Google Pixel 2 XL + Daydream


Benutzerebene 1


Hallo ihr Lieben,

hier ist er also, mein Testbericht vom Google Pixel Xl 2 und der Daydream Brille.
Ich habe mich riesig gefreut, dass ich ausgewählt wurde das Gerät zu testen. Vielen Dank nochmal dafür.

Das Handy


Ich packe also den Karton aus und schaue mir als erstes das Handy an. Uff, was für eine Größe. Im Alltag nutze ich ein IPhone SE.
Der Unterschied? Riesig. Trotzdem liegt es gut in der Hand. Das könnte was werden mit uns. Also Handy an und warten was passiert.
Wow, tolles helles Display. Der Google- Schriftzug begrüßt mich und es geht an die Einrichtung. Dank vorhandener Google Mailadresse kein Problem und eine Frage von ein paar Minuten. Gleich mal das WLAN verbunden und weiter gehts. Erstmal zurecht finden und das Handy erkunden. Als Apple Benutzer eine Umstellung, aber lange nicht so schlimm wie früher auf meinem Galaxy S4.
Also mal den Sprachassistent getestet: "Ok Google", der Asisstent springt sofort an und wartet auf eine Frage. Wie wird das Wetter heute? Sofort kommt die Antwort. Ich probiere noch weitere Fragen, teilweise Arbeitet der Assistent gefühlt schneller und präziser als die mir bekannte Siri. Interessantes Feature, drückt man die unteren Seitem des Handys zusammen startet der Sprachassisten, man muss also nicht immer sprechen.

Also mitgenommen in den Alltag und all das gemacht was ich sonst mit dem IPhone mache. YouTube, spielen, googeln und lesen, all das funktioniert tadellos. Musik? Die nächste Überraschung: das Pixel 2 hat Stereolautsprecher. Toller Klang für zwischendurch.
Das Handy läuft flüssig und ohne ruckeln, auch bei Spielen. Viel benutzt muss es natürlich abends an die Steckdose. Ladegerät ran, Zack schnellladefunktion. In kurzer Zeit ist der Akku wieder voll. Das spart Zeit.

Die Daydream Brille


Viel gespannter war ich auf die virtuelle Realität. Also die App gestartet und los gehts. Sofort wird beschrieben wie es funktioniert. Handy in die Brille und Fernbedienung gestartet. Fernbedienung? Ja, Überraschung, es gibt eine Fernbedienung mit 3 Tasten.
Angeschaltet und die Einrichtung geht weiter. Ich glaub ich steh im Wald. Im Wald? Ja das Intro samt Erklärung läuft interaktiv. Wald, Wasserfall, Tiere, Tag und Nacht. Ich bin beeindruckt. Die Fernbedienung dient hierbei als Handersatz. Einmal ausgerichtet nimmt man sie bei jeder Drehung automatisch mit. Klick, ich bewege den Stein. Toll und man fühlt sich fast wie in der richtigen Welt.
Ich habe die Funktion verstanden. Ab in den AppStore, ach nein, in den Google Play Store. Hier ein kleiner Dämpfer. Viele Apps die mich interessieren, kosten Geld. Teilweise richtig gut Geld. 9,10 und 15 Euro. Uff, Ich denke das könnte etwas abschrecken.
Ich finde ein Angelspiel für lau. Los gehts. Installiert und gestartet. Ich stehe auf einem Steg, werfe aus und warte. Da ist der Biss und los geht der Kampf. Kurze Zeit später ist der Fisch an Land. Die Möglichkeiten sind also vielfältig, wenn man auch mitunter Geld in die Hand nehmen muss - das will vielleicht gut überlegt sein bevor man sich ärgert.

Noch ein Youtube Video auf die Brille... ich fahre Achterbahn. Komisches Gefühl, ich sehe wie ich fahre. Die Kurven aber ich bewege mich nicht. Da kann einem schon mal mulmig werden.. Brille gelüftet, ach die echte Welt, es gibt Sie noch.

Fazit: Was für tolle Einblicke. Ein größeres Handy? Auf keinen Fall dachte ich vorher. Doch es geht, wenn auch ich lieber bei Apple bleibe.

Die virtulle Realität ist auf jeden Fall was für mich. Spannend was alles geht und auch noch kommen wird. Da bleibe ich dran, mal sehen welches System dort das richtige ist.

Danke o2 für die Möglichkeit das wir solche Geräte ausprobieren dürfen ohne gleich das Geld auszugeben.

2 Antworten

Benutzerebene 6
Hallo @flip12341,

sehr schöner Bericht für den Einstand. Ich hatte vor einiger Zeit das normale Google Pixel 2 mit der Daydream Brille zum testen und war ebenfalls von den hohen Preisen der VR-Apps überrascht. Bei den übrigen Apps ist es glaub ich eher andersrum, zumindest zeigen Statistiken, dass iOS Benutzer eher und mehr Geld ausgeben.

Was sagst du eigentlich zur Darstellung in der VR-Brille? Ich fand sie etwas zu pixelig und man sollte schon ein Smartphone mit sehr hoher Auflösung verwenden.

Hast du vielleicht ein paar Bilder, die du uns präsentieren kannst?

Viele Grüße
Karl
Benutzerebene 7
Hi @flip12341, super Bericht, vielen Dank 🙂. Gerade die Features der Daydream hast du schön beschrieben, da bekommt man schon Lust es mal selbst zu probieren.

Allerdings muss ich @worki zustimmen, ein paar Bilder wären super, falls du welche hast. Eins hab ich eingefügt, sowie ein, zwei Anpassungen am Format vorgenommen, bitte nicht wundern 🙂.

LG
@o2_Nicolas

Deine Antwort