Testbericht

Mein Erfahrungsbericht zum Ninebot Kickscooter Max G30D by Segway

Mein Erfahrungsbericht zum Ninebot Kickscooter Max G30D by Segway
Benutzerebene 5

Der Segway Ninebot Kickscooter G30D Max

 

Geeignetes Alter 14+
Maximale Geschwindigkeit 20 km/h (12.4 mph)
Reichweite 65 km (40.4 miles)
Maximaler Steigungswinkel Ca. 20 %
Eigengewicht 19,5 kg (43 lbs)
Dimension 120 x 47,2 x 117 cm
Gewicht Akku 3,5 kg (77 lbs)
Batterie 551 Wh (15300 mAh)
Optional extra Batterie Nein
Motorleistung 350W
Wasserabweisend IPX5 für den gesamten Rahmen und IPX7 für die Kernbestandteile
Reifengröße Tubeless Luftdruckreifen (weniger pflegeaufwändig) Vorne: 25,4 cm / 10 inch Hinten: 25,4 cm / 10 inch
Ladezeit 6 Stunden
Klingel Zum Drücken
Bremse Zwei unabhängige Bremssysteme. Elektrische & regenerative Bremse (hinten) und Trommelbremse (vorne)
Bremslicht hinten Nein
Umgebungslicht Nein
Licht Vorder- & Rücklicht K-Mark vorne (Weiß)/seitlich (Gelb)/hinten (Rot) Reflektoren mit K-Mark
Schockabsorbierend Nein
Maximales Fahrergewicht 100 kg
Fernbedienung Nein
App Monitor Ja
Bluetooth Ja
Verstellbarer Rahmen Nein
Klappbar Einfacher Klappmechanismus (von Hand)
Fahrmodus 3 verschiedene Fahrmodi (Eco-, Drive-, Sportmodus)
Farbe Schwarz und Blau

 

Ich sags euch ein geiler Scooter. Ich fahre den nun gerade mal 1 Monat, aber er überzeugt. Er ist sehr wertig verarbeitet aus robustem Alu, nichts knarzt, nichts wackelt, alles sitzt. Aber dafür wiegt er ganze 20kg. Also mal schnell in die Bahn rein gestaltet sich schwierig. Da ich im 3 Stock wohne, wäre er wirklich etwas schwer ihn ständig rauf und runter zu tragen, daher stelle ich ihn auf unseren Hinterhof.

Ich nutze ihn aber nicht nur für die letzte Meile, sondern fahre ihn gern 10km am Stück.Durch die 10Zoll Luftreifen soll er sich auch bei noch so marode Strecken komfortabel fahren lassen, da sehe ich bei mir aber noch keinen Unterschied zu den Leihscootern, evtl. muss ich mal etwas Luft ablassen, und dann schauen wir nochmal.

 Der Scooter hat von den europäischen verfügbaren Scooter die höchste Reichweite von bis zu 65km. Ich komme mit meinen wenigen 60kg jenach Fahrbahn, Steigung, Wetterverhältnisse auf ca 50 bis 60km. Geschwindigkeit ist leider in DE nur auf 20km/h begrenzt. Für die anderen Länder gibt es als Version zB den G30 mit 25 oder 30km/h.

Bergrunter schaffe ich es bei einer Steiigung von 15% auf 30km/h. Bergauf 17km/h. Natürlich ist dies auch abhängig vom Gewicht des Fahrers, Zuladung. Steigung, Nur rate ich niemanden, zwecks Abbiegezeichen eine Hand vom Lenker zu nehmen, da man sonst sehr schnell ins Wackeln kommen kann, falls man nicht so geübt im Fahren ist. Ich nutze hierfür eine Weste mit Blinkerfunktion. Alternativ macht man es mit Fußzeichen.

Es sind 3 Fahrtstuifen verfügbar: Der Ecomode, der Drivemodus, und der Sportmodus, beim Sportmodus beschleunigt er in 3 Sekunden  auf 20km/h. IM Drivemodus ist die Beschleunigung etwas sanfter, aber auch hier schafft man diese Geschwindigkeit, Den Ecomode hab ich nie ausprobiert daher kann ich euch hierzu nichts sagen.

Wenn ihr bremsen wollt, stehen euch zwei Bremsen zur Verfügung. Ein Hebel für die vordere Bremse, und eine elektronische Bremse die mir aber etwas zu abrupt abbremst, daher nutze ich nur den Hebel. Um ihn abzusichern nutze ich ein Masterlock Handschellenschloss. Zwar etwas teuer, aber wirklich sicher und auch mit diesem Scooter verwendbar. Und wer mal Probleme damit hat, der verwendet das Schloss halt eben für seine Freundin xD

In der verfügbaren Ninebot App könnt ihr auch verschiedene Einstellungen tätigen, wie zb Firmwareupdates, (nicht empfohlen, falls man ihn auf 30km/h hacken möchte), Akkustand und restliche Reichweite ablesen, wieviel man gefahren ist, man kann das hintere Licht abschalten, dies und das.

So das war es von meiner Seite aus, es ist mehr ein persönlicher Erfahrungsbericht, und nicht so ein richtiger Testbericht, aber ich hoff er gefällt euch dennoch. Testberichte gibt es zuhauf, daher eine Art Erfahrungsbericht finde ich auch nicht schlecht


4 Antworten

Benutzerebene 7

Yeah, dankeschön für diesen tollen Bericht. :scooter:

In meiner Umgebung stehen nun auch E-Scooter und ich überlege wirklich, es mal auszuprobieren.

 

Viele Grüße, Ines.

Benutzerebene 5

Ich dachte mir auch erstmal, was will man damit? Dieser Elektroschrott. Da ich Stammzusteller der Tageszeitungen bin, kam ich auf die Idee so einen Mietscooter mal auszuprobierren. Jedenfalls besser als von dem einen zum anderen Gebiet zu laufen.

 

Und was soll ich sagen? Ich bin richtig angetan. Ein Privater lohnt sich auf alle Fälle wenn man viel fährt, denn auf Dauer sind die Leihscooter teurer als ein selbst gekaufter.

Benutzerebene 7

Hey @Trackdeluxe

bist du denn bei Wind und Wetter mit deinem Gefährt unterwegs? 

Liebe Grüße, Tatjana

Benutzerebene 5

Sry für die wirklich späte Antwort.

Ja für mich ist es ein Fahrzeug und da ist es mir egal was das Wetter sagt. Wenn ich fahren möchte, fahre ich. Ein Auto lässt man ja auch nicht im Regen stehen xD

Testweise habe ich den Scooter per Hack auf 27km/h angehoben, was soll ich sagen? Das wertet den Scooter noch weiter auf. Aber da ich nicht auf ein Gespräch mit der “Rennleitung” interessiert bin, wieder gedrosselt.

Deine Antwort