Warum O2
Warenkorb
Service
Testbericht des Monats

Praktisch: Huawei Band 4 Pro - Mein Erfahrungsbericht

Praktisch: Huawei Band 4 Pro - Mein Erfahrungsbericht
Benutzerebene 7
Abzeichen

Hey Leute,

welche Elektronik-Gadgets habt ihr neben eurem Smartphone jeden Tag mit dabei? Ich denke die meisten von euch werden hier eine Smartwatch oder ein smartes Band nennen.

Mit dem in der heutigen Zeit immer wachsenden Interesse an der Gesundheit des eigenen Körpers wuchs auch das Interesse an solchen intelligenten Uhren, mit denen man durchgehend gesundheitliche Überprüfungen und Messungen machen kann.

Heute haben wir auch das fitnessorientierte Huawei Band 4 Pro zum Test. Welche Vorteile diese Uhr so mit sich bringt, welche Nachteile es bei der Uhr gibt, wollen wir heute herausfinden, viel Spaß!

Wie immer habe ich für die lesefaulen unter euch noch ein YouTube-Video erstellt, würde mich freuen, wenn ihr da vorbeischaut:

 

Design – Typisch hochwertig

Fangen wir wie immer mit dem Äußeren an. Das Band 4 Pro hat ein typisches schlankes Smartwatch-Design. Im Vordergrund steht natürlich der Bildschirm mit einem sichtbaren Rand, dennoch recht großer Fläche.

Dieses Glas steht sichtbar aus einer gebürsteten Metallumrandung hervor, dazwischen sitzt ein minimaler Kunststoffrahmen. Es wirkt alles recht hochwertig. Mit Abmessungen von 45 x 19 x 11mm und einem Gewicht von 25g trägt sich das Band sehr angenehm und ist im Alltag überhaupt nicht bemerkbar.

Es wirkt wie als wäre dort nichts. Das ist ein großer Vorteil dieses Formfaktors gegenüber großen Smartwatches.

Dabei geht die ATM 5 Wasserschutz-Zertifizierung nicht verloren. Mit dieser könnt ihr sicher schwimmen oder duschen gehen, tauchen oder anders viel Druck ausüben solltet ihr aber vermeiden.

Das mitgelieferte Armband besteht aus Silikon und ist leider extrem staubanfällig, was mich persönlich oft gestört hat.

Huawei bietet dir beim Band 4 Pro drei Farben zur Auswahl: Rot, pink-gold und mein schwarz.

Wenn du das Band wechseln möchtest, gibt es im Internet eine bestimmte Auswahl an Drittanbieter-Bändern. Der Mechanismus ist aber etwas komisch gelöst. Man muss diesen Plastik-Befestiger entfernen um das Band zu lösen. Sehr schwierig und auch kein bekannter Mechanismus.

Display

Bildschirmseitig bringt das Huawei Band 4 Pro ein 0,95“ großes Amoled-Display mit sich, das mit einer Auflösung von 240 x 120 auf 282ppi kommt. Die Schärfe kommt nicht an aktuelle Smartphones heran und bei genauer Betrachtung bemerkt man teilweise einzelne Pixel, das ist aber nicht schlimm.

 

 

Auch kleinere Schriften werden völlig ausreichend scharf dargestellt und da man eine Uhr nicht stundenlang und auch mit genügendem Abstand betrachtet, absolut ausreichend, genau wie die Helligkeit.

Hier gibt es fünf Helligkeitsstufen für dich zur Auswahl, wobei die erste schon absolut ausreichend ist und manchmal schon zu hell war. Aktivierst du die maximale Helligkeit, wirst du vermutlich bei etwas dunklerer Umgebung erblinden. Natürlich konnte ich die Uhr nicht unter Sonneneinstrahlung testen, aber ich vermute auch das wird kein Problem darstellen.

Uhr-Software

Reden wir erstmal über die Funktionen die an der Uhr selber schon möglich sind. Man hat eine hauseigene, geschlossene Software für die Uhr natürlich, auf der man hoch und runter wischen kann für die verschiedenen Apps. Zum Öffnen antippen, um rauszugehen nach rechts wischen und für den Startbildschirm gibt es den Homebutton unten. Klickt man auf der Startseite, sieht man den Stand der Bluetooth-Verbindung, nochmals den Akkustand, wenn er nicht schon auf eurem Watchface ist und die Wetteranzeige.

Da die Software wie schon gesagt geschlossen ist, kann man logischerweise nicht weitere Apps installieren oder auf Nachrichten antworten etc. Das ist aber auch gar nicht Sinn eines Fitnessbandes. Die Performance und Bediengeschwindigkeit befindet sich beim Bedienen auf einem durchschnittlichen Niveau, man bemerkt eine sichtbare Latenz zwischen dem Wischen und der Reaktion der Uhr. Der Armhebemodus, der in der Software aktiviert oder deaktiviert werden kann, benötigt auch eine kleine Gedenksekunde.

Workouts

Schlafmessung

Herzfrequenzmessung

Sauerstoffsättigungsmessung

Nachrichten des Smartphones

Musiksteuerung

Meist ist es so, dass man die Funktion nur aktivieren, die ehemaligen Ergebnisse aber nicht einsehen kann, dafür benötigt man dann das Smartphone. Wir haben die Schritte die wir heute gelaufen sind und bei Draufklicken die verbrauchten Kalorien, Strecke und Aktivitäten. Zudem erhält man, wenn man eine Stunde stillgesessen hat, eine Erinnerung, sich mal zu bewegen. Darunter kann man ein Workout starten in vielen verschiedenen Modi, man kann die Schlafdauer des heutigen Tages einsehen, eine Herzfrequenz- und Sauerstoffsättigungsmessung starten und die Musik am Smartphone steuern.

Erhält man dort eine Benachrichtigung, wird diese auch zügig an der Uhr angezeigt.

Der Vibrationsmotor ist dabei ein wenig laut und absoluter Standard, wie in einem Smartphone. In den weiteren Einstellungen der Uhr kann man noch das Telefon klingeln lassen, wenn man es sucht, den Timer und die Stoppuhr starten, die Helligkeit des Displays einstellen und das Watchface tauschen, hier gibt es aber nur sehr wenige, bereits heruntergeladene Auswahl, für mehr muss man in die App, zu der wir jetzt kommen. Davor sei noch erwähnt, dass wenn man die Kamera auf einem Huawei Smartphone mit EMUI 8.1 oder höher aktiviert, kann die Uhr als Kamera-Auslöseknopf dienen.

App - Highlight

Huawei Health nennt sich die eben angesprochene App und ist auf Huawei Smartphones (glaube ich) vorinstalliert, bei anderen Smartphones kann man sie aus dem Google Play Store herunterladen. Sie ist in meinen Augen ein Highlight. Zunächst: Designtechnisch wurde die App schon richtig schön gemacht. Nach dem Starten sieht man auf der Startseite oben die Schritte und die Zeit mit hoher Intensität. Diese zwei Daten sind relativ wichtig. Darunter befinden sich dann selbst anpassbare kleine Module, auf denen man zunächst Daten zum Schlaf, zur Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung, zu ehemaligen Workouts und noch viel mehr sehen kann. Klickt man darauf, erhält man deutlich mehr Informationen.

Bei den Trainings sieht man alle ehemaligen Workouts und geht man noch einmal drauf erhält man abhängig von der Trainingsart weitere Informationen. Meistens, wenn ihr außerhaus wart, kann man eine übersichtliche Karte von der Strecke einsehen, ein Video dazu machen, die die Strecke quasi nachläuft, bei der Spalte Geschwindigkeit gibt es die Geschwindigkeiten beim Laufen bzw. Fahren und bei „Diagramme“ gibt es eben Diagramme, die die Herzfrequenz, das Tempo oder die Kadenz beim Laufen anzeigen. Bei der Spalte Details sieht man noch einmal alle wichtigen Daten auf einen Blick, dazu gehören zum Beispiel Dauer, Kalorien, Tempo, Geschwindigkeit, die Schritte pro Minute, Schrittlänge oder auch die Herzfrequenz sowie unten ausführlicher den Trainingseffekt, die Sauerstoffaufnahme und die benötigte Regenerationszeit.

GPS-Daten

Tempo

Diagramme zur Herzfrequenz, Tempo und der Kadenz

Weitere Details

 

Beim Bereich Schlaf sieht man eine detaillierte Übersicht mit den Schlafphasen, unten noch einmal alles aufgelistet, dazu kommen wir später, genau wie bei der Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung, wo man ein ordentliches Diagramm erkennen kann.

Schlaf

Herzfrequenz

Sauerstoffsättigung

Die Bewegungen unten sind sehr flüssig und man kann überall zwischen Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresansicht wechseln. Bei allen sieht man den Durchschnitt, für Details muss man allerdings immer bei der Tagesansicht bleiben, wo man auch 200x zurückscrollen muss, um zum Beispiel zu sehen, wie gut man vor einem halben Jahr noch geschlafen hat. Hier sollte man eventuell eine bessere Lösung finden.

Zusätzlich kann man auch alle Einstellungen zur Uhr hier vornehmen. Erstmal geht die Verbindung, wenn man in die Nähe des Smartphones kommt sehr zuverlässig und die Daten synchronisieren sich ohne, dass man es bemerkt in den Huawei-Account. Sie sind nun auf allen Geräten, zunächst eurem Smartphone einsehbar.

Geht man auf die Uhr, sieht man erst den Akkustand, einige Messwerte. Darunter kann man schon sehr viele Watchfaces einstellen, über hunderte, eine riesige Auswahl. Hat man sich entschieden, muss man sie auf die Uhr laden. Bei „Gesundheit“ kann man HUAWEI TruSleep aktivieren, Einstellungen zur kontinuierlichen Herzfrequenzmessung vornehmen, wobei ich den Modus intelligent ausgewählt habe. Im Bereich Benachrichtigungen könnt ihr einstellen, von welchen Apps ihr Benachrichtigungen auf die Uhr haben wollt, ihr könnt Wecker stellen, die Wetteranzeige aktivieren oder deaktivieren, einen Link zu AI Life herstellen sowie weitere Einstellungen vornehmen. Darunter befinden sich der Nicht Stören-Modus, wo man auch einen Zeitplan machen kann, man kann auch das zum Aktivieren aufrichten aktivieren, diese komische Funktion zum Scrollen Bildschirm drehen, die ich echt unnötig finde sowie die Funktionen anpassen, die auf der Uhr in welcher Reihenfolge angezeigt werden sollen. Auch sind von der App die Softwareupdates machbar.

Am besten gefällt mir immer noch das Design der App und die Tatsache, dass sie schon richtig ausgereift ist und nicht so wie bei anderen kleineren Herstellern wie noch eine Beta-Version aussieht.

Gesundheitsfunktionen

So: Reden wir endlich mal über die Gesundheitsfunktionen. Erstmal gibt es natürlich einen Schrittzähler, nichts Besonderes.

Beim Schlaftracking benutzt das Huawei Band 4 Pro die marktführende TruSleep 2.0 Technologie. Hierbei handelt es sich nicht einfach nur um die Messung der Dauer des Schlafes über Sensoren, sondern um eine viel tiefgreifendere Technologie. Diese leitet den Sinusrhythmus und Atemsignale durch die Herzfrequenz ab und verwendet die sogenannte Hilbert-Huang-Transformationsmethode, mit der man einfach gesagt Signale zerlegen kann, um dadurch präzise zu ermitteln, in welcher Schlafphase ihr euch befindet. Dabei gibt es vier Phasen ausgewertet: Tiefer Schlaf, leichter Schlaf, REM-Schlaf und Aufwachen.

Unten hast du dann eine Punktzahl wie gut dein Schlaf war und eine individuelle Rückmeldung und Empfehlung, was gut war oder was noch verbesserungswürdig. Weiter unten sieht man dann die Details, viele einzelne Aspekte in der Bewertung und auch hier Erklärung und Empfehlung, was du für einen besseren Schlaf verändern kannst. Diese sind aber vorgegeben. Die Uhr erkennt auch, wenn ihr am Nachmittag nur ein kleines Nickerchen haltet.

Deaktiviert ihr TruSleep in den Einstellungen, wird nur noch die Schlafdauer und tiefer- / leichter Schlaf angezeigt.

TruSleep deaktiviert

Auch bei der Herzfrequenzmessung setzt Huawei auf die eigene TruSeen 3.5 Technologie. Diese wurde nach vielen Forschungen entwickelt und verwendet die Sensoren mit künstlicher Intelligenz. Im Modus intelligent macht die Uhr je nach Aktivität intelligente Abstände zwischen Messungen, die aber dennoch regelmäßig stattfinden. In der App könnt ihr dann ein Diagramm mit eurer Herzfrequenz einsehen. Wahlweise könnt ihr euch auch einen Alarm geben lassen, wenn sich die Ruheherzfrequenz außerhalb des Normalbereiches befindet, der individuell anpassbar ist.

Mit der Huawei Band 4 Pro könnt ihr nach dem neusten Update nun auch die Sauerstoffsättigung messen. Diese gibt an, wie viel Prozent des Hämoglobins, ein Protein der roten Blutkörperchen, mit Sauerstoff beladen sind. Bei gesunden Menschen liegt der Wert bei über 95%. Es muss aber ausdrücklich gesagt sein, dass es sich hierbei nicht um ein medizinisches Produkt handelt und die Werte nur zur Referenz dienen.

Wie üblicherweise, (eigentlich die wichtigste Funktion), könnt ihr natürlich auch Workouts machen. Dabei könnt ihr zwischen Laufen, Gehen, Radfahren, Schwimmen jeweils indoor und outdoor auswählen, dazu gibt es noch den Ruderergometer, Crosstrainer und freies Training für den Rest. Bei allen Outdoor-Sportarten wird das GPS verwendet, zu dem wir gleich noch kommen werden. Es fehlt lediglich ein Höhenmesser.

Während eines Trainings werden eure Daten zur Herzfrequenz, Geschwindigkeit, Strecke, dem Kalorienverbrauch etc. einfach häufiger gemessen und analysiert. Beim Schwimmen werden auch die Schwimmzüge, der Schwimmstil und die Bahnen gemessen. Zur Anzeige in der App habe ich euch ja vorher schon erzählt.

GPS - Lasst das Smartphone zuhause!

Vor meinem einzigen wirklichen Kritikpunkt muss ich aber erst das GPS loben. Mit diesem könnt ihr beim Laufen draußen das Smartphone auch zuhause lassen, wenn ihr keine Musik hören wollt. Nicht nur ist es zu diesem Preis fast ein Alleinstellungsmerkmal, es funktioniert auch sehr gut und genau. Abweichungen im Vergleich zu Smartphones sind kaum vorhanden und auch allgemein ist es sehr präzise und nicht so oberflächlich.

Akkulaufzeit & Aufladen - Da ist mehr möglich

Der einzige wirkliche Kritikpunkt ist die Akkulaufzeit. Ist nicht wirklich schlimm, aber einige Konkurrenten, teilweise auch aus dem eigenen Hause, bekommen das besser hin. Gehen wir von beworbenen Zahlen weg: Mit Displayhelligkeit immer auf erster Stufe, aktiviertem TruSleep und Schrittmesser, Herzfrequenzmessung auf intelligent, rund 15 Benachrichtigungen am Tag schaffe ich nur so sechs bis sieben Tage in meinem Alltag, bevor der Huawei Band 4 Pro der Saft ausgeht. Der wirkliche Stromfresser ist aber natürlich GPS. Habt ihr dieses durchgehend aktiv, hält die Uhr sieben Stunden. Genug für ein Marathon und nachvollziehbar, aber wenn ihr öfters joggen geht, geht die Uhr auch schon manchmal in drei Tagen aus. Auch wenn vergleichbare Produkte oft kein GPS bieten, hätte ich mir da durchaus etwas mehr erwartet.

Voll aufgeladen wird die Uhr dann in anderthalb Stunden über einem Magnet-Charger in der ihr die Uhr befestigt. Dieser Charger wird leider noch über microUSB betrieben. Im Jahre 2020 egal zu welchem Preis nicht mehr nachvollziehbar und wirklich schade. Da man ihn aber vermutlich stecken lassen haben wird möchte ich den Punkt jetzt weniger als die Akkulaufzeit hervorheben.

 

 

 

Fazit

Insgesamt kann ich nach dem Abwägen der Vor- und Nachteile sagen, dass es sich bei dem Huawei Band 4 Pro für 50€ aktuell um einen sehr guten Deal handelt, wenn man zu dem Preis einen kompakten Band-Formfaktor mit sehr gutem GPS und guten Gesundheitsüberwachungssystemen haben möchte. Besonders in Kombination mit einem Huawei Smartphone gibt es kaum eine bessere Wahl.

Lediglich die Akkulaufzeit, das microUSB und das Fehlen eines Höhenmessers könnte man kritisieren. Wenn ihr übrigens auf GPS verzichten könnt, könnt ihr euch gut 20€ sparen und zu einem Honor Band 5 greifen, in meinen Augen besser als ein Mi Band.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Hat euch das Band gefallen? :smile:

 


5 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

Sauber 👍

Geiler Testbericht, verdammt viel Arbeit hast du da reingesteckt

Respekt 🤙

Benutzerebene 7
Abzeichen

Sauber 👍

Geiler Testbericht, verdammt viel Arbeit hast du da reingesteckt

Respekt 🤙

Hallo @TMoney,

vielen Dank für deine netten Worte! 🙏

Viele Grüße 😊

Dem Lob von @TMoney schließe ich mich absolut an. Dass du aus diesem “kleinen” Gadget so einen Testbericht zauberst. Mega gut. :blue_heart:

Dass der Schlaf in Punkten gewertet wird, finde ich witzig. Höchstwert ist 100?

Viele Grüße, Ines.

Benutzerebene 4
Abzeichen

Den Testbericht werde ich mir die Tage zu Gemüte führen, sieht auf jeden Fall sehr ausführlich aus :thumbsup_tone1:
Da kann ich sicherlich gut mit meiner Garmin Vivoactive 4 vergleichen :nerd:

Benutzerebene 7
Abzeichen

Dem Lob von @TMoney schließe ich mich absolut an. Dass du aus diesem “kleinen” Gadget so einen Testbericht zauberst. Mega gut. :blue_heart:

Dass der Schlaf in Punkten gewertet wird, finde ich witzig. Höchstwert ist 100?

Viele Grüße, Ines.

Danke für eure lobenden Worte! 🙏

Der Höchstwert bei der Bewertung des Schlafes ist tatsächlich 100, dann müssen aber wahrscheinlich alle Werte perfekt sein. Mein Schlaf heute hatte 82 Punkte, was auch ungefähr mein Durchschnitt ist, viel mehr schaff ich nicht 😅

Aber die Bewertungen motivieren mich zumindest, besser auf den Schlaf zu achten, der sehr wichtig ist. 

Deine Antwort