Testbericht

Google Pixel 4: Ein echt starkes Gerät!

Google Pixel 4: Ein echt starkes Gerät!
Benutzerebene 3

Ich durfte das Google Pixel 4 :iphone: drei Wochen lang testen. Einen ausführlichen Test mit den technischen Details zum Smartphone findet hier aber auch schon hier: hier. :nerd:

Vorweg noch eine Pro&Contra-Liste:

:white_check_mark: Einrichtung
:white_check_mark: Design und Android-Oberfläche
:white_check_mark: Kamera und Lautsprecher
:white_check_mark: Gesamtkonzept

:negative_squared_cross_mark: Akku
:negative_squared_cross_mark: Bildschirmverhalten
:negative_squared_cross_mark: Menüanzeigen


Der erste Eindruck

Direkt beim Öffnen der Verpackung freut man sich schon. Das Google Pixel 4 macht von außen einen sehr soliden Eindruck, liegt super in der Hand und hat eine tolle Oberfläche, die sich durchaus wirklich hochwertig anfässt. Die Rückseite besticht hier durch ein mattes Glas, was sich anfühlt wie Samt. Die Farbe (in diesem Falle Orange) unterstützt das Ganze und lässt das Pixel 4 noch mehr zum Hingucker werden. Und auch die Front ist positiv zu bewerten. In diversen Berichten habe ich gehört und gelesen, wie die User das asymmetrische Verhältnis des Touchbildschirms kritisieren. Ich kann das so nicht unterschreiben. Es fällt kaum auf und wirkt auf mich auch nicht hässlich. Aber das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich, nicht wie viele Nutzer, ein BlackBerry mit physischer Tastatur gewohnt bin und bisher noch kein Handy hatte, bei dem ein nahezu randloser Bildschirm vorhanden war.

Für den ersten Eindruck gibt es :star::star::star::star::star: 5/5 Sternchen.

Das Einrichten

Selten habe ich bisher ein Handy so schnell eingerichtet. Dank der Kabelverbindung vom alten Smartphone zum Google Pixel 4, braucht man nicht viel machen, außer einige Minuten zu warten, bevor man das Pixel dann auch schon nutzen kann. Was mich hier sehr überrascht hat, ist, dass das Pixel sogar Hintergrundbild und sämtliche Systemeinstellungen mit übernommen hat, die vorher auf meinem BlackBerry so hinterlegt waren. So ist der Umstieg schon bei der Ersteinrichtung des neuen Smartphones so einfach wie möglich. Das einzige, was mich in dieser ersten Phase besonders gestört hat, ist, dass das Pixel 4 beim Übertragen der Daten wirklich sehr warm geworden ist. Für ein so hochpreisiges Gerät hätte ich mir gewünscht, dass derartige Dinge nicht passieren. Das ist mir so noch nicht untergekommen.

Für die Ersteinrichtung gibt es :star::star::star::star: 4/5 Sternchen.

Die Benutzeroberfläche

Hier haben die Leute, die das Pixel schon testen durften oder es bereits selbst nutzen, nicht zu viel versprochen. Ich konnte mich davon überzeugen, dass die Performance dieses Smartphones durchaus reibungslos von Statten geht. Alle Funktionen sind auf dem Bildschirm gut aufeinander abgestimmt. Neben dem leichten Fluss der Bilder, gefällt mir hier besonders das Switchen zwischen den Apps oder zum Homescreen. Problematisch ist dabei nur das Zurückgehen innerhalb von Apps, weil man dafür die richtige Stelle am Bildschirm erwischen muss, um nicht aus Versehen nach einer Nachricht noch ein paar Wörter zu tippen, ohne das auch zu wollen.
Überzeugen kann das Pixel 4 aber dann wiederum bei der Gestaltung der Oberfläche durch den Nutzer. Es werden einem viele Freiheiten gelassen, wie man beispielsweise App-Icons haben möchte und welche Farbe das Menü haben soll. Man kann aus vorgestalteten Mustern auswählen oder sich seine individuelle Gestaltungsoberfläche basteln.
Ein weiterer Punkt, den ich persönlich etwas unglücklich finde ist, dass im Hauptmenü die App-Ansicht nicht reguliert werden kann. Es werden alle Apps alphabetisch angezeigt, in der ersten Zeile werden die am häufigsten verwendeten Apps (?) angezeigt. Diese Einstellung ändert sich aber viel zu schnell, sodass täglich dort andere Apps auftauchen, je nach der Nutzung zuvor. Das ist ärgerlich gelöst, weil ich mir wünschen würde, dass dort eher langfristig gemessen wird, welche Apps wirklich am häufigsten genutzt werden, um die Anzeige auch auf Dauer sinnvoll zu machen.
Trotzdem ist das Google Pixel 4 was die Benutzeroberfläche angeht ein Top-Smartphone, was keine weiteren Sorgen bereitet. Und trotz meiner Kritikpunkte, läuft es ohne Probleme klar und flüssig und bietet einige individuelle Möglichkeiten der Gestaltung.

Deshalb gibt es für die Benutzeroberfläche auch :star::star::star::star:4/5 Sternchen.

Kamera und Audio: Der Wahnsinn!

Die Kamera lässt in meinen Augen keine Wünsche offen. Es ist die beste Handy-Kamera, die ich je bedienen durfte bisher. Sie hat viele Extra-Funktionen – unter anderem Zeitraffer und Zeitlupe sowie eine Panorama-Funktion, und was ich besonders gelungen finde, auch eine Photo-Sphere-Funktion. Weiterhin lassen sich gute Porträt-Aufnahmen machen. Aber überzeugt euch selbst von der Qualität der Bilder:


Was mich auch überrascht hat, ist die besondere Qualität der Lautsprecher. Es ist positiv zu bewerten, dass das Pixel hier Stereo-Lautsprecher hat. Es machte richtig Spaß, auch mal direkt über das Smartphone Musik laufen zu lassen oder auf die Schnelle ein Video anzuschauen. Sicherlich macht sich das auch gut, wenn man tatsächlich unterwegs mal Serien streamt und keine Lust auf Kopfhörer hat (natürlich nur, wenn man damit niemanden stört!).

Die Farben sind top und die Auflösung wirklich brillant! Da kann man nicht meckern und sich nur freuen! Und die Lautsprecher sind echt überzeugend!

Kamera und Audio bekommen :star::star::star::star::star: 5/5 Sternchen.

Das leidige Thema: der Akku des Pixel 4

Dieses Thema hat auch der vorherige Tester angesprochen und die diversen Videos zum Pixel 4 gehen mit, dass der Akku ein großes Problem darstellt. Gerade heute, wo Akkus immer größer werden und Smartphones bei durchschnittlicher Nutzung mehr als einen Tag von ihrem Akku leben können, ist das Fassungsvermögen beim Pixel 4 unterdurchschnittlich, würde ich sagen. Bei normaler Nutzung (und ich zähle meine Nutzung eigentlich zu einer unterdurchschnittlichen), würde der Akku wahrscheinlich nicht einmal durch einen Tag kommen, wenn er bei mir schon gerade so ausreicht. Ich habe nach dem zweiten Ladevorgang dann in den Energiesparmodus gewechselt. Der bewirkt allerdings auch, dass das Pixel dann im Dark-Modus läuft. Das ist nicht jedermanns Geschmack, aber tatsächlich schafft man es dann über einen Tag mit der Akku-Leistung durchzukommen. Nur leider kann Google nicht davon ausgehen, dass viele User das Smartphone ausschließlich im Energiesparmodus nutzen, um Akku zu sparen. Sicherlich macht es dem ein oder anderen Nutzer auch nichts aus, wenn er sein Smartphone mehrmals am Tag laden muss – vor allem die QI-Ladefähigkeit dürfte hier ein Punkt sein, weshalb das Laden kaum mehr auffällt. So kann man das Pixel 4 schnell ablegen, es wird geladen und man erspart sich die lästige Strippe. Trotzdem ist es damit das größte Manko am Google Pixel 4 – und ehrlich gesagt, trotz der vielen positiven Seiten, die es aufweist, bin ich darüber sehr enttäuscht. Vor allem wenn Geräte aus der gleichen Preiskategorie fast doppelt so viel Akku verbaut bekommen als das Pixel 4.

Deshalb bekommt das Pixel für seinen Akku auch nur :star::star: 2/5 Sternchen.

Der Gesamteindruck

Insgesamt ist das Google Pixel 4 jedoch ein sehr schnittiges, modernes und wirklich tolles Smartphone. Es kann tatsächlich, wie erwartet, durch seine gute Performance, Kamera und die Wertigkeit bei der Verarbeitung punkten und ist durchaus auch als Smartphone der Oberklasse zu sehen. Der Akku macht das jedoch zu Nichte, denn hier ist das Pixel 4 allerhöchstens im Mittelklassen-Bereich unterwegs. Heutzutage bekommt man sogar schon Low-Budget-Smartphone mit um die 3000 mAh. Schade!

Für den Gesamteindruck erhält das Smartphone deshalb :star::star::star: 3/5 Sternchen.

Das macht eine Bewertung von 3,8/5 Sternchen. Für jemanden, den es also nicht stört, dass er sein Smartphone im Dauer-Dark-Modus verwenden muss oder einfach kein Problem hat, sein Handy bei Bedarf auch mehrmals am Tag laden zu müssen, vielleicht sogar über QI, für den gehört das Google Pixel 4 auf jeden Fall zur engeren Wahl beim Kauf. Trotz der im Durchschnitt guten Bewertung, würde ich es mir wegen der Akkuleistung nicht kaufen, obwohl es tatsächlich ansonsten sehr überzeugend ist.

Liebe Grüße,

Reik :bow_tone2::ok_hand_tone3:


3 Antworten

Benutzerebene 7

Dankeschön @reik_czap für diesen tollen Bericht. Aber jetzt die wichtigste Frage: Wie heisst dieser hübsche Hund?

Vielen Dank, dass du die ungeschriebene goldene Regel der Hundefotos beachtet hast.

Viele Grüße, Ines.

Benutzerebene 3

Dankeschön @reik_czap für diesen tollen Bericht. Aber jetzt die wichtigste Frage: Wie heisst dieser hübsche Hund?

Vielen Dank, dass du die ungeschriebene goldene Regel der Hundefotos beachtet hast.

Viele Grüße, Ines.


Der Hund heißt Gia und lässt sich gern im Sonnenlicht fotografieren! Sie weiß eben, dass sie gut aussieht! :dog2:

Und danke, dass ich das Smartphone testen durfte! Hat echt Spaß gemacht!

 

Liebe Grüße,

Reik

Benutzerebene 7

@reik_czap lieben Dank für den tollen Bericht… bin ja auch ein absoluter Fan vom unverbastelten Android Vergnügen. Das mit dem Akku soll sich mit dem letzten Update wohl deutlich verbessert haben…

Ohhhhhh sooooooo Orange ist definitiv die geilste Farbe aus der 4er Serie…  :wink:

Deine Antwort