Testbericht

Angetestet: Huawei P40 Lite

  • 24 Mai 2020
  • 1 Antwort
  • 140 Aufrufe
Angetestet: Huawei P40 Lite
Benutzerebene 2

Hallo liebe o2-Community,

als Besitzer und Nutzer eines Samsung Galaxy S9+ Handys, war dieser Produkttest eine sehr gute Möglichkeit ein Mobiltelefon eines anderen Herstellers kennenzulernen. Zudem konnte ich das Gerät nicht nur mit meinem Samsung Galaxy S9+, sondern auch mit dem etwas älteren Model Huawei P20 vergleichen. Ein ausgiebiger Test hat folgendes ergeben:

Zuerst eine kurze Pro und Contra Liste im Bezug auf das bereitgestellte Testprodukt - Huawei P40 Lite:

 

Pro:

+ Akkulaufzeit

+ Interner Speicher

+ Ladezeit

+ Bildschirmgröße

+ Schnelligkeit

+ Verarbeitung

+ Musik Player mit weiteren Funktionen

+ eigene Mediathek

 

Contra:

- Einrichtung ein wenig umständlich

- App Gallery mit zu geringem Angebot

- Speicherkarte - keine MicroSD

- Handhabung Kamera und Aufnahmeformate

- ohne Schutzhülle kein rutschfester Halt in der Hand

- Fingerabdrucksensor seitlich

​​​​​​​​​​​​​​

Bei diesem Test wurden mir das Handy, mitsamt Ladekabel und Kopfhörern zur Verfügung gestellt. Die Verpackung und der standardmäßige Lieferumfang ist vergleichbar zu anderen Mobiltelefonen und somit sind dementsprechend keine Besonderheiten vorzufinden. Die Kopfhörer sind einfache kabelgebundene In-Ear Kopfhörer ohne Silikon-Hüllen.

 

Aussehen:

Das Smartphone sieht sehr elegant und nicht zu groß aus. Sehr auffällig ist, dass es keinen „Home-Button“ gibt und der Bildschirm dadurch die komplette Vorderseite nutzen kann. Der Fingerabdruck-Sensor liegt auf der rechten Seite des Geräts. Für Rechtshänder liegt dieser somit sehr gut und dessen Funktion ist im Vergleich zu meinen anderen Smartphones um einiges schneller und genauer. Dadurch, dass das Handy sehr dünn und glatt verarbeitet ist, wird auf alle Fälle eine Schutzhülle für dieses Produkt benötigt, weil es ohne diese leider keinen guten Halt in der Hand bietet. Zudem wird auf die gängige MicroSD Speicherkarte verzichtet. Für dieses Smartphone muss man nun eine spezielle Speicherkarte vom Hersteller erwerben.

 

Die ersten Schritte:

Das Handy war schnell aufgeladen und ein vorprogrammierter Assistent half beim Einrichten des Geräts. Im Vergleich zu meinen anderen Mobiltelefonen konnte man hier schon einige Applikationen auswählen, welche nach der Einrichtung auf dem Gerät installiert und vorzufinden werden sollen. Im allgemeinen eine sehr gute Angelegenheit, jedoch könnte die Auswahl der Applikationen größer und die Handhabung des Einrichtungsassistenten ein wenig übersichtlicher gestaltet werden. Eine Umstellung von meinem Galaxy S9+ auf das Huawei P40 Lite war zu Beginn ein wenig umständlich und erforderte mehrmaliges Lesen aller Anweisungen.

 

Allgemeine Funktionen und Optionen:

Auf den ersten Blick besitzt das Handy alle erforderlichen Funktionen eines aktuellen Smartphones. Wieder dabei sind die „Huawei-Werkzeuge“, welche auch bei den Vorgängern vorzufinden sind. Durch ein ebenfalls vorhandenes Android Betriebssystem hat sich die Oberfläche in dem Options-Menü nicht zu anderen Android-Smartphones groß verändert. Dies erlaubt hier dem Nutzer ebenfalls wieder die nötigsten Einstellungen vorzunehmen, um sich das Handy auf seine eigenen Wünsche bzw. Bedürfnisse in der Anpassung der Oberfläche, dem Klang und der Nutzung einzustellen.

 

Kleine Extras:

Es sind beim Produkttest einige Funktionen bzw. Extras positiv aufgefallen. Zum Einen ist es der Musik-Player, welcher standardmäßig vorzufinden ist und nicht nur den Kauf von Medien anbietet, sondern zudem noch die Funktion besitzt beim Abspielen eines Liedes den Songtext mit einzublenden und Wort für Wort zu verfolgen. Ebenfalls vorzufinden ist eine eigene Videomediathek, welche den Erwerb von den meisten Filmen ermöglicht.

 

Kamera:

Ich war im Bezug auf die Möglichkeiten und der Qualität der Kameraaufnahmen sehr neugierig. Die ersten Fotos und Video sehen atemberaubend aus und bieten jeder Person, welche einen schönen Moment festhalten wollen, eine einfache Handhabung und super Unterstützung durch den vorprogrammierten Kameraassistenten. Dieser hilft dem Nutzer durch einen schnellen und zuverlässigen Wechsel der Aufnahmeeinstellungen, um sich nicht vor jedem Foto oder Video durch die Einstellungen der Kamera navigieren zu müssen. Dies könnte nämlich auf Dauer sehr anstrengend und zeitaufwendig werden. Die Einstellungsmöglichkeiten der Kamera sind nicht nur umfangreich sondern stehen auch immer zum Verhältnis zu anderen Optionen. Somit muss man zu Beginn ein wenig ausprobieren, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Diese Kamera kann ohne Weiteres mit allen aktuellen Smartphones mithalten, stößt aber bei Nachtaufnahmen und dem digitalen Zoom schnell an seine Grenzen. Beim richtigen Umgang im Pro-Modus der Kamera kann man sicherlich als erfahrener Fotograf um einiges mehr rausholen.

Die Aufnahmen wirken im Vergleich zu den Aufnahmen von anderen Handys dennoch reicher an Farbe und besonders durch den Bokeh-Effekt bei Portraits um einiges fokussierter.

 

Hier ein Beispiel einer Macro-Aufnahme:

 

Applikationen:

Zu den bereits bekannten Applikationen eines Huawei Smartphones kommt nun die App-Gallery des Herstellers hinzu. Eine eigene Variante zum Play Store und dem App Store von Apple. Die Idee dahinter ist nachzuvollziehen, hat aber einen sehr geringes Angebot an Applikationen. Es fehlen leider viele gängige Apps. Zum Beispiel gibt es keine Möglichkeit Spotify als Applikation zu installieren. Die schnelle und einfache Nutzung von Spotify wird erst über die Erstellung eines eigenen Shortcuts zur Website möglich.

 

Dieser Produkttest war eine sehr gute Möglichkeit eines der neusten Smartphones gründlich austesten zu können. Da ich bereits viel positives über die Vorgänger des P40 lite gehört und gelesen habe, hatte ich gewisse Erwartungen an das „Lite-Produkt“ von Huawei.

Wie gut wird die Kamera wirklich sein und wie wird die Alternative zum Play Store aussehen ? Diese Fragen wollte ich mir durch dieses Produkttest beantworten und bin dadurch zu einer geteilten Meinung gekommen.

 

Fazit:

Das Hawaii P40 Lite ist aufgrund seiner Vorgänger ein Gerät, von dem wohl zu viel Erwartet wird. Es handelt sich hierbei wirklich nur um ein Lite-Model. Dies sollte man als Käufer bzw. Nutzer im Hinterkopf behalten. Es ist wirklich ein elegantes Smartphone und punktet bei mir durch seine kantenfreie und schöne Verarbeitung. Durch das geringe Gewicht und dem sehr dünnen Gehäuse muss man bei der Nutzung des Smartphones ohne Schutzhülle sehr aufpassen, weil die Oberfläche sehr glatt ist und somit ein rutschfester Halt nicht gegeben ist. Ich habe ebenso das Gefühl, dass durch die Verlegung des Fingerabdruck-Sensors auf die rechte Seite, diese Funktion leider besser durch Rechtshänder genutzt werden kann als von Linkshändern. Zu den allgemeinen Funktionen ist nicht viel zu erwähnen, da das Handy ebenso Android als Betriebssoftware nutzt. Bei der Änderung bezüglich des Erwerbs von Applikationen und der Erstellung eines eigenen „App Stores“ hat Huawei meines Erachtens zu früh gehandelt und bietet etwas an, was viele Nutzer nicht gefallen könnte. Der Grundgedanke dahinter ist nachzuvollziehen, aber leider fehlen hier zu viele Applikationen, welche ich täglich nutze. Huawei hat bei sei älteren Modellen und deren Kameras sehr weit oben mitmischen können und den Nutzern eine sehr gute Aufnahmequalität angeboten. Somit hatte ich eine hohe Erwartungshaltung an die Kamera vom P40 Lite. Die Aufnahmen sind zwar in vielen Situationen verglichen zu meinem Samsung Galaxy S9+ qualitativ hochwertiger, kommen aber dennoch schnell an ihre Grenzen. Ich hätte von einem Smartphone, welches wesentlich neuwertiger ist, viel mehr erwartet und war somit leider ein wenig enttäuscht. Zudem kommen noch die für mich sehr unübersichtlichen und komplexen Einstellungen bei der Kamera. Wenn man als Nutzer zwischen den Aufnahmeformaten wechseln oder diese gar festlegen möchte, wird aus einer einfachen Umstellung schnell eine komplizierte und aufwendige Angelegenheit. Der Kameraassistent ist jedoch gelungen und funktioniert ein weniger schneller und genauer als bei meinen Vergleichsprodukten. Eine gute Alternative für Nutzer, welche sich mit den vielen Einstellungen der Kamera nicht auseinandersetzen wollen.

Was soll ich sonst noch sagen ?

Es war für mich klar, dass ein neuwertigeres Smartphone eine höhere Akkulaufzeit besitzt, welche bei diesem Test ebenfalls positiv aufgefallen ist. Im Standby Betrieb (ohne Nutzung) und einer dauerhaft bestehenden WLAN Verbindung hielt der Akku über eine Woche. Dies ist deutlich länger als bei meinem Galaxy S9+. Der Akku ist ebenso schnell aufgeladen, wie die angaben des Herstellers. Hier hat Huawei jedenfalls gute Arbeit geleistet. Dank einiger Extras dem Bereitstellen von Songtexten im Musik-Player gibt das Smartphone hier und dort einige Funktionen, welche sehr super und hilfreich sind. Schade finde ich, dass man nun auch auf die MicroSD verzichtet und der Nutzer nun gezwungen ist eine spezielle Speicherkarte vom Hersteller zu erwerben.

 

Im Allgemeinen kann man bei dem Preis für so ein Smartphone nicht meckern. Es hat viele nützliche Funktionen, welche ebenfalls bei anderen Handys vorzufinden sind. Hier und dort hat das Gerät ein paar Macken und Funktionen, welche entweder unübersichtlich oder gar überflüssig erscheinen. Leider hat mit der Bereitstellung der App-Gallery meiner Meinung nach Huawei einen großen Fehler gemacht und dies wird vielen Nutzern nicht gefallen. Heutzutage sollte es möglich sein alle gängigen Applikationen auf sein Gerät installieren zu können.

 

Mich persönlich hat das Handy leider nicht überzeugen können.

 

Ich hoffe, dass ich mit meinem Test dem Einen oder Anderem Community Mitglied einige Fragen beantworten konnte und bedanke mich nochmal bei o2 an die Möglichkeit am Produkttest teilnehmen zu können.

 

Beste Grüße

David F.


1 Antwort

Wow, vielen Dank für den ausführlichen Testbericht @David.Tja91, besonders Vergleiche finde ich immer toll zum Einordnen! :sunglasses:

Der Akku ist ein Punkt der mir bei vielen Huawei-Geräten bereits positiv aufgefallen ist, dass ein sehr leichtes und dünnes Handy da ebenso mitmischt freut mich als Mate 20 Pro Nutzer. :ballot_box_with_check:

Ich bin gespannte wie sich die App Gallery in den nächsten Monaten weiterentwickelt und habe ein ganz besonderes Auge auf die P40 Reviews.

Hast du auch ein/zwei Bilder für uns welche du vom oder mit dem P40 Lite geschossen hast? :nerd:

Die Nano Memory Card finde ich eigentlich eine sehr schicke Idee um Platz zu sparen, nicht umsonst hat sich auch die Nano SIM durchgesetzt, ungünstig ist auf den ersten Blick, dass man die Karten nicht zwischen seinen Geräten durchtauschen kann. Vielleicht wird es ja der neue Standard?

Liebe Grüße,

Katja 

Deine Antwort