Testbericht des Monats

Willkommen bei "Spaß mit SmartHome" 👍😃

Willkommen bei "Spaß mit SmartHome" 👍😃
Benutzerebene 6

Hallo zusammen, 

ich habe von den freundlichen O2 Leuten die Ehre bekommen, das SmartHome-Bundle zu testen.

Ich freue mich sehr, mal einen Testbericht selbst verfassen zu dürfen, da mir bei den bisher gelesenen doch immer recht viel entweder sehr "oberflächlich" oder ziemlich "spiessig" mit Unmengen technischem Firlefanz daher kam. Ob ich das besser kann, weiß ich jetzt auch nicht so genau aber das dürft/müsst IHR jetzt "testen". 😃

Daher hier herzlich willkommen zu Testbericht:
Dominic's "Spaß mit Smarthome" 😊

 

Übersicht

Es kam jetzt doch sehr viele Geräte über die es noch sehr viel mehr zu sagen und zu erklären gibt, daher fange ich hier mal ganz langsam an und werde dann die nächsten Wochen immer mal wieder meine Erfahrungen mit den verschiedenen Geräten des Testsets vorstellen -  evtl. mit ein paar technischen Details und grundsätzlichen Dingen, zum so langsam "ausufernden" Thema SmartHome.

Der erste "Test" ist ja üblicherweise das sogenannte "Unboxing" - bis auf mein verkünsteltes "Logo", erspare ich euch davon jedes weitere Bild und kann dazu bisher festhalten: Alles sauber und nicht mehr als nötig verpackt (sehr positiv! 🌍💚), die Kartons haben sich "supereasyfluffig" öffnen lassen sowie "zartschmelzendsanft" dabei angefühlt und rochen sehr unaufdringlich nach Pappe und Plastik... und ich hab mich beim aufbeissen nicht einmal dran geschnitten🐭😏!

Grüße und bis bald✌️

Dominic


27 Antworten

Benutzerebene 6

Erstes Testgerät: die NETATMO Wetterstation.

Wenn man so ein Paket mit unterschiedlichsten Dingen bekommt, macht es sicher Sinn mit "Ruhe" an die Sache zu gehn oder sich sogar nen "Plan" zurecht zu legen - leider bin ich da immernoch wie ein kleines Kind an Weihnachten und will mit ALLEM und zwar SOFORT und auch GLEICHZEITIG "spielen" 🙄 😊🧸

Die Netatmo Wetterstation war das einzige Gerät, das nur mit App und auch ohne Bridge/Zentrale/Einbindung sofort startklar ist und diese wollte ich mir ohnehin auch schon lange selbst zulegen. Aufgrund des doch recht stolzen Preises von immerhin mind. 150,- Euro, bin ich jedoch bisher immer kurz vorm "jetzt kaufen" Klick dann doch noch "besser ins Bett". Das war auch kein Fehler.

Die Station ist qualitativ sehr wertig und schön verarbeitet, stört optisch nirgends und hat weder nervige Töne noch Blinklichter, die einem oft den Spass an solchen Geräten versauen. Die Einrichtung mittels App ist kinderleicht und selbsterklärend.

Zur Funktion: Die Innen- und Aussenstation verfügt über Temperatur, Luftfeuchte - und Luftdruckmesser - meine bisherigen analogen "Geräte" sind da auch mit den Ergebnissen beider Stationen weitestgehend konform 🧐. Die Innenstation hat zusätzlich noch einen Lautstärke und CO2-Sensor - die korrekte Funktion kann ich hier leider nicht vergleichen, jedoch hab ich die Station mal spasseshalber hinter mein altes Dieselauto gestellt, und die Werte haben sich kaum verändert - daher stelle ich hier ein zuverlässiges Messergebnis mal zumindest ein wenig "in Zweifel". Ich bin allerdings weder VW-Ingenieur noch Grüner-Politiker, daher erlaube ich mir hier auch keine zuverlässige Aussage 😉😏. Auch braucht die Station für eine "Neukalibrierung" der Co2-Messung laut Anleitung 6 Stunden 😳 - kann also gut sein, dass dieser "Sensor" einfach seeeeehr 😴 langsam misst. In meinem Innenraum ist die Co2-Anzeige bisher immer schön grün und weit unter dem Normwert, obs jetzt stimmt oder nicht, es fühlt sich zumindest irgendwie sehr "beruhigend" an - das is doch auch was wert 🤗.

Für die Lautstärkemessung gibts bereits zahllose Handy-Gratisapps und ich persönlich "messe" hier auch nicht in Dezibel, sondern unterscheide lediglich zwischen "zu leise", "zu laut" und "kann ich was dran ändern" 😬. Mir fällt jetzt beim besten Willen keine ein, aber es mag sicher "Anwendungen" geben, bei denen man ab einer gewissen Lautstärke etwas an-, ausschalten, schliessen oder öffnen möchte. Daher kritisiere ich das hier nicht - lieber zuviele "Sensoren", als zu wenige 😁!

Die App ist zweifellos sehr gut gemacht, einfach zu bedienen und bietet sehr viele Möglichkeiten zur Auswertung und Statistik. Wenn man dem Netatmo die Datenfreigabe an die "Community" erlaubt, macht die ganze Station für mich zum ersten mal wirklich Sinn, da nur so sehr viele Menschen freiwillig zu privaten Wettermeldern werden, und man mit diesen Daten dann die allgemeinen Wetterkarten besser und genauer machen kann/könnte. 

Fazit: Fast jeder smarte Heiz-Thermostat misst die Luftfeuchte und die Temperatur und lässt sich in einem "If-this-then-that-Programm" nutzen - ein extra Gerät dazu, empfinde ich (zumindest für Innenräume) als "Luxus". 

Ansonsten ist die Netatmo Wetterstation wirklich ein sehr wertiges und schönes Gerät und mit Zigbee-Standard gut gerüstet - die App ist super gemacht und Google-Home sowie Echo/Alexa verbinden sich problemlos 👍

Wenn der "Deutsche Wetterdienst" oder "Kachelmann" da irgendwann nen Hunni dazu sponsert, kauf ichs sofort 😊 - ansonsten fehlt mir dazu momentan der echte "Mehrwert", angesichts dieses stolzen Preises 😐.

Benutzerebene 6

Wie auch in den ersten Jahren des Internets oder auch Mobilfunks, dauert es seine Zeit, bis sich irgendwann ein bestimmte "Sprache", Anbieter oder Technik als Standard durch setzt - hiermit von mir auch ein R.I.P. im Gedenken an Flash, Yahoo und Nokia 😕🤧

Aber das ist "Wirtschaft", und so läuft das nun leider auch momentan im SmartHome-Bereich. 

Einige Jahre wurde nun alles möglich an Gerätchen entwickelt und auf dem Markt geworfen. Einige vielversprechende Anbieter haben bereits wieder aufgegeben, andere bemühen sich momentan um "Kooperationen", grundsätzlich "buhlen" momentan alle um die Vormachtstellung. Da gehts dann auch nicht "nur" um Technik sondern auch um Recht, Geld und Lizensen, was das ganze "Thema" leider immer sehr ausbremst.

Spätestens wenn sich ein normaler Smarthome-Interessent mit Dingen wie "Z-Wave" oder "Zigbee" beschäftigen muss, hört für viele der "Spass" ein wenig auf. Über Netzwerkarchitekturen, Funkfrequenzen und alle rechtlichen und wirtschaftlichen Nebenaspekte könnte man ganze Bücher schreiben 🤕🥴😵 - daher erspare ich euch das. Der neuste und vielversprechende "Standard" nennt sich "Thread" - falls sich jemand näher damit auseinander setzen will.

Grundsätzlich gehts aber darum, wie bekommt man verschiedene "Techniken", von zahllosen Herstellern aus zahllosen Ländern, die alle bisher ihr eigenes "Süppchen" kochten, in einen Topf. Dazu ist das nächste Testgerät zumindest mal ein sehr guter Ansatz:

Der Homee Brain + Zigbee + Z-Wave Cube

 

Der Homee Brain ist hierbei die mit dem Internetrouter verbundene "Schaltzentrale", die als Universal-Ersatz die Aufgabe der sonst üblichen "Zentralen" oder "Bridges" übernehmen soll, mit der man dann die ganzen Lampen, Schalter, Sensoren und sonstiges "Gedöns" verbindet. Um diesen ausbaufähig und so "universell" wie möglich zu gestalten, hat Homee sich dieses bunte "Klötzchen-Design" ausgedacht, mit dem man das "Brain" dann eben um die "Zigbee" oder "Z-Wave" Sprache erweitern kann.

 

Ich mags bunt 🌈 - daher hierfür schonmal 👍 🙂 . Allerdings wirken die "Klötzchen" - besonders für den Preis - leider sehr "billig" und obwohl ich dieses "modulare" Konzept persönlich sehr schlau finde, sind daran schon einige im Markt krachend gescheitert - siehe z.B. "Projekt ARA" vom Branchenprimus.

 

Ansonsten hat "Homee" ein Gutes Konzept. Ein "Brain" für die Grundfunktionen - und wenn sich technisch etwas neues ergibt oder Hersteller sich plötzlich doch für andere Anbieter öffnen, gibts dazu eben ein neues buntes Klötzchen zu kaufen, ohne das man gleich die ganze Hardware tauschen und vor Allem (!! 😳) neu einrichten muss.

Die App steckt in meinen Augen noch etwas in den Kinderschuhen und wirkt sehr "Konzeptlos" - aber sie funktioniert soweit, bis auf kleine "vernachlässigbare" Bugs, bisher ganz gut und auch eine IFTTT-Funktion ist mit drin - hier nennt sich das "Hommeegramm" 😁😃

Ein Fazit zu "Homee" werde ich hier später ziehen - grundsätzlich hielt ich es nun für wichtig, dieses Gerät und den Sinn davon kurz zu beschreiben, da dieser für den Rest der noch beinhalteten Testgeräte zwingend nötig ist.

Schönes Wochenende 🙂🌞✌️

Dominic

 

So, direkt abonniert um nichts zu verpassen @potzblitz82:relaxed:

Ich gestehe: An der Zusammenstellung des Smart Home Bundles war ich nicht ganz unbeteiligt und bin daher umso neugieriger was sich ergibt. 

Von der Kohlenstoffdioxidmessung bin ich etwas irritiert: Ist ja ziemlich hipp aktuell, daher hatten wir ebenfalls einige Tage ein Gerät hier und da hat sich teilweise schnell etwas getan. Wenn man sich zu zweit in einem nicht wirklich großen, geschlossenem Zimmer aufhält, kommt man spätestens alle zwei Stunden zu dem Schluss, dass Lüften eine gute Idee ist. Seid ihr sehr großräumig (ich meine ich hab da eine Kletterwand gesehen :open_mouth: ) und voller Pflanzen?

Spätestens nachts im einem Zimmer in dem Menschen schlafen, müsste ein Anstieg deutlich zu erkennen sein (falls nicht die Fenster auf sind, jetzt wird es ja Sommer). 

So beruhigend immer grün ist, da gebe ich dir absolut Recht, so irritierend ist es doch auch.

 

Dir auch ein wunderbares Wochenende! :blue_heart:

Benutzerebene 6

Hallo @o2_Katja ... naja... Ja richtig 😃. Der Netatmo steht momentan nicht unbedingt in ner 1-Zimmer Wohnung und es ist auch schön, dass es endlich Sommer wird - so langsam brauch ich im Winter ne "Machete", um hier durch mein privates "Dschungelcamp" zu kommen 😊🌻💚. Könnte also schon sein, dass das die Werte etwas "verzerrt" 😬.

 

Aber ich bin ja aber noch lange nich fertig mit meinem Testbericht und werd mich dem Co2 Thema jetzt nochmals ganz speziell widmen 🧐 🌍✌️😊

Benutzerebene 7

You got me at Bananagroot and Wählscheibentelefon :hugging:

Benutzerebene 6

Hey @o2_Lars ... 😃... "Bananagroot" 😂... danke für den Namen für ihn... ich find Disney sollte das genau SO neu verfilmen mit Groot statt Bud Spencer 🤣🤣🤣

Aber als nächstes möchte ich hier Philips HUE vorstellen.

Das ist Philip... und sein Hü:


😁😉 .... ich alber natürlich nur rum - das ist natürlich Jerome-Pascal mit seinem Hottehü 😏

Im Testset waren nun 2 hübsche Filament Lampen, 2 Farbwechsel Lampen, ein Schalter, ne Steckdose und ein Bewegungsmelder der Marke Philips HUE. Richtig ausgesprochen wird das übrigens "hJuu"... wobei das "H" eher etwas vernuschelt bis garnicht ausgesprochen wird und es bedeutet soviel wie "Farbton, Tönung, Schattierung, etc." .... wer mehr darüber erfahren will, dem empfehle ich diesen Link 😁: https://youtu.be/dU4lYcN6zEY

 

Jeder der schonmal in nem Elektronik/Handyshop arbeiten musste, weis wie nervenzermürbend es sein kann, wenn man nach einem "Bauer-Gabel für en Motoroller" gefragt wird - also Philips hat meiner Meinung nach den Verkäufern mit diesem Namen keinen gefallen getan 😬😏

Ansonsten kann man über sämtliche Geräte wirklich absolut nichts schlechtes sagen👍. Philips lässt sich das zwar auch gut bezahlen, aber von Optik, Funktion und qualitativer Eindruck stimmt hier alles von vorne bis hinten. Man merkt bei Philips auch, dass die sich sehr bemühen, das Thema Smarthome voran zu treiben mit einer Top-App, durchdachten Produkten und immer wieder neuen Kooperationen wie z.B. Ikea Tradfri oder Amazon. Eine Bridge ist hier jetzt nicht dabei, jedoch lies sich alles davon Problemlos und Ruckzuck im Homee einbinden - und dazu isser ja da. Auch war ich selbst überrascht, dass mein doch schon recht alter Echo Plus (Gen. 1), tatsächlich auch über ein SmartHome Hub mit Einrichtungsmodus für z.B. Philips HUE Geräte verfügt - somit wird die bisher benötigte "Bridge" quasi komplett unnötig.

Soviel mal zu den Geräten selbst - aber nur so'n Steckdosen/Schalterzeug und paar Glühbirnen, wirken auf den ersten Blick ja ziemlich langweilig. Daher zeig ich dann im nächsten Beitrag, was man zum Beispiel damit lustiges machen kann 😃🧸.

...aber jetzt is Wochenende 🌞 und ich geh nun erstmal ausgiebig in

Ein Prooosit ✌️🤘🍻!

 

Dominic

Benutzerebene 6

Hallo zurück mit leichtem Brummschädel 🥴🙂👋

Eigentlich wollte ich ja die "Hü" Geräte näher zeigen - aber dazu muss ich hier leider erst noch paar Dinge "umbauen" 😬... hehehe 😃.

 

Aber wie @o2_Katja versprochen, hab ich mich nochmals sehr intensiv mit dem Netatmo und seinen Co2 Werten beschäftigt. Ich empfinde das ebenfalls als wichtig, möchte dabei aber auch realistisch und ehrlich bleiben.

Den Netatmo habe ich neu "kalibriert"... is ja nicht auszuschliessen, dass der beim Transport nen "Stoss" bzw. "Schock 😳" bekam, was laut Anleitung Gründe für ne Neukalibrierung sein könnten 😏. Das funktioniert Problemlos über die App, man soll ihn dann nur eben für 6 Stunden einfach "in Ruhe" lassen. Danach hab ich dann einige "Ausflüge" mit der Netatmo-Basis gemacht:

 

Hier beim Grillen (Grün 428ppm)

 

Im Schlafzimmer (Grün 374ppm)

 

Im Büro (Gelb 1129ppm)

 

...und hinterm laufenden Auto direkt am Auspuff (Orange 1993ppm)

 

Zwar ist es schon richtig, dass meine Räume vermutlich ungewöhnlich gross sind, hier sehr viele Pflanzen stehn und die "Tests" im Aussenbereich ohnehin wenig bis keine Aussagekraft haben und eher mit einem 😉 zu werten sind. Ich hab aber natürlich auch noch paar andere Räume getestet.

Fakt ist, der Netatmo ging lediglich in meinem kleinen Büro bei geschlossener Tür und Fenster und nach gut 3 Stunden und 10 Zigaretten auf Gelb - ansonsten auch hier Grün mit 570ppm. Direkt hinterm Diesel-Auspuff, ging die Anzeige nicht mal ganz auf "Rot" sondern lediglich "Orange" - ganz nah dran konnte ich noch nen Wert von ca. 2800ppm bekommen, aber das war vermutlich zu kurz (will das Ding ja nich kaputt machen😬!). Dazu muss man auch sagen, dass das hier jetzt getestete ja eigentlich nirgends irgendwelche "Normalzustände" sind!

 

Mit meinem Doppeldiplom zum "amerikanischen Wissenschaftler"🤓, würde ich jetzt das Fazit ziehen, wir sollten alle viel mehr Grillen und Schlafen, besser nicht am Autoauspuff schnüffeln aber definitiv weniger Arbeiten - und wenn, dann schon gar nicht im Büro 😃😁!

 

Aber um ein wenig ernsthaft an die Sache zu gehen, habe ich mich tatsächlich auch bissl Schlau gemacht 🧐. Der Netatmo erhält die Co2 Werte über ein sehr ungenaues, durch andere Faktoren leicht "manipulierbares" und zweifelhaft ernst zu nehmendes Verfahren, indem er vereinfacht gesagt, die "Trübung" der Luft mittels der Helligkeit eines Lichtes per Infrarot misst, und daraus dann einen Co2-Wert errechnet in ppm (parts per MILLION ☝️!!). 


Bis zu einem Wert von ca. 500ppa zeigt die Station grün, bis ca 1000ppa gelb, bis 2000 orange und irgendwo darüber wohl rot - den Rot-Wert bekam ich trotz aller Mühe nicht hin. 

 

Zum Vergleich - die EU gibt für Arbeitsplätze eine dauerhafte Co2-Maximalbelastung von 5000ppm vor, was wir momentan an Atemluft innerhalb der ganzen Masken von uns selbst wieder einatmen, enthält etwa 20.000-30.000ppm, schädlich für Menschen wirds ab etwa 100.000ppm und zu schweren Schäden oder gar Tot, kann ein Wert ab ca. 250.000ppm führen.

Soweit die wissenschaftlichen Fakten. Das Gerät wie auch die Messmethode, empfinde ich als trendigen, den Zeitgeist bedienenden "Luxus-Quatsch". Ich möchte hier aber weder nen "Aluhut" aufgesetzt bekommen, noch mich in nem Testbericht zu "Elektrospielzeug" politisch äussern. Macht euch also Bitte selbst ein Bild dazu. 

 

Meine Meinung ist, wenn sich Menschen mit Ihrer "Umwelt" - also den Mitmenschen und der Natur direkt vor ihrer Nase 🌻💚 - genauso intensiv beschäftigen würden wie mit Klimawandel, Atomstrom, Co2 Werten, Feinstaub, Waldsterben, Mikroplastik, etc, etc, etc., wäre in dieser verdrehten Welt vielleicht doch noch was zu retten 🙄🙏.

 

Ganz grundsätzlich gibts zu all diesen Themen jedoch nur eine einzige "humane" Lösung, und die heist: Hört endlich auf, euch wie wilde Hasen fortzupflanzen ☝️🐰🐰🐰🐰🐰. Es gibt nur eine 🌍 und die Ressourcen sind nunmal begrenzt - das ist weder "komplex" noch schwer zu verstehen! Der sogenannte "Golfstrom" ist bereits nachweislich irreparabel "aus der Bahn", ob nun "Menschengemacht" oder nicht, ist inzwischen irrelevant geworden. Was da jetzt an "Wetterkapriolen" inkl. der sonstigen Folgen dadurch auf uns ALLE zu kommt, lässt sich nicht mit dem Kauf eines Co2-Messdingsbums oder eines "Tesla" lösen - aber evtl. mit jedem "Ding", das erst gar nicht produziert werden muss, noch etwas abmildern oder rauszögern. Klingt saudoof - is aber so!

Gott... wie vermisse ich den Peter Lustig 🌻 - vielleicht hätte der das alles ALLEN noch irgendwie verständlich erklären können 😕🙄😔.

Trotzdem sonnige Grüsse und nix für Ungut✌️🌞... wer ne andere Meinung hat, darf sie gern behalten 😏.

Dominic

Benutzerebene 6

Wie versprochen, zeige ich nun, was man mit Philips HUE und so stinklangweiligen Steckdosen, Schaltern und paar Glühbirnen so alles machen kann.

Darf ich vorstellen: Das ist AISCHE!

 

Als 80er Jahrgang wuchs ich natürlich mit Serien wie Alf, Roseanne, Full House oder auch dieser blöden Serie mit diesem Steve Urkel auf.... und was hatten alle gemeinsam?! Richtig! Einen Wandstaubsauger, auf den man als deutscher nur neidisch kuckt und staunt!! Ich wollte das auch, also hab ich mir AISCHE gebaut. AISCHE besteht im wesentlichen aus einem alten unnützen Staubsauger, nem Loch in der Wand und ner smarten Steckdose + Schalter. Bitte erspart mir auch irgendwelche "Gender" oder "Rassismus" Diskussionen - AISCHE steht für "Automatische-Intelligente-Staubsauger-Control-Haus-Einrichtung" und ich fand zudem den Namen passend. Ich hätte das Ganze auch "HERBERT" nennen können, aber dann wär vermutlich mein Nachbar pissig und dazu fällt mir auch keine sinnvolle Erklärung für die Abkürzung ein 😁😏✌️.

 

Was "SmartHome"-Geräte ja wirklich auszeichnet, ist die Flexibilität in der Nutzung. Wenn man ein Haus heute neu baut, lässt sich da viel "smartes" bereits "preiswert" mit einplanen - aber wer kann das schon heutzutage - noch dazu ändert sich die Technik schneller, als man bauen kann. Für Mietwohnungen oder einfach nur "so ne Idee", sind diese SmartHome Geräte natürlich perfekt!

Aber zurück zum Thema - AISCHE saugt auf das Kommando "Aische muss putzen" per Alexa oder Google Home oder per Tastendruck auf den HUE Schalter und hilft mir somit dabei, mein Haus halbwegs sauber und Hundehaar-frei zu halten. Damit ich seh, falls ich spontan taub werden sollte🙉, ob AISCHE an ist oder nicht, hab ich noch ein altes "Partylicht" 💃 dazu angeschlossen.

 

Dazu nötig ist lediglich eine HUE Steckdose, ein HUE Schalter, ein alter ungeliebter Staubsauger und ein Loch in der Wand - also auch für "nich so" handwerklich oder technisch Begabte, durchaus machbar. Wobei ich aber, zumindest bei Mietwohnungen, das "Loch in der Wand" evtl. vorher abklären würde 😉😃😬!

 

Der HUE Taster lässt sich z.B. mit dem Homee Cube frei für ALLES programmieren und kann sogar mit mehrmaligem Drücken andere Dinge zusätzlich steuern. Ausserdem ist der "Knopf" nur mit Magnet befestigt und lässt sich so mitnehmen, wohin man eben möchte. Das einzige, das ich jetzt noch zu bemängeln habe ist, dass das Ding nicht nur ziemlich klein ist, sondern auch aussieht wie ein Hundeleckerli - also gut möglich, dass man irgendwann seinen teuren Schalter beim Gassi suchen muss 💩 - das ist glaub weder "Gesund" für Hund noch Halter 🤔 - aber betrifft wohl auch nur Hundebesitzer 🐕😃.

 

Ansonsten - frohes Basteln 😁 und bald kommt noch mehr...

Euer "Heimwerker-Prinz" 😄

Dominic

Benutzerebene 7

@potzblitz82 ,

 

mensch, so einen ausführlichen Test habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Das ist ja schon eine Langzeitstudie.

Sehr interessant und unterhaltsam geschrieben.

 

Habe den Beitrag auch gleich aboniert, so wie @o2_Katja , damit ich nichts verpasse. :relaxed:

 

 

Benutzerebene 6

... dass freut mich sehr @o2_Solveig 🤗🤗... dann will ich dich nicht warten lassen 🙂!

 

Um in den Rest-Test der HUE Geräte einzuleiten , zeige ich nun erst noch die 2 Türsensoren, die ebenfalls im Test-Paket drin waren.

Ich bin SmartHome-Technisch ja schon ganz gut ausgestattet, alle Fenster und Türen haben bereits nen Sensor dran, verbunden mit ner relativ "Komplexen", sehr lauten und wild blinkenden Alarmschaltung. Die wollte ich jetzt auch nich extra "aussereinander reissen" - so ein Fehlalarm ist nich gerade gut für meine Ohren... und die der Nachbarn 🙉😁😏.

Also hab ich andere Anwendungsmöglichkeiten gesucht. Einer der "Kontakter" ist von der Marke FIBARO. Mir fiel nix besseres ein, als den an meinen Werkstatt-Kühlschrank zu machen. So lässt sich z.B. ein Hinweis auf "unbefugtes öffnen" ☝️🧐 oder ne "wissenschaftliche" Statistik über die "Häufigkeit des Kühlschranköffnens" mit dem Homee sehr leicht und schnell realisieren. 

 

Da in diesem Kühlschrank aber eigentlich hauptsächlich Bier, Schnaps und Wein drin ist, war das vermutlich nicht die beste Idee, lässt das doch fast zuviele Rückschlüsse auf meinen Alkoholkonsum zu 😬😏🍻.

 

Qualitativ ist der Fibaro-Türsensor nicht zu bemängeln und es ist sogar ein Temperatursensor verbaut. Erst hielt ich den für unnötigen "Quatsch", aber dann hab ich vor ein paar Tagen tatsächlich mal vergessen, den Kühlschrank zu schliessen und mir danach schnell über ein Homeegramm ne Benachrichtigung gebastelt, sollte die Temperaturanzeige unter nen bestimmten Wert sinken. Erstaunlicherweise, funktioniert das ganz Prima 😃👍!

 

Der zweite ist von der Marke "iAm", oder "Ciam" oder "Coiam"... ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, wie ich diesen Namen/Logo lesen soll und auch in der Anleitung fand ich keine ausgeschriebene Version der Marke 🤨... meiner Meinung nach, ein sehr gutes Beispiel für richtig schlechtes "Marketing" bzw "Produktdesign" 😏

 

Auch qualitativ, sind es im Vergleich zu meinen EQ3-Kontakten und auch dem Fibaro "Welten" Unterschied. Er wirkt sehr "billig" - aber er funktioniert und schaltet momentan die HUE "white and color ambiance" Birne als Garagenlicht - beim Türe öffnen ein, und mittels schnellem Homeegramm, 2 Minuten nach dem Tür schliessen, wieder aus.

 

Das ist sehr bequem, man stolpert ja öfter auch mal mit randvollen Armen in so ne Garage, und hat keine Hand frei oder Nerven, für den blöden Lichtschalter... also zumindest mir, passierte das schon öfter 😁🥴✌️

 

Über diese HUE Lampe gibts tatsächlich nicht viel spannendes zu erzählen. Sie ist tadellos verarbeitet, bindet sich problemlos ein, arbeitet mit Zigbee und/oder Bluetooth und tut anstandslos, was sie soll. Ich habe bereits einige smarte Lampen von Osram Lightify - qualitativ seh ich hier kaum nen Unterschied, allerdings ist das "sanfte einschalten" bei Philips gefühlt sehr viel "angenehmer" und hat diesen kleine "Hauch"  mehr "Star Trek"-Feeling 🤓.... 

Jetzt fehlt hier quasi nur noch die automatische Schiebetür und vor Allem, sollte jemand endlich diesen scheissgeilen "Replikator" erfinden 😃🙏🖖!!

 


😁😁 Tüdeldüü und bis bald ✌️

Benutzerebene 7

Hallo  @potzblitz82 ,

cool, danke für die tollen Berichte von dir. 

Ist echt interessant geschrieben, das macht neugierig auf die nächsten Berichte von dir. :grinning:

LG Maria

Benutzerebene 7

@potzblitz82 ,

 

so ein Türsensor wäre vielleicht auch was für Diät-Willige ?!

Ich denke mal darüber nach, was ich noch für Verwendungszwecke finde :relaxed:

 

Gruß, Solveig

Benutzerebene 5

Wow, Bäääm

deine Berichte gefallen mir sehr, bitte weitermachen.

Von mir alle Daumen hoch, danke

Benutzerebene 6

... 🙂 Vielen Dank für die 💐 @o2_Micha , @o2_Maria und @o2_Solveig 🤗

 

....wenn jemand ein Zigbee-Armband mit Elektroschocks entwickelt, könnte die Idee mit der "Diät-Hilfe" sogar funktionieren 😅 😏!

 

Eigentlich wollte ich heute ja mal ausnahmsweise nix schreiben, aber der Netatmo meldete gerade "Regen und Gewitter"…

....gut, dass ich den habe - ich hätt's fast nicht bemerkt 🙈😁😏.

 

Und so kann ich noch den DEVOLO Luftfeuchtemesser halbwegs sinnvoll präsentieren.

 

So viel gibt es über den leider/gottseidank nicht zu sagen 😋. Er ist sehr (!!) schön verarbeitet und macht nen soliden Eindruck, er hat eine Hygrometer und Thermometer drin, misst also Temperatur und Luftfeuchte und man kann ihn so als "Sensor" , integriert in nem Homeegramm, für das ein oder andere zum schalten und automatisieren benutzen. Bei mir bewachte er bisher lediglich die guten Zigarren 🚬🙂.…

 

.... kann man haben, muss man aber nicht!

 

Im Moment hab ich ihn kurz aus der Zigarrenbox befreit, weil mich nach dieser spontanen "Sturmflut" seine Luftfeuchte-Werte interessiert haben. Die liegen aktuell bei 89% - obwohls mir eher wie 100% vorkommt, sind alle anderen Messgerätchen nahezu einig mit ihm - also nix zu meckern 😁👍

 

Dieser Beitrag war doch jetzt auch recht übersichtlich, hoff ich 😃... es sind auch nimmer so viele Sachen da, daher "Don't Panic" und schönes Wochenende ✌️

Benutzerebene 6

Also jedem, dem das hier so langsam "zuviel Text" wird, empfehle an der Stelle die Kurzfassung namens "Datenblatt" 😀😏

Ansonsten, kann ich alle noch "Interessierten" ein wenig beruhigen, ich bin jetzt bald durch mit dem SmartHome-Bundle.... und versuchs auch, mit paar Bildchen nicht ganz so anstrengend zu gestalten 😁!

Zum letzten Beitrag, fiel mir erst nach dem schreiben auf, das die Idee mit dem Devolo im Humidor eigentlich gar nich so blöde is 🤔- zumindest wenn man da auch mal ne Kiste "COHIBA's" drin lagert, könnte sich die Anschaffung schon lohnen💸! Hiermit Grüsse an Firma Devolo✌️ - ihr solltet das Ding "Smart-Zigarrenwächter" nennen und um 50 Euro mehr verkaufen .... "Call me" 🤙 - Kontodaten schick ich dann per PN 😉😁!

 

​​​​​​Im Test-Bundle war nun auch noch der HUE-Bewegungsmelder mit drin. Grundsätzlich auch ein recht unspektakuläres Gerät, aber mit Lux- und Temperatur-Sensor, sowie einer sehr gut funktionierenden "Anwesenheitsmessung", kann man damit schon so einiges an "Unfug" machen 😃!

 

Die Möglichkeiten sind vielfältig, ob nun in nem Einbruchs-Alarmsystem, zum ab ner gewissen Lichtstärke z.B. die Rolladen/Jalousien öffnen und schliessen oder einfach nur, um ne smarte Lampe oder Steckdose beim vorbeilaufen zu schalten, gibts für sowas ne ganze Menge nützlicher Anwendungen - sowieso, mit nem "Werkzeug" wie dem Homee Brain. Man sieht es sehr schlecht in dem Video oben, aber wenn meine "Psycho-Giraffe" mit Blitzlicht plötzlich an geht, ist das Nachts echt "spooky" 😲 ... bei "Fremden" allerdings sehr lustig 👻 😀!

 

Ich z.B. gehöre auch zu den notorischen "Klolicht-Vergessern", und wurde deshalb schon mein ganzes Leben von vielen böse geschimpft☝️🙄🙂 . Aus hier rumliegendem Schrott, hab ich mir deshalb irgendwann mal entnervt diesen "Eieruhr-Lichtschalter" gebastelt. 


Mit dem Bewegungsmelder und ner HUE Birne, wäre sowas nicht nur "professioneller", sondern auch in nem Bruchteil der Zeit umgesetzt gewesen 😐....

 

...und wenn man dazu noch eine der HUE Filament-Lampen nimmt, wird man dann auf'm Klo sogar noch schön beleuchtet 😃! In Zeiten von Corona-Viren, die sich wohl auch gern mal auf Dingen wie Lichtschaltern häuslich niederlassen 🦠🏡, macht sowas natürlich gleich doppelt Sinn!

 

Die HUE-Filament Birne macht für so'n "LED-Dings" wirklich ein sehr schönes, warmes Licht - das gelingt nicht jedem Hersteller. Mit meinen angesammelten "Netto-Treuepunkten" habe ich mir bereits vor einigen Monaten mal ne smarte Filament-Birne des Herstellers "Nedis" raus gelassen. Die empfinde ich rein von Optik und Licht sogar fast noch schöner als die von Philips - qualitativ und technisch, siegt da aber natürlich HUE. 

 

Meiner Meinung nach, gibts da aber ohnehin NIX besseres als die guten alten "unsmarten" Birnen, mit stinkeinfachem Glühdraht!! Aber die sind ja inzwischen leider verboten 🙄... ausser man kauft keine Glühbirne, sondern nen "Wärmeball".... 😉

 

...da freut sich ALIBABA - der Zoll aber vermutlich eher "nich so". 😬

 

😉✌️

 

 

 

Benutzerebene 7

:grin:  Ich bin vewirrt, begeistert und verängstigt und das alles auf einmal. Der Psycho-Giraffe möchte ich Nachts nicht begegnen und über das Schild “kein Trinkwasser” habe ich ein bisschen zu lang nachgedacht. :nauseated_face:

Gut, dass der Netatmo Regen und Gewitter meldet :smile: Da spart man sich das nervige aus dem Fenster schauen oder vielleicht sogar nich raus gehen.

 

 

Benutzerebene 6

Hallo @o2_Ines .... GENAU diese "Gefühle", wollte ich damit wecken 😀😉!!


Ich weis ja nich, was in deiner Fantasie da jetzt passierte 🙉🙈 - aber das "kein Trinkwasser" Schildchen über der Toilettenschüssel, war eigentlich nur mal als "kleiner Gag" gedacht 🤡! Allerdings kommen doch immer mal wieder "Zeitgenossen" vorbei, bei denen ich dachte, vielleicht war an dieser vor etwa 15 Jahren heftig geführten und dann komplett vergessenen Diskussion über "SAR-Werte", die angeblich das Hirn weich kochen, evtl. doch was dran 🤔 !? Jedenfalls gut, dass es jetzt zur "Sicherheit" wenigstens dran steht 🙄😁


Bevor ich mit den letzten zwei verbliebenen Geräten abschliesse, kommt hier vorher noch das zugesagte Fazit zum HOMEE Brain Cube.

 

 

Wie man im Ganzen Bericht ja lesen kann, ist der Homee eigentlich das wichtigste Gerät in dem ganzen Bundle. Ohne den, kann man mit den meisten hier gezeigten Geräten recht wenig anfangen - ohne die Gerätchen, mit dem Homee Cube allerdings auch nicht viel 🤔😏😁

 

​​​​Wenn man schon ein paar verschiedene Geräte mit Zigbee oder Z-Wave Standard zuhause hat, und das Ganze gern auch noch Markenunabhängig weiter ausbauen möchte, für den ist der Homee ne absolute Empfehlung. Homee bemüht sich augenscheinlich sehr, hier auch Kooperationen mit Herstellern unterschiedlichster Dinge zu finden. Beim "rumgoogeln" sties ich z.B. auf die Firma Hörmann, von denen ich zufällig hier auch ein Rolltor verbaut habe. Nach kurzer Rücksprache, wurde mir sehr freundlich mitgeteilt, dass es sich bei meinem Tor jedoch leider um ein "Industrietor + Industriesteuerung" handelt. Zwar ist auch hier eine Steuerung mit dem Homee möglich, allerdings nur mit "grösserem Aufwand" hinsichtlich der dazu nötigen Platinen und Verkabelung. 

​​​​​Einfache "Plug&Play" Lösungen, begrenzen sich also eher auf neuere Geräte und den "Privatbereich". Das nur als Beispiel - Viele weitere spannende Dinge, als "nur" das übliche SmartHome "Gedöns", sind mit dem Homee möglich, aber momentan oft noch aufwändig und teuer - zumindest, wenn mans nen "Fachmann" machen lassen muss.

 

Da kommen wir auch schon zu einem meiner grössten Kritikpunkte: der Komplettpreis des Homee Brain + Zigbee und Z-Wave Cube ist, vorsichtig gesagt, "happig" 😲😦. Wenn man bedenkt, das ein Echo Plus, evtl. noch 1-2 diverse Zentralen/Bridges und eine Gratis-Handyapp fast alles genauso machen können, nur eben etwas unbequemer und komplizierter, sollte das Böxchen dennoch dringend "an Wert verlieren". Und auch die Router-Hersteller schlafen hier nicht, und bieten bereits Geräte, die dasselbe machen wie der Homee inkl. einem Internetrouter.

 

Der Homee-App würde - meiner Meinung - noch etwas mehr "Arbeit" und "Liebe" Gut tun. Obwohl die "Liebe" bereits auf ne etwas "schräge" Art mit drin ist - hier mal paar Beispiele:


Ich hab jetzt grundsätzlich nix gegen paar "lockere Sprüche" in so ner App... und gegen "Humor" sowieso nicht 🙂...  aber hier empfand ichs eher als "strange" bis "nervig". Diese sogenannte "persönliche Begrüssung", lässt sich aber sehr einfach ausschalten 😃👍.

 

Bisher fand ich keine wirklich "dramatischen" "Bugs" an der App. Nur ein Gerät im Testset lies sich zunächst nicht komplett verbinden - beim zweiten Versuch, klappte das dann aber problemlos, jedoch als "neues Gerät". Das Gerät vom ersten Versuch, "aktualisiert" der Homee immernoch und dies lässt sich auch leider weder abbrechen noch löschen. Allerdings stört das auch nicht besonders und die Lösung wäre ohnehin vermutlich nur, den Cube "zurückzusetzen" 😳😖


Ansonsten waren nur kleine "Abstürze" oder "Hänger", die sich nach erneutem App-Start auch schon wieder erledigt hatten. Mit solchen Dingen nervt selbst die Amazon-App regelmässig, und da sitzen sicher einige Programmierer mehr dran - daher empfind ich das als "halb so wild". Die "Homeegramme" sind - vermutlich zum einfachen bedienen für JEDEN - noch sehr "begrenzt" gehalten. Einen "erweiterten Modus", gern auch mit kleinen eigenen Programmierungsmöglichkeiten, würde ich mir da von Homee wünschen 🤗🤓✌️!

 

Hier dann noch ein paar Screenshots von dem Aufbau des "Verbundene Geräte" und "Homeegramm"-IFTTT Menüs, sowie als kleines Beispiel für die Statistiken, noch die "Auswertung" meines Trinkverhaltens 😬😉.


Das Fazit: Durchdachtes Konzept, Gute Technik, hat durchaus Potenzial und macht Laune - aber noch ausbaufähig in Sachen Wertigkeit/Qualitätseindruck und App - und/oder Preisgestaltung. Ich werd HOMEE aber definitiv für mich weiter verfolgen und der steht jetzt auch in meiner "eBay-Sucheliste" - vielleicht lässt sich ja da mal "en Schnapper" machen 😁?!

 

Ansonsten bis bald ✌️ und…

 

😲😁😜
 

Benutzerebene 4

Wer hätte denn Lust was über Homematic in Kombination mit einem Raspberry Pi 4 zu erfahren?

Das ganze ist auch für die Hausautomation aber deutlich Herstelleroffener und freier konfigurierbar.

Benutzerebene 6

Hallo @Marc_W ,

 

na ich denke, so ziemich jeder Bastel-Nerd mit bissl "Verkabelkenntnissen" und vermutlich viele Häusle-Bauer 😃🤓

 

Aber lass mich mein "Spielzeug-Bericht" hier vorher noch beenden, dann steig ich da gern auch ein auf das Thema😉

 

Grüssle Dominic ✌️

Benutzerebene 4

Hallo @Marc_W ,

 

na ich denke, so ziemich jeder Bastel-Nerd mit bissl "Verkabelkenntnissen" und vermutlich viele Häusle-Bauer 😃🤓

 

Aber lass mich mein "Spielzeug-Bericht" hier vorher noch beenden, dann steig ich da gern auch ein auf das Thema😉

 

Grüssle Dominic ✌️

Wenn du nichts dagegen hast, kann ich ja mal einen Eingangspost voprbereiten. Gibst du mir ein Signal, wenn du durch bist?

Benutzerebene 6

Hey @Marc_W ... na klar - hiermit ein "Tüüüt" - dein Signal 😄!

 

Eigentlich wollt ich mir ja noch bissl Zeit lassen, aber is ja jetzt eh bald EM (🇩🇪⚽️🏆Olee, Olleee 😄!!) - daher hier mein letztes "Kapitel" 🙁🤧! Is vielleicht auch ganz gut so, bevor ich noch in einer Reihe mit Tolstoi, J.R.R. Tolkin oder "der Bibel" 😳 genannt werde. 😁

 

Bei den beiden letzten verbliebenen Geräten des Smarthome-Bundle, gehts nochmals um eine schaltbare Steckdose von FIBARO sowie einen Heizkörper-Thermostat der Marke SPIRIT Z-Wave Plus. 

 

Zuerst muss ich mich mal entschuldigen - die "Appleianer" kamen hier zugegeben zu kurz, was einfach daran liegt, dass ich "aus Gründen" kein Apple Gerät besitze 😬. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass das alles hier gezeigte auch mit eurem "iZeug" geht - nur halt teurer 😏😉.

 

Dann muss ich mich noch selbst korrigieren, da ich der Meinung war, JEDER smarte Thermostat hätte ein Hygrometer verbaut - nun, dieser hier nicht 😶😬

 

Auch mit smarter Heizungsteuerung bin ich bereits gut ausgestattet, und da mich diese Geräte bereits 2 Mal vor nem grösseren Wasserschaden bewahrt haben, durch eine sogenannte "Schimmelwarnung", finde ich den Luftfeuchte-Sensor persönlich schon auch sehr nützlich und sinnvoll! Ansonsten kommt es natürlich drauf an, in welchen "Umständen" man wohnt - in einer kleinen Studibude mit 2 Heizkörpern, macht diese Anschaffung eigentlich wenig Sinn - ausser man ist z.B. "viel auf Reisen", und einem fällt in "Indonesien" plötzlich ein, dass man zuhause die Heizung noch voll aufgedreht hat 😲😁.

 

Bei mir sind es allerdings 11 Heizkörper in verschiedenen Räumen und Stockwerken, die natürlich a) nie alle gleichzeitig benötigt werden b) man den ein oder anderen Raum auch mal wochenlang gar nicht betritt und c) um die alle täglich 2-3 Mal umzustellen, eigentlich "Personal" bräuchte. Für mich war die Anschaffung daher ein Segen 🙏, denn allein durch ein recht schnell eingerichtetes automatisiertes Heiz-Programm, waren alle Geräte schon bei der ersten Heizkosten-Jahresabrechnung quasi "von selbst" bezahlt.... und seitdem wird damit ohne jede weitere Mühe fleissig Geld gespart und Ressourcen geschont - da freut sich dann auch der Netatmo 😊🌄🌍... und evtl. lächelt sogar die da mal ganz kurz 😬.

 

Das hier getestete Gerät, haut mich jetzt allerdings nicht wirklich "aus den Socken" 😐. Die Materialien wirken billig, Hygrometer fehlt, das Display schaltet sich nicht komplett ab und zieht so schneller die Batterien leer und mir persönlich fehlt der sonst übliche "Drehknopf", um die Temperatur manuell zu regulieren. Dieser hat dafür lediglich nen kleinen + und - Knopf und schon alleine, wenn z.B. ein Sofa vorm Heizkörper steht, is das nicht besonders "praktisch" zu bedienen. Die Einrichtung und Verbindung zu Homee über Z-Wave, klappt jedoch einwandfrei und problemlos.

 

Hier kommen wir aber dann abschliessend auf eins der momentan grössten Probleme bzw. "Kinderkrankheiten" dieser ganzen SmartHome "Geschichte". Die von mir bisher verwendeten Smart-Thermostate, sind bei ähnlichem Kaufpreis zwar um Klassen wertiger als der getestete SPIRIT und funktionieren auch seit Jahren zuverlässig, allerdings hat der Anbieter seither die "Firmierung" inkl. vielem "drumrum" von RWE-Smarthome, auf Innogy und nun auf Livisi gewechselt, welche mir erst kürzlich mitteilten, dass ihr "Service" zwar weiterhin betrieben wird, jedoch aufgrund gescheiterter Kooperationsverhandlungen und rechtlicher und qualitativer "Unstimmigkeiten" mit den Herstellern, nun vorerst nicht mehr weiter ausgebaut wird 🤨. Auch die Geräte dazu, bekommt man - meines Wissens - nun nur noch Gebraucht bei eBay, Foren, Flohmarkt, etc. Sowas ist ärgerlich 😡... ob man, wie ich jetzt, da nach paar Jahren "aufs falsche Pferd" gesetzt hat, kann man aktuell aber leider nirgends 100%ig voraussagen. Das wird sich zwar früher oder später bessern und "sortieren", die grosse Frage ist nur: Wann?!?! 😐😕

 

Und das (endlich 😬😅) letzte Gerät in diesem Testbericht, ist eine FIBARO Steckdose mit buntem LED-Farbwechselkringel drumrum. Den Sinn oder grossen Nutzen dieses Leuchtkringels, erschliesst sich mir nicht so ganz. Eigentlich ist man ja meistens froh, wenn die staubige Ecke mit den Steckdosen NICHT von selbst auf sich aufmerksam macht, oder🤔!? Aber auch dafür, gibts sicher "Liebhaber" oder irgend ne vernünftige Anwendung, die mir jetzt nur nicht einfällt 🙂✌️

 

Testen konnt ich die Steckdose leider nicht, da ich diese bis jetzt nicht zum verbinden mit dem Homee gebracht hab. Man muss dazu sagen, dass dieses Test-Bundle jetzt nich "nagelneu" bei mir ankam, sondern wohl schonmal getestet wurde - und die Steckdose hat zum verbinden und reseten einen kleinen Knopf, der mir defekt scheint(?!). Da es nicht meine Sachen sind und so ne Smart-Steckdose vermutlich auch keine grossen "testenswerte" Überraschungen mehr parat hat, habe ich mich damit nicht weiter beschäftigt. Es ist aber ansonsten ein zweifellos gut verarbeites Gerät und ich traue der neu oder repariert auch eine tadellose Funktion zu.

 

Well, damit komm ich dann jetzt (wirklich 😃!) zum Ende meines Testberichts, mir hats Spass gemacht und ich hoffe, dem ein oder anderen SmartHome-Interessierten auch. 

 

Vielleicht sieht man sich ja hier in der o2-Community mal wieder... ich darf jetzt noch paar Tage mit den SmartHome-Sachen spielen, dann gehts für die zurück nachhause 🧸🥺😞.…

..."und mit dieser enttäuschenden Nachricht", schliesse ich nun diesen Testbericht und verabschiede mich mit nem dicken DANKE und vielen Grüssen. 😃🤗😘 Lieb sein ✌️😃!

 

Benutzerebene 7

Wer hätte denn Lust was über Homematic in Kombination mit einem Raspberry Pi 4 zu erfahren?

Das ganze ist auch für die Hausautomation aber deutlich Herstelleroffener und freier konfigurierbar.

@Marc_Wdas wäre wirklich prima, wenn du mehr über diese Kombination berichten könntest.

Von mir ein ganz klarer Daumen nach oben. :thumbsup:

LG Steffen

Benutzerebene 6

... ich hab mir mal aus nem alten Fernseher und nem Raspberry dieses "Wand-Dingsda" gebaut... und meines Wissens werden meine eQ3 Geräte auch mit Homematic verwendet…

... also evtl. kann ich dazu auch bissl was "plappern" 😀, freu mich aber auch wie @o2_Steffen auf richtiges "Fachwissen" und mehr Info  @Marc_W 👍✌️

Benutzerebene 4

... ich hab mir mal aus nem alten Fernseher und nem Raspberry dieses "Wand-Dingsda" gebaut... und meines Wissens werden meine eQ3 Geräte auch mit Homematic verwendet…

... also evtl. kann ich dazu auch bissl was "plappern" 😀, freu mich aber auch wie @o2_Steffen auf richtiges "Fachwissen" und mehr Info  @Marc_W 👍✌️

Ja genau. EQ3 ist der Hersteller. Also angefangen habe ich mit einer ganz normalen (damals der ersten) CCU.

Das schöne am Homematic-System ist, dass es wahlweise komplett Funk-gesteuert ist. Gerade wenn man nachträglich etwas nachrüsten oder erweitern möchte - oder aber zur Miete wohnt - ist es also das ideale System zur Hausautomatisierung. Ein anderer Vorteil: Es gibt, gefühlt, unendlich viele Geräte von EQ3 selber und noch mehr, wenn man das System etwas offen gestaltet. Dazu aber später mehr.

Ich überlege noch, wie ich das ganze beginne und hoffe, übers Wochenende dazu zu kommen. Dann mache ich auch ein paar Fotos… Ich beeile mich… ;-)

Benutzerebene 7

@potzblitz82 vielen lieben Dank für deinen Bananagroot. Er hat nun einen besonderen Platz bei uns gefunden. :blue_heart:

Bananagroot :blue_heart:

 

Deine Antwort