Testbericht

OnePlus 6T - Ein Plus an Innovation?

  • 20 November 2019
  • 6 Antworten
  • 537 Aufrufe
OnePlus 6T - Ein Plus an Innovation?
Benutzerebene 5

Intro

Hallo liebe Community, dies ist mein zweiter Testbericht und diesmal habe ich das Vergnügen, das OnePlus 6T gründlich unter die Lupe und manchmal wohl auch unter das Rastermikroskop zu nehmen. Zunächst ist zu erwähnen, dass Gerät und Marke mir völlig fremd waren. Als mir das OnePlus vorgeschlagen wurde, dachte ich zunächst nur okay OnePlus 6T klingt cool und wer ist denn jetzt der Hersteller? Tja eine kurze Recherche brachte einiges Licht ins Dunkel und somit fällt dieser Testbericht auch eindeutig in die Kategorie “wieder was gelernt”.

Für den Fall, dass ihr, genau wie ich, euch fragt wer denn OnePlus überhaupt ist ein kleiner Abriss: OnePlus ist ein relativ kleiner Hersteller mit Sitz in Shenzhen in der Volksrepublik China und beschäftigt dort ca. 776 Mitarbeiter bei einem Umsatz von ca. 1,5 Mrd. USD. Gegründet wurde das Unternehmen 2013 von Pete Lau, welcher auch die Rolle des CEO einnimmt, und Carl Pei. Das Erstlings Gerät war das OnePlus One das 2014 auf den Markt kam. Die Geräte waren bisher nur der OnePlus Community vorbehalten und wurden nur auf den Community Events mit persönlicher Einladung verteilt. Seit 2015  sind die Geräte, glücklicherweise, der Öffentlichkeit zugänglich.

Das 6T ist in der Produktlinie das 9. Gerät und ist seit November 2019 2018 auf dem Markt erhältlich und ist somit noch relativ neu. Zu den Neuerungen zählen der im Display integrierte Fingerabdrucksensor und der größere Akku. Inzwischen sind auch die Nachfolger, das OnePlus 7 und 7 Pro auf dem Markt.

 

Tops und Flops

✅ Dual-Sim, nützlich im Urlaub oder wenn man das Gerät auch als Geschäfts-Handy nutzt

✅ Sehr gute Performance, Apps öffnen sich super schnell, Anfragen, gefühlt sofort durchgeführt

✅ Ordentliche Verarbeitung, das Gerät liegt trotz 6 Zoll gut in der Hand

✅ Gute Integration der Dienste, alltäglich Aufgaben gehen gut von der Hand, das Gerät unterstützt wo es kann

✅ Sehr gute Leistung, alle Aufgaben konnten zügig erledigt werden und auch im Bereich Gaming macht das Sony einen guten Eindruck

✅ Dual-Kamera

❌ Farben wirken nicht so satt sondern eher matt

❌ Game Modus Info nervt teilweise beim Zocken

 

Unboxing

Das OnePlus 6T kommt in einer optisch ansprechenden, stabilen und grau / weiß marmorierten Verpackung. Auffällig ist die rote Banderole die ähnlich einem Wörterbuch die Bedeutung des Begriffs OnePlus Community erklärt:

“A collection of individuals possessed of a tremendous understanding and superior taste in the finest technology. What’s most important, is that they’re a part of what we do - and that includes you”  -- Oneplus

Das OnePlus 6T

 

Das Zubehör
 

 

Auch das abgedruckte Begrüßungsschreiben von Pete Lau erweckt den Eindruck, dass man nun Teil einer Gruppe eingeschworener OnePlus Technik-Adepten ist. Dies mutet manchmal etwas Sektenähnlich an, ist ansonsten aber durchweg positiv zu bewerten, da man oft auch die Liebe zum Detail spürt.

Das Zubehör erscheint zunächst mal ungewöhnlich, da alles in einem etwas klobig rot-weißem Lego Look gehalten ist. Hat man die Überraschung überwunden dann entdeckt man:

 

  • einen Netzstecker

  • das USB-C auf USB-Ladekabel

  • einen USB-C auf Klinke Kopfhörer Adapter

  • zwei beigelegte SIM-Karten Tools (eines evtl. Zugabe von O²)

  • zwei merkwürdige Klammern die ich nicht zuordnen kann

  • Kurzanleitung, diverse witzige Sticker, Sicherheitsbestimmungen, etc.

  • Eine Schutzhülle

 

Ein Kopfhörer ist auch hier leider nicht enthalten aber Dank des Adapters sollte dies kein Problem darstellen, da die Kopfhörer mit Klinkenstecker aus dem Bestand, falls die überhaupt noch jemand hat, weiterverwendet werden können.

Fazit: Der Umfang der Accessoires ist mehr als ausreichend. Ein Kopfhörer wäre noch eine schöne Zugabe gewesen. Alles ist ordentlich verpackt und es gibt keine losen Zettel. Zusätzlich gibt es noch eine gratis Schutzhülle - super. Alles in allem ein großes Plus.

 

Look & Feel

Eines vorab: das OnePlus fühlt sich gut an und liegt gut in der Hand. Mit seinem großen 6,41’’ AMOLED Display, das sich bis zu den Rändern des Gerätes erstreckt und nur für die Frontkamera eine Aussparung am oberen Rand benötigt, wird wirklich jeder Millimeter an Fläche genutzt. Aus diesem Grund hat man auch auf einen mechanischen Home Button / Fingerabdrucksensor verzichtet und dem Gerät die digitale Version davon spendiert.

Die verwendeten Materialien fühlen sich allesamt gut und stabil an und das verbaute Gorilla Glas der 6. Generation verstärkt das Gefühl der Wertigkeit.

Die Tasten bieten einen angenehmen Druckpunkt und sind so verbaut, dass sie sich gut erreichen lassen ohne störend zu wirken. Das heißt, das Handy liegt gut in der Hand und eine Taste findet sich nur dann unter den Fingern wenn man das auch möchte. Man merkt einfach, dass das Design gut durchdacht ist.

 

Die Anschlüsse und Tasten

Den einzigen wirklichen Anschluss, den das Gerät bietet, ist der USB C Port an dem das OnePlus sowohl zum Laden als auch die Kopfhörer angeschlossen werden. Auch die Kommunikation zwischen den Geräten wird logischerweise über diese Schnittstelle abgewickelt. Ein Adapter Stecker USB C auf Klinke liegt im Verpackungsinhalt bei.

Von den Tasten her findet sich auf der linken Seite die Lautstärkewippe und zusätzlich die Aufnahme für gleich zwei SIM-Karten. Das ist ein Highlight, da es die Nutzung für eine Zweitkarte im Urlaub oder das Gerät als Geschäftshandy ermöglicht. Auf der rechten Seite findet sich ein Schieberegler mit dem man wahlweise das 6T stumm in den Vibrations- bzw. alle Töne und Vibration schalten kann. Direkt darunter findet sich der Einschaltknopf.

Wie schon zuvor erwähnt wurde auf einen mechanischen Homebutton zu Gunsten einer digitalen Variante verzichtet. Dieser steht seinem Hardware Bruder allerdings in nichts nach und macht ganz im Gegenteil beim Freischalten mittels Fingerabdruck einen guten Eindruck. Sobald man den Finger auf den Sensor legt wird dieser durch eine in blau und grün wirbelnde Aura umgeben, bis der Freischalte-Vorgang erfolgt. Klar ist das eine optische Spielerei aber trotzdem fand ich die Form von Feedback recht ansprechend. 

 

Display

Wenn man das 6T zum ersten mal sieht ist man von dem riesigen AMOLED-Display beeindruckt, das sich über 6,4 Zoll erstreckt. Mit seiner Auflösung von 1080 x 2340 Pixeln bietet es ein schönes, scharfes Bild und gute Kontraste. 

Auch unter Sonnenlicht wurden die Inhalte hell genug angezeigt. Im Vergleich mit dem Sony Xperia fand ich die Farben teilweise etwas matt. Man kann aber in den Einstellungen eine softwareseitige Bildschirmkalibrierung wählen. Hier stehen verschiedene Profile zur Verfügung.

 

Der Akku

Mit 3700 Milliampere Stunden hielt der Akku bei moderator Nutzung, das heißt Emails abrufen, ein bisschen Facebook und Twitter lesen sowieso Musik hören, gut zwei Tage durch ohne an die Steckdose zu müssen. Wird das Handy über Nacht geladen, ist es am nächsten Tag ohne Einschränkungen wieder nutzbar.

 

Die Brüllwürfel aka der Sound

Auch die die zwei Lautsprecher auf der rechten und der linken unteren Seite des 6Ts konnten überzeugen. Auf mittlerer Lautstärke lässt sich die eigene Mediathek oder eine Radio App gut zum Duschen oder als Hintergrundmusik hören. Bei voller Lautstärke geht die Party ab, allerdings wirkt der Sound dann leider etwas blechern, was aber vollkommen in Ordnung, für den zur Verfügung stehenden Platz ist.

Die Klangqualität mittels Kopfhörer variiert natürlich mit dem jeweils eingesetzten Produkten. Mit meinen Apple Earpods konnte ich hier keine Probleme feststellen, auf die Komfortfunktionen musste ich dabei natürlich verzichten.

Bei den meisten Handys ist mir die Sprachausgabe beim Routing etwas zu leise. Umso erfreuter war ich als ich merkte, dass das 6T dieses Problem nicht hat. Die liebliche Stimme der Google Maps Tante war deutlich vernehmbar. Ein deutliches Plus.
 

Performance

Schnell, schneller, Oneplus. Das 6T überzeugte mich mit einer unglaublichen Performance. Klar mein iPhone 6 ist längst kein Maßstab mehr aber auch im Vergleich zum Sony aus meinem letzten Test, ging beim 6T doch noch mal deutlich mehr die Post ab. Der integrierten 8 GB RAM, nebst Qualcomm®️ Snapdragon™️ 845 werden optimal ausgereizt und Apps starten super schnell und die Aufgaben des Alltags gehen zügig von der Hand. Auch gängige Spiele werden zügig geladen und ausgeführt aber dazu später mehr. 

 

Die Kameras - die Liebe für Details 

Die Lobeshymne auf das 6T verklingt auch bei den beiden Kameras nicht. Ganz im Gegenteil. Mit der 16 Megapixel Front- und der 20 Megapixel Dual-Kamera macht das Gerät sehr schöne Aufnahmen und glänzt durch eine Vielzahl von Modi, diese sind in der Standardansicht: “Video, Foto, Portrait und Nacht”. Wischt man die Leiste allerdings nach oben bekommt man eine Vielzahl an weiteren Einstellungen wo alles dabei ist was das Herz des Hobby Fotografen begehrt. Auch ein Modus in dem sich Belichtung, Verschlusszeit, etc. frei konfigurieren lässt ist mit dabei.  

 

Videos - eins sagt mehr als 1000 Fotos

Auch bei der Aufnahme von Videos bietet das OnePlus viele Modi an. So kann beispielsweise über die Frontkamera bei einer Auflösung von 720p oder 1080p aufgenommen werden,  wohingegen die Hauptkamera noch drei weitere Modi anbieten kann, 1080p 60 FPS, 4K und 4k 60 FPS.

Die Videos überzeugen auch durch hohe Qualität, die man durch die man durch die Wahl eines 60 FPS Modus noch steigern. So bleiben im Alltagsgebrauch keine Wünsche offen.

 

Die Fotos

Erscheinen gestochen scharf und sehr detailreich. Mit der 8x Zoomfunktion wirken auch enfernte Objekte zum Greifen nah. Die Farbfilter lassen die Bilder fast wie mit Photoshop erstellt aussehen, was manchmal aufgrund der knalligen Farben etwas störend wirken kann.

 

 

 

 

 

 

Vom Wimmelbild ins Detail

 

 

 

Ein weiteres Beispiel für die starke Zoomfunktion, die Konturen verschwimmen auf die Entfernung aber trotzdem beachtlich.

 

 

 

 

Ach bei ungezoomten Fotos besticht das OnePlus mit hoher Qualität.

 

Die Nacht zum Tag gemacht

Ein weiterer Aspekt von dem ich sehr begeistert war sind Nachtfotos, wie der Titel schon sagt, kann man auch bei Laternenlicht gut erkennbare Fotos machen. Die Farben stimmen dann allerdings nicht mehr ganz. 

Wirkt hier viel heller als es wirklich ist, Farben sind etwas verfälscht

 

Gaming

Wie im Bereich Performance bereits erwähnt, kommt das 6T auch mit Spielen spielend zurecht. Das neue Asphalt 9 Legends lief flüssig wie bisher nicht erlebt und überzeugte mit kräftigen Farben. Das Große Display steigert den Spielgenuss nochmals enorm. Zusätzlich gibt es auf dem OnePlus noch einen speziellen Spielemodus der beim Aufstarten der App eingeblendet wird. Im sogenannten Fnatic Mode werden optimierte Prozessor, GPU, RAM, Netzwerk Einstellungen und eine optimierte Prozessabwicklung verwendet. Dieser Modus ist standardmäßig aktiviert und kann im Menü abgeschaltet werden. Das Menü lässt sich auch ausblenden was aber nicht bedeutet, dass es ganz verschwindet, sondern nur minimiert angezeigt wird und das kann wenn man schnell zocken möchte teilweise ganz schön nerven. Kurioserweise tauchte der Fnatic Modus bei Asphalt 9 nicht auf. Warum und ob das Spiel nun optimiert wird oder nicht, war für mich leider nicht erkenntlich. So oder so: es war schnell.

 

Fazit

Das OnePlus 6T hat mich durchweg begeistert und könnte der Nachfolger meines iPhones werden. Dass man Kopfhörer nur über USB-C Adapter anschließen kann, störte mich dabei wenig. Die Performance, das riesige Display, die optimierte Notch und die guten Fotos, machen eine kleine Unzulänglichkeit, wie das manchmal nervige Gamingmenü oder die manchmal etwas matten Farben bei weitem wett. Wen dies alleine noch nicht überzeugt, den bezirzt das super Preis/Leistung-Verhältnis. Von mir gibt es eine Kaufempfehlung.


6 Antworten

Benutzerebene 7

Hallo @TobiasD. ,

sehr schöner, ausführlicher Bericht. Das OnePlus 6T ist natürlich nicht erst seit November 2019, sondern schon ein Jahr länger auf dem Markt. Aktuell sind wir beim OnePlus 7T, davor gab's das OnePlus 7, dass ich testen durfte.

OnePlus stellt wirklich erstklassige Geräte her. 

Benutzerebene 5

Hallo @worki ,

danke für dein schnelles Feedback, du hast vollkommen Recht, das war ein Typo sollte 2018 heißen. Danke auch für die positiven Worte, man selbst ist ja meistens nicht ganz so zufrieden da man weiß wo man es anders machen wollte und länger und viel besser und so weiter … ;)

Ich bin auch ziemlich begeistert von OnePlus würde aber gerne auch mal ein Motorola testen, da hab ich auch schon viel Gutes gehört. Vor allem von den Android Puristen.

Benutzerebene 7

@TobiasD. für Android Puristen liegt doch fast nichts näher als ein Pixel?! Ich teste gerade das Google Pixel 4XL und auch das normale Pixel 4 ist hier, glaub ich gerade ausgeschrieben. 

Benutzerebene 7

Huih, schöner detaillierter Bericht, vielen Dank! Ich finde es schön, wie du die Bilder eingefügt und organisiert hast.

Bei den zwei komischen Klammern vermuten @o2_Steffen und ich, dass es sich um “Kabelbinder” handelt. Jedenfalls passt das Ladekabel gut dort rein.

 

Jaa @worki und @TobiasD. Das Google Pixel 4 gibt es hier! :grinning:

Benutzerebene 5

@TobiasD. für Android Puristen liegt doch fast nichts näher als ein Pixel?! Ich teste gerade das Google Pixel 4XL und auch das normale Pixel 4 ist hier, glaub ich gerade ausgeschrieben. 


Motorola ist halt vom Preis/Leistungs Verhältnis her fast unschlagbar. Aber das Pixel wäre natürlich auch mal eine Idee.

Vielleicht noch ein Aspekt hinsichtlich Nutzwert eines Smartphones. Nach einem Update war im 6T kein WLAN-Calling und kein VoLTE zu finden. Wurde bestätigt über Foren. Klar, man kann die Providereinstellungen manuell wieder reinpatchen - aber muss das sein? Was passiert nach dem nächsten Update? Das kann sogar ohne Nachbesserungen mein 60€ China-Handy. Insofern war ich etwas erstaunt, da ich OnePlus als interessanten Herausforderer der Platzhirsche gesehen habe. 

Insofern ist mein persönliches Fazit:  ein Mittelklassse-Samsung ist vom Nutzwert, funktionierenden Diensten und Systemwartung besser als diese Powermaschine, die im Alltagsbetrieb weniger kann.   

Deine Antwort