Gelöst

VoIP Telefonate gestört - Forbidden 403


Wie hier schon häufiger berichtet funktioniert auch bei mir die Telefonie teilweise nicht. Weder kann ich dann raus telefonieren, noch kann ich angerufen werden. Dumm ist, daß ich das nicht unbedingt bemerke, denn die Telefonnummern sind in meiner Fritzbox immer als registriert markiert.

Bei ausgehenden Telefonaten bekomme ich dann den “Forbidden 403” Fehler.

Was ich zusätzlich beobachtet habe ist, daß ich, wenn meine O2-Nummer gestört ist zusätzlich auch nicht über meinen zusätzlichen Account bei Sipgate erreichbar bin. (Der funktioniert, wenn auch die O2-Nummer funktioniert.)

Damit ist gezeigt, daß die Tips, den SIP-Account von O2 in der Fritzbox zu löschen und neu anzulegen nicht die Lösung des Problems sein kann.

 

Das Problem habe ich jetzt nicht erst seit ein paar Tagen sondern seit mehr als einem Jahr. Nur muß ich jetzt wieder mehr telefonieren, so daß es jetzt zu “zwicken” beginnt.

Alle zwei Tage eine großflächige Störung bei der Telefonie bei O2 ist nicht akzeptabel.

Wann bekommen wir hier eine dauerhafte Lösung?

Oder was wird uns Betroffenen als Kompensation angeboten?

icon

Lösung von leo8 28 Juli 2021, 11:30

Da ich immer noch nicht wieder mit meinem ursprünglichen Account (sqrt-1764) schreibend auf das O2-Forum zugreifen kann, muß ich mit meinem anderen Account her mal die aktuellen Infos geben um die Sache einem Abschluß zuführen zu können. So kann ich diesen Thread nun leider nicht als gelöst markeren. :-(


Inzwischen hat sich das Problem wohl gelöst. Nachdem ich nochmal den Support kontaktiert hatte, hatte ich irgendwann endlich mal einen fähigen Techniker in der Leitung. Der tippte darauf, daß sich ein _weiteres_ Gerät anmeldet.

Und in der Tat: Auf meinem Android-Handy hatte ich testweise mal auch ein zusätzliches SIP Konto angelegt gehabt. Dies in der Hoffnung, darüber (mindestens im O2-Netz) auch über meine Festnetznummer auf dem Handy erreichbar zu sein. Hatte diesem Umstand dann nach einer Weile aus den Augen verloren gehabt.

 

Offenbar ist es so, daß man sich bei O2 nur mit _einem_ Gerät an dem SIP-Account anmelden kann. Alle nachfolgenden bekommen dann bei O2 offenbar den 403. Dies erklärt zumindest die beobachteten Phänomene für mich.

Nachdem ich den zusätzlichen SIP Account auf dem Handy entfernt habe, habe ich auf der Fritzbox jetzt keine 403 mehr beobachten können.

 

Hier muß ich den schwarzen Peter aber O2 in die Schuhe schieben. Der SIP-Standard läßt explizit mehr als ein Endgerät pro Account zu. Wie dann eingehende Anrufe signalisiert werden ist allerdings unterschiedlich gelöst. Ideal wäre, wenn alle angemeldeten Geräte gleichzeitig klingeln würden (ich glaube da schon gesehen zu haben). Es gibt aber auch Varianten, wo man den Geräten Prioritäten geben kann.

Aktuell kann man also kein VoIP-Telefon parallel zu einer Fritzbox betreiben, sondern müßte dies dann auf die Fritzbox anmelden.

Zur Antwort springen

114 Antworten

… noch ein Zusatz:

Ich habe von einer 7390 auf eine 7530 AX aktualisiert, da die 7390 EOL ist und Probleme hat seit O2 statt der vertraglich bestellten 50 MBit/s auf “alles was die Leitung her gibt” umgestellt hatte (liegt von an den Vectoring-Einstellungen). Danke dafür, nur verträgt die 7390 keine 100 MBit/s. Immer wenn die Leitungsgeschwindigkeit über 95 MBit/s geht, bekomme ich Verbindungsabbrüche im DSL.

Aus anderen Gründen habe ich auf eine aktuelle Fritte gewechselt, aber nur die Verbindungsabbrüche sind jetzt weg.

Die Telefonie-Probleme verschwanden bei mir bis jetzt jeweils nach einem Neustart der Fritzbox, kamen aber teilweise nach 5 Minuten dann wieder.

 

Da auch andere VoIP Provider betroffen sind muß der Fehler im O2 Netz liegen. Sie filtern offenbar (mindestens) VoIP Traffic und bekommen das nicht sauber hin.

Wobei mich hier interessieren würde, wo ich eigentlich einer Filterung meines Internet-Traffics zugestimmt habe? In den AGBs kann ich dazu nix finden.

Moin,

403 ist bei O2 ein falscher Username.

Nutzt Du als DNS Server den O2 DNS Server?

Was zeigt denn die Ereignisse für einen Fehler wenn du SIPGate verwendest? Ich würde mal bezweifeln das O2 SIP Traffic filtert.

Was ich mal zum Testen tun würde.

Über den O2 DNS den SIP server von O2 Auflösen.

Die IP Adresse als SIP Server eintragen und dann z.B. 1.1.1.1  & 1.0.0.1 als DNS eintragen.

Und dann beobachten.

@schluej 

403 heißt allgemein, daß die Credentials ungültig sind. Das kann entweder der Username oder das Passwort sein. Oder der Account ist disabled, …

An den Credentials kann es aber nicht liegen, da es ja immer mal wieder funktioniert. Außerdem meldet die Fritzbox, daß die beiden Rufnummern erfolgreich registriert sind. Das kann nur der Fall sein, wenn die Credentials gestimmt haben.

 

Auch das alternative Fehlerbild, daß man zwar angerufen werden kann, daß abgehende Anrufe aber nicht funktionieren (beobachte ich bei mir auch - so gerade auch aktuell wieder), ist mit fehlerhaften Credentials nicht erklärbar.

 

Probleme bei der DNS Auflösung?
Würde ich nicht drauf tippen. Ich hatte das Problem mit der Standardkonfiguration von O2 (wie ja auch diverse andere Leute die sich hier im Forum gemeldet hatten), als auch jetzt nachdem ich einen PiHole in Betrieb genommen habe, der sich die DNS-Informationen aktuell von Google holt.

Aus dem Fehlerbild würde ich tippen, daß O2 vor seinen SIP-Servern einen Loadbalancer hat und daß es dahinter ein oder mehrere SIP-Server gibt, die Probleme haben. Das würde erklären, weshalb es nach einem Neustart der Box dann häufig funktioniert.

 

Erkläre mir bitte das folgende Fehlerverhalten ohne daß IP-Traffic gefiltert wird:

Von meiner Mobilnummer rufe ich meine Sipgate Nummer an. Dort bekomme ich ein Besetzt-Zeichen und es klingelt nicht bei mir. (Gleiches Verhalten, als wenn ich die O2-Nummer anrufe).

Nachdem ich den Router neu gestartet hatte, klingelte es dann bei beiden Nummern.

Ich konnte dann kurzzeitig auch meine Mobilfunknummer anklingeln - nach ein paar Minuten (natürlich ohne daß ich an der Box rum konfiguriert habe) dann aber nicht mehr - wieder der 403-Fehler.

Wenn O2 nicht filtert, dann dürfte der Sipgate-Account diese Probleme nicht haben!

 

Wenn wir davon ausgehen, daß sich die Fritzbox nicht zufällig verhält (dann würde man aber viel mehr Beschwerden - und das bei allen Providern - hören) kann das doch nur passieren, wenn irgendwer mit dem SIP-Traffic rum spielt. Und das kann nur O2 sein.

Aus der Ferne betrachtet würde ich tippen, daß der SIP-Port bei O2 von einer Firewall-Regel umgeleitet wird. Und das nicht erst nach der DNS-Auflösung, sondern schon ganz vorne am Anfang (was ein Fehler wäre, denn es gibt ja andere SIP-Provider, die die User nutzen - z.B. Sipgate) Und irgendwo in dieser Firewall Regelkette kommt es dann zu diesen Problemen.

 

Ist aber nur ein educated Guess. Wir brauchen hier jemand von O2 mit Fachkenntnissen. Keinen Supporter, der einen mit frommen Sprüchen vertröstet. Die Frage, die beantwortet werden muß ist, was genau diese Fehler sind, die zu diesen Problemen führen. Erst wenn das bekannt ist, macht es Sinn an irgendwelchen Workarounds zu doktoren ...

Ich bin kein Supporter.

Durch austesten kann ich folgendes sagen…

401 = Passwort falsch

403 = User Name falsch

beim O2 SIP Server.

Da Du vermutlich nicht der einzige bist der andere SIP Provider nutzt müßte es mehr Meldungen geben.

Wir brauchen hier jemand von O2 mit Fachkenntnissen.

Na dann warten bis sich ein O2 Moderator meldet.

Der PiHole ist hinter der Fritzbox und beeinflußt nicht die SIP Auflösung. Zumal der SIP Server nur von den O2 DNS Server korrekt aufgelöst wird.

Hab mir auf Wikipedia mal die Fehlercodes angeschaut - da ist Interpretationsspielraum. Die Interpretation von O2 scheint dort jedenfalls auch zu passen.

Aber wie dem auch sei: Mein Username und mein Passwort sind ja definitiv korrekt - den Fehler macht hier also entweder O2 oder die Fritzbox sendet gelegentlich falsche Credentials. (Den 403 beobachte ich nur beim O2-SIP Server, da ich den Sipgate Account im Moment nur für eingehende Anrufe nutze.)

Aber wenn die Fritzboxen gelegentlich falsche Credentials senden würden, wäre im Netz ein Aufruhr. Und es würde nach den Meldungen hier, die komplette Produktpalette betreffen - äußerst unwahrscheinlich. (Insbesondere, da O2 ja die 7590 offziell vertreibt).

 

Den Fehler  eingehende Anrufe besetzt melden, beobachte ich bei beiden Accounts. Und zwar jeweils gleichzeitig (soweit ich das jetzt überprüfen konnte). Besonders eklig, da ich das erst bemerke, wenn ich mich selber versuche anzurufen, oder wenn mir jemand über andere Kanäle mitteilt, daß er mich dort nicht erreichen konnte.

 

Welchen DNS-Server benutzt die Fritzbox für ihre eigene DNS-Auflösung? Wüßte nicht, daß ich darüber schon eine Doku gesehen hätte.

Ich gehe bis zum Beweis des Gegenteils erstmal davon aus, daß die Fritzbox ebenfalls den in der IP-Konfiguration vorgegebenen DNS-Server nutzt - und das ist bei mir mein PiHole. (Ist hier aber wohl unwesentlich, da ich das Problem nicht bei der DNS-Auflösung sehe.)

 

Meine Frage ist, wie Du eigentlich darauf kommst, daß die DNS-Auflösung das Problem ist. Dein erster Vorschlag lief ja darauf hinaus, den SIP-Server über seine IP einzutragen, nicht über seinen DNS-Namen (was man dann als DNS-Server einträgt ist dann für SIP übrigens irrelevant).

Meine Theorie ist ja, daß O2 “kaputte” SIP-Server in ihrem Pool hat. Und je nachdem, wo sie das Load-Balancing implementieren, kann man sich dann über die feste IP auf einen “heilen” SIP-Server festnageln. Aber da wir nicht wissen, ob der nicht mal ausgelastet ist, oder wie der Fehler eigentlich entsteht und ob ein heiler Server dann nicht irgendwann auch mal kaputt geht …

Ist alles Rätselraten und nicht unser Bier. Die Netzwerker von O2 sollen einfach ihre Systeme in den Griff bekommen. Kann doch nicht so schwer sein …

 

Ein Moderator von O2? Ich glaube kaum, daß der die Fachkenntnisse hat. Ein Moderator, der dies hier sieht, müßte einen von der Fachabteilung holen, der hier dann mal Informationen zum Besten gibt. Oder aber er läßt sich schlau machen und berichtet dann - aber das gibt wieder “Stille Post” … besser wäre ein direkter Kontakt zum Fachmann.

Meine Frage ist, wie Du eigentlich darauf kommst, daß die DNS-Auflösung das Problem ist. Dein erster Vorschlag lief ja darauf hinaus, den SIP-Server über seine IP einzutragen, nicht über seinen DNS-Namen (was man dann als DNS-Server einträgt ist dann für SIP übrigens irrelevant).

Ja deshalb habe ich es ja vorgeschlagen, weil dann der DNS Server keine Rolle spielt.

Ein Moderator von O2? Ich glaube kaum, daß der die Fachkenntnisse hat. Ein Moderator, der dies hier sieht, müßte einen von der Fachabteilung holen, der hier dann mal Informationen zum Besten gibt. Oder aber er läßt sich schlau machen und berichtet dann - aber das gibt wieder “Stille Post” … besser wäre ein direkter Kontakt zum Fachmann.

Dann auf einen Fachmann warten.

 

Meine Frage ist, wie Du eigentlich darauf kommst, daß die DNS-Auflösung das Problem ist. Dein erster Vorschlag lief ja darauf hinaus, den SIP-Server über seine IP einzutragen, nicht über seinen DNS-Namen (was man dann als DNS-Server einträgt ist dann für SIP übrigens irrelevant).

Ja deshalb habe ich es ja vorgeschlagen, weil dann der DNS Server keine Rolle spielt.

Das ist mir schon klar. Meine Frage war aber, wieso Du DNS als Fehlerquelle siehst - und die hast Du damit nicht beantwortet gehabt.

Die Tatsache, daß dort offenbar ein SIP-Server antwortet heißt doch, daß DNS grundsätzlich funktioniert. (Daß das dann nicht einer von O2 ist, ist doch äußerst unwahrscheinlich - oder sie bauen da ganz großen Mist.) Unter diesen Umständen eine IP einzutragen umgeht dann ggf. nur ein DNS-Round-Robin bei dem man unter einem DNS-Namen mehrere IPs erreichen kann. Bin jetzt kein Experte in Load-Balancing und kann nicht sagen, ob O2 so was hier macht. Wenn, dann gilt mein Kommentar von oben. Wenn nicht, (wenn das Load-Balancing erst “weiter hinten” stattfindet) dann hat die feste IP keine Auswirkung.

Es scheint mir hier so was wie eine Glückssache zu sein, auf welchem internen SIP-Server von O2 man beim Neuaufbau einer SIP Verbindung landet. Ich bezweifle, daß man mit der Maßnahme eine dauerhafte Lösung bekommt. (Und sollte O2 mal die IPs seiner Server ändern hat man auf einmal wieder ein Problem ...) So eine feste IP würde ich dann allenfalls als befristeten Workaround akzeptieren. Aber dann muß O2 das vorschlagen und gleichzeitig sagen, wann das Problem behoben sein wird, damit man wieder auf die offizielle Konfiguration umstellen kann.

Benutzerebene 7

Die 7530 AX ist eine hübsche FRITZ!Box. Hast du ein Backup der FRITZ!Box 7390 eingespielt?

Jepp - hab sie mir ausgesucht, da sie weniger Strom als die 7590 braucht und schon Wifi6 unterstützt. Mein ISDN-Telefon hab ich dafür mal in Rente geschickt.

 

Und ja, ich habe ein Backup der 7390 eingespielt - hat wunderbar funktioniert.

Aber bevor dann der Tip kommt, die Konfiguration zu löschen und nochmal neu zu machen:

Ich hatte den Fehler schon mit der 7390 - es ist also kein Artefakt des Sicherungsfiles sondern ein Fehler der unabhängig vom Gerät auftritt.

Und es erklärt nicht, warum es manchmal funktioniert und manchmal nicht. Entweder stimmen die Credentials nicht - dann geht es nie, oder sie stimmen - dann muß es immer gehen. Daß die Fritzbox unterschiedliche Anmeldedaten sendet ist extrem unwahrscheinlich.

 

Was ich zusätzlich beobachtet habe ist, daß ich, wenn meine O2-Nummer gestört ist zusätzlich auch nicht über meinen zusätzlichen Account bei Sipgate erreichbar bin. (Der funktioniert, wenn auch die O2-Nummer funktioniert.)

Da auch andere VoIP Provider betroffen sind muß der Fehler im O2 Netz liegen. Sie filtern offenbar (mindestens) VoIP Traffic und bekommen das nicht sauber hin.

Das halte ich für eine Missinterpretation. In 11 Jahren O2DSL habe ich immer wieder versch. VoIP-Anbieter genutzt. NIE wurde der Zugriff von o2 behindert!

Wenn alle VoIP-Verbindungen abreisen, deutet das auf ein Netzproblem (WAN/LAN) hin. Und bei seltsamen Effekten kann das altbekannte Fritzbox-KuddelMudddel-Syndrom die Ursache sein. Das hilft nur Werksreset und manuell neu einrichten. 

Was ich zusätzlich beobachtet habe ist, daß ich, wenn meine O2-Nummer gestört ist zusätzlich auch nicht über meinen zusätzlichen Account bei Sipgate erreichbar bin. (Der funktioniert, wenn auch die O2-Nummer funktioniert.)

Da auch andere VoIP Provider betroffen sind muß der Fehler im O2 Netz liegen. Sie filtern offenbar (mindestens) VoIP Traffic und bekommen das nicht sauber hin.

Das halte ich für eine Missinterpretation. In 11 Jahren O2DSL habe ich immer wieder versch. VoIP-Anbieter genutzt. NIE wurde der Zugriff von o2 behindert!

Wenn alle VoIP-Verbindungen abreisen, deutet das auf ein Netzproblem (WAN/LAN) hin. Und bei seltsamen Effekten kann das altbekannte Fritzbox-KuddelMudddel-Syndrom die Ursache sein. Das hilft nur Werksreset und manuell neu einrichten. 

Schön für Dich, daß es bei Dir immer funktioniert hat. Ich kann nur meine Bebachtung mitteilen und meine Schlüsse daraus ziehen. Und das war halt, daß beide Nummern bei eingehenden Anrufen fälschlicherweise ein Besetzt signalisiert haben (und ausgehende Gespräche auf der O2 Nummer nicht gingen - Fehler 403) und nach einem Neustart der Box dann jeweils geklingelt haben (und auch ausgehende Gespräche auf der O2 Nummer funktionierten - jedenfalls für 5 Minuten).

  • Entweder die Fritzbox hatte sich aufgehängt
  • oder O2 hat Probleme mit der VoIP Signalisierung (mindestens mit Fritzboxen)

Ersteres ist unwahrscheinlich - aktuelle Fritzbox mit aktueller Firmware.

Bleibt nur die 2. Option - oder habe ich was übersehen?

 

Ich glaube nicht daß dieser ominöse Werksreset hilft. Ich habe das damals mit meiner 7390 durchexerziert gehabt und es hat nicht geholfen gehabt. Und ich glaube nicht, daß das bei der 7530 jetzt anders sein wird.

Daß es nach einem Werksreset manchmal funktioniert (es gibt hier ja auch dokumentierte Gegenbeispiele) führe ich auf den Effekt zurück, daß auch ein Reboot manchmal hilft.

 

Rechner (und die Fritzbox ist ein Rechner) verhalten sich deterministisch. Wenn es überwiegend funktioniert heißt das, daß die Konfiguration in der Box korrekt ist. Die Box wird ja nicht, je nach Tagesform, mal die eine, mal die andere Konfiguration senden.

Das Einzige was sich ändern kann ist die Seite des Providers (O2) - darüber hat der Kunde keine Kontrolle - und für mich deutet alles darauf hin, daß das Problem hier zu suchen ist.

Ich tippe drauf, daß O2 und AVM vielleicht das VoIP Protokoll unterschiedlich interpretieren. Da mag es Feinheiten im Protokoll geben, die man so oder so implementieren kann. Oder die SIP-Server von O2 sind manchmal unpäßlich.

Details kann aber nur O2 (ggf. in Zusammenarbeit mit AVM) liefern. Der Fehler existiert lange genug und tritt auch häufig genug auf, so daß O2 hier bestimmt schon geforscht hat und irgendwo in ihrer internen Knowledgebase den wahren Grund für diese Probleme kennt.

Wenn tatsächlich ein Werksreset notwendig wäre - wo ist dann das offizielle Statement von O2 daß dem so ist? Und wenn dem so wäre - wäre es dann nicht wahrscheinlich, daß AVM diesen Bug in ihrer Firmware inzwischen gefixt hat? Könnte ja nur sein, daß es “versteckte” Parameter in der Konfiguration gibt, die bei einem Update nicht mit übertragen werden. Was dann aber nicht erklärt, daß auch manuell eingegebene Konfiguartionsdaten dann bei nochmaligem Eingeben auf einmal funktionieren sollen …

 

Die ganzen Bemühungen der Community hier sind ja schön und gut. Aber hier ist schon lange der Level erreicht, wo O2 sich mal inhaltlich äußern muß.

Das AVM einen Fehler behebt würde ja dessen Kenntnis voraussetzen. Stellt sich ja die Frage ob Du denn schon AVM über das Problem Informiert hast?

Da die Konfigurationsdatei von AVM Verschlüsselt ist, kann man einen Fehler in der Konfiguration nicht ausschließen.

Zumal gleich 2 SIP Provider betroffen sind, würde ggf. ja auch ein Problem auf der Seite von AVM deuten.

Stellt sich mir die Frage was sagt der AVM Support?

Was hat den die Kundenbetreuung von O2 gesagt, nach dem Du den Fehler gemeldet hast?

Naja und Programme verhalten sich halt gelegentlich nicht wie erwartet, wenn der Software Entwickler Fehler nicht abfangen (weil sie damit nie gerechnet haben). Das kann dann schon mal Effekte erzeugen mit dem man nicht rechnet. Und wenn nach einem Reboot alles gut ist… ist es Erfahrungsgemäß eher nicht zwingend die externe Hardware. Der Firewall die SIP Daten abfangen soll, ist der Neustart der Fritzbox mit Sicherheit egal.

Aber ich gebe Dir Recht wir werden das Problem nicht lösen. Zumal ich auch nicht den Eindruck habe das Du an den Tips der User eh kein Interesse hast.

Benutzerebene 7

Jepp - hab sie mir ausgesucht, da sie weniger Strom als die 7590 braucht und schon Wifi6 unterstützt. Mein ISDN-Telefon hab ich dafür mal in Rente geschickt.

 

Und ja, ich habe ein Backup der 7390 eingespielt - hat wunderbar funktioniert.

Aber bevor dann der Tip kommt, die Konfiguration zu löschen und nochmal neu zu machen:

Ich hatte den Fehler schon mit der 7390 - es ist also kein Artefakt des Sicherungsfiles sondern ein Fehler der unabhängig vom Gerät auftritt.

Und es erklärt nicht, warum es manchmal funktioniert und manchmal nicht. Entweder stimmen die Credentials nicht - dann geht es nie, oder sie stimmen - dann muß es immer gehen. Daß die Fritzbox unterschiedliche Anmeldedaten sendet ist extrem unwahrscheinlich.

 

Vielleicht ist es ein Fehler in der Konfiguration, der auf der 7390 passiert ist und den du nun mitschleppst. 

...

Vielleicht ist es ein Fehler in der Konfiguration, der auf der 7390 passiert ist und den du nun mitschleppst. 

Wie soll denn Deiner Meinung nach ein Fehler in der Konfiguration der Fritzbox aussehen? Häufig funktioniert es ja - also ist die Konfiguration zumindest in den Momenten korrekt.

Wenn wir davon ausgehen, daß die Fritzbox immer dieselbe Konfiguration verwendet muß der Fehler auf der Seite von O2 liegen, denn nur da kann sich was ändern.

Wir können hier ewig rum probieren. Da es ein temporärer Fehler ist wissen wir nie, ob der Fehler jetzt korrigiert ist oder ob er irgendwann wieder kommt. Sehr unfruchtbar …
Und da ich die ganze Prozedur mit der 7390 schon durchexerziert hatte hab ich wenig Hoffnung, daß es hier dann auf einmal klappen sollte. (Zumal niemand bisher sagen konnte, was sich beim neu Eintragen der Anmeldedaten eigentlich in der Box ändern sollte.)

 

Man könnte sich auf die Monitoring-Schnittstellen der Fritzbox verbinden und so einen Fehlgeschlagenen Anmeldeversuch mal versuchen mitzuschneiden. Aber das ist richtige Arbeit und ohne Kenntnis der Umgebung bei O2 wohl auch nicht sonderlich effektiv … Einer von deren Netzwerkspezialisten könnte da dann was raus lesen. … das wäre wohl die einzig sinnvolle Maßnahme. Aber warum hat O2 das dann noch nie gemacht? Wenn sie es gemacht hätten, daß wüßten sie was da klemmt. Oder sie wissen was da klemmt, verraten es uns aber nicht ...

 

 

Benutzerebene 7

Hallo @sqrt-1764, willkommen in unserer o2 Community :-)

Eine 7390 hat so ihre Herausforderungen an aktuellen Vectoring-Anschlüssen, da ist der Wechsel auf eine aktuelle schon ein Schritt nach vorne gewesen :-)

Du hattest geschrieben, dass die Fritzbox den Pi als DNS Server nutzt, wenn ich das richtig verstanden habe? Wie hast du den denn konfiguriert? Es sollte zumindest für die Auflösung der VoIP-Server unser o2 DNS genutzt werden.

Es gibt keine generelle Einschränkung unserer VoIP-Server, ebenso auch keine Filterung von anderen Daten, auch ist eine solche Einschränkung in den Fritzboxen nicht bekannt.

Eine gute Reihenfolge, das hier einmal durchzutesten ist das zurück setzen der Fritzbox, gefolgt von der Eingabe der Internet-Zugangsdaten (die sich auch im Onlineportal im Bereich Mein o2 finden), kurz abwarten, dass die Fritzbox sich alle erforderlichen VoIP-Daten zieht (das machen die aktuellen Geräte von alleine) und dann testen. Vor allen Dingen: Keine Sicherung einspielen.

Wenn dann alles läuft, (wovon ich überzeugt bin), dann einmal anfangen, Schritt für Schritt Änderungen vorzunehmen. Zum Beispiel den Pi als DNS eintragen, dann wieder testen. Läuft weiterhin alles? In Ordnung, dann hatten sich in der Sicherung anscheinend Daten befunden, die diese Einschränkungen verursacht haben. Funktioniert es dann nicht mehr, dann ist es sinnvoll, in den Einstellungen des Pi einmal genauer zu schauen.

Letztendlich also die Tipps, die auch schon von @schluej, @Klaus_VoIP und @Droggelbecher kamen.  Ich hatte auch kurz einen Blick auf deinen Anschluss geworfen, da hakt es definitiv in der Kommunikation zwischen Server und Fritzbox, was die VoIP-Verbindungen angeht. 

Gruß,

Lars

 

Hallo @o2_Lars 

Nun, die 7390 hatte wunderbar an meinem DSL50 Anschluß funktioniert. Solange bis ich ungefragt ein “Upgrade” bekommen habe. Seitdem hatte sie Probleme, wenn die Leitungsgeschwindigkeit nahe 100MBit/s ausgehandelt wurde. Unterhalb lief sie weiterhin ziemlich stabil.

Mit der 7530 sind jetzt nur die Verbindungsabbrüche seltener geworden - treten aber trotzdem immer noch auf.

Ich habe sie nur getauscht, weil ich das externe Adreßbuch haben wollte und sie weniger Strom braucht. Und weil ich dann endlich die Fehler melden kann, die immer noch auftreten.

 

Die Probleme mit der Telefonie hatte ich ja schon mit der 7390 - und zwar auch schon bevor ich den Pi mit PiHole als DNS-Server benutzt hatte, sondern mit den Standardeinstellungen von O2 gefahren bin. An dem liegt es also nicht! Ich habe mich da nur nicht gemeldet, weil ich wußte, daß erstmal die 7390 als Schuldige benannt werden würde. Mit der 7530 AX habe ich dieses Argumentationsproblem jetzt nicht mehr ...

 

Zum Thema DNS:

Ich habe in den DHCP-Einstellungen (bisher nur für IPv4) den Pi als DNS-Server eingestellt. Dieser fragt seinerseits im Moment Googles DNS-Server ab. Völlig legitime Konfiguration, die keine Probleme machen darf!

Ipv6 steht im Moment noch auf den Standardeinstellungen - kommt demnächst dran.

Warum man PiHole benutzt brauche ich ja wohl nicht zu erklären. Und demnächst werde ich mich auch näher mit DoH und Consorten beschäftigen. Mit anderen Worten - in der Wahl welchen DNS-Server ich benutze muß ich frei sein.

Die Domain sip.alice-voip.de ist eine Standard de-Domain. Jeder DNS-Server im Internet muß diese Domain korrekt in die dazugehörige IP-Adresse auflösen - so funktionert das Internet nunmal.

Wenn also nur die DNS-Server von O2 diese Domain richtig auflösen können, dann hat O2 hier seine Hausaufgaben nicht gemacht. Wie man ggf. geänderte IP-Adressen veröffentlicht ist in den RFCs ja genau geregelt - und der Rest des Internets bekommt das ja auch hin.

Und welchen DNS-Server die Fritzbox selber verwendet - nun, das kann ich ehrlicherweise nicht mit Sicherheit sagen. Sie bezieht die DNS-Einstellungen ja nicht über DHCP - könnte also durchaus auch den von O2 vorgeschlagenen DNS-Server nutzen. Müßte dafür mal auf der DSL-Leitung mit Wireshark mithorchen - hab dafür im Moment aber nicht die Zeit und Lust.

Ich bezweifle aber, wie schon gesagt, daß es DNS ist, denn ich erreiche offenbar ja einen SIP-Server - und dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß es einer von O2 ist. Nur kennt der mich dann offenbar nicht. Deutet für mich vielmehr darauf hin, daß der SIP-Server ein Problem mit der Verbindung zur Datenbank der Credentials hat.

 

Zum Thema Filterung:

Ich habe halt beobachtet, daß mein Sipgate Account genau dann nicht funktioniert hat, als auch mein O2 Account nicht funktioniert hat und daß nach einem Neustart beide Accounts funktionierten. Dabei hatte die Fritzbox beide Accounts jeweils als aktiv gemeldet - keine Fehlersituation.

Entweder hat also die Fritzbox einen Bug (dann aber seit der 7390 bis heute!) oder irgendwas im Netz davor macht Probleme. Ersteres schließe ich erst einmal aus, bleibt also nur letzteres - und das ist halt O2 die offenbar bei SIP irgendwas im Netz machen.

Und da ich nicht häufig telefoniere, weiß ich nicht wann und wie oft dieser Fehler auftritt. In der Vergangenheit bin ich aber des öfteren drüber gestolpert. Und im O2 Laden hieß es - den Fehler kennen wir. Tritt auch bei uns auf. Warte einfach - Abends geht es dann wieder …

 

Zum Lösungsvorschlag:

Das Problem tritt also nicht nur bei mir auf. Und es tritt schon seit geraumer Zeit auf. Bei so einem Problem erwarte ich, daß sich seitens O2 irgendein Spezialist mal damit beschäftigt hat um herauszufinden was da schief läuft. O2 vertreibt ja selber Fritzboxen - also erwarte ich auch daß AVM mit im Boot ist. Sollten O2 und AVM irgendwelche Internet-Standards unterschiedlich interpretieren (was durchaus mal möglich ist)

Ein komplettes neu Konfigurieren der Fritzbox würde bedeuten:

2 VPNs zu befreundeten Fritboxen neu aufsetzen

MyFritzAccount neu machen

20 feste IPs wieder eintragen

Benutzeraccounts wieder konfigurieren

Telefonnummern wieder konfigurieren

Telefonbuch wieder einrichten

Und das alles nur auf Verdacht und bei einem sporadisch auftretenden Fehler. Ob es was gebracht hat, zeigt sich ja nicht sofort, sondern erst nach einer unbestimmten Zeit wenn man zufällig mal wieder nicht telefonieren kann oder jemand einem sagt, daß man nicht erreicht werden konnte.

Und es gibt keinen Hinweis, warum dieses Vorgehen den Fehler beheben sollte. Ich sehe hier nur eine sinnlose Aktion um Zeit zu gewinnen.

Wie gesagt, inzwischen müßte O2 die wahre Ursache des Fehlers bekannt sein. Und dann erwarte ich, daß mir erklärt wird, was dieser Fehler ist (ich bin vom Fach und kenne einiges der Technik!) Und aus dieser Erklärung des Fehlers ergeben sich dann die notwendigen Handlungsschritte.

Wenn es z.B. Probleme mit dem Einspielen einer Sicherung auf die Fritzbox gibt, dann erwarte ich eine Referenz zu einem Statement von AVM das genau das beschreibt. Da ich aber bei AVM noch kein derartiges Statement gefunden habe muß ich davon ausgehen, daß dieser Prozess funktioniert. Alles andere wäre FuD.

 

Wie gesagt - es ist ja kein grundsätzliches Problem wo etwas überhaupt nicht funktioniert, sondern ein Problem wo etwas gelegentlich nicht funktioniert. Wäre es ein Konfigurationsproblem der Fritzbox, dürfte es gar nicht funktionieren. Oder aber man erklärt mir, was genau das Problem sein soll - die Info sollte inzwischen ja bekannt sein.

 

Hier kommen wir der Sache wohl viel näher!

Ich hatte auch kurz einen Blick auf deinen Anschluss geworfen, da hakt es definitiv in der Kommunikation zwischen Server und Fritzbox, was die VoIP-Verbindungen angeht.

Was genau hakt denn da? Mit dieser Information kann man vielleicht mal wirklich auf Fehlersuche gehen … (bewirf mich gerne mit technischen Details. Ggf. kann ich mich da durchaus einlesen.)

Ich kann z.B. mit Wireshark umgehen und kenne auch die Monitoring-Funktionen der Fritzbox (zumindest hatten die sie mal … hab jetzt aktuell noch nicht wieder nachgeschaut). Wenn ich einen Tip bekomme, worauf ich achten soll, macht ein Monitoring der DSL-Leitung vielleicht ja Sinn …

 

Ich war den Nachmittag nicht zu Hause - es kann also nur die idle-Kommunikation zwischen Fritzbox und SIP-Server gewesen sein. Und wenn die schon Probleme macht ...

DNS kann es ja wohl nicht sein - so eine DNS-Anfrage wird von der Fritzbox ja gecached … muß also wohl was anderes sein.

 

Was ich aber zusätzlich berichten kann ist, daß mein Icinga mir an meinem Anschluß ein merkwürdiges Verhalten der Fritzboxen zeigt, das ich an anderen Anschlüssen nicht beobachte (und das sowohl mit der 7390 wie auch der 7530):

Die grüne und die orange Kurve sind die von der Fritzbox mit O2 ausgehandelten Up- und Downloadraten (abgefragt über die API der Fritzbox). Die Werte oszillieren bei meinem Anschluß kurzfristig - und das sowohl bei der 7390 wie auch bei der 7530.
Normalerweise sieht man hier konstante Linien. Das war früher bei mir auch mal so und ist es jetzt noch bei zwei “befreundeten” Fritzboxen an anderen Anschlüssen (allerdings einmal bei Telekom und einmal bei Vodafone).
Irgendwas ist komisch mit dieser Leitung.

Da ich in 2 Monaten aber umziehe und die Leitung ansonsten zu funktionieren scheint …

 

Zusammengefasst:

Butter bei die Fische, wie der Norddeutsche sagt.
Sag mir mit technischen Details was genau der Fehler sein soll. Wenn es ein Problem der Fritzbox ist, dann gibt es dazu ja Statements von AVM was das Problem ist und wann es behoben wird, die Du zitieren kannst.

Wenn es ein Problem von O2 ist - im Prinzip erstmal auch kein großes Problem wenn es denn zeitnah behoben wird. (Allerdings existiert das Problem dafür eigentlich schon zu lange ...)

Die bisherigen Lösungsvorschläge erscheinen mir, wie ja ausführlich begründet, nicht erfolgsverdächtig und sehen mir nur nach Zeit gewinnen aus. (Einen Werksreset und komplette Neukonfiguration hatte ich damals mit der 7390 schon gemacht gehabt - allerdings ohne Erfolg. Und warum sollte es dann jetzt auf einmal klappen?)

Moin,

Die Domain sip.alice-voip.de ist eine Standard de-Domain. Jeder DNS-Server im Internet muß diese Domain korrekt in die dazugehörige IP-Adresse auflösen - so funktionert das Internet nunmal.

Nö. Die Domain sip.alice-voip.de wird nur von den O2 DNS Servern korrekt aufgelöst.

Da Du aber den DNS Server den die Fritzbox via PPP bekommt nicht veränderst, ist es (aber auch) egal.

 

Warum man die Fritzbox Konfiguration nicht sichert und dann die Fritzbox nach einem Werksreset frisch aufsetzt, um zu beobachten ob sich etwas ändert… kann ich nicht verstehen.

Sollte es nicht klappen kann man ja die Konfiguration wieder herstellen.

Aber man muß auch nicht alles verstehen…

tldr

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

So viel text und nicht Lösungsorientiert.

ich betreibe eine 7490 mit o2, 3 x Sipgate Team und einmal Netvoip.ch und bin viel telefonierer und habe eine zweite 7490 als Dect mesh Repeater und Wlan mesh und eine pi hole als DNS für ipv4 und Ipv6.

 

noch nie Stress gehabt.

 

  1. Fritzbox defekt
  2. Falsch konfiguriert
  3. pi hole falsch eingebunden.
  4. Leitung defekt 
  1. siehst du im Protokoll
  2. 2 und 3 sind Tricky
  3. 1. Supertricky.

Lösen lässt es sich einfach

 

werkseinstellungen laden kein Backup einspielen und die Box per Autokonfig von o2 mit der Telefonie beschicken lassen. 

wenn es dann nicht geht, mit der o2 Nummer, Protokoll prüfen.

dann siehst du ob es an o2 liegt oder an der Fritzbox (1 und 4 abgearbeitet], wenn an Fritzbox dann bei avm einen Support Fall aufmachen und Box tauschen.

 

wenn es dann geht noch mal nach Fritzbox und Pi hole googeln und an die Tutorials halten, gerade mit DNS 

(2&3 abgearbeitet).

Telefonbuch kann man übrigens exportieren und dann importieren, spart sich Fehler über das Backup einzuspielen. 

@Denner 

  • Viel Text, ja.
  • Nicht lösungsorientiert - nein!

Ich schreibe so viel, weil ich mir viele Gedanken gemacht habe und bereits Antworten auf Vorschläge gebe, von denen ich vermute, daß sie kommen werden, die aber nichts bringen werden.

Das meiste, was Du vorschlägst habe ich bereits beantwortet. Hier aber in Kürze nochmal plus ein paar Extras.

 

Zu Deinen Punkten:

  1. Fritzbox ist nicht defekt. Der Fehler tritt bei 2 Boxen von denen eine nagelneu ist auf. Wenn dann müßten beide auf dieselbe Weise defekt sein. Nicht sehr wahrscheinlich.
    Außerdem bin ich nicht der Einzige, der diesen Fehler hat.
  2. Wie soll ich etwas falsch konfiguriert haben, wenn es überwiegend funktioniert und nur manchmal nicht funktioniert? Die Fritzbox wird nicht einmal die eine und ein anderes mal eine andere Konfiguration verwenden. Das wäre zwar ein theoretisch denkbarer Bug, würde aber inzwischen von AVM gefixt sein - immerhin liegen zwischen der 7390 und der 7530 Jahre!
    Die einzig realistische Option ist, daß die Probleme am anderen Ende der Leitung liegen. Beim letzten Mal als ich Probleme bemerkt hatte hieß es ja auch in der Warteschleife von O2, daß mal wieder großflächige Probleme bei der Telefonie aufgetreten seien … Das ist aber angesichts der Häufigkeit keine akzeptable Ausrede!
  3. Da ich mit meinen Geräten problemlos im Internet surfen kann muß der PiHole korreklt eingebunden sein.
    Wie ich oben ja geschrieben habe, wird der PiHole per DHCP an die Clients verteilt. Inzwischen habe ich aber “Internet/Zugangsdaten/DNS-Server” gefunden - das steht auf Standardeinstellungen. Die Fritzbox selber benutzt also im Moment offenbar die O2 DNS-Server.
    Diesen Punkt können wir also auch streichen.
  4. Daß meine Leitung sich merkwürdig verhält siehst Du in meinem vorigen Post. Außerdem hat @o2_Lars auch noch berichtet, daß auf meiner Leitung Fehler sind.
    Im Log sieht man aber gar nichts!
    Bei einer anderen Fritzbox hatte ich auch schon mal einen Haufen Leitungsfehler (bis zu 2000 Fehler pro Stunde laut Internet/DSL-Informationen ohne daß im Log was angezeigt wurde).
    Es gilt also nur: Wenn im Log ein Fehler angezeigt wird hat die Leitung ein Problem. Umgekehrt gilt das aber nicht!
    Aber an der Leitung liegt es nicht. Ich kann ja problemlos surfen - bis auf gelegentliche Verbindungsabbrüche. Wenn es die Leitung wäre, dann müßte ich auch Probleme beim surfen haben. Ist ja alles IP …
    Nein, wenn, dann ist es ein Problem in der Netzwerkinfrastruktur von O2. Was es sein könnte, darüber kann man im Moment nur spekulieren. Wenn @o2_Lars verrät was meine Leitung für Probleme zeigt, kann man vielleicht besser einschätzen wo das Problem liegen könnte.

 

Werkseinstellungen:

Du berücksichtigst nicht, daß meine Box ja überwiegend funktioniert. Die Konfiguration ist also prinzipiell korrekt. Das Einspielen des Backups hat also funktioniert. Sogar so weit, daß AVM die Einstellungen der Telefonie von vorher “Provider other” auf “Provider o2” geändert hat. Und bei der Option gibt es dann keine Knöpfe an denen man großartig rum schrauben könnte. Was also soll anders sein, wenn ich einen Werksreset mache und das Ganze neu mache - es kommt dasselbe raus.

Wenn es hier ein Problem gäbe, dann hätte seitens O2 eine Nachricht wie “AVM hat ein Problem beim einspielen von Backups <Referenz zum offiziellen Bug-Report von AVM>” kommen müssen. Erst wenn AVM zugibt dort ein Problem zu haben wird ein Schuh draus. Da O2 Fritzboxen vertreibt erwarte ich daß die dann Druck machen, sollte es so ein Problem wirklich geben. Da kann AVM dann nichts unter den Teppich kehren.

Dieses rumprobieren und platt machen der Fritzbox auf Verdacht ist vielleicht akzeptabel wenn der Fehler neu ist, nicht aber bei einem Jahre alten Fehler!

Und wie ich geschrieben hatte, hab ich den Mist mit dem Werksreset ja auch schon hinter mich gebracht gehabt - nur nicht nochmal mit der 7530 - wozu auch?

 

Telefonbuch:

Ich nutze das externe Telefonbuch. Also CardDAV von meiner NextCloud Instanz. Klar kann ich lokale Telefonbücher im- und exportieren.

Es geht darum, daß ein Werksreset einen Haufen Einstellungen erfordert von denen man bei jedem einen Fehler machen kann. Ich hab halt ein paar mehr Einstellungen als Otto Normaluser ...

 

Moin,

Die Domain sip.alice-voip.de ist eine Standard de-Domain. Jeder DNS-Server im Internet muß diese Domain korrekt in die dazugehörige IP-Adresse auflösen - so funktionert das Internet nunmal.

Nö. Die Domain sip.alice-voip.de wird nur von den O2 DNS Servern korrekt aufgelöst.

Da Du aber den DNS Server den die Fritzbox via PPP bekommt nicht veränderst, ist es (aber auch) egal.

 

Warum man die Fritzbox Konfiguration nicht sichert und dann die Fritzbox nach einem Werksreset frisch aufsetzt, um zu beobachten ob sich etwas ändert… kann ich nicht verstehen.

Sollte es nicht klappen kann man ja die Konfiguration wieder herstellen.

Aber man muß auch nicht alles verstehen…

tldr

 

Das DNS-Protokoll ist für solche Fälle da!

Die DNS-Server sind hierarchisch aufgebaut und die DNS-Server von de werden korrekt auf alice-voip.de zeigen. Der Eintrag mag dann bei O2 verwaltet werden - ist aber unerheblich. Jeder, der per DNS diese Domain abfragt landet letztendlich bei genau diesem Server (bzw. Servern - auch das ist AFAIK möglich) und die haben dann sip.alice-voip.de aufzulösen.

Es gibt höchstens ein Problem, wenn sich bei O2 IP-Adressen der SIP-Server ändern sollten und andere DNS-Server alte Adressen im Cache haben. Aber wie man korrekt IP-Adressen im DNS ändert ist in den RFCs beschrieben. Wie gesagt - andere können das ja auch.

Wenn also irgendwas nur mit den DNS-Servern von O2 funktionieren sollte, hat O2 irgendwo Mist gebaut. Das Internet ist so aufgebaut, daß man jeden DNS-Server nehmen kann um irgendwohin zu surfen. (Mal abgesehen davon wenn Provider DNS-Sperren einbauen ...) Alles andere ist ein Fehler, der korrigiert gehört.

 

Aber wie Du korrekt erkannt hast, kann das hier gar nicht das Problem sein, da die Fritzbox selber im Moment die DNS-Server von O2 nutzt.


Warum kein Werksreset: Ganz einfach:
Ich hatte es ja mit der 7390 durchexerziert gehabt und es hatte nicht gebracht.
Und da es ein sporadischer Fehler ist der nach einem Neustart von alleine weg sein kann, kann ich nicht mit einer halb konfigurierten Fritzbox wochenlang auf den Fehler warten. Wenn, dann muß ich sie dann auch komplett konfigurieren.
Und wie ich lang und breit erklärt habe, sehe ich auch keinen Grund das zu tun.
Wenn es hier ein Problem gäbe, dann wüßte AVM davon. Und dann gäbe es einen Bugreport, der dann zitiert werden könnte. Mindestens könnte O2 dies offiziell behaupten so daß man AVM die Hölle heiß machen könnte.

Da es seitens O2 aber kein offiziell belastbares Statement in dieser Richtung gibt ...

Wenn du keinen Werksreset und anschliessende Einrichtung über den Assistenten machen willst ist es dein Problem. Mit dem vollständigen Backup ist der Fehler natürlich auch in der 7530. Man kann auch Teile des Backups auswählen und einspielen. Du kannst ja mal die Telefoniekonfiguration vergleichen.
 

Wenn diese in der 7530 nicht angezeigt werden….in z.Bsp. FireFox > Ansicht > Webseiten-Stil > Kein Stil < wählen.

 

@Thomas3 

Wie ich oben ausgeführt hatte ist das neu Konfigurieren meiner Box eine Heidenarbeit und fehlerträchtig. Außerdem habe ich aus oben angeführten Gründen keine Hoffnung, daß sich der Fehler dabei korrigiert.

 

Ein Fehler in der alten Konfiguration pflanzt sich natürlich erstmal in die neue Konfiguration fort.

Aber:

  1. Ich bezweifle daß es einen Fehler in der Konfiguration gab. Wie gesagt - es funktioniert ja überwiegend. Den Rest siehe oben, wo ich das Thema schon am Wickel hatte.
  2. Wie beschrieben hat AVM hier sogar Intelligenz eingebaut gehabt und den Provider von “other” auf “o2” geändert.
    Wenn ich diesen Eintrag auf “Andere” ändere, sehe ich die Details, die im Prinzip wie Deine aussehen. Dieselben Einträge bekomme ich dann auch wenn ich mal eine neue Dummy-Nummer eingebe.
    Einzig die Einstellung bei der Ortsvorwahl im Rufnummernformat steht bei mir auf “mit Präfix” und die Verbindungseinstellung auf “IPv4 und IPv6, IPv4 bevorzugt”
    Dies, wie gesagt, aber auch beim Assistenten von AVM für eine neue (Dummy-)Rufnummer, also gehe ich davon aus, daß AVM diese Einstellung mit O2 abgesprochen hat.

Außerdem steht der Router sogar im Moment noch auf “Internet/Zugangsdaten/Anbieter-Dienste/Automatische Einrichtung durch Diensteanbieter zulassen” aktiv. Theoretisch könnte O2 die Konfiguration sogar noch updaten (oder der Fehler wird dadurch erzeugt?)

 

Und wie hier mehrfach schon gesagt:

Niemand konnte mir bisher erklären wieso eine angeblich fehlerhafte Konfiguration dann überwiegend funktionieren soll und nur sporadisch nicht.

Wenn es gar nicht funktionieren würde - gut, dann könnte man es vielleicht auch mal mit einem Werksreset probieren. Nicht aber wenn es überwiegend funktioniert.

 

Und wie @o2_Lars ja berichtet hat konnte er Fehler auf meiner Leitung sehen.

(Wobei mir hier gerade auffällt - woher kennt er denn eigentlich meine Account-Daten? Hab ich hier nicht veröffentlicht. Ich hoffe auf diese Informationen hat nur ein eng begrenzter Kreis von Personen Zugriff.)

Zusammen mit dem merkwürdigen Verhalten bei den Up- und Downloadraten sieht es im Moment stark nach einem “externen” Problem aus. (Hatte in den letzten 4 Stunden übrigens 4 Verbindungsabbrüche - irgendwer spielt offenbar mal wieder an der Leitung.)

Benutzerebene 7

 

[...]Außerdem hat @o2_Lars auch noch berichtet, daß auf meiner Leitung Fehler sind.
 

Nö. Als ich nachgeschaut hatte, waren keine Fehler auf der Leitung zu erkennen. Meine Aussage bezog sich ausschließlich auf die Kommunikation zwischen VoIP-Server und Router. 

Aktuell sind dagegen ziemlich frisch Abbrüche auf der Leitung zu erkennen.

Du schreibst, die Einschränkungen in der Telefonie treten sporadisch auf. Magst du das für uns etwas genauer einordnen? Läuft es also den Großteil des Tages und es kommt dann vielleicht ein paar Minuten einmal dazu? Oder fällt es nur selten auf, weil die Telefonie nur sporadisch genutzt wird?

Wenn es den Großteil der Zeit läuft, dann kann es in der Tat mit anderen Ursachen zusammen hängen, wie zum Beispiel Verbindungsabbrüchen. Dies ließe sich aber zeitlich gut mit dem Logfile korrelieren.

Einen Blick auf deine Leitung kann ich als o2 Mitarbeiter werfen, da du hier mit der Rufnummer deines Vertrages angemeldet bist. Andere Personen haben auf diese Daten keine Zugriffsmöglichkeiten.

Den Tipp mit dem erstellen des Backups und anschließenden Testen der Fritzbox finde ich ziemlich zielführend und einfach durchzuführen, ich würd’s machen. 

Selbstverständlich kannst du auch über unsere DSL Technik ein Ticket eröffnen lassen, ein Reset des Routers ist dort einer der ersten Schritte, um eben Ursachen auf dem Router und der Konfiguration auszuschließen. Dass dieser Schritt so weit vorne erfolgt ist auch ein Hinweis darauf, wie häufig sich damit Einschränkungen klären lassen.

Greift Icinga bei dir aktuell auf die Fritzbox 7390 zu? Oder ist das nur der noch nicht angepasste Name des Moduls? Falls es die 7390 sein sollte, ist dies Modell berüchtigt dafür, an Vectoring-Anschlüssen gerne Einschränkungen zu verursachen. 

Gruß,

Lars

 

Deine ursprüngliche Aussage war “Ich hatte auch kurz einen Blick auf deinen Anschluss geworfen, da hakt es definitiv in der Kommunikation zwischen Server und Fritzbox, was die VoIP-Verbindungen angeht.

Das muß jetzt nicht heißen, daß die Leitung im engeren Sinne Fehler zeigt. Meine Formulierung war da vielleicht etwas ungenau. Aber offenbar hast Du da irgendwelche Fehler zwischen Fritzbox und Eurer Infrastruktur gesehen - anders macht Dein Satz keinen Sinn. Das kann man durchaus auch als “Leitung” im weiteren Sinne auffassen. So sind meine diesbezüglichen Aussagen zu lesen.

Meine Frage ist also immer noch: Was genau hast Du da gesehen?

 

Wie ich in meinen letzten Posts geschrieben habe, hatte ich gerade ein paar Abbrüche. Taucht in den letzten Tagen gefühlt immer häufiger auf. Meine Tests haben aber im Moment keine Probleme mit SIP gezeigt.

 

Zum Thema “Sporadisch”:

In meinen anderen Posts habe ich das schon genauer ausgeführt: Ich telefoniere aktuell nicht sehr viel. Wenn aber doch mal, dann hatte ich häufig, daß die Gegenstelle dauerbesetzt meldete. Und dieser Fehler verschwand nicht beim Wechsel von der 7390 auf die 7530.

Jetzt kann ich sehen, daß die Box dann 403 im Log meldet. Definitiv ein Software-Problem. Die unteren Schichten des OSI-Modells funktionieren.

Und mir wurde dann auch mal berichtet, daß ich von außen nicht erreichbar war - ohne daß das für mich auf der Box und in deren Logs erkennbar gewesen wäre.

Der Fehler verschwindet dann häufig, wenn die Box neu gestartet wird (Stecker ziehen) - es kam aber auch vor, daß der Fehler den ganzen Tag lang bestehen blieb.

Daraufhin rufe ich mich jetzt gelegentlich mal von meinen Nummern aus selber an, um die Funktionalität zu testen. Meist geht es jetzt im Moment. Aber das kann ja nicht die Lösung sein.

Da die Fritzbox aber die ganze Zeit eine korrekte Verbindung zu den SIP-Servern meldet (und langfristiges Logging mit den Fritzboxen ja leider gar nicht funktioniert), habe ich da keine genaueren Statistiken.

Da für die SIP-Verbindung (außer im Fehlerfalle bei ausgehenden Verbindungen) keine Fehler geloggt werden, kann ich da leider nichts korrelieren.

Die Verbindungsabbrüche sind aktuell aber (noch) selten und waren auch mit der 7390 nicht sehr häufig. Solange ich problemlos surfen kann, sollte auch die IP-Telefonie funktionieren. Setzt ja auf denselben OSI-Schichten auf.

Das Fehlerbild zeigt für mich viel eher auf Probleme bei den höheren OSI-Schichten in der Gegend der SIP-Server. Einflüsse einer schlechten Leitung würden sich durch Aussetzer bei der Sprache zeigen, eher nicht beim Verbindungsaufbau.

Ich habe also im Moment den Zustand, daß  die Telefonie von O2 über DSL unzuverlässig ist. Und ich konnte beobachten, daß parallel dazu(!) auch mein Sipgate Account gestört wurde. (Warum ich davon ausgehe, daß O2 da was im Netz filtert habe ich in einem meiner vorigen Posts ausführlicher dargelegt gehabt. Stichwort O2 Nummern funktionieren auswärts nur im O2 Netz ...)

Damit ist aktuell mein Vertrauen in die Festnetztelefonie über das DSL-Netz von O2 gestört. Blöd, wenn darüber auch geschäftliche Kontakte abgewickelt werden sollen.

 

Zum Thema Backup mit Werksreset und anschließender Teilkonfiguration hab ich mich z.B. in meinem letzten Post an @schluej ausführlicher dargelegt. Eine Teilkonfiguration geht hier nicht und außerdem sagt meine Erfahrung (mehrfach ausführlich begründet in meinen vorigen Posts), daß es unwahrscheinlich ist, daß der Fehler damit behoben wird. Es dauert nur länger bis ich wieder drauf stoße - und gebe dann vielleicht entnervt auf, da die anderen Provider am Markt mindestens ihre eigenen Probleme haben …

Ein Werksreset macht Sinn, wenn Leute an Dingen konfigurieren, die sie nicht verstehen und versehentlich was verstellen. So was kann auch bei Profis passieren wenn sie vergessen irgendwas zurück zu stellen. Ja, ich bin mir dessen bewußt. Aber ich habe bereits einen Werksreset gemacht und das hatte nichts geholfen. Und die zugrundeliegende IP-Verbindung läuft stabil (bis auf die paar Abbrüche) - die Konfiguration ist also prinzipiell in Ordnung.

Ich vermute aber, daß ein Großteil(?) dieser Werksresets nicht nötig war. So eine Aktion dauert seine Zeit. Und wenn in der Zeit der zugrundeliegende Fehler im O2 Netz gefixt wurde oder es ein sporadischer Fehler war, hat man dadurch die eigentliche Fehlerursache gar nicht behandelt gehabt - für den User kann es aber so aussehen, als hätte es der Werksreset gebracht. Und wenn der Fehler dann in ein paar Wochen wieder kommt …

 

Ein Ticket über die Hotline eröffnen?
Sorry, aber das ist zum Scheitern verurteilt. Dort gerate ich an Supporter die weniger Ahnung von der Materie haben als ich und die erst einmal ihre Checklisten abarbeiten. Ist für 90% der Anrufer vielleicht die praktikable Methode - für mich aus den in diesem Thread dargelegten Gründen aber nicht. Bei so einem Problem bedürfte es eines längerfristigen Kontakts zu ein und demselben “Techniker” mit dem man das Problem dann analysiert und erforscht. Das ist aber insbesondere bei der Servicestruktur von O2 nicht zu erwarten. Wenn ich mich mit dem Support dort herum schlagen muß bekomme ich fast jedesmal einen “Hals”.

Vielleicht als Hintergrundinfo:
Ich eine lange Historie in der IT-Branche. Schreibe selber Software von hardwarenah über Backend bis hin zu Client Anwendungen. Auch in Netzwerkthemen hatte ich schon meine Finger mit drin und wie Du siehst gönne ich mir sogar privat ein richtiges Monitoring System. Bin also ein Allrounder (der natürlich nicht überall der Spezialist sein kann.) Und das ganze mit realen Stundensätzen, die man nicht für Schwätzer bezahlt. Auch war ich dort im Support tätig - dann aber eher 3rd Level oder höher. Nach mir kam da meist nichts mehr. Ich weiß also auch wie ein Customer-Support von innen aussieht.

Ich habe also meine Erfahrungen, wie man in IT Systemen strukturiert nach Fehlern sucht (und sie dann  meist auch finden kann). Genau diese Ansätze vermisse ich hier. Gebt den Leuten, die etwas damit anfangen können, Hintergrundinformationen so daß sie sich wenigstens selber helfen können.

Hier haben wir die Situation wie bei Windows: Starte Dein Windows mal neu (oder installiere es neu) - vielleicht geht der Fehler dann weg. (Das Dumme ist, daß es bei Windows tatsächlich häufiger hilft - allerdings ist so etwas bei Linux deutlich seltener notwendig (und ich bin mit Linux und FOS unterwegs und glücklich damit)).

 

Zum Thema Icinga:

Wie in diesem Thread beschrieben ist die 7530 ein 1:1 Replacement der alten 7390. Es ist also nur falsche Überschrift über dem Graphen. Ichinga fragt über die alte IP und die alten Credentials dieselbe API der Fritzbox ab. Unter der IP ist jetzt die 7530 zu erreichen. Die 7390 ist aktuell gar nicht mehr im Netz.

Und wie ich oben bereits geschrieben habe sind diese aktuellen Werte die der 7530, nicht der 7390. Wenn, dann hat auch die 7530 ein Problem an Ihren Vectoring Anschlüssen - oder aber es ist ein anderes Problem (das offenbar auch nichts mit der 7390 im Speziellen zu tun hat)

Schaue ich mal zurück in den Icinga-Daten, dann sehen diese Kurven im Aprl und Mai 2020 “glatt” aus - und das auch bei Leitungsgeschwindigkeiten von 100 MBit/s down - und das mit der 7390. Ich gehe mal davon aus, daß das dann eine Vectoring Leitung war.

Im August 2020 sehe ich ein oszillieren der Upload-Rate aber eine glatte Download-Rate. Später dann auf beiden Raten. Und das Verhalten änderte sich nicht als ich die 7390 durch die 7530 AX ersetzt habe.

Wenn’s hilft: meine 7530 meldet mir eine Adran/Broadcom 12.4.80 in 235m Entfernung. Aktuell 110 up und 32 down (und das seit 7 Stunden und 29 Minuten - also wohl seit der normalen Zwangtrennung).

 

@o2_Lars 

Hallo Lars

Was ist nun mit den Fehlern zwischen meiner Fritzbox und dem “Server”? Ich warte da auf eine Rückmeldung.

(Am Wochenende hatte ich übrigens zwischen Freitag Abend und Sonntag Morgen eine erhöhte Fehlerrate auf der Leitung die zu mehreren Verbindungsabbrüchen geführt hat. Ist aber natürlich nicht für das SIP-Problem verantwortlich.)

Außerdem hatte ich Sonntag Mittag wieder den Fall daß man mich telefonisch nicht erreichen konnte. Ich konnte das dann auch kurzzeitig nachstellen, indem ich mich von meinem Mobiltelefon selber angerufen hatte. Ausgehende Telefonate funktionierten dabei auf der Nummer (jedenfalls gleich nachdem ich mich angerufen hatte.) Aber 5 Minuten später funktioniert auf einmal auch wieder der eingehende Anruf ohne daß ich etwas an der Fritzbox gemacht hätte (außer das Benutzerinterface aufzurufen um mir die Fehlermeldungen anzuschauen.

 

Um dem Rumgestochere im Nebel ein Ende zu setzen, habe ich mir die Mühe gemacht zum selben Thema ein Ticket bei AVM auf zu machen (#4192882). Die Aussage von AVM ist:

… Da hier das Problem nicht ständig vorliegt, sondern sporadisch, gehe ich davon aus, dass das Problem anbieterseitig zu beheben ist. ...

AVM bestätigt also meine Sicht des Problems.

 

HTH
ML

Deine Antwort