Testbericht

2.100 EURO für ein Smartphone: Kann das funktionieren? Mein Test zum Samsung Galaxy Fold

  • 15 Dezember 2019
  • 3 Antworten
  • 1793 Aufrufe
2.100 EURO für ein Smartphone: Kann das funktionieren? Mein Test zum Samsung Galaxy Fold
Benutzerebene 6

Samsung GALAXY FOLD im TEST: FAZIT nach 4 WOCHEN

Der erste Versuch des Fold ist klaglos gescheitert. Wir erinnern uns alle an die ersten Bilder der Tester, die uns gegen Mitte des Jahres erreicht haben. Zu kaufen gibt’s nun aber eine verbesserte Version und ob diese nun endlich überzeugen kann erfahrt ihr im heutigen Test. Viel Spaß 😉

Ich hatte dieses Jahr schon viele Geräte… na gut sehr viele… sagen wir einfach es waren mehr als die eines durchschnittlichen Bürgers… aber keins davon war so besonders wie dieses. Das FOLD ist das erste absolut neue Smartphone. Kein Wunder also, dass ich bei meinem Ersteindruck so gehyped war. Den Test findet ihr übrigens auch auf YouTube und auch hier im Forum.

Es ist schon etwas Besonderes, einer der wenigen zu sein, die das Gerät bis jetzt in der Hand halten durften. Die Chance eines davon in freier Wildbahn zu entdecken ist vermutlich kleiner als im Lotto zu gewinnen. Es ist rar gesät und Grund genug für die Menschen in meiner Umgebung mich sofort bei Erblicken anzusprechen. Es bildeten sich teilweise Trauben von Menschen um mich herum. Das FOLD ist auf jeden Fall das falsche Smartphone um nicht aufzufallen. Wenn das deine Intention ist, dann brauchst du gar nicht mehr weiterlesen. Kauf es dir 😉

Ich will euch zwar eigentlich nicht mit den Spezifikationen langweilen, aber sie sollten der Vollständigkeit halber kurz erwähnt werden:

  • gleicher Prozessor wie der des S10 (Exynos 9820)
  • 12GB RAM
  • 512GB Speicher
  • 4.235 mAh
  • Gewicht: 263 Gramm
  • kein IP-Rating
  • Dual-SIM, einmal physisch und als eSIM
  • und zu guter Letzt 5G

Letzteres konnte ich mangels passenden Tarifs und Netzes leider nicht ausprobieren.

Es gibt auf jeden Fall sehr viele parallelen zur S-Serie und das bestätigt sich auch bei der Kamera. Ich konnte keine nennenswerten Unterschiede feststellen und wenn ihr Testaufnahmen sehen wollt, verlinke ich euch gerne mein S10 Review. Video und Foto Qualität sind 1:1 identisch und durchweg positiv. In beiden Kategorien belegt Samsung bei mir Platz 2. Videos sind hinter dem iPhone und bei Fotos hinter Huawei. Ein guter Allrounder also.

Kommen wir damit endlich zum Elefanten im Raum, dem faltbaren Display.

Nach den ersten Tagen und der Euphorie muss man sagen, dass die vielen Vorteile eines großen Screens auch Nachteile mit sich bringen. Dazu zähle ich nicht einmal die ungewöhnliche Form und das etwas dickere Gehäuse. Das hat mich nämlich ehrlich gesagt überhaupt nicht gestört, obwohl das die meisten sehr negativ sehen. Durch das Gewicht ist aber ein recht großer Akku verbaut, welcher bei der reinen Nutzung des Außendisplays mehrere Tage halten kann. Gemischt habe ich in etwa 1-2 volle Tage erreicht. Da nehme ich also das Gewicht und die Größe gerne in Kauf.

Mich hat eher das zu kleine Display im zugeklapptem Zustand gestört. Es war für mich eine Qual auf dem kleinen Außenbildschirm zu schreiben und ich habe oft, ohne auf eine Nachricht zu antworten das Gerät wieder in meine Tasche verschwinden lassen. Die Funktion, die ich nämlich am häufigsten bei Smartphones benutze, ist das Schreiben von Nachrichten. Dazu zählt auch das Beantworten von Kommentaren auf meinem Kanal. Die können nicht selten auch mal länger ausfallen und mit so einer kleinen Tastatur möchte ich das niemandem zumuten. Ich fühle mich ein wenig zurückversetzt zu meinem iPhone 4. Der Bildschirm außen misst zwar mit 4,6 Zoll einen ganzen Zoll mehr als der des iPhone 4, fühlt sich aber 9 Jahre später sehr viel kleiner an. Wer Swipe-Gesten zum Tippen nutzt wird da kein Problem drin sehen, aber für meine Finger ist das äußere Display als richtiger Screen zu klein. Ich muss es also aufklappen, um tippen zu können, was für unterwegs aber oft viel zu groß und unhandlich ist. Ich brauche auf jeden Fall beide Hände, um es sicher in der Hand zu halten und auf Dauer stört das extrem. Vor allem wenn ich zu Fuß unterwegs bin oder im Stehen schreibe. Sobald ich es ablegen kann, oder selbst sitze ist alles perfekt, aber diese Situation hat man nun mal bei Smartphones nicht oft… Dadurch ist es das perfekte Smartphone für den Bus, in der Bahn, im Flieger oder für den Abend im Bett und auch ein grandioser Tablet Ersatz, aber nicht unbedingt für jede erdenkliche Situation.

Dann ist da noch das Problem mit dem nicht alltäglichen Format von 1536x2152, welches nicht für alle Apps förderlich ist. Instagram zum Beispiel. Stories zu erstellen ist immer ein wenig Rätselraten, wie der Post wohl beim Gegenüber ohne FOLD aussehen wird. Stories von anderen sind da nicht anders. Der obere und untere Teil ist abgeschnitten und wenn dort ein Sticker zum Interagieren platziert ist, könnt ihr diesen nicht ausführen. Gleiches gilt auch für Texte, etc.

Wegen des Formats habe ich auch einen Screen Recorder vergeblich gesucht. Ich musste eine App aus dem Store dafür runterladen, welche dann nicht einmal in der nativen Auflösung aufnehmen kann. Keine gute Lösung.

Meine Videos produziere ich mittlerweile ausschließlich für mobile Geräte im 18:9 Format und das ist für das Samsung auch keine gute Wahl. Die schwarzen Ränder lassen den Größenvorteil sehr schnell verschwinden und von der inneren Notch will ich gar nicht erst anfangen

Für sich genommen sind das alles nur kleine Probleme, die mich aber davor abschrecken alles auf dieses Gerät zu setzen. Und mit alles, meine ich wirklich alles, denn für den Preis von 2.100 € bekommt man alternativ ein Tablet und ein Smartphone. Sogar bei Apple ist in beiden Kategorien etwas in dem Preissegment zu finden. Klar sind das zwei Geräte, aber immerhin ist jedes für sich stehend perfekt in dem wofür es gedacht ist.

Pro:

:white_check_mark: Tablet Ersatz

:white_check_mark: 5G

:white_check_mark: Kamera Allrounder

:white_check_mark: Multi-Tasking

 

Contra:

:o: Front-Display zu klein

:o: kein Stift

:o: nicht wasserdicht

:o: Fingerabdruck sehr ungenau

 

Das Samsung Galaxy Fold kann ich jedem ans Herz legen, der sich den Platz für ein zusätzliches Gerät in der Tasche sparen möchte, denn surfen, mailen, Multi-Tasking war bisher auf keinem anderen Smartphone so geil wie hier. Beim Multi-Tasking kann sich Apple sogar mal eine Scheibe von abschlagen.

Ich bleibe aber zuversichtlich was faltbare Smartphones angeht. Das Fold 2 und auch das RAZR gehen in eine komplett andere Richtung und ich hoffe, dass ich beide auch für euch testen kann.

Für mehr Bildmaterial kann ich euch nur das Video ans Herz legen und ich freue mich sehr auf euer Feedback 😉


3 Antworten

Benutzerebene 7

@ITNRG vielen Dank für den Bericht, fand ich sehr cool :sunglasses:

In allen Lebenslagen hört man immer und immer wieder Diskussionen über Preise. Egal wo. Handy, Auto, Wohnung, Urlaub usw…

ZU TEUER… !?!? für ZU TEUER gibt es IMMER nur 2 Gründe… meiner Ansicht nach…

  1. ZU TEUER bedeutet, dass der Betrachter des Produkts oder der Diensleistung erkennt nicht den Mehrwert hinter der Ware / Dienstleistung / Beratung / Coaching usw…
  2. ZU TEUER bedeutet, dass der Betrachter des Produkts oder der Diensleistung hat einfach nicht die nötige Kohle um es sein Eigen nennen zu können !

ist das Samsung Fold ZU TEUER ??? Aus meiner Sicht ja, das Geld juckt mich nicht das würde ich gut verkraften das auszugeben, ohne dass es mich arm macht aber für mich ist es ZU TEUER weil ich keinen Sinn oder Mehrwert für mich sehe…

LG Jochen

Benutzerebene 7

Richtig, richtig toller Bericht @ITNRG :heart_eyes:

Benutzerebene 6

Danke euch @Jochen Stierle und @o2_Tatjana 

Hat auch mal wieder richtig viel Spaß gemacht :smile:

Deine Antwort