Gelöst

automatische Verlängerung trotz Kündigung


Benutzerebene 1
Hallo

ich hatte bis Januar 2016 einen O2 Blue All in L Professional Tarif.

Diesen habe ich im November 2015 gekündigt und das wurde zum 31.01.2016 bestätigt.

Am 13.01.16 telefonierte ich mit der Kundengewinnung und man bot mir an anstatt der Kündigung in den O2 Blue All-In L Prof. Flex Tarif zu wechseln.

Leider gab es anfangs einen Fehler in der Umstellung und ein O2 Go 24 Vertrag wurde umgestellt. Nach mehreren Anrufen bei der Hotline erfolgte die Umstellung des eigentlich beabsichtigten Vertrages in den Flex Tarif und nach Intervention durchs Forum wurde schliesslich auch die Datenkarte deaktiviert.

Als ich mich jetzt bei der Hotline wegen einer neuen Kündigung erkundigte, sagte man mir der Flex Tarif laufe jetzt für mindestens 12 Monate und kann erst im Februar 2017 gekündigt werden. Aus irgendeinen Grund wurde der Vertrag im obigen Chaos um 12 Monate automatisch verlängert. ☹

Was kann ich jetzt tun?

icon

Lösung von o2_Michael 18 März 2016, 17:32

Hallo Pilot-B,

grundsätzlich ist es so, dass sich ein Vertrag um 12 Monate verlängert, wenn die Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Vertragsende verstrichen ist. In deinem Fall hast du vor dem Verstreichen der Kündigungsfrist uns deine Kündigung geschickt. Den Widerruf hast du dagegen innerhalb der letzten drei Monate vorgenommen, wodurch du automatisch eine neue Laufzeit von 12 Monaten bekommst. Auch der Tarifwechsel in den Flex Tarif mit monatlicher Kündigungsfrist ändert nichts daran. Die monatliche Kündigungsfrist greift erst nach den 12 Monaten Mindestlaufzeit.

Wegen des Hickhacks mit dem o2 go Vertrag biete ich dir einen Kompromiss an. Ich biete dir an, die Mindestlaufzeit auf sechs Monate zu verkürzen. Was meinst du dazu?

Beste Grüße

Michael

Zur Antwort springen

3 Antworten

Benutzerebene 7
Hallo Pilot-B,

grundsätzlich ist es so, dass sich ein Vertrag um 12 Monate verlängert, wenn die Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Vertragsende verstrichen ist. In deinem Fall hast du vor dem Verstreichen der Kündigungsfrist uns deine Kündigung geschickt. Den Widerruf hast du dagegen innerhalb der letzten drei Monate vorgenommen, wodurch du automatisch eine neue Laufzeit von 12 Monaten bekommst. Auch der Tarifwechsel in den Flex Tarif mit monatlicher Kündigungsfrist ändert nichts daran. Die monatliche Kündigungsfrist greift erst nach den 12 Monaten Mindestlaufzeit.

Wegen des Hickhacks mit dem o2 go Vertrag biete ich dir einen Kompromiss an. Ich biete dir an, die Mindestlaufzeit auf sechs Monate zu verkürzen. Was meinst du dazu?

Beste Grüße

Michael

Benutzerebene 1
Hallo Michael

vielen Dank für das Angebot, das ich gerne annehme.

Für einen Nichtanwalt, ist das ganz schön tückisch. 😉

Kannst Du mir bitte meine neue Mindestlaufzeit mitteilen?

Frohe Ostern

Björn

Benutzerebene 7


Hallo Pilot-B,

grundsätzlich ist es so, dass sich ein Vertrag um 12 Monate verlängert, wenn die Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Vertragsende verstrichen ist. In deinem Fall hast du vor dem Verstreichen der Kündigungsfrist uns deine Kündigung geschickt. Den Widerruf hast du dagegen innerhalb der letzten drei Monate vorgenommen, wodurch du automatisch eine neue Laufzeit von 12 Monaten bekommst.



Hier hab ich ein Problem. Dem TE wurde der Flextarif angeboten, wenn er die Kündigung zurücknimmt. Dann kann nicht die automatische Verlängerung greifen. Ob dann zunächst in den falschen Tarif umgestellt wurde, kann m.E. dahinstehen. Wäre gleich richtig umgestellt worden, gäbe es kein Widerruf. Das kann dem TE aber nicht zum Nachteil gereichen.

Ich vermute, es ist vorliegend wie es öfter bei o2 vorkommt. Bei der Umstellung in den Flextarif wird die Kündigung entfernt, damit greift dann sofort die automatische Verlängerung. Diese hätte der Mitarbeiter erst "entfernen" müssen vor der Umstellung.

Deine Antwort