Warum O2
Warenkorb
Service
Testbericht des Monats

Drei Wochen mit dem iPhone Xr, warum ich enttäuscht wurde? Mein Testbericht!

  • 8 April 2020
  • 1 Antwort
  • 479 Aufrufe
Drei Wochen mit dem iPhone Xr, warum ich enttäuscht wurde? Mein Testbericht!
Benutzerebene 2

Hallo Community, Technikliebhaber und Handyfanatiker :)

 

ich hatte die große Ehre, das iPhone XR für 3 Wochen testen zu dürfen. Ich hatte keine hohen Erwartungen, wurde aber dennoch von diesem Handy enttäuscht. 😔 

 

“Warum?” fragt ihr euch...

Es gibt viele Gründe die gegen das iPhone XR sprechen aber auch einige wenige, die mich doch überzeugen konnten es weiter zu benutzen.

Doch vorab erstmal ein kurzer Überblick der Vor - und Nachteile:

Vorteile

:white_check_mark: Schneller Prozessor (A12 Bionic Prozessor)

:white_check_mark: Guter Akku

:white_check_mark: gute Kameraleistung

:white_check_mark: Großes, helles und farbenfrohes LCD

:white_check_mark: Hervorragende Audioqualität (Dual-Lautsprecher)

Nachteile

:x: keine Dualkamera

:x: keine Dualsim (bzw. nur mit eSim)

:x: Der Portraitmodus funktioniert nur bei Personen

:x: Keine Kamera - AI Funktionen

:x: Kein Quick Charge Ladeadapter (muss man zusätzlich kaufen)

:x: LCD- Panel (DEIN ERNST?) 😳 

:x: zu teuer

 

Das Unboxing dieses iPhones war eigentlich das Aufregendste von Allem. Denn das iPhone kam in einer grauen Plastikbox, die durch ein Zahlenschloss verschlossen war. o2 hatte natürlich für die Sicherheit des Gerätes gesorgt :ok_hand_tone1: Sehr vorbindlich! 

 

Das iPhone war natürlich in einem weißen Karton und in weißer Ausführung mit 64 GB Speicher präsentiert worden. Neben dem iPhone war noch ein Lighting Ladekabel sowie ein sehr schwaches (5 Watt) Ladegerät dabei. Aber was mich natürlich am meisten gestört hatte, war : “WO IST DAS QUICK CHARGE LADEGERÄT?” Das kann doch nicht euer Ernst sein? Es gibt auf dem Markt vielgünstigere Handys, die sogar ein Schnellladegerät beigefügt bekommen haben. Aber nein, Apple hält dies natürlich nicht für notwendig, denn für so ein “Low- Budget Gerät” darf man für die Schnellladung gerne noch 78€ dazu bezahlen. Einfach nur eine Frechheit!😔

Achso, apropos “Low- Budget”, für 9€ darf man sich auch gerne noch ein Lightning zu 3,5mm Kopfhöreradapter dazu kaufen, denn dieser war auch nicht dabei!

Ich will Apple natürlich nichts Böses, aber wenn die schon von zukunftsreiche Technologie reden und davon schwärmen wie gut sie doch alles verarbeiten, warum ersetzen sie dann den Lightning Anschluss nicht mit einem USB- C Anschluss, wie bei den neuen iPad Pros?

Momentan benutze ich ein Xiaomi Mi 9T und es hat schlichtweg einfach mehr zu bieten als ein um 300€ teureres iPhone XR, denn es kommt mit einem Quick Charge Ladegerät 3.0, eine kostenlose schwarze Hülle, hat 3,5 mm Klinkenanschluss, USB- C Anschluss und Super Amoled Display usw.

Ich weiß, dass ich jetzt von der Objektivität langsam abschweife und mich doch bitte beherrschen sollte, dennoch ein paar gute Punkte für das “High- Endgerät🤣🤣🤣” aufzuzählen.

 

  1. PREIS

“Das iPhone XR ist heutzutage ein besseres Angebot als zu seiner Markteinführung”

Ja, das kann stimmen, aber das iPhone 11 verfügt über zwei Rückkameras. Will man aber  ein schnelles iPhone mit langer Akkulaufzeit, dann ist das iPhone XR (€850 auf €550 gesenkt) auf jeden Fall ein “Schnäppchen”. Tatsächlich gehört es immer noch zu den besten iPhones, die jetzt noch im Handel erhältlich sind. Meinen Tests zufolge bietet das iPhone XR eine schnelle Leistung durch seinen A12 Bionic-Chip, eine sehr gute Fotoqualität und der praktischen Face-ID zum schnellen Entsperren des Telefons. Der 6,1-Zoll-LCD-Bildschirm des iPhone XR wird nicht jedem gefallen, obwohl es sehr hell und farbenfroh ist. Außerdem gibt es einige sehr gute OLED- Androidhandys, die man unter 550€ bekommen könnte, wie beispielsweise das Xiaomi Mi 9T. Aber wenn ich mich nur auf die iPhones beziehe, kann ich sagen, dass das XR auf jeden Fall vom Preis- Leistungsverhältnis her sehr oben ist.

 

  1. DESIGN

“Farbenfroher Look”

Apple hat sich bei dem iPhone XR etwas Spannendes ausgedacht. Durch die große Auswahl von “sechs” verschiedenen Farben versucht Apple es natürlich jedem recht zu machen. Die Glasrückseite kann man derzeit in den Farben Schwarz, Weiß, Blau, Gelb, Koralle und Rot bekommen. Außerdem sind die farblich angepassten Aluminiumränder nahtlos mit der Rückseite verschmolzen. Was ich aber dennoch bemerkt habe, sind die zu dicken Displayränder, die man einfach nicht übersehen kann. Da ich selber ein Handy habe mit fast randlosem Display, hat mich die “überdimensionale” Notch, die eine TrueDepth- Kamera enthält , womit man das Handy einfacher entsperren kann, immens gestört. Ein zusätzlicher Kritikpunkt am Display des iPhone XR ist die geringe Auflösung von 1792×828 Pixeln. Damit erreicht das Gerät 326 ppi Pixeldichte, was, bei einen solchen Wucherpreis von derzeitigen 550€ , mindestens eine Full-HD Auflösung hätte haben müssen. Dennoch war ich von der hervorragenden Helligkeit des Display überrascht. Ich konnte beim direkten Sonnenlicht noch alles perfekt ablesen. Was man auf dem Bildschirm des iPhone XR nicht bekommt sind zum Einen die perfekten Schwarztöne und die ultraweiten Betrachtungswinkel, die jedes OLED-Display bietet. Ich habe den Unterschied bemerkt, als ich das iPhone mit dem Xiaomi Mi 9T verglichen habe. Die farblichen Bilder sind auf dem OLED- Display viel schärfer und lebhafter, und Schwarztöne können auf einem LCD-Display Grauschleier mit sich tragen.

OLED-Bildschirme sind viel einfacher zu manipulieren als LCDs. Daher ist es eine ziemlich beeindruckende Leistung, dass Apple auf dem LCD-basierten iPhone XR ein nahezu bildschirmfüllendes Design liefern konnte, welches sich zu den Rändern hin krümmt. 

  1. HALTBARKEIT

In Bezug auf die Robustheit wurde auf der Vorderseite des iPhone XR das gleiche robuste Gorilla Glas 5 wie beim iPhone XS eingebaut. Das iPhone XR ist nach IP67 wasserdicht, was bedeutet, dass es 30 Minuten lang  bei 1 Meter Wassertiefe noch überleben kann, im Vergleich zu den 2 Metern bei gleicher Dauer beim iPhone XS (IP68).

  1. GRÖßE

Es ist groß genug, um heutzutage dadrauf Netflix schauen oder im Netz surfen zu können aber nicht zu groß, dass es unhandlich wird. Für alle iPhone Benutzer, die vorher ein iPhone 7 Plus hatten, ist die Größe eigentlich sehr angenehm. Das liegt daran, dass Apple ein größeres Display in ein Design gepresst hat, das etwa so groß ist wie das des iPhone 7 Plus, indem die Home-Taste verbannt wurde.

  1.  AUDIO

Durch die Dual-Lautsprecher konnten Lieder mit ausgezeichneter Audioqualität wiedergegeben werden. Die Höhen und Tiefen waren sehr reichhaltig und voll. 

  1. KAMERAS

Nun ja, was soll ich dazu noch sagen? Apple hat in seiner Low- Budget Version des iPhone X nur eine Kamera einbauen lassen.  Da ich es gewohnt bin mit meinem Mi 9T eine Triple Kamerazusammenstellung auf der Rückseite zu haben, war ich mit nur einer Linse ziemlich aufgeschmissen. Anstatt zwei Kameras, wie in den XS-Modellen, entsprach die “einzige” Linse des iPhone XR dem des iPhone XS und besaß entsprechend eine f/1.8 Blende und eine Auflösung von 12 Megapixel. Damit waren halt Kamerafunktionen wie optischer zweifacher Zoom oder zehnfacher Zoom wie beim Mi9T leider nicht zu verwirklichen.
Was man aber trotzdem glücklicherweise noch machen kann sind Aufnahmen im Potraitmodus mit künstlicherem Bokeh, der einzige Haken dabei ist, dass das iPhone nur Porträts von Personen aufnehmen kann und nicht von anderen Dingen und Tiere.

(D.h. für alle Hunde-, Katzen-, Yoshiliebhaber - kauft euch ein vernünftiges Androidhandy und bleibt glücklich damit 😁)

Die gute Nachricht ist, dass die Personenportraits, die vom iPhone XR geschossen werden, ziemlich überzeugend aussehen und man durch das neue Update die Tiefenkontrolle des Porträts in der Echtzeit-Vorschau optimieren kann. 

Die 7-MP-Frontkamera hat bei der Aufnahme von Selbstporträts hervorragende Arbeit geleistet. (Ich habe aber leider keine Selfies gemacht 😛)

Vergleich zu Xiaomi Mi 9T: Frontkamera: 20 MP Rückkameras: 48 MP + 8 MP (Teleobjektiv) + 13 MP (Ultraweitwinkel)

Weitere Fotovergleiche: 

 

  1.  LEISTUNG

Da Android und Apple verschiedene Philosophien bezüglich der Personalisierung und der Umsetzung von Softwareanliegen vertreten lässt sich die Leistung schlecht mit derer von Androidhandys vergleichen. Das iPhone XR wird von dem schlichtweg starken A12 Bionic- Prozessor von Apple und 3 GB RAM angetrieben. Dieser eingebauter 7nm kleiner 6- Kern Prozessor gehört zu den schnellsten und leistungsstärksten Prozessoren in der Smartphonewelt. Er ist zu vergleichen mit dem Kirin 980 von Huawei, welcher in dem Huawei Mate 20 eingebaut ist.

Bei Geekbench 4 hat das iPhone XR 11.312 Punkte erzielt, was mit den Ergebnissen des iPhone XS Max (11.515) und des iPhone XS (11.420) vergleichbar ist und übertrifft die Werte des Galaxy Note 9 (8.876) und die von weiteren Androidhandys.

Auch bei alltäglichen Aufgaben wie beim Öffnen von Apps hatte das iPhone XR die Nase vorn gehabt. So benötigte das iPhone beispielsweise 12 Sekunden, um das Tekken-Spiel zu öffnen, im Vergleich zu 20 Sekunden beim Galaxy Note 9.. 

  1. AKKU

Einer der besten Gründe, das iPhone XR dem iPhone XS Max und XS vorzuziehen, ist die längere Akkulaufzeit ungefähr 8 Std On- Screen Time.

Im täglichen Gebrauch beeindruckte das iPhone XR auch durch seine Ausdauer. Nachdem ich das iPhone um 7 Uhr morgens bei 100 Prozent Akku vom Ladegerät getrennt hatte, benutzte ich das Telefon zeitweise zum Spielen, zum Abrufen von Facebook und E-Mails, zum Streamen von Musik und zum Aufnehmen von Fotos und Videos und hatte um 21 Uhr immer noch 24 Prozent Akku übrig. In dem iPhone XR ist ein 2,949 mAh großes Akku verbaut, welcher aber leider nicht mit dem schnelleren USB- C aufgeladen werden kann. Verglichen mit dem Xiaomi Mi9T (4000mAh = 34 Std) kann das iPhone XR leider nicht mithalten. Zum Aufladen braucht das iPhone XR mit dem 5W Ladegerät 3h und 15 Minuten wogegen das Mi9T nur 100 Minuten benötigt um den großen Akku von 4000mAh aufzuladen. 

  1. iOS 13

Auf dem iPhone XR läuft jetzt das neue iOS 13, welches neuere Funktionen wie den Dark Mode, eine überarbeitete Galerie mit einer noch eindrucksvolleren Tages-, Monats- und Jahresansicht, eine verbesserte Karten-App mit detaillierteren Karten und 3D-Look-Arounds sowie eine natürlichere Siri beinhaltet. Ob es jetzt nun besser ist, lässt sich schwer abschätzen, denn für mich bringt jedes neue Update von Apple nie wirklich was Besonderes mit sondern hängt eher anderen Handys hinterher.

  1. FAZIT

Das iPhone XR ist im Vergleich zu den teureren iPhones auf jeden Fall ein gutes Angebot. Man erhält ein großes und helles Display, sehr gute Kameras, schnelle Leistung und lange Akkulaufzeit zu einem sehr günstigen Preis. Bezogen aber auf Flaggschiff - Android Smartphones , die weniger kosten und dafür noch mehr Leistung erbringen könnten ist das iPhone XR ein No-Go. Wer also gerne das meiste für sein Geld haben möchte, sollte eher bei den Flaggschiff Smartphones der Familie Android  vorbeischauen, die deutlich innovativer sind und man eher wenig bis gar nicht für die Marke bezahlt. 

 

Der Wechsel von Android auf iOS fiel mir schwer und ich hatte nach einer Woche schon keine Lust mehr das iPhone weiter zu benutzen. Man ist apptechnisch sehr eingeschränkt und die Bedienung mit der Gestenfunktion ist aus meiner Sicht nicht wirklich gut durchdacht.

 

Ich hoffe, der Testbericht hat euch gefallen und ich bitte um Entschuldigung falls ich Apple Fans zu Nahe getreten bin 😇

 

Bleibt gesund allerseits und bis bald,

 

LG

 

Euer Frankie

(Android Vertreter 🤣)

 

 

 


1 Antwort

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Fra19932 Sag mal. Wo hast Du Dich die ganze Zeit versteckt? Ballerst einfach mal so einen Top Testbericht raus. 👍👍👍

Top Bilder und es hat wirklich Spaß gemacht den Bericht zu lesen. Bitte, Bitte bewerbe Dich weiter um Testgeräte bei o2.

Deine Antwort