Testbericht

Rund, Weiß, voller Elektronik, aber es kommt keine Musik raus?!

Rund, Weiß, voller Elektronik, aber es kommt keine Musik raus?!
Benutzerebene 1

Der O2-Homespot im innerstädtischen Test

Pros und Contras

:white_check_mark: Mit seinen 2 integrierten LTE-Antennen mit top Empfangsleistung mobil einsetzbar

:white_check_mark: In Räumen mit schlechtem Empfang durch externe Antennen super einsetzbar

:white_check_mark: alles notwendige Zubehör zum schnellen Einsatz beiliegend

:white_check_mark: Plug- and Play einsetzbar

 

:negative_squared_cross_mark: Leider kein USB-C oder ähnliches zur Stromversorgung

:negative_squared_cross_mark: der Homespot ist nur so gut wie das verfügbare Netz/Auslastung der Zellen

 

Wofür wurde er eingesetzt

Seit einigen Jahren nutze ich die Huawei e5573cs-322 in der LTE Ausführung um auf Arbeit, im Auto oder auf Dienstreisen. Somit wollte ich testen, ob der Homespot diese zumindest im stationären Einsatz ersetzen kann.

Eins vorweg: Ja er kann und er ist bei den Leistungsdaten um Längen besser.

 

Vorfreude und Auspacken

Ich habe ich den Homespot voller Vorfreude ausgepackt und festgestellt, dass es sich um eine recht große runde Box handelt, bei welcher auf den ersten Blick keine Anschlüsse zu sehen sind. Nach genauerem hinsehen ist mir die kleine Klappe im oberen Bereich der Rückseite aufgefallen. Hinter dieser verbargen sich die beiden Anschlüsse der externen Antenne und der Slot für die SIM-Karte. Jedoch weit und breit keine Spur der weiteren Anschlüsse. Also weiter suchen… Und da, auf der Unterseite waren Sie, die Anschlüsse für Strom, LAN1, LAN2 und Telefon, genau wie an einem Router. Also war alles da.

Als Zubehör lagen Stromkabel (Netzteil), LAN-Kabel und eine bebilderte Anleitung bei. Dabei handelt es sich um alles, was man für einen schnellen Start braucht.

Nun also nix wie rein mit der Sim-Karte, ran an den Strom und mal schauen was passiert.

 

Plug and Play

Siehe da, ein neues WLAN erscheint. Die Zugangsdaten können über den QR-Code auf der Rückseite gescannt werden. Damit habe ich mich also sofort verbunden und einmal einen Speedtest laufen lassen:

 

WOW :astonished:

 

Externe Antenne

Geht da eventuell noch mehr mit der Externen Antenne? 

Also nix wie ran mit der Antenne (nicht beiliegend), in die Bedienoberfläche (Zugangsdaten stehen auf der Unterseite) und umstellen auf externe Antenne. 

mhh keine Änderung → die Internen Antennen scheinen sehr stark und super ausgerichtet zu sein. Dass keine Verschlechterung des Signals kommt, obwohl eine 10m lange Leitung an der Antenne hängt, zeigt mir jedoch, dass der Homespot auch im Keller eingesetzt werden kann und die Antenne dann einfach rausgeführt wird.

 

nun zum Test meiner Anwendungen: mehrere Geräte

Um meinen Einsatzzweck zu testen, musste ich mehrere Geräte anbinden und den Homespot “etwas” belasten.

Also habe ich den Laptop über LAN, Tablet, Smartphone und einen weiteren Laptop über WLAN angeschlossen. Auf dem LAN-Laptop liefen Windows updates, auf dem Tablet HD-Streaming, das Smartphone war im Standby und an dem zweiten Laptop wurden einige Internetseiten aufgerufen. Alles kein Problem (zum Glück habe ich genug Datenvolumen um das einige Minuten durchzuhalten :rofl: ). WLAN und LAN Lastverteilung funktioniert, das WLAN hat auch bei mehr als 10 Geräten keine Probleme (es wurden jedoch keine Lasttests weiter durchgeführt) und die Temperatur des Spots erhöht sich nicht wirklich.

Ich bin also vollends zufrieden für den Einsatzzweck.

Einziger Wermutstropfen: der Homespot ist recht groß und kann nur über 230V oder Drittanbieternetzteile betrieben werden. Eine USB-C Stromversorgung wäre Wünschenswert, um ihn auch mobil oder teilstationär einsetzen zu können.

 

Ich danke O2 für die kostenfreie Bereitstellung des Homespots.

Grüße

Paul


2 Antworten

Benutzerebene 4

Der O2-Homespot im innerstädtischen Test

Pros und Contras

:white_check_mark: Mit seinen 2 integrierten LTE-Antennen mit top Empfangsleistung mobil einsetzbar

:white_check_mark: In Räumen mit schlechtem Empfang durch externe Antennen super einsetzbar

:white_check_mark: alles notwendige Zubehör zum schnellen Einsatz beiliegend

:white_check_mark: Plug- and Play einsetzbar

 

:negative_squared_cross_mark: Leider kein USB-C oder ähnliches zur Stromversorgung

:negative_squared_cross_mark: der Homespot ist nur so gut wie das verfügbare Netz/Auslastung der Zellen

 

Wofür wurde er eingesetzt

Seit einigen Jahren nutze ich die Huawei e5573cs-322 in der LTE Ausführung um auf Arbeit, im Auto oder auf Dienstreisen. Somit wollte ich testen, ob der Homespot diese zumindest im stationären Einsatz ersetzen kann.

Eins vorweg: Ja er kann und er ist bei den Leistungsdaten um Längen besser.

 

Vorfreude und Auspacken

Ich habe ich den Homespot voller Vorfreude ausgepackt und festgestellt, dass es sich um eine recht große runde Box handelt, bei welcher auf den ersten Blick keine Anschlüsse zu sehen sind. Nach genauerem hinsehen ist mir die kleine Klappe im oberen Bereich der Rückseite aufgefallen. Hinter dieser verbargen sich die beiden Anschlüsse der externen Antenne und der Slot für die SIM-Karte. Jedoch weit und breit keine Spur der weiteren Anschlüsse. Also weiter suchen… Und da, auf der Unterseite waren Sie, die Anschlüsse für Strom, LAN1, LAN2 und Telefon, genau wie an einem Router. Also war alles da.

Als Zubehör lagen Stromkabel (Netzteil), LAN-Kabel und eine bebilderte Anleitung bei. Dabei handelt es sich um alles, was man für einen schnellen Start braucht.

Nun also nix wie rein mit der Sim-Karte, ran an den Strom und mal schauen was passiert.

 

Plug and Play

Siehe da, ein neues WLAN erscheint. Die Zugangsdaten können über den QR-Code auf der Rückseite gescannt werden. Damit habe ich mich also sofort verbunden und einmal einen Speedtest laufen lassen:

 

WOW :astonished:

 

Externe Antenne

Geht da eventuell noch mehr mit der Externen Antenne? 

Also nix wie ran mit der Antenne (nicht beiliegend), in die Bedienoberfläche (Zugangsdaten stehen auf der Unterseite) und umstellen auf externe Antenne. 

mhh keine Änderung → die Internen Antennen scheinen sehr stark und super ausgerichtet zu sein. Dass keine Verschlechterung des Signals kommt, obwohl eine 10m lange Leitung an der Antenne hängt, zeigt mir jedoch, dass der Homespot auch im Keller eingesetzt werden kann und die Antenne dann einfach rausgeführt wird.

 

nun zum Test meiner Anwendungen: mehrere Geräte

Um meinen Einsatzzweck zu testen, musste ich mehrere Geräte anbinden und den Homespot “etwas” belasten.

Also habe ich den Laptop über LAN, Tablet, Smartphone und einen weiteren Laptop über WLAN angeschlossen. Auf dem LAN-Laptop liefen Windows updates, auf dem Tablet HD-Streaming, das Smartphone war im Standby und an dem zweiten Laptop wurden einige Internetseiten aufgerufen. Alles kein Problem (zum Glück habe ich genug Datenvolumen um das einige Minuten durchzuhalten :rofl: ). WLAN und LAN Lastverteilung funktioniert, das WLAN hat auch bei mehr als 10 Geräten keine Probleme (es wurden jedoch keine Lasttests weiter durchgeführt) und die Temperatur des Spots erhöht sich nicht wirklich.

Ich bin also vollends zufrieden für den Einsatzzweck.

Einziger Wermutstropfen: der Homespot ist recht groß und kann nur über 230V oder Drittanbieternetzteile betrieben werden. Eine USB-C Stromversorgung wäre Wünschenswert, um ihn auch mobil oder teilstationär einsetzen zu können.

 

Ich danke O2 für die kostenfreie Bereitstellung des Homespots.

Grüße

Paul

ich frage mich gerade, was man sich eingeworfen haben muss, um ………………...

Benutzerebene 3

@knastli Stimmt… Das frag ich mich dabei auch

Deine Antwort