Testbericht

Testbericht: Fairphone 3 - umweltbewusst, fair und nachhaltig ?!?

  • 28 November 2020
  • 1 Antwort
  • 103 Aufrufe
Testbericht:  Fairphone 3  - umweltbewusst, fair und nachhaltig ?!?
Benutzerebene 7

„HIER BIN ICH“  – genau so steht es auf der Kartonage des Fairphone 3.
 

Man hätte aber auch einen Titel des Liedes von der Band “WIR SIND HELDEN” nehmen können welches lautet : Gekommen um zu bleiben.

Vielleicht war das Gerät welches ich in der Hand hatte schon mal auf der Welt, dann aber sicherlich in einer anderen Form.
Denn ein Teil aus der Produktionsmaterialen des Handys sind aus recycelten Werkstoffen.
Überhaupt legt der Hersteller sehr viel Wert auf die Nachhaltigkeit, die Weiderverwertbarkeit und sogar auf fairen Arbeitsbedingungen der Arbeiter welche die Rohstoffe zum Teil tief aus unserer Erde holen müssen.

Scherzhaft habe ich zu Anja am Anfang dieses Testes gesagt: Eigentlich ist das genau das richtige Handy für alle Leute welche bei den Friday for Future Demos mitmachen und einmal erwischte ich mich auch bei der Frage ob vielleicht Greta genau so ein Handy besitzt….:rofl:

Aber ich schweife ab….
Gerade wir Männer kennen es doch – als Kind / Jugendlicher haben wir doch alles Mögliche an Technik zerlegt weil wir die Funktionsweise eines Gerätes herausfinden wollten, oder ?

Und als dann Tim Taylor, der Heimwerker König unseren TV mit TOOLTIME eroberte war zumindest ich nicht mehr zu halten:

Alles wurde aufgeschraubt, zerlegt um…..naja….um es dann meinem Vater in die Hand zu drücken, dass er es wieder zusammenbauen soll.

Seine Reaktion war immer echt bombastisch. :rolling_eyes:

Heute sehe ich sowas natürlich anders, doch wenn ich mir einige Geräte des täglichen Gebrauchs anschaue so  wünsche ich mir echt oft einen Hersteller der meinen Wunsch nach einem Myself – Repair- System unterstützt.

 

Versucht doch mal den Akku oder gar das Display Eures iPhones oder der neuen Samsung oder Apple Geräte zu wechseln und Ihr werdet sicherlich feststellen das Ihr sehr schnell an Eure Grenzen stößt.
Dafür sind die Dinger einfach nicht konzipiert.

Und genau hier setzen die Macher des Fairphones an.

Das ganze Gerät ist fast komplett zerlegbar und man kann somit auch einzelne Komponenten austauschen wenn diese Defekt sind oder gar ein Upgrade für ein bestimmtes Modul verfügbar ist.

So gut wie jedes Modul des Handys kann man im Fairphoneshop zu einem erschwinglichen Preis erwerben um es dann auch in eigener Handarbeit einzubauen. Und das Ganze ist wirklich nicht schwer und man muss auch nicht ein absoluter Technikfreak oder gar Ingenieur sein.
Und am allerbesten ist, dass es keinerlei Garantieverlust gibt wenn man sein Fairphone öffnet. Auch dies ist sicherlich ein Fingerzeig an alle anderen Produzenten das es auch anders gehen kann.

Hauptkamera
Frontkamera
Mikro
Lautsprecher

Zugegeben:
Der mitgelieferte Schraubendreher erfüllt zwar seinen Zweck, aber als High-Tech-Werkzeug würde ich ihn wahrlich nicht bezeichnen.

Aber wenn wir schon beim Kreuzschlitzschraubendreher sind kann ich damit ja auch direkt weitermachen.

Der Kreuzschlitzschraubendreher
Nachdem man den “Bumper” von der Seitenumrandung abgestreift hat und das Handy nackig vor einem liegt kann man mit dem eigentlichen Zerlegen beginnen.
 

Dazu packt man die hintere Abdeckung an der kleinen Kerbe und zieht den Deckel einfach ab. Keine Angst wenn es etwas knackt – dies muss so sein denn die Rasten müssen ja gelöst werden.

 

Nun zeigt das Fairphone auch schon sein innerstes und das sieht gar nicht so schlimm aus wie anfangs erwartet.
Man erkennt direkt die einzelnen kleinen Kreuzschrauben welche die entsprechenden Module an ihrem Platz halten.

Und jetzt war ich wirklich neugierig – kann man echt jedes Modul ausbauen ?

Also hab ich alle Schrauben erst einmal gelöst und heraus genommen und siehe da:
Wirklich jede einzelne Komponente lies sich entfernen.   

 

Etwas vorsichtig müsst Ihr sein wenn ein „Kabelstrang“
( mir fällt das richtige Wort gerade nicht ein ) vom Modul zur eigentlichen Platine geht.

In meinem Fall war es beim Mikro und ich musste etwas fummeln um diesen kleinen Stecker dann auch wieder ordentlich und sicher anzubringen ohne die einzelnen Fasen oder den Stecker zu zerstören.

Ich denke aber auch, dass es mit etwas Routine auch wesentlich leichter geht bzw. man dann ja auch weiß worauf man genau achten muss.

Nun hab ich mal einen schnellen Blick in den Fairphone Shop geworfen denn mich interessierte ja auch was die entsprechenden Komponenten denn Kosten ?
Denn was hilft es, wenn ein Gerät zwar Nachhaltig und zur Selbstreperatur geeignet ist aber die Ersatzteile so teuer sind das es sich fast nicht loht sie selbst zu kaufen ?

 

Doch auch hier wurde ich positiv Überrascht denn die entsprechenden Teile sind wirklich erschwinglich.
Einen Test wie schnell der Versand ist habe ich mir dann allerdings erspart denn es handelt sich ja schließlich um ein Testgerät welches zurück an die Comunity geht und bis dato auch keinen Defekt aufweist.

Die Kamera
Da ich sehr viel mit dem Handy fotografiere hat mich natürlich die Kamera interessiert.
Und auch hier muss ich echt sagen, dass sie mich wirklich positiv Überrascht hat, denn sie macht ganz gute Bilder.

Zum Vergleich habe ich einmal das iPhone 11 und das Huawai Mate 20 herangezogen und das gleiche Motiv, mit dem selben Abstand und unter denselben Lichtverhältnissen abgelichtet.
Entscheidet selbst:
 

iPhone 11
Huawai Mate 20

Und jetzt das Fairphone3:
 

Auch mit dem Zoom und der Videoaufzeichnung bin ich durchaus sehr zufrieden und der Meinung das das Fairphone3 sich absolut nicht hinter den anderen beiden Geräten verstecken muss.

Die ganzen anderen technischen Daten erspare ich mir an dieser Stelle.
Wer aber daran interessiert ist, kann diese unter Anderem auf meinem Blog
(http://www.micha-anja.net/?p=2415) nachlesen oder er benutzt einfach Tante Google.

Mein Fazit:

Ich persönlich finde, das man das Fairphone 3 wirklich gutem Gewissen empfehlen kann.
Besonders beeindruckt bin ich natürlich von der zerlegbarkeit und das man auch einzelne Module nachkaufen und SELBER Austauschen kann.

Wenn ich nur daran denke wieviel Geld mich die unterschiedlichesten Reperaturen schon gekostet haben…..:cry:



Und für diejenigen die etwas “lesefaul” sind habe ich natürlich auch ein kleines Video angefertigt :wink:

 

 

Bild via pixabay - wir sind klein


1 Antwort

Hach, Fairphone und Shift, meine seit langer Zeit zwei heimlichen Lieben und doch ist noch keines bei mir eingezogen.

Super schön zu lesen für mich mit einem tollen Intro. :thumbsup:

Genial, dass du es direkt auseinander gebaut hast, ich kann mir bei dem ein oder anderen Stecker absolut vorstellen, dass es pfriemlig ist ihn wieder dahin zu befördern wo er hin gehört.:sunglasses:

Überraschend finde ich deine Zufriedenheit insgesamt und in Bezug auf die Kamera, damit rutscht es als potentieller Nachfolger für mein Mate wieder nach oben.

Deine Antwort