Gelöst

11111 Abzocke durch die Firma MoCoPay GmbH Körnerstraße 14a 79539 Lörrach Tel. 0800-5895405


Sehr geehrte Damen und Herren,

in der unten angefügten Anlage können Sie die Verbindung zu Ihnen für 83,6134€
sehen,
wobei wir definitiv nicht miteinander gesprochen haben!

Also möchten wir von Ihnen einen beweisfähigen Nachweis haben welche
Dienstleistung wir den von Ihnen
erhalten hätten.

Wir erwarten eine kurzfristige Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Dieter Hemsing

________________________________________________________________________________

 

Ich bin langjähriger Kunde von O2 und würde mir etwas mehr Kulanz wünschen!

 

Edit: Dokument entfernt. Wende dich bitte schriftlich an O2 für die Rechnungsreklamation


icon

Lösung von Paul11 22 Januar 2015, 17:15

Hallo latika,
leider habe ich erst jetzt Deine private Nachricht gesehen. Hier trotzdem noch die Antwort:

Ja, ich habe den Betrag zurückbekommen von Mocopay, nach einem langen Hin- und Her mit Einschaltung des Anwaltes. Aber es wurde dann alles erstattet. Dass ich damit ca. 8h verbracht habe, hat mir natürlich niemand ersetzt...

Falls Du nähere Infos brauchst, und was ich so geschrieben habe, melde dich einfach direkt bei mir per privater Nachricht:

http://hilfe.o2online.de/t5/notes/privatenotespage/tab/compose/note-to-user-id/7489580

Hoffe, Du hast dein Geld auch zurück bekommen!

LG

 

 

Zur Antwort springen

Das Thema ist für neue Antworten geschlossen.

74 Antworten

Benutzerebene 1
Wir sind ein öffentliches Forum... kann mal bitte jemand das Dokument rausnehmen? Schließlich kann das ja jeder sehen (mit den Nummern).

 

Schau mal hier http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/drittanbieter/

 

Solche verfassten Schreiben bitte schriftlich an die Zentrale von Telefonica

Benutzerebene 7
Was sagt MoCoPay als Leistungserbringer denn dazu?

Die kostenlose Nummer hast du ja schon gefunden.

Benutzerebene 1
Suche nach "11111 MoCoPay" ergibt bei Google viele Treffer: Die Firma MoCoPay hat sich wohl auf die Monetarisierung von sog. Hosentaschencalls ("Butt calls") spezialisiert. Du wirst die Kurzwahl "11111" wohl versehtlich häufiger angerufen haben.

 

 

 Einmal wurde angerufen, reicht auch. Leider ist das Geschäftsmodell legitim bzw. in einer Grauzone 😞.

 

Gruß

Das ist ja mal sehr interessant. Auch ich habe haargenau für 83,6134 EUR angeblich die 11111 von MoCoPay angerufen. Wie kann das denn? Die Antwort von MoCoPay auf meine Reklamation war ernüchternd. Ich wäre ja für versehentliche Anrufe verantwortlich. Aber dieser o. g. Betrag macht mich jetzt doch sehr stutzig.

 

Was kann man denn nun dagegen tun?

Benutzerebene 2
Hallo @DieterHemsing & @ibrahim-d ,

 

an solche dubiosen Firmen zu geraten ist natürlich mehr als ärgerlich.

 

Grundsätzlich ist es so, dass o2 nicht für die entstandenen Gebühren verantwortlich ist, sondern die Kosten (berechtigt oder nicht, legal oder nicht) über die MoCoPay GmbH anfallen und lediglich über die Mobilfunkrechnung bezahlt werden.

 

Um diese Gebühren zu beanstanden, bleibt leider nur der Weg, sich mit MoCoPay selbst auseinanderzusetzen.

 

Was wir machen können damit solche Kosten zumindest zukünftig nicht entstehen ist, jeweils Drittanbietersperren einzurichten. Somit seid ihr vor weiteren Kosten geschützt.

 

Bitte gebt Bescheid, wenn eine solche Sperre für Euch eingerichtet werden soll.

 

 

Beste Grüße

Julia

 

 

Benutzerebene 7
o2_Julia schrieb:
Hallo @DieterHemsing & @ibrahim-d ,

 

 

Grundsätzlich ist es so, dass o2 nicht für die entstandenen Gebühren verantwortlich ist, sondern die Kosten (berechtigt oder nicht, legal oder nicht) über die MoCoPay GmbH anfallen und lediglich über die Mobilfunkrechnung bezahlt werden.

 

Um diese Gebühren zu beanstanden, bleibt leider nur der Weg, sich mit MoCoPay selbst auseinanderzusetzen.

 

 

 

Beste Grüße

Julia

 

 

 

Edit: Falsch gelesen, dass es sich wohl um Anrufe zu Drittanbietern und nicht Leistungen eines Drittanbieters handelt. Folgendes trifft also nicht zu.


 

Auch wenn o2_Julia hier verständlicherweise die "o2-Auslegung" des TK-Gesetzes posten muss, zur Richtigstellung: o2 ist berechtigt, diese Forderungen in Rechnung zu stellen. Wenn o2 die Rechnungstellung übernimmt ist sie auch nicht verpflichtet, die Richtigkeit der Forderung zu überprüfen. o2 darf diese Forderung allerdings nicht zu eigen machen, der Kunde kann also schriftlich Widerspruch einlegen und den Rechnungsbetrag entsprechend kürzen, ohne, dass o2 mahnen oder sperren darf. Seine Ansprüche muss dann der Drittanbieter gegenüber dem Kunden geltend machen. Dazu darf o2 die ladungsfähige Anschrift des Kunden an den Drittanbieter weiterleiten, und muss gleichzeitig die ladungsfähige Anschrift des Anbieters dem Kunden mitteilen (in der Rechnung).

@bs0Kann das sein das du jetzt Drittanbieterposten (Abos) mit Anrufen bei Rufnummern von "Drittanbietern" (hier sogenannte Hosentaschencalls) verwechelst?

 

Ich meinem, wenn die Anrufe erfolgen darf O2 Abrechnen. Das eine Sperrung mit unter Drittanbieterdienste fällt macht die Sache nicht transparenter.

 

Gruß

Benutzerebene 7
Sandroschubert schrieb:
@bs0Kann das sein das du jetzt Drittanbieterposten (Abos) mit Anrufen bei Rufnummern von "Drittanbietern" (hier sogenannte Hosentaschencalls) verwechelst?

 

Danke für den Hinweis. Verwechselt nicht, aber die Beiträge einfach nicht richtig gelesen 😖 Sofern es sich um eigene Leistungen handelt darf o2 diese natürlich berechnen und ggf. auch mahnen / sperren.

Also Leute. Es ist doch eindeutig eine Abzocke. Wieso werden o2-Kunden denn nicht dagegen geschützt? Wieso macht o2 das mit? Mein angebliches Telefonat beträgt haargenau 83,6134 EUR, genau wie bei DieterHemsig, der diesen Thread eröffnet hat.

 

Mein Telefon kann in meiner Hosentasche nicht 5 mal die "1" wählen. Das ist technisch nicht möglich, da ich es nie in meine Hosentasche aufbewahre. Die Tastensperre funktioniert auch einwandfrei. Und so einen Dienst kenne ich nicht und möchte ich auch nicht kennen. Ich bin ein Seltentelefonierer. Meine monatlichen Rechnungen belaufen sich i.d.R. zwischen 2 und 7 EUR.

 

Es muss eine Lösung für dieses Problem geben. Ich werde es nicht einfach dabei belassen.

Benutzerebene 3
Kann man denn am Telefon in der Call Historie einen Anruf sehen ?

Nein, in der Call Historie ist gar nichts zu sehen!

Dieser Fall ist auch reichlich bekannt: http://www.anruf-info.de/11111

Ich habe mir mal den Spaß gegönnt und habe heute die 11111 angerufen. Hört euch das mal an. Man wird durch ein Menü geführt. Da frage ich mich, wie das denn sein kann, das mein Telefon das angeblich 2963 Sekunden (!!!) durchgespielt hat.

 

https://

Benutzerebene 1
Da wären mal knapp 58 € weg, nur wegen Warteschleife. Zumindest wenn sie die (erstmal) berechnen. Was machen die eigentlich nicht... Schöne Werbung auf Kosten der anderen. Trotzdem möchte ich dich nochmal darauf hinweisen keine Gespräche aufzuzeichnen. 😉

Das Aufzeichnen einer Computerstimme sollte keine Probleme bereiten, wie hier (man kann ja am Anfang des Gespräches fragen ob aufgezeichnet werden darf). Wenn man mit jemanden telefoniert und das mitschneidet dann gegebenenfalls schon.

 

Ein seriöser Anbieter würde nach x Schleifen aufhängen, aber das ist nicht das Geschäftsprinzip dieser Anbieter. Es wird spekuliert das die Nummer "ausversehen" angerufen wird und dann wird die Verbindung gehalten 😞.

 

Gruß

@Sandroschubert, @Libermann: Wovon redet Ihr beide eigentlich?

Hallo @DieterHemsing und

Hallo @ibrahim-d

Ich habe nun genau das gleiche Problem!! Ebenfalls wurden für ein nicht geführtes Telefonat Ende Mai genau 49:01 Min berechnet, und zwar ebenfalls genau 83,6135€ (netto), das sind 99,50€ brutto!!

Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu! Ich habe vor, meinen Rechtsanwalt einzuschalten, dazu habe ich schliesslich Rechtsschutz. Wenn Ihr Euch meiner Klage anschliessen wollt, nehme ich Euch gerne auch mit drauf. Einfach bei mir melden unter XXXXXXXXX  oder unter XXXXXXXXXXX

Gruß,
Ralf

Benutzerebene 2
1. Die Möglichkeit einer Sammelklage gibt es in Deutschland nicht.

 

2. Die Angabe persönlicher Informationen verstößt gegen die Forenregeln und ist unabhängig davon in einem öffentlich einsehbaren Forum auch so sehr unklug.

 

Ich habe deswegen deinen Beitrag entsprechend abgeändert.

Bei Versuch der Whatsapp-Instalation wurde mir eine Nachricht zugesandt: "Ihr Service Wap-Abo: AppKing (max.4,99 Euro/Woche) von MoCoPay wurde eingerichtet. Kündigung jederzeit:". Was kann ich tun? Diesen Service wünsche ich nicht.  

Danke für den Hinweis.

Wie kann ich dann den Betreffenden ermöglichen, mit mir direkt Kontakt aufzunehmen?

 

Benutzerebene 7
Jeder user kann dir hier im Forum eine PM schreiben.

Und wie bekomme ich das mit? Muss ich da eingeloggt sein, oder bekomme ich eine email geschickt?

Das "Abonnement E-Mail-Benachrichtigung bei Antwort" funktioniert leider offensichtlich schon mal nicht.

Benutzerebene 2
biancah73 schrieb:
Bei Versuch der Whatsapp-Instalation wurde mir eine Nachricht zugesandt: "Ihr Service Wap-Abo: AppKing (max.4,99 Euro/Woche) von MoCoPay wurde eingerichtet. Kündigung jederzeit:". Was kann ich tun? Diesen Service wünsche ich nicht.  

Abo bei MoCoPay kündigen (Adresse hier im Thread) und bei o2 für deinen Anschluß eine Drittanbietersperre einrichten lassen.


Das "Abonnement E-Mail-Benachrichtigung bei Antwort" funktioniert leider offensichtlich schon mal nicht.

Das funktioniert bei mir ganz gut. Was für eine Emailaccount nimmst du? Ich meine, dass @pirol430 mal Probleme bei einem Anbieter hatte.