Warum O2
Warenkorb
Service

Die neue Mein O₂ App ist da

Die neue Mein O₂ App ist da

Kompletten Beitrag anzeigen

636 Antworten

Als Geschäftskunde bekommt man sogar 5 Multicards.

Benutzerebene 5

Exakt. Ich habe nicht umsonst 5+7 erwähnt. 😉

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

@Bumer Ist denn die App überhaupt für Geschäftskunden vorgesehen? 

Klar, ist doch die gleiche Plattform. Anders sieht es bei Business Kunden aus, die haben eine eigene App. o2 Business App

Ich kann weiterhin keinen Einzelverbindungsnachweis aus der neuen App heraus abrufen (android).

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

EVN unter ios funkioniert.

Benutzerebene 5

Noch zwei weitere Dinge gefunden unter Android: Jahresübersicht bei Rechnung wird nicht mehr angezeigt wenn eine Rechnung "einfliegt". Sprich wenn sie bereits erstellt ist und noch unter "offen" läuft. Laufzeit bei gebuchten Optionen wird nicht mehr angezeigt. Sprich Tag wann sie endet. 

Desweiteren sind die Fehler die bereits bekannt sind noch immer nicht gefixt. Sorry o2...klingt hart: aber absolut unfähig 

Hallo zusammen, 
danke für eure Meldungen. 🌸
Ist alles weitergeleitet. 
@The_Voice_70 ,  das mit der Jahresübersicht kann ich aktuell nicht nachstellen, aber dass keine Laufzeiten mehr angezeigt werden, ist  mir auch so . 
Gruß, Solveig 

Benutzerebene 1

Noch ein Vorschlag - Beim Anrufen der Hotline wieder die Auswahl der anrufenden Nummer hinzufügen. So kann man die lästigen Ansagen wieder überspringen und ist schneller dran.

Benutzerebene 5

@o2_Solveig :

Das muss alles noch korrigiert werden. Auch mit den Laufzeiten. Die Kunden werden solange nicht einverstanden sein mit der App bis sie die Qualität der 7.34.0 hat. Gibt auch genug die beruflich sehr oft unterwegs sind und / oder dabei keinen PC in der Nähe haben um alles immer zu kontrollieren. Die Bewertungen im Play Store (ich kann das von mir aus nur unter Android nachverfolgen) zeigen einfach nur das Kunden auch mittlerweile mehr als nur sehr unzufrieden sind. Folge davon ist sehr einfach: Kunden rufen verstärkt die Care Hotline an und fragen nach was die Erreichbarkeit (den Servicelevel) die ja erfüllt werden muss verschlechtert. Folge ist: Kunden kündigen und gehen.weil sie sich sagen: o2 ist nicht erreichbar und noch nicht einmal die App funktioniert. Und im Backoffice häufen sich die Mails die abgearbeitet werden müssen die vorher die App beantworten konnte. Ich weiß nicht welche “hochintelligente Marketingabteilung” da geplant hat ohne die Folgen von allem zu bedenken. Ein verärgerter Kunde der geht kostet zehn Neukunden weil der schlechte Eindruck überwiegt. Da kann ich noch so viel hübsche Werbung durch das TV oder die Printmedien schicken. Ich teste Dinge sehr gerne im Bereich Telekommunikation. Sei es Apps oder auch Hardware und bin auch immer für neues offen. Wenn ich aber sehe das seit dem 7.2. 2024 Dinge jetzt einfach nicht funktionieren dann hinterfrage ich was teurer ist: eine neue App zu programmieren und dabei Gefahr zu laufen Kunden zu verlieren oder wirklich mal zuzugeben und zu sagen: wir haben einen Fehler gemacht und holen die alte App zurück. 

Und was die neue App betrifft: 

ein neuer Fehler ist aufgetaucht: eine meiner Datacards läuft bei Aufruf von PIN / PUK komplett auf einen Fehler (Meldung: ein Fehler ist aufgetreten). 

Desweiteren ist es bekannt das es Altverträge gibt bei denen man 5 Multicards sowie mehr als 7 Datencards ordern konnte. Und teilweise waren sogar noch mehr Datacards möglich. Das sollte bedacht werden. 

Ebenso ist es überflüssig das der Datenbrauch auf zwei Stellen nach dem Komma angezeigt wird. Da funktioniert schlicht und ergreifend die exakte Synchronisation nicht. Im Portal am PC wird auch nur eine Nachkommastelle angezeigt. 

Ich teste die alte 7.34.0 (dort wird man mittlerweile mit Popups regelrecht zum Appgrade gedrängelt was ich nicht möchte) weil dort alles sichtbar und vernünftig auffindbar ist. Es wäre dort die einfachste Möglichkeit gewesen unter Einstellungen einen Schalter für die helle und dunkle Darstellung der App einzubauen weil sie dann unabhängig der gewählten Systemeinstellung (hell / dunkel) des Handys laufen würde. Das beherrschen mittlweile sehr viele Android Apps standardmäßig. Das wäre auch in der neuen App möglich sofern vernüntig mitgedacht wird. Aber da erwarte ich ja das Wort “Denken”. 

Ich fasse die Fehler gerne noch einmal zusammen: 

  1. wie bereits erwähnt in der Jahresübersicht der Rechnung die Position “offen” einsetzen. Wer die alte 7.34.0 nutzt weiß was gemeint ist. 
  2. Behebung der Fehler im Einzelverbrauch der SIM Karten sobald die Anzahl Gesamtkarten höher 4 geht. 
  3. Behebung der Fehler bei PIN / PUK bei den Datenkarten. 
  4. Korrektur des Gesamtverbrauches auf eine Nachkommastelle.
  5. Diese ganze Werbung auf eine Zeile wie in der alten App in den unteren Bereich verlegen. Dann lässt sich auch Punkt 2. lösen weil genug Raum vorhanden. Wenn ich Werbung sehen will dann schaue ich fern. Da gibt es bereits genug davon. 
  6. Gebuchte Optionen des Kunden klar mit Enddatum einpflegen wie in der 7.34.0. Kunden wollen klare Informationen und keine halben Sachen. 

Aber am allerwichtigsten ist: auf den Kunden hören und nicht versuchen mit der Brechstange das neue und nicht funktionsfähige App Modell durchzudrücken. o2 hat schon häufiger “Ideen” gehabt die dann wie ein Bumerang zurückgekommen sind. Erst planen, dann kontruktiv umsetzen (dabei den Kunden nicht als “Alpha oder Betatester” missbrauchen) und mit klarer Kommunikation ein fixes Datum der Fertigstellung liefern. Alles andere ist für mich absolut unprofessionell. 

Und sorry …. das ist definitiv in keinster Art und Weise böse von mir gemeint sondern einfach nur konstruktive Kritik. 

VG Thomas 

Hallo @The_Voice_70 

Danke für deine großartige Zusammenfassung 💙

Die Kunden werden solange nicht einverstanden sein mit der App bis sie die Qualität der 7.34.0 hat. Gibt auch genug die beruflich sehr oft unterwegs sind und / oder dabei keinen PC in der Nähe haben um alles immer zu kontrollieren

Als Tipp dazu ein kleiner Lifehack: Übergangsweise kann man auch easy unser Onlineportal über den Handybrowser nutzen, ein PC ist da gar nicht von Nöten. Somit hast du dann auch Zugriff auf die Funktionen, die aktuell in der neuen App noch nicht oder nur eingeschränkt funktionieren und noch nachgereicht werden. Wenn es man ganz bequem haben will legt man sich einfach eine Verknüpfung der Mein o2 Loginseite auf den HomeScreen. Dazu im Chromebrowser das Auswahlmenü über die drei Punkte oben rechts in der Ecke aufrufen und dann weiter unten auf “Zum Startbildschirm hinzufügen” klicken. Danach kannst du der Verknüpfung noch einen Namen geben und Et voilà du hast einen Icon auf deinem Homescreen, der dich direkt in das Mein o2 Portal führt. Somit hast du die perfekte Alternative zur Vertragsverwaltung, bis die bestehenden Herausforderungen in der aktuellen App gefixt sind.

VG Matze

Super Vorschlag @o2_Matze ... dann braucht man doch aber gar keine App mehr, oder? 😉

Außerdem hat das Kundenportal nicht alle Funktionen. Ein Beispiel, in der o2 App 7.34.0 kann ein Prepaid-Kunde seine Rufnummer freigeben.

Danke für dein Lob @Sächsin, das bedeutet mir viel 💙

Was das brauchen oder nicht brauchen betrifft: Menschen haben unterschiedliche Vorlieben. Es gibt Menschen, die bevorzugen die App, dann gibt es wieder Menschen, denen sagt das Onlineportal mehr zu. Aktuell bestehen bei der App hier und da nun leider noch Herausforderungen, die bei den App Usern zurecht für Unmut sorgen. Für diese User kann mein beschriebener temporärer Workaround für etwas Entlastung sorgen. 

Super Vorschlag @o2_Matze ... dann braucht man doch aber gar keine App mehr, oder? 😉

Doch. Für den App-Bonus.

Benutzerebene 5

@o2_Matze 

Soweit so gut. Dein Vorschlag ist aber mehr ein “Heftpflaster auf einen offenen Bruch” und das Wort “Herausforderung” ist immer das Schönreden von Bockmist den man geschossen hat aber nicht zugibt. 😉. Und nicht jeder Kunde hat das technische “know-how” wie du, ich oder viele andere hier, Und wenn etwas nicht funktioniert, dann kann eine Schicht “in der Line” Montags zwischen 8:30 und 17 Uhr schon mal sehr spannend werden.😁. Mich würde es zum Beispiel  sehr interessieren wie so die Verteilung der Nutzer zwichen App und Portal ist. Wir wissen beide: für alles gibt es eine “Statistik” 😉

Und ich bin nicht aus der Generation die gerne sagt: könnte, hätte, mal schauen, eventuell. Für mich zählen nur Fakten. Was ich aber durchaus akzeptiere sind die Probleme zwischen den einzelnen “Schnittstellen”. Davon gibt es definitiv zu viele. Was ich aber definitiv anrege um erst einmal den “Druck aus dem Kessel zu nehmen” ist die Aufteilung im Playstore und auch unter iOS in mein o2 App und mein o2 App Betakanal auf freiwilliger Basis und mit den entsprechenden Hinweisen dazu. Wenn ich diesen “weichgespülten und alles ist gut” Text in der Beschreibung der neuen App lese dann gehen mir absolut die Nackenhaare hoch. Ich mag o2 alleine schon wenn der vielen guten Ideen. Aber der Marketingabteilung würde ich am liebsten mal in die verlängerte Rückseite treten weil ich mir manchmal einfach die Frage stelle ob sie den Kopf nur zum Haare waschen verwenden. 😇

Dieses im laufenden Betrieb “on the fly” alles von alt auf neu zu drehen ist … sorry … einfach dummes Zeug. Deshalb mein Vorschlag der Aufteilung der App in die getrennten Kanäle. So kann man in Ruhe die Fehler ausmerzen und vermeidet das die Bewertungen in den Stores durch den Boden geht was nicht gut für das Image ist. Immer die gleichen naiven Fragen seitens o2 auf die Kommentare der Nutzer zu lesen “was denn nicht gefällt” oder “was nicht funktioniert” ist definitiv überflüssig. Weil o2 sehr genau weiß was los ist. Aber einfach den Hintern nicht von der Stelle bekommt seit dem 7.2.24. 😉

Das ist einfach nur das was ich im Ganzen beobachte und keinerlei Kritik an o2. Heißt doch immer : 

o2 can do. Also nicht quatschen sondern machen 😉

VG Thomas 

 Immer die gleichen naiven Fragen seitens o2 auf die Kommentare der Nutzer zu lesen “was denn nicht gefällt” oder “was nicht funktioniert” ist definitiv überflüssig. Weil o2 sehr genau weiß was los ist.

 

Der Store ist ja auch nicht für Dialoge geeignet. Daher ist die Nachfragerei eher nur wieder eine Art des Herunterspielens.

Man kann seine Bewertung allenfalls mit Text ergänzen, wenn man lieb ist, versieht man das mit Datum, damit eine Art Historie entsteht. Man erkennt ja auch deutlich, dass einige Antworten von o2 derzeit nicht passen, weil der Nutzer seinen Kommentar auf die neue Version komplett geändert hat. 

 

Was ich aber durchaus akzeptiere sind die Probleme zwischen den einzelnen “Schnittstellen”. 

 

Es gibt eine mehr oder weniger gute Webanwendung. Viele Firmen gehen dazu über, dass man sich über die App nur anmeldet und dann in die Webanwendung schwenkt. 

 

Dieses im laufenden Betrieb “on the fly” alles von alt auf neu zu drehen ist … sorry … einfach dummes Zeug. 

 

Das stimmt, wobei ich vermute, dass war keine Absicht. Vermutlich lief sie bei den Entwicklern. Da die App bei einigen ja stabil läuft, ist die “Herausforderung” am Ende sehr groß, den Fehler zu finden. Dass die App für mich und einige andere unübersichtlich und teilweise nicht intuitiv ist, ist ja kein Fehler, sondern so gewollt. 

 

und das Wort “Herausforderung” ist immer das Schönreden von Bockmist den man geschossen hat aber nicht zugibt.

 

Ich dachte schon, ich sehe das als Einziger so. Ich finde das am Ende sogar teilweise ab und an despektierlich ggü. dem Kunden. 

Hallo @The_Voice_70  und @bielo ,
in einigen Punkten gebe ich euch recht.
In anderen sehe ich es so, wie bielo schon schreibt. Dadurch, dass es bei einigen Kunden funktioniert, ist es schwer die Fehler zu finden. 
Ich schaue z.B. bei jedem gemeldeten Fehlerbild in meinem eigenen Handy nach, ob ich es nachstellen kann. Aber ich nutze nur Android und da gibt es schon die ersten Unterschiede zu IOS. 
Das Vorgehen einfach nur die APP als Einstieg zu nehmen und dann auf die Webanwendung zu gehen, habe ich gerade mit meinem Deutschlandticket (Ich habe es nicht von der DB) . Da empfinde ich es es als äußerst unpraktisch , mich jedes Mal in der WEB-Anwendung anzumelden. Diese hat auch eine komplizierte Menüstruktur. 
Aber das muß ja nicht in jedem Fall so sein. 
Gruß, Solveig 

Benutzerebene 5

@o2_Solveig 

Die Lösung ist sehr einfach:

Einfach Rolle rückwärts auf die 7.34.0 in allem. Schalter für Darstellung hell/dunkel in den Einstellungen. Und aufhören diesen neuen kompletten Unfug zu machen. Will keiner, braucht keiner. Einfach mal auf die Kunden hören und alle sind zufrieden. Einfach die Resonanzen lesen. Die Kunden sind vornehm gesagt "etwas ungehalten" . o2 müsste doch in allem gelernt haben was es heißt "never touch a running system" über die Jahre. 😉

@The_Voice_70 Danke für deinen Gedanken. Hier verhält es sich aber so, dass die Rolle nur vorwärts geht, ein Downgrade ist nicht möglich. Ich hoffe, du siehst es mir nach, wenn ich hier keine detaillierten internen Infos posten kann, aber ganz allgemein gesagt hängt ja eine App von vielen Faktoren ab und wenn sich diese nun ändern, muss halt angepasst und justiert werden, daher ist ein “updaten” zurück auf die 7.34 keine Option. 

 Immer die gleichen naiven Fragen seitens o2 auf die Kommentare der Nutzer zu lesen “was denn nicht gefällt” oder “was nicht funktioniert” ist definitiv überflüssig. Weil o2 sehr genau weiß was los ist.

Der Store ist ja auch nicht für Dialoge geeignet. Daher ist die Nachfragerei eher nur wieder eine Art des Herunterspielens.

 

Diese “Nachfragerei” ist mitnichten eine Art des Herunterspielens. Wenn es in den Bewertungen z.B. heißt die App sei unübersichtlich, ist das eine sehr allgemeine Aussage, daher ist es in so einem Fall schon sinnvoll dazu genauere Infos einzuholen.

Wenn z.B. 120 Leute sagen Bereich A. ist unübersichtlich, aber 500 User sagen Bereich B. ist zu unübersichtlich kann man schon eine Dringlichkeit ableiten, welche Punkte die höhere Priorität genießen sollten. Ob, wie und in welchem Umfang das ganze dann technisch umgesetzt werden kann steht erst mal auf einem anderen Blatt. Trotzdem ist es wichtig zu wissen, wo und an welchen Stellen die User Optimierungsbedarf sehen und der Schuh am meisten drückt.

Somit ist das aktive nachfragen weder naiv, noch ein Herunterspielen.  

 

 

und das Wort “Herausforderung” ist immer das Schönreden von Bockmist den man geschossen hat aber nicht zugibt.

Ich dachte schon, ich sehe das als Einziger so. Ich finde das am Ende sogar teilweise ab und an despektierlich ggü. dem Kunden. 

Im Restaurant gilt auch die Regel “das Auge isst mit”. Ich persönlich lese lieber Texte, in denen sich Worte zu Sachverhalten nicht laufend wiederholen, daher kann man die Antworten auch entsprechend aufbereiten. Es wissen doch alle was gemeint ist, daher kann ich eure Empörung da nicht teilen, wenn statt Fehler z.B von Einschränkungen oder Herausforderungen gesprochen wird. 

Dennoch vielen Dank für diesen objektiven und sachlich konstruktiven Austausch, das ist in der heutigen Zeit leider nur noch selten möglich und endet oft in Polemik und destruktiven Anfeindungen, daher ist es immer schön hier in der Community dass Gegenteil davon zu erleben. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Ich verstehe die Diskussion eh nicht. Die App ist ein Hilfstool, das man nicht mal täglich benötigt. Wäre das eine Banking App oder der Mail Client, könnte ich genervt sein verstehen. 

 

Aber es ist wie hier gesagt wurde:

 

  1. Ein Service von o2, den musst Du nicht nutzen
  2. Es hat Anlaufschwierigkeiten, die man mit der Browserversion aussitzen kann.

 

Benutzerebene 5

@o2_Matze 

Ich bin immer objektiv und sachlich konstruktiv. Bin selber seit 1999 in der Branche tätig (siehe “über mich”). Und für “Anfeindungen” sämtlicher Art war ich noch nie zu haben. Dieses Buch ist bei mir sehr gut gefüllt worden im Laufe der Jahre 😉. 

Die größte Stellschraube meiner Meinung nach ist der Datenverbrauch der einzelnen SIM Karten in der App. Diese Fehler ausmerzen wird ein “Himmelfahrtskommando” . Wir kennen ja beide die interne “große Bibliothek” in der ALLES steht (ich erwähne bewusst keine internen Bezeichungen) was Tarife betrifft.😉

Was auch noch eine Möglichkeit ist mal nach den deutlich mehr Cookies zu schauen die bei der neuen Version vorhanden sind und diese soweit wie möglich zu reduzieren. Das “interne Monitoring” (wir wissen beide was exakt die Bezeichnung ist) der App bremst es nochmals zusätzlich aus. Die App “orgelt” sich schlicht und ergreifend zu Tode. 

Was mir ebenso noch aufgefallen ist: gehe ich in die App habe ich teilweise zwei verschiedene Verbrauchsanzeigen des Datenvolumens. Ich muss dann um den Sync zu bekommen unter zwischen den Reitern hin- und herspringen. Ebenso fällt es auf das nach längerem Nichtöffnen der App der rote Punkt unten neben Angebote immer wieder auftaucht. Als wenn die App eine Art “Timeout” bekommt und dann “vergisst”. Besonders gravierend ist das wenn ich zwischen Geräten wechsele die alle exakt den gleichen Login in der App nutzen. Ich teste auf einigen Geräten die alte App und auf anderen Geräten die neue Version gegeneinander im Vergleich zum Onlineportal beim PC. Was mir aufgefallen ist in meinem Onlineportal: Multicards werden korrekt vom Datenvolumen angezeigt. Einige Datenkarten ebenso auch mit 0 MB. Andere Dartenkarten zeigen die 0 MB nicht an obwohl diese Datenkarten existieren und aktiv sind. Als wenn teilweise die Schnittstelle die Daten nicht richtig ausliest und dann logischerweise auch über die nächste Schnittstelle an die neue Version der App übertragen kann. Bei der alten 7.34.0 werden interessanterweise alle Karten auch mit 0 MB angezeigt. Irgendwas ist da definitiv “schief”. Vielleicht sollte man da noch einmal drüberschauen. 

Ich hoffe ich konnte dir mit den Infos weiterhelfen. 

VG Thomas 

Diese “Nachfragerei” ist mitnichten eine Art des Herunterspielens. Wenn es in den Bewertungen z.B. heißt die App sei unübersichtlich, ist das eine sehr allgemeine Aussage, daher ist es in so einem Fall schon sinnvoll dazu genauere Infos einzuholen.

 

Wie soll man zB  im Appstore antworten? Andere Firmen bieten in ihren Nachfragen extra Emailsupport an.

 

Ich persönlich lese lieber Texte, in denen sich Worte zu Sachverhalten nicht laufend wiederholen, daher kann man die Antworten auch entsprechend aufbereiten. Es wissen doch alle was gemeint ist, daher kann ich eure Empörung da nicht teilen, wenn statt Fehler z.B von Einschränkungen oder Herausforderungen gesprochen wird. 

 

“Herausforderung” wiederholt sich doch auch in jedem Post.

1. Ein Service von o2, den musst Du nicht nutzen

2. Es hat Anlaufschwierigkeiten, die man mit der Browserversion aussitzen kann.

Wenn ich den nicht nutzen muss dann sollte das auch nicht an jeder Ecke in mein-o2 wie sauer Bier promoted werden. Das Du damit glücklich bist ist ganz toll und das schreibst du auch in jeden 2. Beitrag. 

Nur sollte eine Firna die etwas neues rausbringt das auch ordentlich machen, und nicht so halbgar wie es passiert ist. Oder ist der Qualitätsanspruch gesunken? Wäre auch eine Erklärung. 

Ich erwarte das Funktionen in einem Produkt auch funktionieren und man keinen Schritt zurück macht.

Ich warte immer noch auf die tollen neuen Funktionen und Sevices die die neue App haben soll. Bis dato habe ich sie nicht gefunden, du sicher schon...

 

 

Aber es ist wie hier gesagt wurde:

 

  1. Ein Service von o2, den musst Du nicht nutzen
  2. Es hat Anlaufschwierigkeiten, die man mit der Browserversion aussitzen kann.

 

App Bonus geht nur in der App 

Deine Antwort