Warum O2
Warenkorb
Service
Testbericht

Testbericht - Google Pixel 4a - UVP 349€ - Reicht mir das?

  • 22 February 2021
  • 2 Antworten
  • 172 Aufrufe
Testbericht - Google Pixel 4a - UVP 349€ - Reicht mir das?
Benutzerebene 7
Abzeichen

Herzlichen Willkommen zu diesem kleinen Testbericht zum Google Pixel 4a.

Ich gebe vorab mal eine Einordnung, wie das Gerät in die Produktpalette von Google passt. Die Geräte mit dem „a“ hinter der Ziffer bilden die Budget Serie bei Google und sind preislich unter den anderen Modellen angesetzt und erscheinen bei gleicher Ziffer erst später im Jahr.

Somit gibt es aktuell ein Pixel 5 als Flaggschiff im Google Store zu erwerben, aber von der „a-Serie“ ist das 4a aktuell. Wobei es auch ein Pixel 4a 5G gibt, welches man unterscheiden muss.

Neben der leicht erkennbaren Tatsache, dass das hier getestete 4a ohne 5G daher kommt, wo es das Schwestermodell extra im Namen trägt, sind noch weitere Unterschiede auszumachen (Prozessor). Für mich ist dabei der wichtigste Unterschied, die tatsächliche Gerätegröße.

 

Werfen wir noch schnell einen Blick auf die Preise im offiziellen Google Store:

Pixel 4a – 349€ (5,8“ Display)

Pixel 4a 5G – 499€ (aktuell im Angebot für 399€) (6,2“ Display)

Pixel 5 – 629€ (6“ Display)

Wie ihr sehen könnt solltet ihr bei der Überlegung, welches Pixel ihr wollt, auch auf jeden Fall die Größe der Geräte im Blick haben. Es gibt in der aktuellen Generation nämlich keine Auswahl mehr zwischen den normalen und den XL Versionen, wie es bei früheren Pixel Versionen der Fall war.

Zudem ist auch sonst die Auswahl recht schlicht gehalten. Es gibt nur die 128GB Speicheroption und bei den beiden 4a Modellen auch nur die Gehäusefarbe Schwarz.

Solltet ihr der Meinung sein, dass das kleinste und günstigste Modell für euch interessant ist, dann lest gerne weiter ;)

 

Das Google Pixel 4a – Meine Beobachtungen

Wer gerne in die technischen Details abtauchen möchte findet hier die offiziellen Details: https://store.google.com/product/pixel_4a_specs

Aus der Praxis gesprochen hat mich natürlich interessiert, wie sehr ich bei einem Gerät welches hier 349€ kostet und im Angebot auch schon für weniger zu haben war, zufrieden mit der Leistung sein kann.

Und da kann ich direkt sagen, dass es für meinen Alltag überraschend positiv verlaufen ist. Das normale durchscrollen der Appliste oder der Homescreens verläuft angenehm zügig und das Öffnen von Apps ist für mich vollkommen akzeptabel. Gefühlt hat sich hier zu meinem vorher genutzten Pixel 3XL keine Verschlechterung eingestellt.

Natürlich wird das Pixel 4a keine Benchmarks gewinnen und wird jede Nanosekunde beim Appstart optimieren will kann performantere Systeme finden, aber für mich ist das Gerät im Alltag komplett ausreichend und ich kann es bedenkenlos empfehlen.

Wenn ihr euch für ein Pixel Handy interessiert, dann solltet ihr im Idealfall natürlich im Google Universum zu Hause sein. Wer Google Kalender, GMail, Maps und Google Fotos nutzt der hat hier die wichtigsten Dienste direkt vorinstalliert und toll im System verzahnt. Es entfällt das Installieren von doppelten Apps (wie z.B. Samsung Kalender und Google Kalender usw.) und ihr profitiert von den regelmäßigen Software Updates.

Denn wer ein Pixel hat, der steht natürlich in der ersten Reihe bei neuen Android Versionen, Feature Drops und monatlichen Securitypatches. Hier haben zwar inzwischen manch andere Hersteller ihre Politik auch verbessert, aber im Preisbereich von bis zu 350€ sind diese Updates eben oftmals noch Mangelware und die Hersteller priorisieren klar ihre Premiumgeräte.

Die Kamera des Google Pixel 4a möchte ich hier auch erwähnen. Es mag in Zeiten von Quad-Kamera Setups etwas unspektakulär aufwarten, wenn Google hier nur eine Kamera auf der Rückseite verbaut. Die Qualität weiß aber zu überzeugen und durch die gleiche Softwareoptimierung dahinter wie in den teureren Pixel Modellen gibt es hier sehr zuverlässige Ergebnisse im Fotobereich bei Tag wie auch bei Nacht (im richtigen Modus). Ich muss mich daher selbst wiederholen, gemessen am Preis ist eine solche Kameraqualität nicht am Markt erhältlich, außer vielleicht bei Flaggschiffen aus früheren Jahren.

Erwähnenswert weil es heute nicht selbstverständlich ist, ist der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, welcher zuverlässig und schnell arbeitet. Eine spezielle Face-Unlock Technologie wie im Pixel 4 ist hier nicht verbaut, diese wusste aber eh nicht zu überzeugen und im Zeitalter der Gesichtsmasken sind Fingerabdrucksensoren auch gerade bequemer. Außerdem konnte man so von einer großen Notch in der Mitte des oberen Displays zu einer kleinen Punch-Hole-Kamera wechseln.

Ebenso nicht selbstverständlich sind das Vorhandensein einer 3,5mm Klinkenbuchse für analoge Kopfhörer und das im Lieferumfang ein 18 Watt Schnellladegrät mit USB-C auf USB-C Kabel beiliegt. Ich brauche beides nicht, aber das kann bei euch gut und gerne anders sein.

Last but not least ein Kommentar zum äußeren des Gerätes. Das Pixel 4a hat eine Kunststoffhülle, was im Premiumsegment als Frevel gilt ist hier sicher zu verschmerzen. Ich würde aber generell eh zu einer Schutzhülle raten, welche die Dicke der Rückseite auf das Niveau des Kamerahügels angleicht. Das Handy wackelt sonst wirklich sehr unangenehm wenn es auf dem Tisch liegt.

 

Kurzfazit:

Ich kann es für den geforderten Preis bedenkenlos empfehlen. Eindeutig beste Kamera und beste Aussicht auf Updates in diesem Preissegment.


2 Antworten

@MXP-Heiko vielen Dank für deinen Testbericht zu dem Google Pixel 4a.

 

Kurze Info für die Community, @MXP-Heiko wird uns in nächster Zeit immer wieder mit einigen Updates zu der Android 12 Version und dem Google Pixel 4a geben.

Wir dürfen also weiterhin gespannt sein, was die Zukunft bringen wird. :raised_hands:

 

Ein großes Dankeschön @MXP-Heiko, dass du dich dieses Projekt annimmst.:thumbsup:

Benutzerebene 7
Abzeichen

Der erste Beitrag dazu ist veröffentlicht, so wie die Updates von Google kommen und es lohneswerte Änderungen gibt folgen weitere Updates.

 

Viel Spaß bei Lesen.

 

 

Deine Antwort