Warum O2
Warenkorb
Service
Testbericht

Sony Xperia XZ3, mein erstes Sony im Test

Sony Xperia XZ3, mein erstes Sony im Test
Benutzerebene 7
Abzeichen +1

 

Testbericht Sony Xperia XZ3


Hallo in die Runde, ich durfte wieder ein Gerät testen und meine Eindrücke möchte ich hier mit Euch teilen.
Dieses mal war es das Sony Xperia XZ3. Dies war mein erstes Smartphone von Sony, welches ich testen durfte. Auch habe ich selbst noch kein Gerät von Sony besessen.
Ich möchte gerne meine Erlebnisse über die 4 Wochen mit Euch teilen.

Natürlich hoffe ich, das mein Bericht Euch gefällt und hilfreich ist, freue mich aber auch über Stellungnahmen und konstruktive Kritik.
Als Start eine kleine Einteilung in Vor- und Nachteile aus persönlicher Sicht.
 

Vorteile


✅ Schickes Design
✅ Gutes und großes Display
✅ Gute Akku Leistung
2705.png?v=2.2.7 Gute Sound Leistung
 

Nachteile


274c.png?v=2.2.7 Mittelmäßige Kamera-Qualität
274c.png?v=2.2.7 Bedienung sehr gewöhnungsbedürftig
274c.png?v=2.2.7 Sehr rutschig


Unboxing:
Aufmachen und als erstes kommt das Handy, Ladekabel und Ladestecker zum Vorschein. Leider fehlt für den ersten Gebrauch ein Hülle.
Durch die Vollglasversion ist das Handy extrem rutschig und neigt zum Fall aus der Hand oder von nicht ganz geraden Flächen.

Ansonsten ist das übliche Zubehör dabei. Ladegerät, Ladekabel, kurze Beschreibung, ein Adapter von USB-C auf 3,5 Klinke soll im original Zubehör allerdings mitgeliefert werden.

 

Einrichtung:

Wie gewohnt alles klassisch und funktionell, wenn man bereits Android kennt.
Für die Schublade der SIM Karte benötige ich keine SIM Nadel, die Schublade lässt sich mit dem Fingernagel öffnen.
Die Schublade bietet Platz für zwei SIM Karten oder eine SIM und eine Micro SD zur Speichererweiterung.
Startknopf drücken und los geht’s.
Sprache wählen, Google Konto verbinden. 
Die Dateien richte ich über mein Google Konto ein.
Die Daten nehme ich durch den Wechsel meiner SD Karte mit in das Sony.
Bei diesem Handy sind interne 64 GB vorhanden, erweiterbar per SD Karte um 512 GB.

Das Gerät ist Dual SIM fähig, wenn keine SD Karte verwendet wird.
Ansonsten muss ich wenig einstellen, kann aber natürlich in den Einstellungen jederzeit geändert werden. 
Im Gerätemenü finde ich mich schnell zurecht.

 

Verarbeitung und Haptik:

Die Verarbeitung ist recht hochwertig.
Das Gehäuse aus Gorilla Glas ist natürlich sehr rutschig und empfänglich für Fingerabdrücke.
Die Tasten, Laut/Leise und An/Aus sind alle auf der rechten Geräteseite und reagieren sehr gut. Sitzen auch stabil im Gehäuse.
Was mich persönlich absolut stört, ist die Schnellstarttaste für die Kamera. Diese sitzt unten auf der rechten Seite. Weder meine Autohalterung noch die Halterung am Fahrrad passen richtig zwischen diese Taste und die weiter oben sitzende An/Aus Taste.
In den meisten Fällen wird eine der Tasten versehentlich betätigt. Diese Taste könnte für mich absolut entfallen.

Die 193 Gramm des Telefons sind absolut in Ordnung.
Das 6 Zoll Display ist ordentlich groß und von sehr guter Qualität (OLED).
Gesamtmaße des Handys betragen 158,0 mm x 73,0 mm x 9,9 mm.
Ich habe nicht die kleinsten Hände und habe mit der Bedienung dieses Modells so meine Schwierigkeiten. Hierzu mehr im Nächsten Abschnitt.
Erwähnen möchte ich noch, dass dieses Gerät spritzwassergeschützt nach IP68 ist.

 

Funktionen, Bedienung und Hardware:

Immer noch ungewohnt ist der fehlende separate Anschluss für die Kopfhörer. Hier hilft nur der Umstieg auf Bluetooth Kopfhörer oder einen Adapter nutzen und nicht vergessen oder verschlampen.
Ich habe im Zubehörhandel gesehen, hier gibt es auch schon Y-Verteiler, damit das Laden und Kopfhörer gleichzeitig möglich ist.
Ich habe zum Beispiel noch einen externen Lautsprecher ohne Bluetooth. Da bin ich noch auf den Klinke Anschluss angewiesen oder muss neu investieren und auf Bluetooth setzen.

Induktives laden ist bei diesem Modell vorgesehen, von mir allerdings nicht ausprobiert worden.
Das Display ist von sehr guter Qualität.

Es ist ein OLED Display mit einer Auflösung von 1.440 x 2.880 Pixel (537 ppi)
Gorilla Glass 5.
Der Arbeitsspeicher von 4 GB, sowie der Qualcomm Octa-Core Snapdragon 845, 4 Kerne mit max. 2.8 Ghz, liefern gute Arbeit. Diese Kombination ist bei mir allerdings auch teilweise an seine Leistungsgrenzen gestoßen. Bei schnellem Abruf von Bildern und teilweise bei Spielen kommt es mal kurz zu Verzögerungen. Allerdings alles im Rahmen.
Für alle gängigen Anwendungen ist diese Ausstattung absolut in Ordnung.
Der Fingerabdrucksensor ist bei diesem Gerät auf der Rückseite eingebettet und liefert einen guten Job. Allerdings kommen hier jetzt wieder meine nicht allzu kleinen Hände in Spiel. Wenn ich den Sensor mit dem Finger auf der Rückseite suche, lande ich fast immer auf der kurz darüber positionierten Kameralinse. Beides rund und ungefähr gleich groß. Um den Sensor sauber zu bedecken, muss ich das Handy ganz unten fassen.
Wer auf Face Unlock hofft, wird allerdings enttäuscht.

Das Sony kommt mit Stereo Lautsprechern daher, einer unten und einer oben. Diese liefern einen guten Sound.
Unten mittig der USB Typ C Anschluss, für schnelles Laden, Datentransfer.
Auf der Rückseite sitzt mittig Hauptkamera über dem Fingersensor.
 

Kamera und Software:

Das Gerät läuft unter Android 9.0 (Pie).
Und jetzt kommt meine persönliche Enttäuschung dieses Handys, die Kamera.
Vielleicht bin ich aber auch schon verwöhnt. Allerdings konnte mich die Kamera nicht überzeugen. Die Kamera hat ihre Probleme mit Lichtverhältnissen, Gegenlicht und teilweise auch in der Darstellung von Farben, welche manchmal etwas blass wirken.
Auch die Software ist etwas eingeschränkt. Kein Zeitraffer oder Makro möglich.

Die Kamera bringt eine Auflösung von 5056x3792 (19,2 Megapixel).
Im Videomodus 3840x2160 (8,3 Megapixel).
Die Frontkamera bringt 13 Megapixel mit.

Hauptsächlich fotografiere ich in der Natur oder bei Feiern.
Für mich ist es wichtig, gute Aufnahmen zu erhalten, ohne lange Fummelei an den Einstellungen (Blende usw.).
Auch kurze Videos sind ab und an von mir gewünscht.
Die Bedienung der Kamera und Software ist einfach, schlicht gehalten und etwas träge.
Ich möchte aber auch nicht ausschließen, das dies Jammern auf sehr hohem Niveau ist.
Das Sony bringt auch nur mit eine Linse in der Hauptkamera mit.

Hier ein paar Bilder von der Kamera.


Kamera Bilder:

 


Unboxing Bilder:

 


Videos Standard und der Slomo Funktion hier:
SLOMO

Frontvideo

Standard
 

Akku:
Der Akku hat eine Leistung von 3300 mAh. Das ist absolut in Ordnung und reicht aus.
Unter normaler Last kam ich mit dem Akku nicht ganz 2 Tage aus.
Ist mich aber kein Thema, das Handy geht über Nacht immer ans Kabel.
Induktives Laden ist bei diesem Handy möglich.

Fazit:

Ich kann das Sony Xperia XZ3 für alle empfehlen, die kein Kamera Wunder erwarten.
Es ist ein sehr solides, flaches und schnelles Handy.

Beim Preis- Leistungsverhältnis gibt es sicherlich bessere. Aktuell liegt das Handy bei ca. 490 €. Markteinführung waren meiner Meinung nach 700 €.
Für mich ist der Preis etwas zu hoch für die erbrachte Leistung.
Dennoch würde ich sagen, das gesamte Paket ist stimmig.
Allerdings würde ich dringend empfehlen, das Gerät vor dem Kauf einmal in der Hand zu halten.

Ich möchte mich nochmals bedanken, dass ich das Telefon testen durfte und würde mich über weitere spannende Erfahrungen mit Geräten von Euch freuen.
Ebenso hoffe ich, dass mein Bericht für den ein oder anderen hilfreich ist.

Viele Grüße
Dieter


0 Antworten

Keine Antworten

Deine Antwort