Warum O2
Warenkorb
Service
Gelöst

Ojom/WEB-ABO-dig. Kiosk Widerruf


Hallo,

mit entsetzen habe ich gerade festgestellt, dass auf der Handynummer meines Sohnes, der eine Mobilnummer zu meinen DSL Vertrag hat, seit Januar 2021 Gebühren zu einem Abo abgebucht werden. Im ersten Monat 4,95 Eur, dann 24,95 Eur. 
Er ist erst 13 Jahre, damals war er sogar erst 11 Jahre. Ich bin mir sicher, dass er nichts aktiv abgeschlossen hat und es auch gar nicht rechtlich zulässig wäre, selbst wenn er etwas getan hätte. 
Auf der O2 Rechnung steht so wenig zu diesem Abo, dass ich nicht weiß, auf was für ein Abo ich mich bei einem Widerruf beziehen muss. Wo finde ich einen Hinweis auf das Abo? Auf der Rechnung steht nur:

Ojom/WEB-ABO-dig. Kiosk Freenet ojom/WEB-ABO-Handycont

Anbieter:

ME digital GmbH, Karl-Liebknecht-Str. 32, 10178 Berlin, Tel. 030 / 32500110

Hat jemand eine Email Adresse üner die mam diese ME digital erreicht?

Hat jemand einen Vordruck für ein erfolgreichen Widerruf in einem ähnlichen Fall? Würde mich sehr freuen auf diesen Kosten dieser Gaunerei nicht sitzen zu bleiben. 
Drittanbietersperre habe ich bereits eingerichtet, aber nun leider zu spät. 
Danke für Hilfe. 

icon

Lösung von fritz04 7 September 2022, 09:36

Zur Antwort springen

18 Antworten

@DoReply

hi, für einen Widerruf ist es zu spät,

für die Kontrolle der Kosten bist du verantwortlich,

kündige das Abo zum nächsten Termin,

Drittanbietersperren gelten nur für neue Abos.

 

Schau mal hier

 

 

Hallo fritz04,

Danke für Deine Rückmeldung. Diese ist jedoch aus meiner Sicht nicht korrekt, da illegales Vorgehen nicht durch nicht prüfen einer Rechnung legal wird. 
Gruß 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Das musst du dann im Zweifelsfall beweisen. Und doch, natürlich bist du verpflichtet, die Rechnungen jeden Monat zu prüfen und bist auch verantwortlich für das was mit deinem Vertrag passiert. Warum du einem 11-jährigen eine Vertrags-SIM gibst und das auch ohne jegliche Sperren, musst du uns nicht erklären, und müssen wir hier auch nicht verstehen, aber dafür musst du jetzt gerade stehen.

In den Rechnungen stehen die Kontaktdaten des Anbieters. Wenn keine E-Mail angegeben ist hilft dir eventuell Google. Ansonsten am besten per Einwurfeinschreiben deine Sicht erläutern.

 

Ist mir unverständlich, wie Du bs0 hier das betrügerische Vorgehen von Jamba und O2 quasi verteidigst. Schließlich werden die Abos den Kindern quasi unbemerkt untergejubelt und dies mit sehr dubiosen und unseriösen Praktiken. Ich denke, dass wir da nicht drüber diskutieren müssen. Aber Moral muss jeder mit sich selber ausmachen, da kann einem keiner helfen. Ich finde es moralisch verwerflich und die Rechtsprechung zeigt zum Glück, dass das Recht mit der Moral übereinstimmt. Allerdings versuchen die Verdiener O2 und Jamba einem viele Steine in den Weg zu legen. Denn zwischen Recht haben und Recht bekommen haben die Götter den Prozess gesetzt. Dies nutzen die Firmen schamlos aus. Ist schon bezeichnend, dass kein offizieller von O2 zu diesem Thema Stellung nimmt. Die verdienen ja gut daran. O2 ist es gar nicht gestattet, dass Rechnungen von Drittanbietern aufgenommen werden. Das wird einem in den AGBs verdeckt untergejubelt. Aber auch das ist nicht rechtens.

@DoReply 

zu deinen Anmerkungen

  • als O2 Vertragspartner bist du für die Weitergabe und Nutzung durch Dritte verantwortlich
  • Rechnungen sollte man immer regelmäßig kontrolieren.
  • Drittanbietersperren sollte man immer überlegen, gerade für Kinder

 

und ja, ich finde es auch unsauber, wie diese Abos zustande kommen

O2 erstattet daher  ja auch regelmäßig nach Reklamationen, zumindest für die 8 Wochenfrist.

 

O2 ist es gar nicht gestattet, dass Rechnungen von Drittanbietern aufgenommen werden. Das wird einem in den AGBs verdeckt untergejubelt. Aber auch das ist nicht rechtens.

 

bist du sicher? dann belege dies mal mit einem Verweis.

 

Ist schon bezeichnend, dass kein offizieller von O2 zu diesem Thema Stellung nimmt.

 

hier im Forum dauert es nun mal xx-14 Tage bis ein O2 Moderator reinschaut.

Für schellere Unterstützung gibt es ja den Kundenservice.

 

schau auch  mal hier:

https://static2.o9.de/resource/blob/712348/7e5096333ff095a2a332e8283956f218/anleitung_zum_einrichten_von_sperren-data.pdf

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Ist mir unverständlich, wie Du bs0 hier das betrügerische Vorgehen von Jamba und O2 quasi verteidigst.

Ich verteidige hier gar nichts! Du solltest ggf. den Betrug anzeigen, und beim Anbieter reklamieren. Leider suchst du hier allerdings nur die Schuld bei anderen und möchtest offensichtlich keine Verantwortung für die eigenen Versäumnisse übernehmen. Nein, wir müssen nicht darüber diskutieren ob solche Anbieter seriös sind oder nicht, aber darum geht es nicht. Abos werden nicht bewusst Kindern untergejubelt. Dass dein Kind dein Handy bzw. deine SIM-Karte nutzt, liegt ja alleine in deiner Verantwortung.

Natürlich darf o2 Inkasso für Drittanbieter betreiben und natürlich ist das rechtens. Viele Kunden nutzen diese Zahlungsmethode.

Was du tun kannst wurde dir nun ausführlich erklärt. Wie du jetzt vorgehen möchtest bleibt dir überlassen. Um Sperren einzurichten brauchst du keinen Moderator.

 

Natürlich darf o2 Inkasso für Drittanbieter betreiben und natürlich ist das rechtens. 

 

Aber nur solange, bis der Rechnung widersprochen wird, was bislang scheinbar nicht erfolgt ist.

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@bielo  Richtig.

Ist mir unverständlich, wie Du bs0 hier das betrügerische Vorgehen von Jamba und O2 quasi verteidigst. ...

Sehe ich anders. Warum konstruktive Beeinträge gerne falsch verstanden werden????

Statt langer Tiraden wäre es schneller über die Suchfunktion:

Bei meinen Kindern hat es auch teilweise Mühe gekostet solche Dinge zu klären, aber damals gab es die Sperren noch nicht. Jedenfalls ist es fahrlässig seine Rechnung nicht zu prüfen und solche Dinge wie Drittanbietersperre zu unterlassen.

Für alle die verstehen wollen, dass das Vorgehen nicht legal ist sondern die hohe Schwelle nutzen, die es bedeutet rechtlich dagegen vorzugehen:

https://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/drittanbieter/

Würdest du verlinkte Threads lesen, dann würdest du sehen, dass dir gute Tipps gegeben wurden. 

 

Bei den anderen Tipps ging es um deine Pflicht zur Prüfung von Rechnungen. Leider können nämlich auch solche Dinge bestandskräftig werden, wenn man Fristen versäumt. 

Hallo bielo, keine Sorge, ich habe alles gelesen und auch die nützlichen Hinweise dankend genutzt. Das Gegen das Abo habe ich bereits erfolgreich Einrede / Widerruf / Kündigung eingelegt. Damit geht die Odysee nicht weiter. Trotzdem ist das Ziel erst erreicht, wenn die unberechtigt bezahlten Beträge auch zurück erstattet wurden. Auch wenn hier alle auf die Prüfungspflicht der Rechnung verweisen, ist das aus meiner Sicht nicht richtig und allein ausschlaggebend. Natürlich wäre es besser, wenn es mir vorher aufgefallen wäre, ist es aber nicht. Allerdings werden dadurch illegale Handlungen nicht legal. Allerdings ist hier das Vorgehen, dass von dem Anbieter O2 auf einmal Beträge anderer Anbieter eingezogen werden, also automatisch abgebucht werden, ein wesentlicher Punkt, der mein Vertrauen ausgenutzt hat. Ich habe dies O2 nicht gestattet und fühle mich allein dadurch betrogen. Ich habe mich nämlich darauf verlassen, dass nur auch wirklich beauftragte und genutzte Leistungen berechnet werden. Mein Sohn hat nie aktiv so ein Abo beauftragt, hat nie eine Leistung in Anspruch genommen. Das kann nicht dadurch geheilt werden, dass ich die Rechnung nicht angeschaut habe.

Wenn ihr das anders seht, dann ist es Euer gutes Recht und es ist immer besser es gleich festzustellen. Aber die Gaunerei deswegen durchgehen zu lassen entspricht nicht meinen Vorstellungen. Und deshalb werde ich dagegen vorgehen. Am liebsten mit Tipps und Unterstützung aus der Community aber ansonsten auch mit Anwalt, Bundesnetzagentur und Verbraucherschutz. Ansonsten hat mich O2, deren Leistungen insbesondere bei DSL nicht rekordverdächtig sind, zum letzen Mal als Kunde gesehen.

 

Wenn ihr das anders seht, dann ist es Euer gutes Recht und es ist immer besser es gleich festzustellen. Aber die Gaunerei deswegen durchgehen zu lassen entspricht nicht meinen Vorstellungen. Und deshalb werde ich dagegen vorgehen.

 

@DoReply

Ich bin mir sicher, dass die  User hier im Forum es nicht gut finden,

wenn Abos ungewollt zustande kommen.

Leider ist dies Thema immer wieder aktuell.

Gerade Eltern sollten sich da auch vor der Nutzung durch Kinder schlau machen.

Vertrauen in einen Mobilfunk-Anbieter schützt nun mal nicht vor Kosten.

(Die Drittanbietersperren gab es durchaus schon vor über 10 Jahren.)

 

Inzwischen müssen Abos (eigentlich) bestätigt werden.

Da hat sich mit dem angepassten TK -Gesetz ja durchaus einiges verbessert.

 

aber ansonsten auch mit Anwalt, Bundesnetzagentur und Verbraucherschutz.

ob du damit weiterkommst kannst du ja gerne berichten.

viel Erfolg

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Wenn du dagegen vorgehen möchtest, was dein gutes Recht ist: Die eigenen Versäumnisse machen zwar illegales nicht legal, können sich aber trotzdem auf deine Forderungen nachteilig auswirken. Eine Teilschuld liegt nunmal bei dir, auch wenn du das irgendwie nicht sehen möchtest. Da du Ansprüche geltend machen möchtest, bist du schließlich in der Beweispflicht. Alles auf das Kind zu schieben wird dir gar nichts bringen und wäre der falsche Ansatz.

Bevor du unnötig Geld für eine Beratung bei der VZ oder sogar einem Anwalt ausgibst, per Einwurfeinschreiben deinen Standpunkt darlegen und um eine kulante Lösung bitten. Eventuell bekommst du auch so zumindest eine Teilrückerstattung. Wenn nicht steht es dir natürlich frei, dich von der VZ oder einem Anwalt beraten zu lassen.

Übrigens: Auch der oft zitierte Herr Hollweck schreibt in seinem Artikel nicht, dass das Inkasso ohne explizite Zustimmung nicht rechtens ist ;-)

Danke für die gut gemeinte Unterstützung. Schauen wir mal wie es weitergeht. 
 

Eure Anmerkungen und Hinweise kann ich verstehen. Aber ihr im tiefsten Herzen meine ja vielleicht auch. 

Benutzerebene 7

Hallo @DoReply,

willkommen in der o2 Community! Es tut mir Leid, dass du mit so einem schwierigen Thema hier deinen Einstand begehst. 

Ich kann durchaus nachvollziehen, dass das Thema für dich sehr ärgerlich ist. Ich hoffe, dass dir die übrigen Community Mitglieder hier im Thema schon ein bisschen helfen konnten. Natürlich gibt es immer unterschiedliche Meinungen zu einem Sachverhalt und deshalb sind wir ja auch hier: Für den Austausch. 

Wie ich sehe, hast du dich mit einem Schreiben an die Kundenbetreuung gewandt. Deine Anfrage ist aktuell noch offen. Ich bin mir sicher, dass du bald eine Antwort erhältst. 

Viele Grüße,
Flo

Hallo O2_Flo,

es wäre schön, wenn mal jemand von der O2 Kundenbetreuung antworten würde. Außer einer Nachfrage bzgl Legitimation ist nichts gekommen. Enttäuschend, selbst Jamba, der größere Verbrecher hat innerhalb eines Tages gesntwortet und das Abo beendet. O2, die ich seit Jahren bezahle meldet sich seit 10 (!) Tagen nicht. Ein Trauerspiel. 
 

Gruß

Benutzerebene 7

Hey @DoReply,

tut mir Leid, dass bisher noch keine Antwort erfolgt ist. Dein Schreiben ist aber definitiv angekommen. Sollte sich bis nächste Woche nichts getan haben, melde dich gerne nochmal hier. Dann versuch ich es erneut anzustoßen. 

Viele Grüße,
Flo

Deine Antwort