[Testbericht] Microsoft Lumia 650 DS & Wireless Display Adapter


Benutzerebene 4
Kurz und knapp: Ich hatte wirklich viel Freude mit dem Lumia 650 unter Windows 10

- selbst kaufen würde ich es jedoch nicht.

Vor einiger Zeit hatte ich ein Nokia Lumia 920 im Einsatz und war mit dem kleinen, leichten und schicken Gerät, damals unter Win 8.1. sehr zufrieden. Seit zwei Jahren nutze ich nun Androiden, intensiv geschäftlich und privat. Ich war einfach sehr gespannt, was Windows heute so bietet.

Herzlichen Dank an das O2 Team hier im Forum. Es war mir eine Freude, das Gerät zu testen.

Es ist wirklich spannend. 

Egal was man davon hält: Zu Hause und "auf Arbeit" werkeln meist Windows PCs. Mit dem neuen Windows 10 laufen bei uns daheim plötzlich auch die alten Kisten deutlich schneller. Der PC bewegt sich seitens der Oberfläche des Windows Betriebssystem (User Interface und Betriebsmodi) aktuell sehr stark in Richtung Handy. Und das Microsoft Handy integriert sich damit fast automatisch in die Welt von Heim und Arbeitsplatz PCs.

In der Tat sind die typischen Menüs zur Einstellung von PC und Handy unter Microsoft erstmalig wirklich angeglichen. Im Vergleich zu meinen Androiden ist die Navigation in den Systemmenüs deutlich schlanker, einfacher und eindeutiger. Der gute alte PC und mein Handy sind plötzlich "gleich". Und über den Store (bzw. das zugehörige Konto) lassen sich die favorisierten Apps, die ja teilweise auch gekauft sind, quer über die Systeme nutzen.

Dies ist ein persönlicher Testbericht und keine technische Prüfung; daher vorab, ein paar Sätze zu meinen Bewertungs-maßstab: Ich bin in der Situation mir nicht jeden Morgen überlegen zu müssen, ob ich vielleicht mit meinem Porsche Panamera, oder nicht doch lieber mit dem Q7 RS zur Arbeit fahre. Und da ich über diese Situation auch nicht unglücklich bin, brauche ich auch keine anderen, preisgünstigere "auf-dicke-Hose" Hilfen. Die allseits bekannten Handy Flagships sind für mich interessant und nett, aber im echten Leben einfach zu teuer für zu wenig wirklich Tolles.

Ein Gerät soll tun was es soll (dies ist für jeden etwas anderes) und das auch einfach und zuverlässig.

Dabei soll es nicht nur ein treuer, sondern auch ein angenehmer Begleiter sein und idealerweise über seine Lebenszeit auch dezent gut aussehen und sich gut anfühlen. 

Microsoft Lumia 650 DS




Auf den ersten Blick vermutet mein ein hübsches Gerät.

  Leider hat beim Gehäuse und beim Zubehör der Sparfuchs mit dem roten Stift ganze Arbeit geleistet. China der 1980er lässt grüßen.

  • Einsparung beim Zubehör: nur einfaches Ladekabel (keine USB Datenkabel, kein Kopfhörer, ...)
  • grenzwertige Haptik: Material fühlt sich billig an, zu dünner Deckel mit Spiel zum Akku drückt sich durch, ...
  • Design verkorkst (Plastikaussparung für Stecker im "Alurahmen", klepprige Deckelbefestigung, Frontplatte schräg eingeklebt, .... 
  • Qualitativ kein Vergleich zu den alten Lumias (meine Kinder hatten unkaputtbare 620er und 535er).  
(Zeitgleich mit dem Lumia kam bei uns ein Huawei P8 lite in die Familie - sieht ähnlich aus, ist preislich kaum teurer, fühlt sich ist aber um Klassen wertiger an und ist in den Details einfach besser gemacht.)

  Kein Kamera-Knopf! Ansichtssache; für mich aber ein Muss. Alle wesentlichen Funktionen meines Handy möchte ich einhändig benutzen können. Dazu gehören auch spontane Schnappschüsse.

😉  Dafür gibt es unter dem Deckel, neben den Steckplätzen für zwei SIM - und die SD Karte auch einen wechselbaren Akku und etwas Platz.

  • Die Dual-SIM benötigt man dankt O2 EU-Flat zwar nur noch selten. Nützlich ist sie zur Trennung von Geschäfts- und Privat-Telefonie, auf Fernreisen (z.B. Student in Thailand, Chile, ...) bzw. bei längeren Auslandsaufenthalten oder für Grenzgänger.
  • Ein auswechselbarer Akku ist für mich ein Muss. Als Ersatz nach monatelangem harten Einsatz und z.B. hier auch als Nachrüstoption zum drahtlosen Aufladen. (Ich ziehe eine versteckte Ladenstation [3] unter der Tischplatte für alle Handys im Haushalt dem alltäglichen Kabelverhau an den Steckdosen deutlich vor.)



  • Darüber hinaus ist auch noch Platz um z.B. einen dünnen Metalladapter [4] unsichtbar und weitab von den Antennen unterzubringen. Dies für die super-praktischen unauffälligen magnetischen Handyhalter [5] im Auto und Büro.

😉  ... und das Handy ist leicht. Auffallend angenehm leicht, wie ein Kollege, selbst eingefleischter Samsung Fan, meinte.

😉  Unter Windows 10 zeigt das Gerät dann seine Stärken.

  • Das Gerät war super schnell und einfach konfiguriert. Die folgenden System Updates brauchten zum Download und zur Installation nur wenige Minuten. Die wenigen unnötigen (das ist natürlich individuell verschieden) Apps ließen sich mühelos und schnell vollständig entfernen. Privacy Optionen sind übersichtlich und einfach durchgängig einzustellen. 
Ein Sony Xperia unter Android, dass ich einige Tage später unter gleichen Bedingungen in Betrieb nahm, brauchte für diesen Prozess ein Vielfaches länger. Unnötige System Apps von Google wird man nicht los, sondern kann sie nur deaktivieren. Diese Biester verbrauchen Datenvolumen durch permanente Updates und den Versand von persönlichen Informationen. Ruhe schaffen ist möglich, aber aufwendiger.

  • Die Oberfläche ist mit wenigen Handgriffen aufgeräumt und für meine bevorzugte Einhandbedienung vorbereitet.
  • Das Metro Design mit den einstellbaren transparenten live Kacheln gefällt mir sehr persönlich gut. Alles Wichtige auf einem Schirm finde ich aufgeräumt und übersichtlich.
  • Zum Stromsparen bevorzuge ich einen "echt" schwarzen Hintergrund. Diesen kann man mit einer einzigen Einstellung problemlos ziemlich durchgängig für alle Apps einschalten. 
  • Ich bin ein Fan der Windows "Blick" Funktion: Eine dezente Uhr, die mit dünnem Font auf dem Sperrbildschirm des "ausgeschalteten" Sperrbildschirms verbleibt, als einstellbare Nachtuhr neben dem Bett z.B. in sehr dünnem Orange leuchtet, und sich am Morgen dann, quasi als Wecker, wieder auf hell schaltet.
  • Top finde ich auch die multi Such-Funktion über die kleine Lupe (Taster) rechts unten am Schirm. Googeln per Text, Sprache, Musik wiedererkennen, QR-Code lesen, ... 
"Echt" schwarzen Hintergrund, live Kacheln und Blick habe ich auf meinen Androiden,  trotz teilweiser gekaufter Themes und kräftigem Rütteln am "Daydream" nicht hinbekommen.

😉  Die Sprachqualität des Telefons war auffallend gut, die Verbindungsqualität stets einwandfrei.

😉  Die Akkulaufzeit hat mich überzeugt. Trotz einigem Telefonieren, Installieren, Surfen, Rumspielen, ArteTV-Streamen, ... kam das Lumia nur ca. jeden zweiten Tag an das Ladekabel.

😉  Wirklich starke Office Tauglichkeit:

schnell eingerichtet, zuverlässig, sekunden-schnell synchronisiert, optisch aufgeräumt, durchgängig

  • Leichtgängiges VPN
  • Email mit Firmenkonto (Exchange) und Privatkonto (deutscher Provider) - ohne Störung durch Betriebssystemkonto
  • Kontaktverwaltung (>2000), Termine, Aufgaben - geschäftlich und privat)
  • Elegante Durchlässigkeit von Content (Text und Anlagen) zwischen Email, WhatsApp, SMS 
  • Business Online Meeting Clients: z.B Cisco WebEx oder GotoMeeting
  • Word, Excel, Adobe Acrobat, OneNote, Powerpoint
  • Office Lens (scannen, ausrichten, reparieren und archivieren) Whiteboard Handskizzen und Dokumente -> pdf
  • Remote Desktop Client (zum login auf Firmen PC)
  • Cloudanbindung - alternativ zum Betriebssystemkonto: z.B. Strato Client (deutscher Provider)
  • Social Media Clients: Xing
All' dies geht unter Android auch, wirkt aber unaufgeräumter und ist im Betrieb sperriger/ umständlicher, da Datenhaltung, "Look and Feel" und Bedienungskonzepte der einzelnen Tools stärker variieren.

  mit Lücken:

  • Social Media Clients: kein LinkedIn Client
  • Cloudanbindung - alternativ zum Betriebssystemkonto: kein Seafile Client (für eigene, unternehmsspez. Cloud)

Im Alltag zeigt sich dann für mich sehr schnell das Hauptproblem von Windows Phone

Der Markt an Windows Phone Apps ist sehr beschränkt. Auch bei Verzicht auf unnötige Spielereien kommt es immer wieder zur Situation, dass eine App für eine wirklich benötigte Funktion nicht zur Verfügung steht.



   Als Unterstützer auf Reisen

verlasse ich mich seit langem auf verlässliche Begleiter, die unter Windows nicht/ nicht mehr zur Verfügung stehen.

  • Here Maps (ex Nokia Ovi, später Lumia Here). Kostenfreie, skalier-/ konfigurierbare internationale offline Navigation
  • Logitech Zero Touch Handyhalter mit App für's Auto, echte Freisprechfunktion. Kein Handyaufnehmen - kein Ärger
Den "Fahrzeugmodus" unter Windows 10 gibt zwar noch. Die Autotauglichkeit der alten (Nokia) Lumia Carmode App ist aber dahin.

😉  dafür sind die Basics für öffentliche Verkehrsmittel und Spritsparen gut unterstützt.

  • Carsharing: Car2Go, DriveNow, Flinkster - Moovel
  • CallABike
  • DB Navigator (mobiles Ticket, Verspätungen)
  • Fahrplan (Bus & Bahn)
  • clever-Tanken, mehr-Tanken (ein Land wählbar, d.h. auch für Ausland)

  Als Werkzeugkiste für alle Lebenslagen nicht brauchbar.

Es werden leider viel zu wenig Apps unterstützt. Wichtige Tools fehlen. Im Trend mitschwimmen - Fehlanzeige!

Windows Phone ist meiner Erfahrung nach das modernere, schlankere, angenehmere System. Macht kleine Systeme flott, ist übersichtlich und leicht zu bedienen - aber ohne nennenswerten Marktanteil nahezu bedeutungslos. 

Unter den iOS und insbesondere unter Android bieten die App-Stores mit schier unendlich vielen Zeit-Verplemperungs-Verführern natürlich auch unzählige, individuell nützliche Tools.

Oft (zunächst) gratis. Werbefinanzierte Gratis-Apps brauchen den Massenmarkt. Den gibt es nur bei iOS und Android.

Bezahlt wird mit Datenvolumen und persönlichen Daten. Und da dies Milliarde Menschen tun, gibt's auch Alles. Stets individuell, meist unabgestimmt mit dem Rest der Welt, oft konzeptionell verkorkst, manchmal sehr kreativ bis genial, häufig mit versteckter Abzocke - aber verfügbar!   

Neben sehr wenigen, echten Lieberhaberstücken (Programmierer aus Leidenschaft und Überzeugung) findet man unter Windows heute gute Tools fast nur noch für höherwertige, kostenpflichtige Leistungen (Ausleihen von Autos, Kauf von Tickets, ...) oder andere intelligente Multi-Channel Geschäftsmodelle.

Mal schauen, was die Zukunft bringt (siehe Einleitung).

Microsoft Wireless Display Adapter



Kurz und knapp: Der Wireless Display Adapter hat mich begeistert

- Den hätte ich sehr gerne einfach behalten!




Den Wireless Display Adapter steckt man an einen freien HDMI Steckplatz am TV oder PC Monitor an; den USB Stecker zur Stromversorgung an eine freien USB Steckplatz.

Der Rest ist selbsterklärend, superschnell und Dummy-tauglich.

Der Adapter bootet von allein und wurde von allen Geräten (TVs unterschiedlicher Generationen, verschiedene Monitore, Beamer) mit HDMI Eingang, die ich getestet hatte sofort erkannt.

Am Microsoft Handy einfach die Einstellungsleiste runterziehen, Bildschirm übertragen wählen - fertig. Der vollständige Bildschirminhalt wird 1:1 auf den Monitor gestreamt.

Der Microsoft Wireless Display Adapter läuft auch prima mit Androiden 

Auf meinem Sony Xperia konnte ich einfach unter Einstellungen/ Geräteverbindung / Screen Mirroring (Miracast) "Start" auswählen. Der Adapter wurde erkannt und das Streaming gestartet. Die Standfunktion "Bildschirm Übertragen" im Einstellungs-Pull-Down Menü geht nicht.



Handydrehungen von Hochkantformat - Querformat laufen mit. Da sich der Bildschirm nicht dreht ist das Querformat die bessere Wahl.

Die Qualität des gestreamten Bildes hängt vom TV/ Monitor ab. Auf einem LED Fernseher der ersten Generation kommt das Bild halt als altes Fernsehbild an.

Ok aber nicht prickelnd; die Umrechnung der unterschiedlichen Bildschirm-formate und Auflösungen ist dabei wohl beschränkt.

Auf unserem halbwegs aktuellen Monitor im Besprechungsraum war das Bild vollkommen alltagstauglich. 

Mit den älteren Lösungen wie "Lumia Play To" oder "TubeCast" konnten ich zwar von den Windows Handys Bilder, Videos, Musik und Youtube Filme an meinen Samsung Smart TV oder den ChromeCast Adapter streamen. Mehr ging aber nicht.

Mit dem Wireless Display Adapter kommt nun der vollständige Screen des Handys einschließlich mit Ton auf den TV, egal welche App läuft. Daher auf dem Fotos hier links auch der Kamera-Screen beim Versuch den aktiven Monitor zu fotografieren. 

Für mich sehe ich sofort drei nützliche Anwendung:

  • Powerpoint everytime - everywhere
Bin beruflich viel unterwegs und habe natürlich die wichtigsten Präsentation zu meinem Fachgebiet, zu aktuellen Projekten und zum Unternehmen meines Arbeitgebers immer auf dem Handy dabei. Mit dem Adapter kommt man nun in vielen Lebenslagen auch spontan an den Beamer, den Präsentationsmonitor (oder im Zweifelsfall auch den TV im Foyer) 

  • Team-Meetings mit VR/ AR für Alle
Zur Präsentation von technischem Inhalte und zur Aus- und Weiterbildung nutzen wir gerne Virtual - und Augmented Reality Lösungen. Die gibt's meistens als App. Der User nutzt diese auf seinem Handy, vielleicht sogar mit einer Brille oder einem Cardboard. Gruppenprozesses sind damit schwierig. Viel spannender ist es, wenn ein Moderator das Handy mit der App nutzt und über einen Beamer oder ein großes Display die Gruppe beteiligt wird. Das Handy oder Tablet kann man weiterreichen und alle sind mit dabei. 

  • Erleichterung von Onlinemeeting (Videotelefonie) auf Reisen 
Zur Kommunikation mit Geschäftspartner nutzen wir regelmäßig Online Meeting Tools. Die Favoriten bieten hierfür auch starke Lösungen zur Integration mobiler Geräte für den Einsatz unterwegs. Dabei ist es allerdings lästig und anstrengend, sich längere Zeit mit "dem Knochen in der Hand" entspannt und konzentriert an einem Gespräch zu beteiligen. Mit der Option zusätzlich zum eigenen Handy quasi überall TVs und Monitore nutzen zu können, ohne in die IT Infrastruktur des Gastgebers eingreifen zu müssen, werden die Meetings deutlich entspannter und effektiver.



Verfügt der Monitor über keinen USB Anschluss kann zur Stromversorgung auch eine Powerbank genutzt werden.

Der Betrieb am digital Eingang älterer PC Monitore mit einen HDMI-DVI Stecker hat leider nicht funktioniert.



Fragen beantworte ich gerne hier im Forum.

 Blogeintrag vom 11.05.2017 - update 1 vom 11.05.2017

Frage an den nächsten Tester bzw. an die Forumsmitglieder:

  • Für den Exchange Mail Client unter Windows Phone soll es
eine Synchronisierungsoption für SMS geben.

Damit wäre es möglich aus Outlook vom Office PC

über das Smartphone SMS zu versenden.

Kein zusätzlicher Dienst, sondern ganz normal SMS vom Handy.

Ich kam nicht mehr dazu das zu prüfen. Wer weiß dazu mehr?

(Bei meinen Exchange Mail Clients unter Android gibt es diese Option nicht)


2 Antworten

Hi @mobile-newBee,

großartiger Testbericht, danke.

Welches Xperia hast du mit dem Miracastdongle genutzt?

Mit meinem Tab S2 klappte die Zusammenarbeit mit dem Adapter vor 1,5 Jahren nicht wirklich gut.

Grüße,

Emanuel

https:///external-link.jspa?url=http%3A%2F%2Fg.o2.de%2Fcommunityeinstieg | werde https:///external-link.jspa?url=http%3A%2F%2Fg.o2.de%2Ftestprogrammund teile deine Erfahrung mit uns in https:///external-link.jspa?url=http%3A%2F%2Fg.o2.de%2Fangetestet | https:///external-link.jspa?url=http%3A%2F%2Fg.o2.de%2Ffree

Benutzerebene 4
Sony Xperia Z3 compact (D5803)

unter Android 6.0.1

Einstellungen - Geräteverbindung -> "Screen Mirroring" wählen.

(WLAN ist bei mir dabei eingeschaltet)

Handy Display eingeschaltet lassen,

 sonst wird die Navigation unhandlich

(in irgendeinem Untermenü kann man aber

 einen "Mauszeiger" für den Remote Monitor konfigurieren)



Ich weiß nicht, ob ich zum Test bereits den aktuell

gehandelten "Microsoft Wireless Display Adapter v2" hatte.

Und falls ja, was diesen von dem alten unterscheidet.

Deine Antwort