Warum O2
Warenkorb
Service
Testbericht des Monats

Samsung Galaxy S21 Ultra Testbericht (Review)

  • 6 November 2021
  • 1 Antwort
  • 160 Aufrufe
Samsung Galaxy S21 Ultra Testbericht (Review)
Benutzerebene 4

Nach einiger Zeit mit dem S21 Ultra und der Galaxy Watch 3, bin ich nun bereit meinen ersten Testbericht mit Euch zu teilen.

Es ist mein erster Testbericht, also habt bitte Nachsicht. :sweat_smile:

 

Damit das ganze auch ein bisschen übersichtlicher ist, habe ich es in verschiedene Kategorien eingeteilt.

Und wem das zu lang ist, der kann einfach runterscrollen, dort sind die Pro- und Contra-Punkte aufgelistet.

 

 

Lieferumfang

Das Samsung Galaxy S21 Ultra wird in einem schlichten und im Vergleich zum letzten Jahr, dünnen und fast schon mageren Karton geliefert. Es ist natürlich schön anzusehen und leichter zwischen den Restlichen Kartons zu verstauen, die man sowieso schon zu Hause rumliegen hat, aber dazu kommen wir ja noch zum Inhalt. Im Karton befindet sich das Handy, die übliche Bedienungsanleitung, ein SIM-Ejector-Tool und ein USB-C Kabel. Mehr bekommt ihr nicht.

Ob sich Samsung diese Frechheit von Apple abgeschaut hat, steht außer Frage.

Die andere Frage die sich mir dabei stellt, ist warum? Ist klar, dass dabei Ressourcen gespart werden und so mehr ausgeliefert werden kann, aber wenn der Nutzer bereits einen stolzen Preis von rund 1200€ zahlt, ist das in meinen Augen nicht gerechtfertigt.

 

Design und Haptik

Genug über den mageren Inhalt der Verpackung und den fragwürdigen Schritten von Samsung. Kommen wir zum schönen Teil. Dem Design. Bereits beim herausnehmen des Gerätes wird einem bewusst, dass Samsung hier hervorragende Arbeit geleistet hat. Das S21 Ultra wirkt wertig, schlank und robust. Mit einer Länge von 165,1mm, einer Breite von 75,6mm und einer Dicke von 8,9mm fällt einem direkt auf, dass es kein kleines Gerät ist.

Mit einem Gewicht von 227g ist es meiner Meinung nach für diese Größe auch nicht zu schwer.

Die Rückseite ist in einer Milchglas-Optik gehalten. Fingerabdrücke sind darauf während der Nutzung ohne Hülle praktisch nicht zu erkennen. Jedoch würde ich jedem, der das Smartphone etwas länger behalten will dazu raten eine Hülle zu verwenden, da es doch relativ groß und rutschig ist.

Die Tasten haben einen guten Druckpunkt, nur habe ich bei meinem Testgerät festgestellt, dass die Tasten leicht wackeln, was bei der Benutzung, aber nicht auffällt.

Alles in Allem macht es einen sehr guten Ersteindruck.

Display

Beim Einschalten wird man direkt vom 6,8" (17,30cm) großen Dynamic AMOLED Bildschirm begrüßt. Der Bildschirm löst mit maximal 3200x1440 Pixeln (Quad HD+) auf und hat eine Bildwiederholrate von 120Hz.

Warum es Dynamic AMOLED heißt? Der Bildschirm läuft nicht dauerhaft auf 120Hz, sondern nur dann, wenn es benötigt wird. Solange man z. B. nicht scrollt und einen Abschnitt liest, geht der Bildschirm auf 10Hz runter und spart somit Akku. Das ist ein bereits sehr großer Sprung zum Vorgänger, der auch aus diesem Grund Probleme mit der Akkulaufzeit hatte. Zudem ist es nun möglich die hohe Auflösung in Kombination mit der hohen Bildwiederholrate zu verwenden. Beim S20 Ultra war entweder 2400x1080 mit 120Hz oder 3200x1440 mit 60Hz möglich. Wo ich also vom S20 Ultra etwas enttäuscht war, bin ich beim S21 Ultra umso mehr überrascht.

Es ist bis heute das schärfste und hellste Display, das ich bis jetzt auf einem Smartphone gesehen habe. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung ist die Ablesbarkeit absolut kein Problem. Über die Wiedergabe von Videos muss ich nicht viel verlieren. Alles wirkt gestochen scharf und auch die Wiedergabe von HDR Videos ist phänomenal.

Hinzu kommt der Ultraschall-Fingerabdrucksensor, der seine Arbeit beim Entsperren sehr schnell und präzise verrichtet. Für mich als iPhone-Nutzer war es beim Einkaufen und bezahlen schneller und zuverlässiger als Face-ID. Warum sollte klar sein.

 

 

Performance

Zur Leistung des S21 Ultra muss man nicht viel sagen, außer dass es im Alltag einfach nur schnell ist. Nichts ruckelt, nichts hängt sich auf. So wie man es von einem Flaggschiff-Smartphone auch erwartet. Samsung hat im Vergleich zum vorherigen Jahr also deutlich nachgebessert, was den Exynos-Chip angeht. Nichts desto trotz Fallen Unterschiede im Vergleich zum Snapdragon-Chip auf.

Ich hatte leider nicht die Möglichkeit beide zu testen, aber dafür gibt es genügend anderer Nutzer von denen ich mir diese Bestätigung holen kann.

Das S21 Ultra hat mit dem Snapdragon-Chip weniger Leistungseinbuße, wenn das Gerät stärker belastet wird und nimmt mit der Kamera etwas schärfere Bilder auf. Zu dem hat die Exynos-Version eine stärkere Hitzeentwicklung unter hoher Belastung.

Mal sehen, ob die Lösung im S22 Ultra in Zusammenarbeit mit AMD so bringen wird.

 

Hier noch ein paar Benchmarks:

Geekbench 5
Antutu Benchmark
3DMark

Kamera

Kommen wir nun zum für mich besten Teil des S21 Ultra. Dem Kamera-Setup.

Dieses beinhaltet:

108MP-Sensor (f/1.8, 24mm)

10MP Periscop Telephoto-Objektiv (f/4.9, 240mm) mit 10x optischem Zoom

10MP Telephoto-Objektiv (f/2.4, 72mm) mit 3x optischem Zoom

12MP Ultraweitwinkel-Objektiv (f/2.2, 13mm)

40MP (f/2.2, 26mm) Selfie-Kamera

 

Das Kamera-Setup des S21 Ultra ist zwar mittlerweile nicht das Beste, was auf dem Markt erhältlich ist, wird aber dem Flaggschiff-Standard gerecht und liefert ausgezeichnete Bilder und kann auf jeden Fall mit anderen Smartphones in dieser Preisklasse konkurrieren. Jedes Smartphone hat seine Vor- und Nachteile in verschiedenen Szenarien.

Hier könnt ihr es anhand der Beispiele für Euch selber beurteilen.

Mehr Bilder folgen später in einem separaten Beitrag.

 

 

108MP-Modus

 

108MP-Modus
10x Zoom
10x Zoom
10x Zoom
Makro-Modus
Portrait-Modus

Akku

Ein weiterer wichtiger Punkt, warum und wieso man sich heutzutage ein Smartphone aussucht.

Da ich das S21 Ultra ein paar Wochen testen durfte, hatte der Akku auch genug Zeit sich meinem Nutzungsverhalten anzupassen.

In einer Testzeit hielt der Akku problemlos einen Arbeitstag durch und hatte gegen 22:00 Uhr noch 25% - 30% übrig. Allerdings musste ich es in Verbindung mit der Galaxy Watch 3 einmal am Tag für 20 Minuten anstecken, damit es noch den restlichen Tag übersteht.

Die maximale SOT betrug während meiner Testzeit 9 Stunden. Die Nutzungszeit war am Tag etwa bei 14-16 Stunden.

Sollte man also ein Power-User sein, müsste man das Gerät mindestens einmal am Tag anstecken. Bei leichter bis mittlerer Nutzung bringt euch der 5.000mAh starke Akku auf bis zu 1 - 1,5 Tage.

 

Sound

Die im S21 Ultra verbauten Stereo-Lautsprecher werden dem Standard heutiger Smartphones gerecht. Sie sind ausreichend laut, bieten eine gewisse Tiefe und noch wichtiger, sie übersteuern bei maximaler Lautstärke nicht. Solltet ihr also mal Eure Kopfhörer nicht zur Hand haben, seid ihr mit den Lautsprechern des S21 Ultra gut bedient.

 

 

Pro

:white_check_mark: 120Hz AMOLED-Bildschirm

:white_check_mark: gute Akkulaufzeit

:white_check_mark: sehr schnelles Arbeitstempo

:white_check_mark: hervorragende Kamera mit klasse Zoom

:white_check_mark: gute Stereolautsprecher

Contra

:negative_squared_cross_mark: keine Speichererweiterung möglich

:negative_squared_cross_mark: kein mitgeliefertes Netzteil und Kopfhörer

:negative_squared_cross_mark: Hitzeentwicklung bei höherer Belastung

 

Galaxy Watch 3

Normalerweise bin ich kein Smartwatch-Träger, da ich darin nie einen praktischen Nutzen gesehen habe, bis ich die Galaxy Watch 3 testen konnte. Als Neuling in diesem Bereich war ich wirklich fasziniert, wie gut sich diese in meinen Alltag eingefügt hat. Sachen wie Anrufe oder Nachrichten, direkt von seiner Uhr aus beantworten zu können, ohne mein Handy aus der Hosentasche nehmen zu müssen, war ziemlich beeindruckend. Natürlich bietet diese auch weitere nützliche Features, die allen außer mir schon bekannt sind.

Ich für meinen Teil brauche nicht wirklich alles davon. In meiner Testzeit habe ich sie hauptsätzlich dafür benutzt, um die Uhrzeit zu checken oder meine Schritte zu zählen, als ich das Handy liegen gelassen habe.

Die Akkulaufzeit ist mit 1,5 - 2 Tagen sehr gut.

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit der Leistung der Watch 3 und kann diese jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer ist.

 

Vergleich zu meinem privaten iPhone 11 Pro Max

Kommen wir nun zu dem Teil, der einige von Euch eventuell auch interessieren wird.

Hat mich das S21 Ultra zu einem Wechsel überzeugt? Auf jeden Fall. Hätte ich es am liebsten behalten? Definitiv! Nichts desto trotz gibt es einige Sachen, die mich an Android stören, darunter fällt auch die Tatsache, dass viele Apps auf iOS besser optimiert sind, als auf einigen Android-Kontrahenden. Dies wird mit der Zeit allerdings besser und ich hoffe, dass ich mich nächstes Jahr mit dem Release vom S22 Ultra auf eine Langzeiterfahrung mit Android freuen kann.

Ich bin als iPhone-User super mit dem S21 Ultra ausgekommen und habe nur wenige Sachen gemerkt, an die ich mein Nutzungsverhalten anpassen musste. Praktischer finde ich z. B. die Gestensteuerung auf dem S21 Ultra. Hier konnte man von beiden Seiten zurückwischen, um zum vorherigen Teil einer App zu gelangen. Auch im einhändigen Betrieb fand ich es einfacher zu Bedienung als das etwas breitere 11 Pro Max. Nur beim Schreiben war eine kleine Eingewöhnung notwendig.

 

 

Ich hoffe Euch hat mein erster Testbericht gefallen und natürlich hoffe ich, dass ich jemanden bei seiner Kaufentscheidung helfen konnte.

Ein riesen Dank geht an das @o2_Angetestet Team, die es mir ermöglicht haben das Bundle zu testen. :smile:


1 Antwort

Dein erster Testbericht. Wow. Der ist super geworden. :relaxed: Vielen Dank!

Besonders gut gefält mir dein Vergleich zu iOS und deinem iPhone 11 Pro Max.

 

Und wie heisst bitte diese unglaublich süße Hündin? :hugging:

Viele Grüße, Ines.

Deine Antwort