Frage

Angebliche Nutzung Smartphone Daypack EU



Kompletten Beitrag anzeigen
Das Thema ist für neue Antworten geschlossen.

90 Antworten

Was kann man im Ergebnis nach 11 Seiten!!! Chat zum Problem sagen?

1. Eine wirkliche Lösung ist leider nicht in Sicht (Aussagen im Forum und O2-Gurus).

2. Scheint KEIN Herstellerproblem der Smartphones zu sein.

3. Eher schon ein Providerproblem (bei T-Mobil und Vodafon kein Problem, bei O2 schon)

4. Möglicherweise erkennt SIM-Karte von O2 nicht, dass das Netz in Italien und Österreich ein „ausländisches“ ist.

5. Auswählen von „Datenroaming aus“ auf dem Smartphone reicht jedenfalls NICHT aus.

6. Auswählen von „Mobile Datenverbindung aus“ auf dem Smartphone funktioniert natürlich, ist aber keine sinnvolle Lösung (da dies dann auch für Inlandsnetze gilt).

7. Sperren des Internets für das Ausland durch O2 auf der SIM-Karte möglich. Das Entsperren ist bei O2 zu beantragen. Nach Neustart des Smartphones sollte das Internet für das Ausland (wieder) funktionieren.

8. Mir ist das insgesamt aber alles etwas undurchsichtig, zumal der normale O2-Kunde nur einfach eine klare Problemlösung haben möchte und KEINE Lösungskrücken!

 

Mein Smartphone: Samsung S3 mini

Antwort von O2 vom 17.04.2014:

"Smartphones ziehen Updates, wenn welche vorliegen, daher hilft nur eine SIM-Sperre zuverlässig. Das Wählen von "Daten-Roaming aus" reicht jedenfalls NICHT zuverlässig aus, um die Berechnung des EU Daypacks zu vermeiden."


 

Meine Notlösung wird deshalb sein, dass ich Grenznähe zum Ausland auch noch "Mobile Datenverbindung" ausschalte. Ich hoffe, ich vergess' das nicht. Sonst fallen doch wieder 1,99 €/d an!


Benutzerebene 1
Die einfachste Lösung ist es den Daypack zu kündigen. Danach fallen in dem Falle maximal Verbindungsgebühren im Cent Bereich an.

Benutzerebene 7
voidpointer schrieb:
Die einfachste Lösung ist es den Daypack zu kündigen. Danach fallen in dem Falle maximal Verbindungsgebühren im Cent Bereich an.

 

Oh oh! Dann sollte das Gerät aber auch so konfiguriert sein, dass es keine Updates zieht. Und nicht nur die Geräte- sondern auch verschiedene Programmupdates könnten ziemlich ins Geld gehen. Da würde ich lieber das Risiko des DayPacks für 1,99 eingehen.

Richtig. Zumal nach Verbrauch dieses Packs gedrosselt wird. Die Datenmengen, die dann noch fließen könnten, sind dann lächerlich und stellen kaum noch ein zusätzliches, relevantes Kostenrisiko dar.
Das ist ja soweit auch richtig. Doch wie mtb3garda schon sagte liegt das Problem in diesem Fall an der fehlerhaften Erkennung (der SIM-Karte?), ob Roaming vorliegt.
Als ich damals im Ausland war und Datenverkehr bei Roaming explizit ausgeschaltet habe, hat das Handy die Verbindung trotzdem nicht beendet.
Deshalb würde ich gerne nicht komplett auf Daten im Ausland verzichten, sondern - wenn für mich Bedarf besteht - Internet im Ausland nutzen können, indem ich einfach im Handy Datenroaming aktiviere, ohne vorher bei der Hotline anrufen zu müssen, die mir generell das Datennetz im Ausland wieder freischaltet.

Deswegen sind die anderen hier vorgeschlagenen Lösungen eher nicht praktikabel.

Benutzerebene 1
Aber Datenverbindung (Mobile Daten aus) trennen hilft definitiv? ist eh bei mir standard, nur wenn ich surfen will aktiviere ich die Daten ... so habe ich keinerlei Hintergrunddaten, die sich belastend auf die 300 MB auswirken...  

 

 

Ja. Wenn Du MOBILE DATEN auf AUS stellst, fließen keine Daten mehr.
Benutzerebene 1
andante schrieb:
voidpointer schrieb:
Die einfachste Lösung ist es den Daypack zu kündigen. Danach fallen in dem Falle maximal Verbindungsgebühren im Cent Bereich an.

 

Oh oh! Dann sollte das Gerät aber auch so konfiguriert sein, dass es keine Updates zieht. Und nicht nur die Geräte- sondern auch verschiedene Programmupdates könnten ziemlich ins Geld gehen. Da würde ich lieber das Risiko des DayPacks für 1,99 eingehen.

Wie ich schon schrieb, sind es in den meisten Fällen Datenmengen von einigen kByte. Manchmal kommen etwas mehr als die bekannten 100kByte zusammen, ab dem wohl der DayPack berechnet wird. Ich war letzten Sommer in UK ohne DayPack unterweg. An vieleicht 5 Tagen hatte ich zw. 20 und 80 kByte gehabt (wird ohne DayPack ja einzeln in dem Einzelverbindungsnachweis ausgewiesen) - hatte ich glaube ich auch schon paar Seiten eher mal geschrieben.

 

Das mit dem Updates ziehen ist einfach nur willenloses Gelaber von O2 die nicht wissen was da eigentlich passiert. Also ich bleibe dabei. Lieber paar Cent für die paar kByte zahlen als eventuell n mal ein DayPack wegen 120 kByte berechnet bekommen. Das Handy hält sich nämlich im großen und ganzen an das Rooming. Es huschen offenbar nur paar kByte durch. Warum würde ich halt auch gerne wissen.

 

War übrigens letzte Woche in der Schweiz. Mal sehen was da auf der Rechnung steht.

Benutzerebene 7
voidpointer schrieb: 
Das mit dem Updates ziehen ist einfach nur willenloses Gelaber von O2 die nicht wissen was da eigentlich passiert.



Spätestens seit eine Freundin ein Iphone hat, seh ich das nicht mehr so! Das Teil macht meist, was es will. Aber grundsätzlich muss das sowieso jeder für sich selbst entscheiden. Ich bleib jedenfalls dabei, dass mir 1,99€ lieber sind, als das schlecht kalkulierbare Risiko mit einem Standardtarif.

Klar hilft es, mobile Daten auf AUS zu stellen, sie sind dann halt permanent deaktiviert....aber ich möchte mich gerne darauf verlassen können, dass mein Handy selber weiß, wann es in einem fremden Netz ist und wann nicht.

 

Was macht man denn, wenn man in grenznähe wohnt, mobile Daten auf EIN haben möchte (wie es bei einem Smartphone normal ist), aber nicht ständig über Auslandsnetze Daten übertragen möchte? Da kann man ja nicht ständig auf sein Handy und gucken, ob man jetzt mit einem anderen Netz verbunden ist oder nicht.

Benutzerebene 7
Hallo Guenni33,

 

du schreibst folgendes:

Was macht man denn, wenn man in grenznähe wohnt, mobile Daten auf EIN haben möchte (wie es bei einem Smartphone normal ist), aber nicht ständig über Auslandsnetze Daten übertragen möchte? Da kann man ja nicht ständig auf sein Handy und gucken, ob man jetzt mit einem anderen Netz verbunden ist oder nicht.
Das muss man auch nicht. Schon mal was von "manueller Netzwahl" gehört? Dadurch kann man selber das Netz auswählen, in dem man sein möchte. O.K.! In Deutschland wäre das mit einer o2 SIM Karte nur das Netz mit der Bezeichnung o2-de ! Ist man dann in Grenznähe, dann gibt es nur zwei Möglichkeiten, was dann nach dieser manuellen Netzwahl passiert. Entweder man ist dann im o2-de Netz oder man hat gar kein Netz. Also die sicherste Seite nicht ins ausländische Netz zu geraten.

Gruß, Sonic28

Aber du kannst doch jetzt nicht erwarten, dass jeder sein Handy auf eine manuelle Netzwahl stellt?
Das ist gerade im Ausland nicht wirklich praktikabel.

Gibt es eigentlich noch Gegenden in Deutschland, wo man in das Telekom Netz roamen kann?

Benutzerebene 7
Hallo Guenni33,

 

ich hab nicht geschrieben, was man im Ausland machen sollte. Ich hab nur auf deine Frage bezüglich der Grenznähe, wenn man noch in Deutschland ist, geantwortet.

 

Zu deiner anderen Frage sei gesagt: Das Roaming mit dem Telekom Netz wurde schon von einigen Jahren eingestellt. Es gibt somit keinen einzigen Zentimeter in Deutschland, wo dieses Roaming noch funktionieren würde.

 

Gruß, Sonic28

Guenni33 schrieb:
Aber du kannst doch jetzt nicht erwarten, dass jeder sein Handy auf eine manuelle Netzwahl stellt?
Das ist gerade im Ausland nicht wirklich praktikabel.

Dann lasse das Auslandsroaming deaktivieren. Man muss auch etwas Eigeninitiative zeigen und sich nicht immer auf andere verlassen.

Gibt es eigentlich noch Gegenden in Deutschland, wo man in das Telekom Netz roamen kann?

Es gibt keine Gegend mehr wo man das Roaming nutzen kann, das ist bereits seit ein paar Jahren komplett eingestellt worden.

 

Gruß

 

Benutzerebene 2
Ich weiß ja nicht, welche Handys ihr alle nutzt, aber wenn ich an meinem Nokia mit dem letzten verfügbaren Symbian-OS das Datenroaming auf AUS stelle, dann ist es auch AUS. Sobald nicht o2 als Netz anliegt, wird kein einziges Byte mehr übertragen. @andante wird mir da beipflichten können. Keine Ahnung, was andere Hersteller da machen. Ich weiß nur, daß o2 hier überhaupt keine Schuld trifft, sondern die Ursache bei den Hardwareanbietern zu suchen ist.

Sandroschubert schrieb:
Guenni33 schrieb:
Aber du kannst doch jetzt nicht erwarten, dass jeder sein Handy auf eine manuelle Netzwahl stellt?
Das ist gerade im Ausland nicht wirklich praktikabel.

Dann lasse das Auslandsroaming deaktivieren. Man muss auch etwas Eigeninitiative zeigen und sich nicht immer auf andere verlassen.

Was heißt denn hier auf andere verlassen? Wenn ich mein Gerät so einstelle, dass ich kein Datenroaming betreiben möchte, dann kann man doch wohl erwarten, dass das funktioniert, oder etwa nicht?
Das schöne an dem Daypack sollte doch sein, dass man - spontan - eintscheiden kann, im Ausland eben doch mal einen Tag Internet nutzen zu können. Aber aus dem Ausland die Hotline anzurufen kostet nunmal auch ein Vermögen....vor allem, wenn man in der Warteschleife landet. Und so schnell ist die Sperre dann ja auch nicht aufgehoben.

Zu der Frage des letzten Posts, welches Handy wir benutzen: Beim Überfliegen des Threads hätte man gemerkt, dass es anscheinend ein Problem von Android (Herstellerübergreifend) in Verbindung mit einer o2 Karte ist (aber anscheinend auch nicht 100% reproduzierbar. Ich war letztes Jahr 4 mal im Ausland, 3 mal gab es keine Probleme, 2 mal hab ich im Ausland für einen Tag das Daypack bewusst aktiviert und 1 mal hat sich das Handy halt nach dem Wechsel ins Roamingnetz - trotz deaktivierten Datenroamings - trotzdem ins Datennetz eingewählt).

Es wäre doch einfach mal schön, eine Aussage zu bekommen, ob dies ein Problem von o2 ist, eins von Android, oder eins, das durch irgendeine Konfiguration auf der o2 SIM in Verbindung mit Android getriggert wird, und ob sich das durch einen Bugfix seitens Googles oder o2 beheben lässt.

 

Edit:

Noch dazu sei auf meinen Eintritssbeitrag in diesen Thread hingewiesen, dass ich bei mehreren Grenzübertritten keine SMS von o2 erhalten habe, dass ich mich nun in einem anderen Land befinde...was ja normalerweise immer erfolgt und nun wirklich kein Problem des Gerätes sein sollte, da diese SMS vom Netz gesendet wird.

Benutzerebene 7


Guenni33 schrieb:
Es wäre doch einfach mal schön, eine Aussage zu bekommen, ob dies ein Problem von o2 ist, eins von Android, oder eins, das durch irgendeine Konfiguration auf der o2 SIM in Verbindung mit Android getriggert wird, und ob sich das durch einen Bugfix seitens Googles oder o2 beheben lässt.

Dass es kein reines o2 Problem in Verbindung mit Android ist, hab ich vielfach gelesen. Hier ein Beispiel aus 2011, Android - LG und verschiedene Netzbetreiber oder Provider: KLICK

 

Was die Nokias angeht, hab ich es das letzte Mal vor eineinhalb Jahren getestet und es hat funktioniert. brianna war erst im Januar weg und hatte Daten-Roaming noch nicht eingeschaltet. Sie kam in Portugal erstmal nicht ins Internet!

 

 

Schön ist das Problem mit dem Huawei Ascend P6 zu beobachten. Das sagt nämlich selbst nach manueller Wahl, das es gerne mal in fremden Netzen funkt. Es hat nämlich keine explizite manuelle Netzwahl. Man kann ein Netz manuell wählen, ja. Aber das verhindert keinen automatischen Wechsel. 

Habe ich jetzt einige Monate mitgemacht und bin zu dem Schluss gekommen das mir das Internet im Ausland egal ist und habs ganz sperren lassen. Aber das ist ja keine Lösung für jemanden, der tatsächlich auf gewisse Netze angewiesen ist oder dem Problem auf praktikable Weise Herr werden muss. 

 An dem Beispiel sieht man gut dass das aleeinige Problem hier nicht beim Provider zu suchen ist, sondern das Smartphone der Verursacher ist. Unschön für alle.

 

Gruß

Also ich habe ein ähnliches Problem. Ich fahre jeden Monat nach Polen. Dort benötige ich so gut wie nie mobiles Internet. Letzten Monat also im März hatte ich mobile Daten am hinreise Tag und am Abreisetag an. Es wurden mir aber mobile daten für jeden Tag im Ausland berechnet also für insgesamt 5 Tage anstelle für 2. Habe nichts unternommen weils mir zu blöd war.

Jetzt habe ich die Rechnung für April erhalten und staunte nicht schlecht. 6 Tage Smartphone Daypack EU abgerechnet obwohl ich diesmal die mobilen Daten 5 km vor der Grenze deaktiviert hatte und nur am Abreisetag das mobile internet genutzt hatte.

Was soll das bitteschön? Also die mobilen Daten deaktivieren kann ich noch. Und bin mir auch zu 100% sicher da es so war, da ich im April extra darauf geachtet hatte nach der März Rechnung.

Die Beanstandung zur Rechnung ist sicher nur schriftlich möglich, setzt ihr darauf dass die Leute zu beschäftigt oder zu faul dafür sind oder was soll das?
Hallo TheHunterle und herzlich willkommen hier im Forum!

 

Das hört sich ja wirklich seltsam an. Da Du Dir ja sicher bist, die mobilen Daten an Deinem Gerät ausgeschaltet zu haben, tippe ich eher auf ein Problem in Deinem Gerät. Welches Gerät hast Du denn?

 

Wenn Du ein Problem am Gerät wirklich ausschließen kannst, finde ich, solltest Du in der Tat die Rechnung reklamieren. Wie Du selbst schon geschrieben hast, geht das nur schriftlich.

 

Nur zur Information: Dieses Pack (neuerdings mit dem Namen Travel Day Pack) aktiviert sich täglich neu, und es wird auch nur aktiviert, wenn an einem Tag mobile Daten genutzt werden, und es wird zur Sicherheit erst ab einem Verbrauch von 50 KB berechnet.

 

EDIT: Beim nochmaligen Lesen Deines Beitrags bin ich über die von Dir genannten Daten gestolpert.

Du warst im März in Polen und hast jetzt (Mai) die Rechnung von April erhalten. Könnte es eventuell sein, dass Dir für April die Packs berechnet worden sind und Du dies mit März verwechselst? Ist nicht böse gemeint, aber manchmal passieren einem halt Schussligkeiten (jedenfalls mir...  😉  ). Und bei den uneinheitlichen Rechnungszeiträumen beim o2-Mobilfunk musste ich dies einfach fragen. Falls dem nicht so ist, dann vergiss meinen EDIT-Absatz.

 

Gruß,

 

Fuchs

TheHunterle schrieb:
Die Beanstandung zur Rechnung ist sicher nur schriftlich möglich, setzt ihr darauf dass die Leute zu beschäftigt oder zu faul dafür sind oder was soll das?
 Rechnungen sind schriftlich zu reklamieren, das ist keine Spezialität von O2. Du kannst gern an der Hotline probieren.

 

Ansonsten scheint es bei dir besser zu sein das Roaming für das Internet generell sperren zu lassen oder du auf kb-Abrechnung umstellt, ich gehe davon aus das dein Telefon ein paar kilobyte verbrät und damit das Day-Pack aktiviert.

 

Gruß

Also ich habe das Note 3 seid Dezember und hatte vorher (also vor März) nicht das Problem obwohl ich genauso vorgegangen bin. Ergo kann das kein problem von Gerät sein. Das Roaming möchte ich nicht generell sperren weil man ja manchmal unterwegs doch was braucht und die kb Abrechnung ist mir ehrlich zu teuer.

Edit ich war im März und im April in Polen und beide Rechnungen stimmen nicht. Habe da nichts verwechselt.
Benutzerebene 2
TheHunterle schrieb:
Also ich habe das Note 3 [...]
Typisches Android-Problem, das lesen wir hier im Forum öfter. Man braucht nur hier in diesem Thread ein paar Seiten zurück zu blättern, schon wird man fündig. Motorola, Samsung Galaxy, Sony ... Da werden im Hintergrund einige KB übertragen, ohne das der Nutzer etwas davon merkt, und das reicht dann zum Aktivieren des Packs. Die geräteseitige Roamingsperre funktioniert eben bei Android nicht 100 %-ig. Deswegen liegt hier ein ausschließlich auf Nutzerseite zu suchendes Hardwareproblem vor, und eine Reklamation der Rechnung wird nichts bringen.