Testbericht

Bundle aus Microsoft Surface Pro X, Signatur-Tastatur und Surface Slim Pen. Hat es das Potential einen Apple Nerd auf die dunkle Seite von MS Windows zu holen ?

  • 7 Juli 2021
  • 1 Antwort
  • 43 Aufrufe
Bundle aus Microsoft Surface Pro X, Signatur-Tastatur und Surface Slim Pen. Hat es das Potential einen Apple Nerd auf die dunkle Seite von MS Windows zu holen ?
Benutzerebene 7

Hallo liebe Community,

kürzlich hatte ich das Vergnügen dank O2 das Bundle aus Microsoft Surface Pro X, Signatur-Tastatur in Schwarz und Surface Slim Pen zu testen. Auch wenn ich im privaten Rahmen ein absoluter Apple Maniac bin, bin ich auf beruflichen Gründen täglich mit Windows 10 Pro zugange und war sehr gespannt wie sich das Surface Pro X im Vergleich mit meinem Thinkpad ( i7 Chip mit 16GB RAM ) schlagen wird.

Spannend beim Test auch herauszufinden, ob es für mich im privaten als mobiles Einsatzgerät ein Apple iPad Pro werden wird oder ob ich nach dem Test Hals über Kopf in der MS Surface Pro X verliebt sein werde und dann doch zu Windows greifen werde.

Einen rundum positiven Eindruck hatte ich beim Unpacking des Bundles, sehr angenehm leicht kommen Surface Pro X und Signatur-Tastatur daher, die Verarbeitung sowohl beim Surface Pro X als auch bei der Signatur-Tastatur wirkt sehr hochwertig, hätte ich in diesem Preissegment auch nicht anders erwartet, schließlich legt man für das Bundle je nach Konfiguration inkl. Pen schnelle mal einen mittleren bis hohen 4 stelligen Betrag auf den Tisch.

Für alle „Fans“ von Fingerabdrücken, ab heute gehört ein Tuch zur Beseitigung zu Eurer Grundausstattung, denn die Matte Rückseite zieht Fingerabdrücke an, mehr als jeder Magnet in Eurer Vorstellungskraft… !

Am unteren Rahmen des Gerätes finden wir die beiden magnetischen Connectoren für die Signatur-Tastatur :

 

Im oberen Bereich des Gerätes keine Anschlüsse, Einschalt – Taste usw… :

 

Spannender wird es dann auf der linken Gehäuse – Seite, hier finden wir neben der Laut- und Leisetaste 2 USB-C-Anschlüsse. Einen direkten Monitoranschluss sowie USB-A Anschlüsse suchen wir hier vergebens, wer also eine Maus anschließen will als Unterstützung zum Touchpad muss dies über Bluetooth machen ober wenn mit Kabel gewünscht über einen USB-C-Hub den man auf alles Fälle haben sollte, schon auf Grund der Tatsache, dass das Gerät von vielen auch als Desktop – Replacement genutzt wird.

Das Thema Desktop – Replacement konnte ich in meinem Falle auch ohne Hub lösen, da ich noch ein Surface Go 2 besitze und hierfür die Original Dockingstation habe in der bereits alles was das Herz begehrt eingesteckt ist ( Maus, Tastatur, HDMI Kabel usw… ) diese Docking oder als Alternative eine ICY BOX USB-C Docking Stationmit 2x HDMI, LAN, Power Delivery, USB 3.0 Hub, Kartenleser, Audio usw. würde ich aber jedem empfehlen wollen, Preis liegt hier je nach Lösung zwischen 100 und 200 Euro, das ist es aber auf alle Fälle wert, denn wenn ich es am Schreibtisch nutzt, so benötigt Ihr lediglich das magnetische Powerkabel schließen und wie von Zauberhand habt Ihr das Bild auf dem großen Screen !

 

Kommen wir zur rechten Gehäuseseite, hier finden wir neben dem Einschalter den oben bereits erwähnten magnetischen Lade – Connector :

Dieser hält sehr sehr gut, auch wenn man das Gerät man bewegt oder mal versehentlich am Kabel zieht, Top gelöst, auch in dem Sinne, dass man das Kabel im Betrieb einfach unter dem Ständer verschwinden lassen kann.

Der Ständer übrigens ist am Gerät fest verbaut und kann in beliebigem Winkel ausgeklappt und das Gerät aufgestellt werden von fast senkrecht bis fast liegend ohne dass dieser nachgibt und sich der Winkel verändert. Auch steht das Gerät sehr sehr stabil und wirkt auf keinen Fall wackelig !

Geladen wird der 5.039 mAh Akku standesgemäß für schnelle Powerzufuhr mit einem 65 Watt Ladegerät im Basisumfang, der Hersteller gibt eine Nutzung von bis zu 15 Stunden bei gewöhnlicher Gerätenutzung an, meine Erfahrung bei Dauerbenutzung lagen je nach Displayhelligkeit bei einem Wert von 7-9 Stunden, dann war der Akku langsam wieder reif für eine Auffrischung.

 

Sehr positiv, das Gerät kommt wie die Nadel schon vermuten lässt nicht nur mit WLAN sondern mit einem LTE Modul daher welches sind unter eine kleinen Klappe befindet, versteckt unter dem ausklappbaren Ständer auf der Rückseite des Gerätes.

Öffnet man diese kleine Klappe, so hat man außer dem SIM Slot auch die SSD vor sich die schnell und ohne viel handwerkliches Geschickt gewechselt werden kann.

 

Die Konfiguration meines Testgerätes war der ARM SQ1, 128GB SSD ( frei beim Start ca. 75GB, hier sollte man vor dem Kauf ernsthaft überlegen ob man damit zurecht kommt oder ob man doch lieber mehr Geld für mehr Speicher anlegt ! ), Arbeitsspeicher 8GB.

 

 

Was die Tastatur an geht, hier habt Ihr je nach Lust und Laune oder auch Gewohnheit diese wenn magnetisch verbunden flach auf dem Tisch zu haben ( Pen ist jederzeit griffbereit )….

Oder Ihr könnt die Tastatur auch leicht aufstellen und der Stift verschwindet zwischen Tastatur und Display.

In beiden Tastatur – Stellungen hatte ich zu keiner Zeit den Eindruck, dass die Tastatur sich durchbiegt oder ähnliches, das war ein Punkt den ich in dieser Qualität nicht erwartet hätte, TOP !

 

Benutzen könnt Ihr das Surface Pro X aber auch als reines Tablet mit oder ohne den Pen…

 

Löst man die Tastatur von Gerät, so wird diese Aktion vom Gerät erkannt und Ihr werdet gefragt, ob Ihr im Tablet Mode weiterarbeiten wollt oder mit der „normalen“ Windows 10 Oberfläche. Im Tabletmode arbeitet Ihr wenn gewünscht dann mit einer eher kachellastigen Oberfläche statt dem „normalen“ Windows.

 

Den Stift zu verlieren dürfte schon fast eine Kunst für sich sein, dieser liegt magnetisch in seiner Ruhestätte im oberen Teil der Tastatur und wird hier auch direkt geladen sofern Ihr am Gerät das Ladekabel angeschlossen halt.

 

Klappt man die Tastatur zu so ist es sicher verwahrt beim Transport und das Display ist vor Kratzern geschützt wie etwa bei einem Folio Case von Apple vergleichsweise, hier hat man sehr gut mitgedacht bei der Entwicklung.

 

Zur Hardware…. :

 

Verbaut ist ein PixelSense™️-Display, Format: 3:2, mit einer Auflösung von 2.880x1.920 Pixeln mit 13,0 Zoll

Leider haben wir hier nur 60Hz Display, da wünscht man sich für flüssiges Scrollen ggf. doch einen Touch mehr…

Das Gerät wiegt 774 Gramm, was für diese Größe nicht zu schwer ist und auch im Handling auf dem Schoß oder in der Hand sehr angenehm wirkt.

Die Abmaße betragen 28,7 cm breit, 20,8 cm hoch, 7,3mm tief, die Akku-Kapazität 5.039 mAh

Ladezeit beträgt von 0 auf 100% ca. 1,5 Stunden, hier könnte man noch eine Schippe drauflagen meiner Ansicht nach.

Ein paar Eckdaten zum Prozessor den man hier verbaut hat, es handelt sich um einen Microsoft SQ®️️ 1 = Qualcomm Snapdragon Serie, 7nm Fertigungsprozess

8 CPU Kerne:

4x ARM Cortex-A76 mit bis zu 3,0 GHz

4x ARM Cortex-A55 mit bis zu 1,8 GHz

Als Grafikchips ist ein Adreno 685 verbaut, der für normales arbeiten, Youtube, Socialmedia und Co. Definitiv ausreicht aber für Gaming nur sehr eingeschränkt zu gebrauchen ist meiner Ansicht nach.

Wählen könnt Ihr zwischen 8 GB oder 16 GB LPDDR4x RAM, ich würde hier definitiv zu 16GB greifen.

128 GB interner Speicher ist die Basis, gegen Aufpreis gibt es 256 GB oder 512 GB

Es ist keine Speichererweiterung durch microSD möglich, bitte beachten !

Das Gehäuse ist gefertigt aus eloxiertem Aluminium mit Kohlefasergemisch

Eine IP-Zertifizierung ist nicht vorhanden, ebenfalls kein Fingersensor, und kein 3,5 mm Klinkenanschluss

Auf der Rückseite finden wir eine Single-Kamera mit Weitwinkelobjektiv und 10 MP, diese liefert durchaus brauchbare Bilder, ein iPhone 12 Pro oder Samsung S21 Ultra Kamera ist sie allerdings nicht.

Die Frontkamera arbeitet mit einem Weitwinkelobjektiv mit 5 MP und liefert tolle Ergebnisse für Videocalls auch bei Sonneneinstrahlung aus verschiedenen Seiten, eine sehr angenehme Überraschung fand ich.

Eine oft diskutiertes Problem ist ganz offen gesprochen Windows 10 unter ARM, denn :

=> Derzeit installiert Surface Pro X keine 64-Bit-Anwendungen, die nicht auf ARM64 portiert wurden, einige Spiele und CAD-Software sowie einige Treiber oder Antivirensoftware von Drittanbietern. Immer neue 64-Bit-Apps kommen zu ARM 64. Quelle: Microsoft

Bluetooth Version ist mit 5.0 an Bord. WLAN 5: 802.11ac, LTE ist an Bord, 5G sucht Ihr vergebens, war aber bei einem Gerät aus 2019 auch nicht zu erwarten !

Lieferumfang: Surface Pro X, Netzteil, SIM-Karten-Zugriffstool, Schnellstarthandbuch, Sicherheitshinweise.

Ich mache es heute man anders und lasse mal im Vergleich zu meinen sonstigen Gerätetests mein finales Fazit offen und freue mich auf Eure Fragen, die ich gerne beantworte.

Lieben Dank an @o2_Ines  und @o2_Steffen , dieses tolle Gerät für den Test bekommen zu haben.

 

In diesem Sinne… schönen Abend zusammen…

 

Liebe Grüße,

Jochen

 

 


1 Antwort

Benutzerebene 7

Ein sehr cooler Bericht zum Surface, danke @Jochen Stierle. :thumbsup:

Auf den Bildern erkennt man dass du mit dem Gerät fleißig in der Community unterwegs warst.

Hattest du das Surface noch für andere Anwendungen genutzt, Twitch, Youtube oder auch verschiedene Programme?

Wie sah es mit dem Pen aus, hattest du diesen desöfteren genutzt, oder war er bei deinem Anwendungsbereich eher nicht von Nöten?

LG Steffen

Deine Antwort