Warum O2
Warenkorb
Service
Testbericht des Monats

Testbericht: Oppo Find X5 Pro - Klasse Handy....ABER.....

Testbericht: Oppo Find X5 Pro - Klasse Handy....ABER.....
Benutzerebene 7

Nun halte ich es also in den Händen – dieses neue Flaggschiff aus dem chinesischen Herstellerhaus.
Egal wo ich lese oder welchen YouTube Beitrag ich schaue – dieses Handy wird über alles gelobt und quasi als die neue Superlative dargestellt.
Doch ist das so ?
Ich habe das Gerät nun mehrere Wochen im Dauertest gehabt und bin eigentlich davon echt begeistert.
Aber es gibt Gründe warum ich mir das Ding (im Moment) noch nicht zulegen werde.

Fangen wir aber mal ganz anders an:

Den ganzen Kram mit den technischen Daten versuche ich Euch ein klein wenig zu ersparen bzw. zumindest zu reduzieren denn ich denke, dass die meisten von uns normalen Menschen damit eh nicht ganz so viel anfangen können, oder ?

Klar – als Handy Nerd ( und das meine ich echt liebevoll ) kann ich mit Begriffen wie:

NITS (Ein Nit gibt an, wie viel Licht auf einen Quadratmeter Fläche gestrahlt wird), APL (weißanteil beim Display) sicherlich eine Menge anfangen – aber kann das der Normalbürger auch ? Ich denke eher nicht.

 

Und wenn man in seinem Freundeskreis fragt was denn der Unterschied zwischen einem Snapdragon 8 Gen1. dem Snapdragon 888, dem Google Tensor oder gar einem Exynos 2200 Prozessor ist – dann wird man wahrscheinlich nur ein Achselzucken ernten.

Also versuche ich mich mit den Grundbegriffen zu begnügen wobei ich mir jetzt schon vorstellen kann das dies deswegen kein leichter Testbericht werden wird.

Ausstattung / Lieferumfang

Anfangen möchte ich als erstes damit das ich es richtig gut finde in der Verpackung auch ein Netzteil und Kabel zu finden.

Klar – viele haben sicherlich diverse Netzteile bzw. Kabel zu Hause doch auch hier kann ich mich jetzt einmal als gutes Beispiel nehmen.

Aktuell nutze ich das iPhone 12 als privates Gerät und da kommt es dann zum ersten Problem wenn ich nun auf ein anderes System (Apple braucht ja noch ein anders Ladekabel bzw. einen anderen Anschluss) wechsle und keine passende Ladenmöglichkeit daheim habe, oder sehe ich das etwa falsch ?

Also müsste ich mir nun wieder für zusätzliches Geld dieses „Zubehör“ kaufen.

Nicht Missverstehen: Ich bin auch ein Freund der Wiederverwertung und absoluter Fan von langlebigen Technik – aber bei einem neuem Gerät erwarte ich, dass ich in einem kompletten Zustand bekomme.

Stellt Euch mal vor, Ihr kauft ein Auto ohne Tankeinfüllstutzen da Ihr diesen ja sicherlich auch in Eurem vorherigem Fahrzeug hattet.

Akku

Und wenn wir gerade beim Ladevorgang sind, kann ich auch direkt zum Akku und Netzteil kommen und hier kommt schon der erste Fachbegriff:

Das X5 Pro wird mit einem 5000 mAh (Milli Ampere Stunden).

Nun wird der eine oder andere vielleicht auch damit nicht gerade viel anfangen können deswegen ein kleiner Exkurs in die Physik:

Bei einem Akku gibt die mAh-Zahl demnach an, wie viele Stunden ein Akku laufen kann, ohne an das Stromnetz angeschlossen zu werden. 

Ein Akku, der mit 5000 mAh gekennzeichnet ist, hält demnach 5000 Stunden durch – bei einem Stromverbrauch von einem Milliampere. 

Kein Smartphone dieser Welt verbraucht jedoch nur ein Milliampere pro Stunde, es sei denn, es ist aus. Typischerweise saugt ein Smartphone zwischen 100-500 Milliampere pro Stunde. 

Anders ausgedrückt: Ein Akku mit 4000 mAh hält etwa zwischen 50-10 Stunden durch, je nachdem, wie viel Strom gebraucht wird. Dabei handelt es sich natürlich nur um Richtwerte, nach oben und unten sind nicht wirklich Grenzen gesetzt.

Die aktuellen Flagschiffhandys der Top Hersteller haben aber mittlerweile fast alle mindestens 5000 mAh und damit ist dies jetzt nicht unbedingt etwas besonders.

Wo das X5 bei mir aber punkten konnte ist die Ladetechnik genannt „Super VOOC“.

Oder für den Laien ausgedrückt: In meinem Test konnte ich in etwas mehr als 35 Minuten das Handy von 8 % auf die vollen 100% Batterie bringen.

Letztendlich ist das für Oppo aber auch nichts neues wie mein Test des Vorgängermodells
(Oppo X3 Pro)
vom Oktober 21 schon zeigte.
 

Gerüchten zufolge arbeitet Oppo aber schon an der nächsten Stufe des Ladens denn dann soll das 80 Watt Netzteil irgendwann 150 oder gar 240 Watt Energie liefern können.
Ach ja – ich hätte es fast vergessen: Auch kabelloses Laden ist natürlich möglich – allerdings dauert das aber etwas länger weil dann nicht so viel Power geliefert wird.

Design / Handhabung

Bevor wir aber nun zu meinem Lieblingsthema, der Kamera kommen möchte ich noch etwas auf das Design und die Handhabung eingehen:

Auch wenn es seit dem X3 keine Neuheit mehr ist, so gefällt mir die fließend eingebettete Hauptkamera auf der Rückseite extrem gut. Ich hab es damals schon gesagt und sage es heute wieder:

Mich erinnert das ein klein wenig an Raumschiff Enterprise – und als kleiner Trekkie ist das für mich natürlich dann schon etwas Besonderes.

Neu hingegen ist das die Rückseite diesmal aus Keramik ist.

Oppo gibt an das diese Herstellung der Rückseite alleine 269 Minuten – also fast 5 Stunden – dauert und mit 14 Prozessen poliert wird.

Keramik soll nicht so anfälliger sein gegen Kratzer aber dafür etwas schneller brechen.

Nun – was ist jetzt schlimmer ? Ein Kratzer auf der Rückseite oder ein Bruch ?

Das soll bitte jeder für sich selbst entscheiden – ich ziehe den Kratzer da mit Sicherheit vor.

 

Mal abgesehen: Ich selbst kaufe mir bei einem neuem Handy eigentlich immer eine Schutzhülle denn ein Mobiltelefon ist für mich ein ALLTAGSGEGENSTAND und GEBRAUCHSGERÄT und da kommt es schon mal vor das man es nicht gerade behandelt wie ein rohes Ei.

 

Das Handling an sich ist wirklich zufriedenstellend.

Man kommt sehr gut an sämtliche Tasten heran und kann sie auch einhändig Bedienen, die Gesichtserkennung und auch der Fingerabdrucksensor arbeiten wirklich Megaschnell und zuverlässig und genauso kann ich absolut nichts negatives über die Empfindlichkeit des Displays sagen. 

Mir persönlich ist das Handy aber einfach zu glatt und ich musste während der Testphase wirklich aufpassen das es mir nicht aus der Hand rutscht.

Ob es nun an den abgerundeten Ecken oder an der mehrfach polierten Rückseite liegt – ich kann es nicht genau bestimmen.

Auch scheine ich wohl der einzige zu sein denn in allen Reviews welche ich geschaut habe wurde darüber nie ein Wort verloren.

Vielleicht haben meine Hände auch einfach nur zu wenig Grip – wer weiß das schon so genau. Es ist aber das erste Handy wo ich dieses „Glättegefühl“ habe.

 

Ich habe das Gerät nun wirklich in den unterschiedlichsten Alltagssituationen dabei gehabt und das Gefühl des Rutschens war immer irgendwie da und ich kann mich beim besten Willen auch nicht damit anfreunden.

So toll ich das X5 auch finde, wenn ich jedes Mal Angst haben muss das es mir runterfällt, dann ist es absolut nichts für mich.

Kamera
 

So – nun aber zu den Kameras welche mich schon etwas beeindruckt haben.

Auch hier könnte ich nun mit Begriffen wie Megapixel, Blende, Iso etc um mich werfen – doch auch hier bin ich der Meinung das die meisten damit gar nicht so viel anfangen können.

Alleine bei den Megapixeln scheint ja nach oben wirklich kaum eine Grenze zu sein.

Doch was bringt uns „Normalnutzer“ sowas ?

An dieser Stelle zitiere ich mal aus der DOCMA, einem Magazin für Fotofreunde. Dort wurde einmal die Frage gestellt wie viele Megapixel das menschliche Auge hat.
 

Zitat: „Wie viele Megapixel hat das menschliche Auge?“
Man kann die Ausgangsfrage allerdings auch umgekehrt stellen, nämlich nach der Auflösung Fragen, die ein Bild haben muss, das wir als scharf empfinden. Geht man von einem normalen Betrachtungsabstand aus, der der Bilddiagonale entspricht – bei einem solchen Betrachtungsabstand kann man das Bild noch mit einem Blick erfassen –, dann genügen schon 6 bis 8 MP. Auflösungen von 12 oder 16 MP würden auch dann noch hinreichen, wenn wir etwas näher an ein Bild herantreten, um Details zu würdigen. Aktuelle Kameramodelle haben insofern eine für fast alle praktischen Aufgabenstellungen mehr als ausreichende Auflösung, auch wenn eine höhere Auflösung die Bildqualität noch steigern kann – aber wir müssten schon sehr genau und aus nächster Nähe hinschauen, um den Unterschied zu erkennen.“
 
Quelle: https://www.docma.info/blog/wie-viele-megapixel-hat-das-menschliche-auge


 

 

Wenn Ihr nicht gerade Eure Handyfotos im Großformat auf Plakatwänden drucken wollt, dann reichen im Grunde sogar schon 8 – 12 MP denn damit lassen sich auf dem PC Monitor oder ein qualitativ guter DIN A4 Druck herstellen. 

Wenn es mehr als DIN A4 werden sollen ist aber natürlich eine höhere Megapixel zahl sinnvoll.

Für mich wichtiger ist da doch die die Frage wie mich eine gute Kamera gegen Verwacklungen unterstützt und wie gut sie die Bilder eigentlich macht.

Und hier hat Oppo beim X5 auch einen neuen Maßstab gesetzt und der Pro Version eine 5-Achsen Stabilisierung gegönnt. Damit kommt Oppo schon sehr an ein Gimbal – das ist so ein komisches Ding, ähnlich wie ein Selfistick, wodurch mit Hilfe einer Elektronik hilft die Kamera ruhiger zu halten. (Laienhaft erklärt)
Egal wie ruhig man ist – irgendeine Verwackelung gibt es doch eigentlich immer. Und jeder von uns ärgert sich doch, wenn eine tolle Momentaufnahme dann doch nichts geworden ist, oder ?
In meinem ganzen Test konnte ich da wirklich recht gute Ergebnisse erzielen.
Aber es sollte dennoch jedem klar sein, dass man damit jetzt nicht unbedingt einen Dauerlauf machen kann und dabei gestochen scharfe Fotos bekommt.
 

Sowohl die Haupt wie auch die Ultraweitwinkelkamera arbeiten mit dem 50 MP Sensor wirklich klasse und machen gute Bilder. 

Doch da ist schon wieder so ein Wort – sicher gibt es auch hier jemand der sich fragt, was bitte ist der Unterschied zwischen Weitwinkel und Ultraweitwinkel ?

Simpel erklärt holt der Ultraweitwinkel noch ein klein wenig mehr aus dem abzulichtenden Bild heraus, d.h: Es wird noch mehr vom Bildausschnitt aufgenommen.

Ich könnte Euch nun hier die verschiedenen maximalen Winkel erläutern – aber ich glaub, dass geht echt ein wenig zu weit.

Dadurch das der Sensor hier identisch ist, ist nicht nur die farbliche Abstimmung sehr schön gleichmäßig – auch die generelle Bildqualität konnte mich bei beiden Kameras bzw. Einstellungen überzeugen.Dazu gesellen sich aber noch weitere Kameralinsen:

Eine „normale“ Fotokamera mit mehrfachen Zoomstufen die bis auf 20-Fach vergrößern kann.

Natürlich ist das Bild bei maximaler Zoomstufe etwas pixeliger – aber ich finde es dennoch als recht gut (im Vergleich zu anderen Handys)
 

Selbstverständlich hat das X5 Pro auch eine Selfiekamera und auch diese hat einen neuen Sensor bekommen (nennt sich IMX709 Sensor – für diejenigen die es interessieren sollte).

Dieser Sensor schafft es tatsächlich noch etwas mehr Licht einzufangen und kann dadurch natürlich bei „schwierigen“ Lichtverhältnissen ein besseres Bild von Euch machen.

Auch ist es möglich, die Blendenstärke 

(also das „verschwimmen“ des Hintergrundes) bei der Selfiecam einzustellen. 

Dieses ist ein Feature was ich mir schon lange bei Handys gewünscht habe.

 

Aber das Handy macht wirklich gute Fotos. Beispiele ?
Aber sicher 😁

 

Das Auge meines Katers “Poldi”

Ein weiteres tolles Highlight des Selbstaufnahmemodus ist, dass man nicht unbedingt den Finger auf den Auslöser halten muss.

Man kann das Handy so Einstellen das es reicht einfach eine Hand ins Bild zu halten und dann geht ein 3 Sekunden Timer bis zum Auslösen des Fotos los.

Eine wirklich tolle Spielerei denn so hat man auch mal endlich die Möglichkeit mit beiden Händen etwas zu machen.

 
Macht mal “High Five” zur Selfiecam….

Wie erkläre ich Euch denn was es mit dem von Oppo selbst entwickelten MARISILICON X Bildprozessor auf sich hat ?
Völlig Amateurhaft ausgedrückt kann ich da nur sagen, dass dieser eine eigene Prozessoreinheit besitzt und damit mit den anderen Bildprozessoren der Kamera zusammenarbeitet.
Dadurch übernimmt er teilweise bestimmte Einstellungen für Film und Fotos in den Abendstunden und Nachtaufnahmen. Die Aufnahmen werden dadurch heller, wesentlich detailreicher und die Farben können echt begeistern.

Oppo feat. Hasselblad

Einige von Euch sind nun auch noch sicher auf HASSELBLAD aufmerksam geworden. Immerhin wirbt Oppo ja auch mit dem Namen des schwedischen Unternehmens welcher schon seit Jahrzehnten die unterschiedlichsten Kameras herstellt.
Nur nebenbei erwähnen möchte ich, dass die Bilder vom Mond auf der Apollo Mission mit einer Hasselblad Kamera aufgenommen wurden – also Ihr seht: Dieses Unternehmen ist doch schon ein paar Tage auf dem Markt und sollte also ihr Handwerk verstehen.
Beim Find X5 allerdings ist Hasselblad hauptsächlich auf die Software spezialisiert gewesen und hat dadurch einiges an Features wie diverse Filtermöglichkeiten in diese Modelreihe integriert.
 
Persönlich finde ich das nicht einmal so interessant so wirbt ein Autohersteller ja auch nicht damit, dass er eine Zündkerze von einem bestimmten Hersteller verbaut hat, oder ?
Und ich muss zugeben, dass ich jetzt selbst auch nicht so viel von Filtern oder Bildbearbeitungen halte – eine Kamera soll für mich die Fotos so aufnehmen und wiedergeben wie mein Auge es sieht. Ein Rasen muss nicht grüner sein – ein Meer nicht blauer.
Dennoch möchte ich Euch natürlich die 3 von Hasselblad integrierten Filter hier der Vollständigkeit einmal zeigen
 

 

Da unser Easy aber nicht ganz still gelegen hat ist das Motiv leider ein klein wenig unterschiedlich – aber alle 3 Fotos wurden innerhalb einer Minute aufgenommen.
Die einzelnen Modi sind:
1. Glanz
2. Klarheit
3. Smaragd
 

Und so sieht es halt ganz normal und ohne zusätzlichen Filter aus.


Auch sehr schön sind die 3 unterschiedlichen Zeitraffer Modi welche für verschiedene Einsätze getätigt werden KÖNNEN.
Ja – „KÖNNEN“ ist das richtige Wort. Denn hier weiß ich nicht so ganz genau wie ich mit einem teurem Handy umgehen soll, wenn ich es Stundenlang irgendwo hinstelle und vorbeiziehende Wolken, Sonnenaufgänge oder gar Sternbewegungen am Nachthimmel abzulichten.

Ja – es ist toll wenn man sich solche Aufnahmen ansehen kann. Doch brauch das der normale Mensch ?
Nur mal als Beispiel angeführt:
Im schnellsten Modus ( für Sterne ) nimmt das Handy dann 680x schneller auf bzw. presst die Bilder dann extrem zusammen.
Dies bedeutet, dass man das Handy eine ganze Stunde an einem Ort stehen lassen muss um gerade mal 5 Sek Bildmaterial zu bekommen.
Ich könnte Euch nun noch einen ellenlangen Text über die verschiedenen Modi´s, welche das Handy noch bietet, schreiben danke aber das dies auch schon wieder zu sehr ins Detail gehen könnte und ich viele von Euch damit einfach nur langweile.
Die Foto- und Videofreaks werden sich ohnehin selbst einen Überblick auf den unterschiedlichsten Seiten oder in Fachgeschäften machen – und das ist auch gut so. 
Denn ich bin alles andere als ein Fachmann und versuche nur ein Handy für den Normalverbraucher vorzustellen.

Software
 

Nicht unwesentlich, und deshalb hier auch noch Erwähnt, ist die Software oder die allgemeine Leistung.

Alle Apps lassen sich wirklich schnell und flüssig laden und bleiben auch stabil beim Benutzen.

Oppo hat eine eigene Benutzeroberfläche mit dem tollem Namen COLOR OS12.1 womit man wirklich gut arbeiten kann.

Hier erkenne ich aber jetzt auch nicht einen extremen Unterschied zu anderen Benutzeroberflächen jedoch mag es durchaus sein, dass es mich einfach gar nicht so interessiert.

Fakt ist: Auch als Apple nutzer kommt man mit ein klein wenig logischem Denken schnell dahinter wie einige Dinge funktionieren – es ist also kein Hexenwerk.

 

Eine feste Zusicherung, wie viele Updates es geben wird, macht Oppo derzeit nicht. Ziel soll es aber sein, zwei Jahre Android-Updates zu liefern, Sicherheits-Updates gibt es ebenfalls nur zwei Jahre. Anbieter wie Samsung und Google sind hier mit vier und fünf Jahren weit voraus.

Immerhin erinnern wir uns auch alle noch an den Huawai Hype vor ein paar Jahren, gelle ?

Preis

Aber nun kommen wir zu meinem persönlichen Hauptknackpunkt und dem Grund warum ich mir dieses Handy zum jetzigen Zeitpunkt nicht zulegen werde – dem Preis.
 

Wenn ich einmal davon ausgehe das ich mit einem 2 Jahres Mobilfunkvertrag auch mein Handy abbezahlt haben möchte, so muss ich hier bei o2 dann zwischen 63,49.- € (im o2 Grow) und 93,49.-€ (im o2 Free Unlimited Max) jeden Monat bezahlen.

Nun mag hier natürlich auch jeder seine eigenen Gedanken dazu haben und wer immer das neueste Top Gerät haben möchte der soll sein Geld dafür auch liebend gerne ausgeben.
Wenn ich allerdings dann aus allen Ecken höre, dass die Gelder immer knapper werden weil die Inflation ja so gestiegen ist, dann kann ich mancherorts nur leicht mit dem Kopf schütteln wofür einige Leute ihre Kohle dann ausgeben.
Das nenne ich dann: Jammern auf hohem Niveau.


Ein Handy für über 1100.- Euro ( Stand Juli 22 ) ist für mich persönlich einfach zu teuer !!!
Zugegeben: Im Vergleich zu ein paar Kilo Gold ist dieses Mobiltelefon ein absolutes Superschnäppen. Aber wer von uns hat schon eine schwimmende Festung in seinem Gartenteich stehen ?

Natürlich ist es aber jedem selbst überlassen wofür er sein Geld ausgibt – keine Frage.

Fazit

Alles im allen hat mir dieses Testobjekt sehr viel Spaß bereitet und ich finde auch heute noch immer etwas neues beim Find X5 Pro.
Alleine deswegen ist dieser Testbericht auch eigentlich nur eine kurze Zusammenfassung meiner bisheriger Erfahrungen.
 
Und wenn dieses Gerät mal etwas kostengünstiger wird, dann könnte es durchaus eine Alternative für mich persönlich sein.
Mein Dank geht an @o2_Angetestet, dass ich diesen Test machen und die ersten Erfahrungen mit dem OPPO FIND X5 Pro machen durfte.

Und wenn auch Du mal selber Geräte kostenlos testen möchtest, dann schau doch einfach mal in der Testarea hier bei o2 vorbei - dort gibt es immer wieder tolle Geräte zum Ausprobieren.

Wer nun aber das ganze in bewegten Bildern sehen möchte, den lade ich herzlich ein auf meinen Kanal auf YouTube.
Und wenn Ihr schonmal da seid ….Abo nicht vergessen 😉
Mein Video zum Oppo Find X5 Pro


6 Antworten

Ein Bericht von @MichaAnja. Juhuu 🤗

Vielen Dank für den kleinen Exkurs in die Nerd-Welt 😉 Ich verwende Nerd meist auch positiv gemeint.

Zugegeben: Im Vergleich zu ein paar Kilo Gold ist dieses Mobiltelefon ein absolutes Superschnäppen” Aber mit Gold kannst du weder Telefonieren noch Nachrichten schreiben. 😆

 

Benutzerebene 7

@MichaAnja schöner Bericht 👌🏻

 

VG

Benutzerebene 7

Aber mit Gold kannst du weder Telefonieren noch Nachrichten schreiben. 😆

 

Wenn ich Gold habe, dann LASSE ich schreiben 🤣

Benutzerebene 7

@MichaAnja schöner Bericht 👌🏻

 

VG

Vielen Dank

Benutzerebene 7
Abzeichen

Mega Test, @MichaAnja ! 😎 Ich ziehe meinen imaginären Hut vor dir! 😍

Und gut schauste aus! 🤗

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

Michi-Power. 😄 Super Bericht 🙉

Deine Antwort