Gelöst

Glasfaserkabel verlegt - Ist ein Wechsel von DSL zwingend?


Moin, Mojn vom Jadebusen.

 

Bei uns inder Straße wurde durch die Glasfaser Nordwest (GFNW). ein Gemeinschaftsunternehmen von Telekom und EWE, Glasfaser verlegt. Als Hauseigentümer wird uns nun bis Ende des Jahres ein kostenloser Hausanschluss angeboten mit entspr. Anschlussaktivierung. Nebenbei bemerkt: Sollte wir uns erst im neuen Jahr für einen Hausanschluss entscheiden, würde die Kosten bei 799,95 Euro liegt.

Da wir gemäß unseres Nutzungsverhalktens (eher Typ Old-School, bspw, keine Streamer ) mit unserem DSL-Anschluss/Vetrag von O2 zufrieden sind, sehen wir keine unmittelbare Notwendigkeit für einen Wechsel.

 

Allerdings stellt sich uns die Frage, ob die “alte” Kupfertechnik in naher Zukunft komplett gekappt wird?

 

Über konkrete Infos bezgl. DSL und nächsten Jahre freue ich mich.

 

So long

Küstenjunge

icon

Lösung von Küstenjunge 28 October 2021, 16:44

Zur Antwort springen

6 Antworten

Benutzerebene 6
Abzeichen +1

Hallo,

wie schnell ist Euer DSL / welchen Vertrag habt Ihr?

Wie lange dauert der Vertrag für den Glasfaseranschluß?

Gruß

akapuma

Moin!

 

Der neue Vertrag - bspw. bei EWE - hätte eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten und unser jetziger Tarif ist DSL L.

 

Und, Geschwingkeit, Verfügbarkeit des jetzigen Anschlusses erfüllen zu 100% unsere Anforderungen/Wünsche an Telefonie/Internet.

 

Die monatl. Kosten für Glasfaser entsprächen einer 100%igen Steigerung i. Vgl.  zum jetzigen Betrag ohne echten Mehrwert für UNS :-(

 

Also ist unsere Frage im Hinblick auf eine Entscheidungsfindung: Wird DSL in naher Zukunft abgeschafft - zumindest dort wo Glasfaser verlegt wurde, oder bietet bzw. bedient bspw. O2 diese “alte” Technik auch noch in 10 Jahren an?

 

VG von der Waterkant

 

 

 

 

Das wird Dir niemand garantieren können!

Andererseits sind in 10 Jahren die VDSL-Anlagen noch technisch einwandfrei und eine Abschaltung zu Gunsten FTTH ist weder von Unternehmen noch Politik geplant. Meine Prognose - Versorgung über Kupferkabel bleibt, solange die Technik wirtschaftlich zu betreiben ist.

Du solltest aber einen anderen Aspekt betrachten - eine Glasfaser bis ins Haus erhöht den Hauswert erheblich! Für 2 Jahre auf FTTH zu wechseln und dann zurück zu VDSL ist vermutlich ein guter Deal. :wink:

Benutzerebene 7

Hallo @Küstenjunge, willkommen hier in unserer o2 Community :-)

Da kann man mal sehen, die Anforderungen und Wünsche hinsichtlich eines Internetanschlusses sind sehr unterschiedlich. Ich hätte die Bauarbeiter wahrscheinlich direkt weggezerrt und in meinen Garten zum losbuddeln geschickt ;-)

FTTH ist auf jeden Fall eine Technologie, die sicher in den kommenden Jahren weiter und massiver ausgebaut wird. Meiner persönlichen Einschätzung nach wird es so laufen, dass Bereiche entweder bereits auf Supervectoring ausgebaut sind oder sich aktuell noch im Ausbau befinden oder aber FTTH kommen wird.

Absolut verständlich ist natürlich auch ,dass bei einem Ausbau mit FTTH versucht wird, möglichst schnell möglichst viele Kunden zu gewinnen, um Baukosten möglichst schnell wieder herein zu bekommen. Der Weg, dabei auch auf zukünftige Erschließungskosten “hinzuweisen” ist dabei auch nicht unüblich.

Eine gute Einschätzung kann man meines Erachtens mit einem kurzen Geschwindigkeitstest, zum Beispiel über die Breitbandmessung. Wenn dort dann, selbst bei einem 50MBit/s-Anschluss nicht so um die 55MBit/s ankommen, dann handelt es sich wahrscheinlich um einen Bereich, in dem Vectoring nicht ausgebaut wurde. Das dann in Verbindung mit dem Glas, was dort in die Erde gepackt wird, kann ein Hinweis darauf sein, dass dort das Kupfer in der Erde das obere Ende der Fahnenstange erreicht hat.

Wie sich das ganze in 10 Jahren dann dort darstellen wird, ganz ehrlich, das ist so weit weg, da kann niemand wirklich verbindliche Aussagen treffen, da es zu viele Faktoren hineinspielen, die sich auch nicht immer vorher sagen lassen.

Letztendlich ist Glasfaser der zukunftssichere Weg, eventuell gibt es ja auch Tarife, die vom Umfang und der angebotenen Leistung attraktiver sind? Letztendlich wird es auch in der Zukunft immer mehr Dienste und Anwendungen geben, die das Internet direkt oder indirekt nutzen. Und ,aus eigener Erfahrung kann ich sagen, man gewöhnt sich sehr schnell an eine höhere Geschwindigkeit ;-)

Abschließend kann man halt wirklich keine perfekte Empfehlung geben, es gibt da sicher auch sehr viele persönliche Faktoren, die mit hinein spielen, sei es das, was man wirklich nutzt, Kündigungsfristen, Zukunftssicherheit,…

Ich bin sicher, dass du für dich eine passende Lösung finden wirst :-)

Gruß,

Lars

 

 

...ich bedanke mich für die schnellen und hilfreichen Rückmeldungen!!!

 

Mal schauen wie wir uns letztendlich entscheiden? Ist ja noch etwas Zeit bis zum Stichtag ;-)

Benutzerebene 7

Halte uns da auf jeden Fall auf dem Laufenden, @Küstenjunge :-)

Deine Antwort