Warum O2
Warenkorb
Service
Testbericht

Test des Xiaomi 13 Pro und des Smart Band 7 Pro

  • 14 February 2024
  • 1 Antwort
  • 42 Aufrufe

Benutzerebene 1

Hallo liebe Community,

 

ich hatte die Möglichkeit und durfte das Xiaomi 13 Pro in Verbindung mit dem Smart Band 7 Pro testen und möchte ich an meinen Erfahrungen gerne teilhaben lassen.

Vor dem Test und auch vorerst weiterhin habe ich als Vergleichsgerät ein Huawei P50 Pro im Einsatz gehabt und werde hier in einigen Kategorien Vergleiche ziehen.

 

Größe und Haptik:

Das Xiaomi hat ein 6,73 Zoll Display und eine für mich persönlich angenehme Größe. Im Vergleich zum Huawei ist es etwas länger und breiter aber dünner. Das Gerät liegt wirklich spitze in der Hand und auch längere Recherchen im Internet stellen kein Problem für die Hände dar. Eine Einhandbedienung ist bei der Größe des Gerätes aber für mich nicht wirklich komfortabel möglich. Vielmehr kommt man eher mit dem Handballen auf das Display und springt dann natürlich weg oder klickt Seiten auf, welche man gar nicht möchte.

Das Gewicht wird mit 229 g angegeben. Das ist für die Größe des Smartphones in Ordnung aber das Huawei ist hier deutlich leichter. Die meisten Personen nutzen sowieso eine Hülle, welche ein eigenes Gewicht mit sich bringt.

Ich habe das Gerät auch auf Arbeit mal 2 Kollegen in die Hand gegeben und auch die fanden die Größe noch in Ordnung. Für mich persönlich sollte ein Smartphone genau diese Größe besitzen um auch bei gemachten Bildern etwas erkennen zu können bzw. Internetseiten in einer angemessenen Größe darzustellen ohne den gesamten Text zu strecken.

Mein Fazit also hierzu ist, dass das Gerät schon ordentlich groß ist aber mir sehr sehr gut gefällt. Beim Gewicht könnte es minimal leichter sein aber das ist Meckern auf einem hohen Niveau.

 

Performance:

Auf technische Details möchte ich nicht so stark eingehen und hier irgendwelche Diskussionen über den Prozessor führen. Fakt ist, dass das Gerät sehr flink unterwegs war. Sei es beim Start des Gerätes, dem fotografieren, dem Wechsel zwischen Programmen oder dem surfen im Internet. Auch grafikintensive Spiele konnte das Xiaomi wunderbar meistern und es gab keine Ruckler.

Es gibt also auch in dieser Kategorie rein gar nichts zu meckern.

 

Akku:

Der Akku wird mit einer Kapazität von ca. 4800 mAh angegeben. Das bedeutet im realen Gebrauch, dass ich hier bei intensiver Nutzung auch abends noch Restkapazität hatte. Meist zwar nur um die 20% aber es sollte ja auch ordentlich genutzt werden (surfen, chatten, Videos anschauen und Spiele spielen). Zum Vergleich hat das Huawei abends meist noch ca. 10% Kapazität. Das Ergebnis ist für mich in Ordnung. Anzumerken ist, dass das Xiaomi sehr schnell lädt und hier eine halbe Stunde am Kabel ausreicht um das Gerät wieder komplett zu laden. Kabellos lädt das Gerät natürlich etwas langsamer.

 

Foto- und Videoqualität:

Als Familienvater ist es absolut wichtig, dass das Handy eine ordentliche Kamera hat, welche schnell gute Bilder liefert. Startet man die Kamera ist sie sofort einsatzbereit und macht gute Bilder (logisch bei einem Smartphone in dieser Kategorie). Da ich vor dem Huawei ein Samsung Note 20 Ultra hatte, welches automatisch nicht immer die besten Bilder gemacht hat (persönliche Meinung) war ich von den Ergebnissen schnell geschossener Fotos angetan. Im Vergleich zum Huawei würde ich aber sagen, dass es qualitativ und geschwindigkeitstechnisch keinen großen Unterschied macht (Auge eines Laien).

Insgesamt kann ich also auch in dieser Kategorie sagen, dass das Xiaomi 13 Pro meinen Anforderungen absolut gerecht wird und tolle Bilder von Personen, Gegenständen oder Landschaften macht. Insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen kommen echt gute Bilder raus.

 

Gesamteindruck:

Hier muss ich sagen, dass mir das Gerät sehr sehr gut gefallen hat. Regenspritzer machen dem Gerät dank IP68-Zertifizierung nichts aus und auch ein Sturz in die Badewanne sollte es überleben (zum Glück noch nie getestet). Kamerabilder werden sehr gut und das Gerät läuft flüssig und macht gar keine Probleme beim streamen o.ä.. Das einzige Manko für mich ist die Übertragungsgeschwindigkeit wenn man Daten vom Telefon auf den Rechner spielen möchte. Hier wird lediglich der USB-2 Standard genutzt. Der Fingerabdrucksensor und die Klangqualität im allgemeinen haben sehr gut funktioniert bzw. gute Ergebnisse hervorgebracht. Das iPhone 15 meiner Frau hat jedoch einen deutlich besseren Klang.

 

 

 

Zum Smartband 7 Pro:

Hier ziehe ich einen etwas unfairen Vergleich mit einer Smartwatch. Der Fitnesstracker hat natürlich deutlich weniger Funktionen. Beispielsweise lassen sich auf dem Smartband lediglich Anrufe ablehnen aber ein Telefonieren hierüber ist nicht möglich (ist ja auch keine Smartwatch). Nachrichten können hingegen gelesen werden.

Das Display hat eine gute Helligkeit und auch bei Sonneneinstrahlung lässt es sich vernünftig ablesen.

Bei den Messwerten der Herzfrequenz habe ich jedoch Unterschiede zu 2 verschiedenen Smartwatches feststellen können. Während die Uhren identische Ergebnisse erzielt haben, wich der Tracker immer mal wieder ab.

 

Das Design gefällt mir und konnte auch an den kleinen Armen meiner Tochter (11 Jahre) eine gute Figur machen. Das Armband war vom Tragekomfort her vollkommen in Ordnung und auch beim joggen war es nicht unangenehm zu tragen.

Das Display lief flüssig beim Wechseln der Ansichten bzw. Funktionen. Bei einigen Menüpunkten war jedoch die Schrift nicht immer komplett sichtbar.

 

Vom Akku her bin ich 3 Tage gekommen bevor der Tracker wieder geladen werden musste. Das ist aus meiner Sicht ein solides Ergebnis.

 

Fazit:

Ich fand den Tracker ganz in Ordnung aber kaufen würde ich ihn mir persönlich eher nicht. Das Design gefiel mir zwar aber die Abweichungen bei Messungen war aus meiner Sicht etwas zu groß im Vergleich zu den beiden Uhren (Apple Watch und Huawei Watch). Auch die automatische Erkennung von Spaziergängen begann im Vergleich zur Uhr verspätet und auch das Beenden wurde nur verzögert erkannt.

Display und Akkulaufzeit waren ebenfalls in Ordnung.

 

 


1 Antwort

@Mrnicce666 

Danke für deinen Testbericht. 🙂

Zum Smart Band oder allgemein zum Fitness Tracker habe ich eine Frage an dich. Wenn die Abweichungen nicht wären bzw. die Erkennung von Aktivitäten für dich gepasst hätten, würdest du dann solch einen Tracker nutzen oder eine Smartwatch grundsätzlich immer vorziehen, weil sie darüber hinaus noch weitere Funktionen bietet?

Hintergrund ist, dass ich mich jedes Mal Frage, ob ich den Michael Knight machen und in die Uhr reden will oder ob mir diese Zusatzfunktionen eigentlich gar nichts bringen. Am Ende siegt bei mir gefühlt irgendwie zu häufig der Spruch: “Haben ist besser als brauchen” 😐🤔

Deine Antwort