Testbericht: iPhone Xs Max

  • 15 Januar 2019
  • 2 Antworten
  • 3370 Aufrufe
Testbericht: iPhone Xs Max
Benutzerebene 3

Das iPhone XS Max und ich


Auspacken, einschalten, einrichten


Das auspacken des iPhone 4 damals hat mich regelrecht geflasht. Im Gegensatz zu meinem Nokia N97, fühlten sich die Verpackung und das iPhone sehr hochwertig an. Und verglichen mit dem N97 war es so verdammt flach!
Da Apple seine iPhones seit Jahren auf dieselbe Art und weise verpackt, war das „Erlebnis“ dieses Mal recht langweilig und vorhersehbar.
Was die Beilagen angeht finde ich, man sollte dem iPhone ein stärkeres Ladegerät beilegen. Aber das kann man schon seit Jahren bemängeln und ist auch nichts neues mehr.

Beim einschalten war es ähnlich, das iPhone 4 hatte als erstes iPhone ein Retina-Display. Kein Vergleich zu allen damaligen Smartphones und anderen Handys. Meine Erwartungen an das riesige OLED Display des Xs Max waren ähnlich, sie wurden dann aber nicht ganz erfüllt. Im direkten Vergleich zum IPS-Screen sieht man einen Unterschied, aber wenn man beide Display-Typen getrennt voneinander nutzt, bemerkt man den Unterschied nicht so stark wie ich dachte.
Am meisten fiel mir das tiefe schwarz auf, wenn es abends dunkel wurde.
Auf jeden Fall ist das Display schön groß. Bis auf die Notch oben, füllt es die gesamte Vorderseite aus.
Ob und wie das mehr an Platz sich bemerkbar macht, darauf gehe ich dann im nächsten Teil ein.


Zu guter letzt, das einrichten.
Ein Kinderspiel, wenn man iOS Nutzer ist und auf ein aktuelles Backup des eigenen iPhones zurückgreifen kann.
Wie es nun ist von einem Android Gerät auf das iPhone umzusteigen, kann ich daher leider nicht beurteilen.
Der einzige neue Punkt beim einrichten, war FaceID. Was aber schneller ging als TouchID einzurichten.


3 Wochen mit dem Xs Max als Daily Driver


Nachdem alles geladen war, musste ich nur noch Apps wie WhatsApp und Threema umstellen. Danach konnte der Alltagstest beginnen.
Das entsperren per FaceID ist schon sehr praktisch, am Anfang wollte ich noch meinen Daumen auf den Homebutton legen, aber nach einem Tag Nutzung war das dann schon vergessen. Ich finde der einzige Vorteil von FaceID gegenüber TouchID ist, dass man sein iPhone eben auch mit Handschuhe entsperren kann. Bei mir hat FaceID nur versagt, wenn ich meine Sonnenbrille auf hatte. Aber dazu kann man das Gesicht ein zweites Mal einscannen mit der Sonnenbrille und schon geht das auch, meistens jedenfalls. Bei mir klappte das entsperren dann, mit Sonnenbrille, bei jedem zweiten Mal trotzdem nicht auf Anhieb.

Die Tap to Wake Funktion ist auch praktisch, kein anheben oder auf den Homebutton drücken mehr, einfach mal aufs Display getippt und man sieht ob es verpasste Nachrichten etc gibt. Als Apple Watch Nutzer habe ich die Funktion aber kaum nutzen müssen.

Ansonsten muss ich sagen, habe ich im Vergleich zum 8 Plus keinen Unterschied feststellen können in Bezug auf Bedienung und Geschwindigkeit.

Mehr Display = Mehrwert?!


Am Anfang fiel mir kaum auf, was einem das große Display tatsächlich bringt. Durch mein 8 Plus habe ich jeden Tag schon ein sehr großes Display in der Hand.
Beim Surfen, Wetter checken Filme gucken (aber nur bedingt), in der Kontakte und Kalender App merkt man schon, wie groß bzw. lang das Display ist. Solange man Inhalt anzeigt, der den unteren Teil des Displays ausnutzt, also Listen, Text im allgemeinen (Artikel, Bücher etc.), spielt das Display seine Stärken aus. Aber bei Videos geht es schon los. Entweder man guckt ohne Notch, wodurch das Format des Videos wieder auf die Fläche vom iPhone 8 Plus (5,5 Zoll) zusammenschrumpft oder man maximiert die Anzeige und die Notch überlagert das Video.
Bis auf die Netflix App werden alle anderen Videos generell so angezeigt, als ob man einen 5,5 Zoll großen Bildschirm hätte. Für das ungeübte Auge sieht es beim Video gucken so aus, als ob man ein schwarzes iPhone 8+ in der Hand hätte.
Das Verhältnis von 18:9 des Xs/Xs Max wird nur bei Netflix und Youtubern berücksichtigt, die ihre Videos dafür optimiert haben. Ein 16:9 Video sieht nach wie vor so aus wie auf dem 8 Plus. Somit ist der Vorteil des größeren Screens dahin. Das ist aber etwas, was man mit iOS sicher beheben könnte. Für mich total unverständlich, dass man hier scheinbar zu faul ist was dagegen zu unternehmen.

Die Notch ist mehr Fluch als Segen finde ich. Rein optisch stört sie mich nicht, aber die Nutzung der beiden „Nasen“ links und rechts hat man schlecht gelöst.
Generell, bin ich der Meinung, hat man sich bei Apple nicht mit Ruhm bekleckert was iOS auf X/Xs/angeht. Der hinzugewonnene Platz auf dem Display wird nur selten richtig ausgenutzt.
Ich habe für das Verständnis mal Screenshots gemacht. Damit kann jeder direkt vergleichen, was man auf dem 8 Plus sieht und im Vergleich dazu auf dem Xs Max.
Selbst das „kleine“ Xs hätte dem 8 Plus den Rang ablaufen können. Es hat ein 5,8 Zoll Display, was aber eben genauso schlecht ausgenutzt wird.


Auf diesem Screenshot sieht man wie viel Platz auf dem Homescreen ungenutzt bleibt. Es wäre kein Problem gewesen, die Statuszeile in ihrer bewährten Form unterhalb der Notch zu platzieren. Der Platz ist auf jeden Fall vorhanden.

In Safari hat man schon ne ganze Menge mehr Platz zum anzeigen und lesen von Texten. Der für mich einzige echte Vorteil vom Xs Max, gegenüber der „alten“ Geräte.

Zu guter Letzt das Tastaturlayout. Das Mehr an Platz wurde hier auch irgendwie nur „aufgefüllt“. Man bekommt eine (!) ganze Zeile mehr Platz in der Notizen App. Ich hätte hier eher die Werkzeugleiste in den neuen Bereich verschoben und den Rest so gelassen wie er war.

Mein Fazit


Ich bin zuletzt etwas (weit) abgeschweift, aber ich sehe in iOS 12 bzw. das Design von iOS auf dem Xs Max (sowie auch dem Xs/X) den größten Schwachpunkt. Was bringt mir das große Display, wenn das Betriebssystem davon nur bedingt Gebrauch macht?

Wie seht ihr das?

Das Xs Max ist trotzdem ein gutes Gerät.
Die Unterschiede zur 8er iPhone Generation sind aber abgesehen von Display und FaceID gering. Die Kamera ist angeblich besser, wobei ich hier denke dass da auch die Software eine sehr große Rolle spielt. Grade die nachträgliche Änderung des Bokeh-Effekts sollte auch auf dem 8 Plus oder dem X noch möglich sein. Das wäre dann aber kein Verkaufsargument mehr für Xs/Xs Max.

Für jeden der ein 7er iPhone und darunter besitzt, lohnt sich der Umstieg. Für alle die letztes Jahr zugeschlagen haben ist ein Upgrade auf die Xs Reihe keine Option. Zu gering die Leistungsunterschiede und das krasseste: Der zu hohe Preis!

Hier nochmal meine Positiv/Negativ Liste:

Positiv:
⁃großes Display
⁃Sehr gute Kamera
⁃Läuft in allen Situationen mehr als flott
⁃Bokeh- Effekt einstellbar
⁃Beide Hauptkamera Linsen mit OIS

Negativ:
⁃iOS undurchdacht für neue Displaygröße
⁃Zu hoher Preis
⁃TouchID als zweite Entsperrmethode fehlt

Zum Schluss möchte ich mich für die Testmöglichkeit bedanken. War echt super! Bin gespannt auf euer Feedback. Vielen Dank fürs lesen😉

Ach so, eine Anekdote noch: Die ganzen drei Wochen habe ich das Xs Max wie mein eigenes iPhone benutzt. Meine Frau hat nix gemerkt, obwohl ich ja ein weißes iPhone habe 😃. Am letzten Tag habe ich sie dann mal gefragt, ob ihr nix an meinem Handy aufgefallen ist.




2 Antworten

Vielen Dank für den tollen Testbericht. Ich besitze ein XS Max und bin ausgesprochen zufrieden. Ich hatte vorher das X und davor das 7 plus.

Ich finde auch, dass das große Display noch besser ausgenutzt werden könnte, freue mich aber, dass im Laufe der Zeit die meisten der von mir genutzten Apps auf das Max angepasst wurden und das Display mittlerweile recht gut ausnutzen.

Filme und Videos zu schauen ist für mich ein richtiger Genuss; die Notch stört mich nicht, wenn ich den Inhalt auf das gesamte Display erweitere. Erst heute habe ich ein Rammstein-Konzert („Paris") auf dem Max geschaut und gehört - ich war hin und weg.

Was mir zudem richtig gut gefällt, ist die Soundqualität der eingebauten Stereolautsprecher, die Flüssigkeit der Anwendungen, die tolle Qualität des OLED-Displays und die Kamera, die meines Erachtens seinesgleichen sucht. Besonders das Drehen von Videos bringt exzellente Ergebnisse, aber man kann auch tolle Fotos schießen, besonders im Gegenlicht und im Dunkeln.
Benutzerebene 7
Hi @Haschi23
toller Testbericht, du hast tolle und interessante Einblicke geliefert - auch wenn ich was iOS auf dem X/ Xs/ Xs Max angeht nicht ganz mit dir übereinstimme 😉. Ich habe gerade gestern über die Netflix App Bad Boys 2 geschaut, und es wirklich genossen den im 21 : 9 Format auf dem Display meines iPhone X zu schauen - die Notch ist tatsächlich kaum aufgefallen, das war schon klasse 🙂. Aber das liegt ja im Auge des Betrachters.

Mir fehlt vor allem die Möglichkeit, die Notch auszublenden. Persönlich finde ich sie in der täglichen Nutzung nicht unbedingt störend, dass durch diese allerdings der Akkustand in Prozent nicht jederzeit sichtbar ist, ist etwas schade.

Alles in allem ein super Bericht 🙂, mir fehlt nur eins: Fotos, die du mit dem Xs Max gemacht hast. Hast du da vielleicht noch ein paar, die du zeigen magst?

LG, @o2_Nicolas

Deine Antwort