Kopfhörer auf und abtauchen mit den Sony WH 1000XM3

  • 24 Oktober 2019
  • 3 Antworten
  • 543 Aufrufe
Kopfhörer auf und abtauchen mit den Sony WH 1000XM3
Benutzerebene 2

Die Noise-Cancelling Kopfhörer WH-1000XM3 von Sony sind sehr empfehlenswert.

Ich hab hier meine beobachteten Vor- und Nachteile aufgelistet:

 

  • Noise-Cancelling: Ich würde sagen, zu ca. 90% werden die Umgebungsgeräusche gefiltert bzw. unterdrückt. Ich bin mit den Kopfhörern an einer vielbefahrenen Straße entlang gelaufen oder habe Musik gehört, während mein Mann einen Film schaute. Es wird nicht alles unterdrückt, aber fast. Man ist tatsächlich in seiner eigenen Welt.
  • Klangqualität: Ich wusste gar nicht, dass man Musik auf diesem Level via Kopfhörer überhaupt hören kann. Ein absolutes Hoch-Gefühl! Die Bässe waren voll, die Tiefen und Höhen angenehm, durch die App auch verstellbar nach Gehör. Die Stimmen waren klar und beim Saitenzupfen etc. konnte man sogar den Anstrich der Streichinstrumente hören. Unglaublich! Ganz anders, als wie mit meinem bisherigen Kopfhörern zu genießen.
  • Ladezeit: Die Kopfhörer sind extrem schnell vollgeladen.Innerhalb von einer Stunde hatte ich sie schon wieder auf 100%. Sie waren bei ca. 20%.
  • Laufzeit: Die 30 Stunden kann ich voll und ganz bestätigen. Die Sony WH-1000XM3 halten dahingehend absolut, was sie versprechen. Stundenlang habe ich via Bluetooth gehört, Musik und auch, da ich zwei Tage zuhause war, einen Serienmarathon (also Stimmen, Gespräche und Umgebungsgeräusche in der Serie).
  • Bluetooth-Reichweite: Die Reichweite und Qualität via Bluetooth ist hervorragend. Es stockt nichts und die Klangqualität nimmt nicht ab. Ca. 15-20m hatte ich mich vom abspielenden Device entfernt.
  • Tasten auf den Kopfhörern: Die Hörer selbst haben versteckte Berührungspunkte anstatt/als „Tasten“ mit denen man Einstellungen wie Titelwechsel, lauter oder leiser oder anderes verstellen kann. Einerseits ganz praktisch, andererseits bin ich aus Versehen dran gekommen und hatte dann den nächsten Titel ohne dies zu beabsichtigen. Diese Einstellung kann also sinnvoll sein, muss aber nicht.
  • Die AMB Taste ist ok, brauch ich aber auch nicht unbedingt. Die Kopfhörer sollten nach Einrichtung einfach auch sitzen. Außerdem kaufe ich mir diese Art von Kopfhörern ja, damit sie Geräusche unterdrücken. Da muss ich das nicht ständig an und ausschalten können. Wenn ich mit Menschen rede, setzte ich doch meine Kopfhörer ab. Soviel Anstand muss sein. ;)
  • Die APP: Die App ist bei mir auf dem Smartphone simple „Headphones“ genannt. Man konnte unterschiedliche Umgebungsparameter (Club, Konzerthalle, live etc.) einstellen, oder auch Tiefen, Höhen und Bass eigenständig verstellen oder auch die Stimme hervorheben, Bässe pumpen lassen oder alles in einen helleren Klang bringen. Jeder wie er mag: Ich fand die App nett zum Spielen. Bei jedem Lied allerdings würde ich nicht die Zeit verschwenden, die Einstellungen jedes mal zu ändern.
  • Druckempfindlichkeit: Ich bilde mir ein dass ich nach einer längeren Tragezeit Druck auf den Ohren bekam. Das kann vom Noisecancelling sein, da ich es bei meinen „Standart-KH“ nicht hatte. Bei der Einrichtung des KH wird das vom Kopfhörer selbst an die Ohrmuschel angepasst.
  • Geräuschunterdrückung: Jetzt sind das ja Noise-Cancelling Kopfhörer. Die WH-1000XM3 von Sony können das sogar situations- und umgebungsgebunden umstellen. Automatisch, außer man schaltet Auto aus und Manuell an. Ich habe diese automatische Funktion ziemlich schnell ausgeschaltet. Ich bin mir nicht sicher, ob es an mir lag und man das anders händeln kann, aber mich hat das Umstellen der Geräuschunterdrückung extrem genervt. Da ist man unterwegs, ein Hund bellt neben einem -piep-, kurze Pause, weiter geht es mit der Musik nur um kurze Zeit später wieder zu piepen, einen kurze Musikunterbrechung zu forcieren und dann weiter zu spielen. Das hat mich mega abgenervt. Ich möchte die Musik wenn möglich ohne Unterbrechung hören. Ich habe die Einstellungen dann auf „komplette Rauschunterdrückung“ eingestellt, ohne situative Anpassung, und hatte keine Probleme mehr. Ich will ja auch von außen nichts mitbekommen, wenn ich mich auf die Geräusche IN meinen Kopfhörern konzentrieren will. Das ist von Sony, bzw. Kopfhörern dieser Art, sicherlich eine nette Idee. Sie war für ich aber nicht alltagstauglich.
  • Tragegefühl: Ich hatte die WH-1000XM3 stundenlang auf den Ohren. Keine Probleme. Die Ohrmuscheln sind gut gepolstert, genauso wie der obere Bügel, der auf dem Kopf aufliegt. Die Kopfhörer saßen auch nicht stramm, sondern angenehm leicht.

 

Dragonfly Stick

Vom Dragonfly Stick hatte ich vor dem Test schon viel gutes gehört. Und sicherlich kann dieser Stick ältere, kabelgebundene Kopfhörer vom Klang her verbessern. Das habe ich auch mit meinen Kabel-Kopfhörern zuhause probiert und muss sagen, dass sie tatsächlich einen besseren, volleren, klareren Klang hatten, als davor.

 

 

ABER

Für die WH-1000XM3 von Sony lohnt sich dieser Stick m.E.gar nicht! Diese Kopfhörer haben alleine einen exquisiten Klang und brauchen die Unterstützung nicht. Außerdem sind das ja kabellose Kopfhörer und ich kaufe mir diese, da ich kabellos Kopfhörern möchte. Das geht mit dem Stick nicht. Klar, wenn man Musikproduzent ist oder beruflich oder als Haupt-Hobby Musik macht, kann ich nachvollziehen, dass man diesen Stick benutzen möchte. Preis-Leistung finde ich, geht hier gar nicht und eine extrem bessere Qualität zu dem normalen Gebrauch der Sony KH konnte ich _nicht_ feststellen. Wenn man sich die WH-1000XM3 von Sony für ca, 250€ kauft, braucht man sich den Stick für ca.180€ nicht zulegen. Hat man jetzt zuhause 20€ Kopfhörer und möchte einen besseren Klang und sitzt sowieso mit dem Kabel am Laptop etc., dann ja, ok. Könnte man die Investition tätigen. Ansonsten war ich eher enttäuscht vom Dragonfly red. Aber vielleicht habe ich ihn auch nicht richtig angewandt und es gibt da noch einen Trick17. Der Stick leuchtete beim Hören zumindest blau auf und lieferte Klang. Aber zulegen würde ich ihn mir nicht.

 

Anders bei den Sony WH-1000XM3 Kopfhörern. Ich denke, dass wir uns diese auch zuhause zulegen werden. Zum einen sind sie kabellos und damit ungemein praktisch, halten lange ohne Aufladen und unterdrücken Geräusche sehr gut. Zum anderen habe ich noch nie so gut und tiefen-entspannt Musik gehört. Man taucht wirklich in seine eigene Welt ab und kann sich in die Töne und filigranen Geräusche einfinden. Das Cello hat wirklich gebrummt und die Saiten haben einzeln gezittert. Unglaublich und sicherlich ihr Geld wert. Wer das Geld hat oder ausgeben möchte, dem kann ich diese WH-1000XM3 noise-cancelling, bluetooth, kabellosen Kopfhörer von Sony nur empfehlen. Alle anderen testen bitte zuerst die Billigvarianten. ;)


3 Antworten

Benutzerebene 2

 

Benutzerebene 7

Guten Morgen, und vielen Dank für deinen Bericht. Ich habe ja schon im Bewerbungsthread gemeint, dass ich sehr gespannt und mir sicher bin, dass dir die Kopfhörer gefallen. Deine "Beobachtungen" kann ich voll bestätigen. 

Benutzerebene 7

Das freut mich sehr, dass dir die Kopfhörer so gut gefallen haben. Ich lese richtig raus, dass du voll und ganz die Musik genießen konntest.

Deine Antwort