen können, wirklich 200 Euro mehr wert, von den ganz neuen Spitzenmodellen, die locker das Fünffache kosten, ganz zu schweigen?
Müsste oder wollte ich heute ein neues Smartphone kaufen, würde ich mich nach diesem Vergleich tatsächlich erstmal in der Geräteklasse A bei Samsung oder nach einem Honor umsehen. Aber das Moto G7 power hätte aufgrund der hohen Akkuleistung, des vorinstallierten Androids ohne Firlefanz und der überhaupt gelungenen Usability wahrscheinlich die Nase vorn.

13 Antworten

Benutzerebene 7
Holla, die Waldfee @HealingCross 🤤,

vielen Dank, für deinen klasse Einstieg hier in der Community. 🙌
Ein super Testbericht welchen du aus der Feder gezaubert hast und das auch noch mit einem starken Vergleich zum Samsung Galaxy S8. 😊👍

Ich hoffe sehr, dass dir dieser Test Freude bereitet hat und wir in Zukunft noch mehr von dir Lesen dürfen.

LG Steffen
Benutzerebene 3
Hallo Steffen, vielen Dank! Habe versucht, ein Szenario vorzustellen, das sich mir persönlich tatsächlich immer stellt.
Habe das Gerät ja noch ein bisschen.

Viele Grüße,
Marcus
Benutzerebene 7
Hi @HealingCross, da schließe ich mich @o2_Steffen an. Sehr toll geschrieben.

Eine Frage habe ich: du hast ein blaues Schaf im Garten? 🐑💙😂 Wie kommst du denn dazu? Die Farbe finden wir alle übrigens sehr gut. 👍🏼

Liebe Grüße, Ines.
Hi @HealingCross,

wirklich ein klasse Testbericht den du hingelegt hast! Eine sehr alltagsnahe und pragmatische Betrachtung - gefällt mir sehr gut! Gerne mehr davon🙂

Viele Grüße, Jelena
Benutzerebene 3
Hallo Ines und Jelena,

vielen Dank! Hat mir Spaß gemacht. Die blauen Schafe bekommt man übrigens hier:

http://www.der-blauschaefer.de
https://www.blauschaeferei-reetz.de

Liebe Grüße,
Marcus

Hallo @HealingCross,

gerade dachte ich an deinen Testbericht zum G7 Power, als ich die Ersatzakkus meines Mannes rumliegen sah:wink: und natürlich an die blauen Schafe. :hugging:

Lange nichts von dir gelesen, bist du noch deinem S8 treu?

Hatte ich es doch richtig in Erinnerung, ein MacBook.:ballot_box_with_check: Falls du auch einen DSL Vertrag bei uns hast haben wir einen schicken Betatest im Angebot:

-->DSL Service Suite für Mac

Und selbstverständlich reihenweise Testgeräte, mich würde dein Praxistest eines Staubsaugerroboters reizen.

 

Viele Grüße und ein wunderbares Wochenende,
Katja :bird:

Benutzerebene 3

Hallo @o2_Katja ,

erst mal vielen Dank für die guten Wünsche zum Wochenende. Die gebe ich gerne zurück. Nutze mittlerweile das neue iPhone SE, mein erstes iOS-Smartphone. Bin aber trotz des MacBook Airs kein Apple-Fanboy. Das SE ist aber ein tolles Gerät für einen vernünftigen Preis.

Wenn bei uns endlich der Funkmast auf LTE umgerüstet wird, dann würde ich gerne mal den Homespot testen. DSL gibt es laut Verfügbarkeitscheck an meiner Adresse gar nicht, obwohl ich es schon einige Jahre nutze. Aber so wahnsinnig schnell ist es leider nicht, aber (noch) ausreichend.

Dem Schaf geht es übrigens gut, wie du siehst.

 

Viele Grüße und ebenfalls ein schönes Wochenende.

Marcus

 

Danke dir Marcus! :hugging:

Als eigentlich-kein-Apple-Nutzer kann ich nur beipflichten: Das iPhone SE scheint mir eine sehr gute Wahl zu sein. (noch warte ich auf einen Communitytestbericht^^)

 

Ich erwähne unsere grandiosen Staubsaugerroboter und du denkst an unseren HomeSpot? :thinking:  Interessanter Transfer. :wink:

Wenn du durchaus nutzbares Netz vor Ort hast (?) sollte einem HomeSpot zum Testen wenig im Wege stehen. Wie schaut es denn aus bei euch?

Benutzerebene 3

Hallo @o2_Katja , sorry für die späte Antwort.

Kann deine Verwirrung verstehen. Aber den Homespot wollte ich wirklich schon lange mal testen. Und nun ist es ja auch was geworden. Habe aber nur 3G, trotzdem war er so schnell wie mein DSL.

Ich stimme dir zu: Gerade aus der Sicht eines Nicht-Apple-Nutzers ist das iPhone SE eine ansprechende Alternative. Ist mein erstes iPhone und ich bereue den Wechsel nicht.
 

Alles Gute, bleib gesund!

Marcus

Hab dich auch gar nicht erwähnt wie ich gerade feststellte @HealingCross:wink:

 

Deinen Testbericht habe ich heute morgen direkt entdeckt und mich sehr gefreut, dass der Gute, sogar ganz ohne LTE, so zufriedenstellend lief!

Und falls sich jemand fragt worüber wir hier schreiben:

→ Alles Gute kommt von oben? Der o2 HomeSpot

 

So kann man, denke ich, einen guten Eindruck gewinnen ob Mobilfunk eine Alternative zum DSL ist.

 

Ich gebe mein Bestes, bleib auch gesund und ich hoffe du hattest einen schicken Wochenstart!

(bei einigen meiner Kollegen entscheidet heute abend Werder wie die Woche wird^^)

Benutzerebene 3

@o2_Katja Geht mir als #Werder Fan genauso :grimacing:  und vielen Dank! Alles gut sonst.

Schönen Abend und einen lieben Gruß an die Kolleg*innen. Und darf man das im o2- Forum schreiben: lebenslang grün-weiß!?

Darf man @HealingCross, bist damit in bester Gesellschaft:grin: :

https://hilfe.o2online.de/digitales-wohnzimmer-der-community-treffpunkt-57/unser-fussball-stammtisch-493212?postid=2129274#post2129274

 

Durch ePlus habe wir ja auch als Marke eine Beziehung zu grün. :sunglasses:

Benutzerebene 3

Darf man @HealingCross, bist damit in bester Gesellschaft:grin: :

https://hilfe.o2online.de/digitales-wohnzimmer-der-community-treffpunkt-57/unser-fussball-stammtisch-493212?postid=2129274#post2129274

 

Durch ePlus habe wir ja auch als Marke eine Beziehung zu grün. :sunglasses:

Die Verbindung mit ePlus - stimmt. Habe damals sogar mal darüber nachgedacht, von blau auf grün zu wechseln, aber da ist Telefonica mir zuvorgekommen. :blush:

Und ich hatte endlich 3G

Deine Antwort