Frage

O2 und Movistar


Besteht Movistar in Spanien und O2 in Deutschland, beides Telefonica, auf die Fair Use Policy? ..... Ist doch totaler Quatsch, wenn es so wäre..


47 Antworten

Benutzerebene 7

Natürlich besteht sie, denn du bist in dem Fall im Roaming. Warum ist das “totaler Quatsch”? o2 und Movistar haben gar nichts miteinander zu tun.

Beides Telefonica!!! Darum geht es doch, man muss doch nicht die gleiche Firma voreinander schützen..... 

Benutzerebene 7

Das ist nicht die gleiche Firma, sondern sie gehören beide der gleichen Muttergesellschaft an! Ein sehr großer Unterschied.

Und was!?? 

Benutzerebene 7

Und was!?? 

Und nichts.

Das ist nur ein Schleichweg um mehr Geld abzuzocken

Benutzerebene 7

Wenn du meinst. Wenn man aber deiner Logik folgen würde, würde die Wirtschaft völlig anders aussehen. Und das nicht nur im positiven Sinne.

Es geht um einen EU weit einheitliche Regelung. Fair Use Policy ist doch kein notwendiger Schutz für Global Player wie Telefonica 

Benutzerebene 7

Wenn du dieser Meinung bist, warum wechselst du dann nicht?

(weil es bei den anderen Anbietern genau so ist?)

Ich möchte nur etwas anregen, nicht wechseln. Selbstverständlich sollte das EU Parlament darauf achten, wen Sie mit der FUP schützen, unabhängig von Telefonica. Die FUP entspricht halt überhaupt nicht den Ansprüchen einer globalisierten Welt. 

Benutzerebene 7

Es geht hier nicht um Telefónica S.A. sondern um zwei Firmen - Telefónica Germany GmbH & Co. OHG und Telefónica de España, S.A.U.

 

Ich möchte nur etwas anregen, nicht wechseln. 

 

Ja, das ist OK, nur leider nicht nachvollziehbar.

Es geht hier nicht um Telefónica S.A. sondern um zwei Firmen - Telefónica Germany GmbH & Co. OHG und Telefónica de España, S.A.U.

 

Ich möchte nur etwas anregen, nicht wechseln. 

 

Ja, das ist OK, nur leider nicht nachvollziehbar.

Sorry, aber dennoch steckt der Konzern Telefonica dahinter

Benutzerebene 7

Die FUP entspricht halt überhaupt nicht den Ansprüchen einer globalisierten Welt. 

 

Es entspricht nicht deinen Ansprüchen als Kunde der offensichtlich sehr oft und lang in Spanien ist. Aber für diesen Personenkreis wurde die Roamingverordnung auch nicht verabschiedet.

O2 und Movistar sind im übrigen keine Firmen, sondern Marken von Telefonica

Benutzerebene 7

Sie sind auch eigenständige Firmen, wie du u.a. jeweils dem Impressum entnehmen kannst. Die deutschen Firmen/Marken gehören übrigens zu Telefónica Deutschland Holding AG.

Das ist doch bloß Formalität, die Gewinne streicht doch Telefonica ein. Bitte Verkauf mich nicht für blöd.... 

Benutzerebene 7

Ich kann nichts dafür wenn du es in dem Zusammenhang einfach nicht verstehen möchtest. Fakt ist, die Roamingverordnung und das FUP beziehen sich auf Mobilfunkanbieter. Und Telefonica SA als Muttergesellschaft ist kein Mobilfunkanbieter.

Du beschreibst lediglich rechtliche Schleichwege

Benutzerebene 7

Nein, ich beschreibe wirtschaftliche und gesellschaftsrechtliche Zusammenhänge sowie indirekt die Intention des EU-Parlaments hinter der Roamingverordnung.

Dennoch: Ich habe deinen Standpunkt schon verstanden, finde sie nur leider nach wie vor nicht nachvollziehbar (außer, dass du offensichtlich ein persönliches Interesse an einer anderen Lösung hast ;-)).

Selbstverständlich ist es auch mein Interesse, sehe es wirklich nicht ein, für ein und den selben Konzern, 2 Verträge in einem freien Europa abschließen zu müssen. Davon mal abgesehen könnte Telefonica mit gutem Beispiel vorangehen. 

Was soll denn die ganze Argumentation wie das EU-Parlament etwas machen soll?

Wurde denn wg. FUP etwas berechnet?

Es sollten für meine Begriffe in der EU weder Roaming Gebühren, noch FUP Regelungen gelten. In der Regel haben wir es nicht mit vielen kleinen Firmen zu tun, sondern mit 3 großen Konzernen... 

Was soll denn die ganze Argumentation wie das EU-Parlament etwas machen soll?

Wurde denn wg. FUP etwas berechnet?

Es wurde nichts berechnet, aber der rechtlichen Trickserei kein Riegel vorgeschoben

Benutzerebene 7

Selbstverständlich ist es auch mein Interesse, sehe es wirklich nicht ein, für ein und den selben Konzern, 2 Verträge in einem freien Europa abschließen zu müssen. Davon mal abgesehen könnte Telefonica mit gutem Beispiel vorangehen. 

Warum sollte Telefonica (oder andere Unternehmen) das tun? Durch die Roamingverordnung verlieren die Mobilfunkanbieter schon Geld, das sie woanders wieder einnehmen müssen, und die Verbraucher haben nur Vorteile. Das FUP wird auch sehr großzügig angewendet.

Dann siehst du auch nicht ein, in anderen Ländern einen anderen Preis für Leistungen zu zahlen wenn du diese vom gleichen “Konzern” bekommst, dass Gutscheine eines “Konzerns” nur in Deutschland gültig sind, dass du nicht in Spanien in einen Movistar-Shop gehen kannst und deinen deutschen Vertrag verlängern oder dort eine neue SIM-Karte bekommen kannst (um wirklich nur wenige Beispiele zu nennen)? Sorry, aber das ist einfach realitätsfern, Rosenpickerei und Meckern auf hohem Niveau.

Es wurde nichts berechnet, aber der rechtlichen Trickserei kein Riegel vorgeschoben

Was für eine Trickserei?

Wenn wir doch ein Schengenraum sind, dann brauchen wir europäische Mobilfunkverträge

Deine Antwort