Blog

Professioneller Videoschnitt mit Premiere Rush CC – Die kostenlose App von Adobe

Professioneller Videoschnitt mit Premiere Rush CC – Die kostenlose App von Adobe
Benutzerebene 7
Nach dem @o2_Larissa letzte Woche schon Lightroom CC von Adobe getestet hat, hatte ich vergangenes Wochenende die Ehre Premiere Rush CC von Adobe auszuprobieren.

Was die Videobearbeitungs-App alles kann:


Mit dieser App vereinigt Adobe alles auf einem Gerät. Dateien müssen nicht mehr umständlich auf andere Geräte übertragen werden. Man kann sie direkt auf dem Handy schneiden und das Ergebnis anschließend in den sozialen Medien teilen.

Außerdem bietet Adobe direkt in der App eine eigene Community an. Inspirationen für das nächste Videoprojekt werden also gleich mitgeliefert und auch seine eigenen Videos kann man über das Forum teilen. Leider gibt es hier keine Kommentarfunktion und somit auch keinen Austausch mit anderen Usern.

Die App kann sowohl auf die Handykamera als auch auf die Galerie zugreifen. Man kann aber nicht nur mit Videodateien arbeiten. Auch Sprachaufnahmen, Grafiken, Sounds und Fotos können hochgeladen und verarbeitet werden. So kann man sich einen Videobeitrag mit Vertonung, Hintergrundmusik und Inserts basteln. Hat man gerade nicht die passenden Sounds oder Musik zur Hand, hat Adobe auch hierfür eine Lösung: Userinnen und User haben die Möglichkeit, auf eine eigene kleine Datenbank zuzugreifen.

Der Videoschnitt gestaltet sich sehr intuitiv. Wenn man in seinem Leben schon einmal mit einem Schnittprogramm gearbeitet hat, findet man sich auf Anhieb gut zurecht. Aber auch Videoneulinge werden von der App an die Hand genommen. Zu allen Funktionen existieren kleine Pop-up-Fenster, die kurz und bündig erklären, wofür diese gut sind und was man mit ihnen alles machen kann.



Bildgestalterisch gibt es nur wenige Grenzen. In den Clips kann man sowohl Belichtung, Highlights als auch Schatten individuell anpassen. Außerdem stehen 30 verschiedene Farbfilter zur Verfügung. Vom sepiaangehauchten Nostalgiefilm, bis zum kontrastreichen Science-Fiction-Drama ist theoretisch also alles drin. ;)

Zum Feinschliff ist es dann auch noch möglich, Bildblenden und Übergänge zu setzen.

Apropos Blenden setzen: Das geht auch bei den Audiospuren. Um diese einheitlicher gestalten zu können, gibt es in der App die Möglichkeit, die Lautstärke jedes Clips einzeln anzupassen. Mit der Funktion Smart-Lautstärke wird der Clip auf eine einheitliche Lautstärke gepegelt.



Ist man mit dem geschnittenen Clip zufrieden, kann er direkt in der Galerie oder Cloud gespeichert werden. Sowohl in 720p als auch in 1080p. Man hat zudem die Möglichkeit, Clips direkt auf Twitter und YouTube oder in der Community zu teilen.

Sowohl iOS also auch Android-Geräte können die App kostenlos herunterladen.

Mein persönliches Fazit:


Nach über zwei Jahren Videoschnitt am Rechner mit drei Bildschirmen, muss ich mich wohl erst mal an die Smartphonegröße gewöhnen. Die kleine Oberfläche, die man zur Verfügung hat, fordert das Fingerspitzengefühl schon sehr heraus. Vor allem, wenn man genau arbeiten möchte, damit die Bilder gut aufeinanderpassen und ineinander übergehen.

Ein Pluspunkt sammelt die App auf jeden Fall dadurch, dass man zum Filmen, Schneiden und Konvertieren nur noch ein Gerät braucht. Kein lästiges Hin und Her Geschiebe von Dateien mehr, bei dem immer mal wieder ein paar davon verloren gehen oder die Qualität leidet.

Zum Thema Qualität: Bei meinen Versuchen habe ich die Videos aus der Hand, also ohne Stativ oder sonstige Hilfe gefilmt. Das ist hinterher in der Bearbeitung schon sehr aufgefallen. Mein Tipp ist also, dass man am besten mit einem Stativ filmt, weil kleinste Ruckler sofort auffallen. Die Frage ist nur, wer immer ein Stativ für sein Handy dabei hat? Sucht euch am besten „künstliche“ Stative: Legt das Smartphone auf eine gerade Oberfläche und filmt von da aus.

Supercool finde ich, dass die App eine Community bietet. Neue Inspirationen sind immer gut. Hier würde ich mich aber freuen, wenn man sich mit anderen Userinnen und Usern austauschen könnte. Feedback geben und dieses auch für die eigenen Beiträge bekommen zu können, wäre klasse.

Abschließend lässt sich sagen, dass die App toll ist, um schnell Videos am Handy zu schneiden. Wenn man es doch etwas aufwendiger haben möchte, würde ich es empfehlen Videodateien mit dem Handy oder sogar einer Spiegelreflexkamera zu filmen und diese Dateien dann über ein Tablet mit Premiere Ruch CC zu schneiden. Man hat eine größere Oberfläche als auf dem Handy und kann präziser arbeiten.


Jetzt bin ich auf eure Meinung gespannt. Habt ihr schon mit Premiere Rush CC gearbeitet und vielleicht sogar schon Videos hochgeladen? Verlinkt sie hier gerne. ⬇

Welche App soll ich als Nächstes testen? Gerne wieder etwas aus dem Videobereich. 🙂 🎬

5 Antworten

Benutzerebene 7
AAARRRRRRGGGHHHHH.... ENDLICH wieder ein Adobe-Programm (Ich = FAAAAANBOOOY!!)

Hab die App natürlich ebenso auf meinem Handy drauf und bin ebenso von überzeugt, wie intuitiv diese klappt und geht.
Man sollte noch dazu erwähnen, dass es hiervon auch eine Desktop-Variante gibt (ist in etwa vergleichbar mit iMovie und Final Cut, wobei Premiere Pro natürlich Final Cut und Rush iMovie ist).

Die Effekte und Bearbeitungsmöglichkeiten sind, denk ich, mehr als ausreichend, um mal eben schnell auf dem Handy kleinere Clips zusammen zu basteln. Man darf ja auch nicht vergessen: jeder Effekt verbraucht beim Rendern Prozessorpower, was sich eben auch auf den Akku auswirkt.
Grob hast du ja schon alles gesagt, was ich hier auch zu sagen könnte. Ähnlich positiv fällt auch mein Urteil zu dieser App aus. Also sie sollte, meiner Meinung nach, auf keinem Smartphone fehlen. Grade jetzt, wo langsam die Urlaubszeit ansteht, sind Lightroom und Premiere ein Muss (meiner Meinung nach :D).

Ich werde später mal, wenn ich zu Hause bin, ein Video posten, welches mit Rush geschnitten wurde. 🙂
Benutzerebene 7
Hallo @FanolParadise,

danke für deine Rückmeldung. Ich bin schon auf dein Video gespannt 🙂
Benutzerebene 7
So, hab mich mal vorhin in der Pause ran gesetzt und ein Video gebastelt. Muss kurz dazu sagen: da ich größtenteils eher private Dinge aufzeichne und wegen Persönlichkeitsrecht etc. sowas natürlich nicht nehmen kann, ist das jetzt hier nur eine kleine Schnipselsammlung. Jedes dieser Videos wurde (aus mir unbekannten Gründen, außer der 500K-Beat) hochkant aufgezeichnet und mit der App so gut es ging zentriert - jap, auch das ist möglich! :D

Also es ist mit der App definitiv mehr möglich, aber das ist so was, was ich damit u.a. gebastelt habe. Vielleicht mache ich gleich noch was anderes ... besseres :D

(ich werde mal im Laufe der Woche Bildmaterial sammeln und ein Werk hier veröffentlichen ... tatsächlich bestehen meine Fotos zum Großteil aus Menschen 😮 )

Benutzerebene 7
Hey @FanolParadise,

danke für dein Video. Das sieht doch gut aus. 😊
Benutzerebene 7
@o2_Tatjana Dankeschön 😊

Deine Antwort