Warum O2
Warenkorb
Service
Frage

O2 kündigt mal eben grundlos nach Jahrzehnten einen meiner Verträge


Benutzerebene 3
  • Lehrling
  • 125 Antworten

Hallo,

erst haben wir ewig Probleme mit O2 TV Special L weil der bei einer Vertragsverlängerung ohne mein Einverständnis auf eine andere Rufnummer umgebucht wurde und das auch nur halb - wo eine Menge Sender fehlten - nun haben wir das endlich in Griff bekommen und da hat O2 nichts besseres zu tun als nach dem ganzen Ärger und Stress mal eben besagten Vertrag, wo man gegen meinen Willen O2 TV Special L drauf buchte, zum 30.06 zu kündigen. Sorry aber da fühle ich mich verscheißert um es höflich auszudrücken!

Ich wüsste zu gerne warum und wieso?

Hat O2 in den 22 Jahren nicht genug Geld von mir bekommen? Wieviele Gebühren waren es ungefähr von Anfang bis heute? 15.000€ oder Richtung 20.000€ ? Habt ihr eure Kohle nie pünktlich zuverlässig bekommen? Fakt ist, das ich gezahlt habe aber ihr oft nicht geliefert habt und zum Dank kündigt ihr nun einfach meinen Vertrag nur weil ich ihn so weiter laufen lassen habe da ihr mir keine Alternativen anbieten konntet?

 

O2 nimmt hier grundlegende Änderungen an meinem Vertrag vor mit denen ich nicht einverstanden bin und bei Vertragsabschluss des letzten Vertrages so nicht vorhersehbar waren. Habe ich somit Sonderkündigungsrecht von allen meinen Verträgen, die aufeiander aufbauen?

 

Oder wie wollen wir bzw. ihr das lösen liebes O2 Team?

Mein Verstädnis zu dieser Aktion ist gerade auf Reisen


54 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

Grundlos bestimmt nicht, aber o2 wird keine Gründe für eine ordentliche Kündigung nennen, genauso wie du auch keinen Grund nennen musst wenn du einen Vertrag kündigen möchtest. Was ist das für einen Vertrag?

Welche nicht vereinbarte “grundlegende Änderungen” wurden vorgenommen? Nicht einverstanden weil nicht vorhersehbar oder nicht einverstanden weil nicht im Vertrag?

Sonderkündigungsrecht? Nein. Gibt es bei sowas nicht. Die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund? Ja, immer, sofern du diese ausreichend begründen kannst.

Edit In einem anderen Thread schreibst du, dass o2 von einer Kündigung deinerseits augegangen ist. Was stimmt denn jetzt?

Moin,

das liegt vermutlich an der Preiserhöhung bei Netflix, war da Netflix mit „drin“?

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

Dann wird nur Netflix gekündigt und nicht der ganze Vertrag.

Benutzerebene 3

 Was ist das für einen Vertrag?

O2 Free Unlimited Max

meine Verträge laufen alle zur gleichen Zeit aus und als ich vor kurzem meine Verträge verlängern wollte musste ich feststellen das ich diesen besagten Vertrag nicht mehr in einem Unlimited Vertrag verlängern kann. Hinzu kommt, das der neue Unlimited Vertrag doppelt so teuer geworden ist als er bei mir war.

O2 und ich haben lange überlegt was die beste Option wäre und man gab mir den Rat diesen Vertrag zu behalten da ich den zu den Konditionen so nicht mehr bekommen würde.

Aus dem Grund wurde auch nur der andere Vertrag verlängert und den hier so weiter laufen gelassen.

 

Welche nicht vereinbarte “grundlegende Änderungen” wurden vorgenommen? Nicht einverstanden weil nicht vorhersehbar oder nicht einverstanden weil nicht im Vertrag?

in der 1. Rufnummer wurde ursprünglich O2 TV Special L abgeschlossen.

Bei der Vertragsverlängerung wurde dieser von der ersten Rufnummer, gegen alle vorherigen Absprachen am Telefon, mal eben einfach so von heute auf morgen gekündigt wodurch sämtliche Aufnahmen verloren gingen und auf der zweiten Rufnummer, der mit dem O2 Free Unlimited Max, umgebucht. Da gab es dann die Problematik das eine Ladung Sender fehlten - mal davon abgesehen das alle Aufnahmen für immer verloren sind.

Da es sich um zwei Verträge handelt, ergibt sich daraus auch Rabatte in Form von Kombivorteile, die bei der Kündigung des Vertrages ebenfalls weg fallen.

-Ich war nicht mit der Umbuchung von O2 TV Special L auf der 2. Rufnummer einverstanden

-Ich bin auch nicht mit der Kündigung der zweiten Vertrages einverstanden bzw. habe diese auch nicht in Auftrag gegeben

-und da somit alle Rabatte, die sich dadurch berechnen, nun weg fallen, sind das für mich “grundlegende Veränderungen” mit denen ich nicht einverstanden bin.

 

Sonderkündigungsrecht? Nein. Gibt es bei sowas nicht. Die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund? Ja, immer, sofern du diese ausreichend begründen kannst.

Wichtiger Grund - warum brauche ich einen wichtigen Grund wegen Sonderkündigungsrecht aber O2 braucht keinen Grund um einfach einen Vertrag zu kündigen?

 

Edit In einem anderen Thread schreibst du, dass o2 von einer Kündigung deinerseits augegangen ist. Was stimmt denn jetzt?

Ich habe nirgendwo geschrieben das die Kündigung von mir aus ausgegangen ist sondern O2 behauptet, das ich den Kündigungswunsch geäußert habe.

O2 schickte mir ein Schreiben am 21.05 das mein Vertrag gekündigt wird. Warum oder wieso steht da nicht. Am 27.05 kommt ein zweites Schreiben das mein Kündigungswunsch eingegagen ist und bestätigt wird.

Fakt ist, das ich keinen Wunsch geäußert habe, meinen Vertrag zu kündigen! Sorry aber da sollte schon O2 bei der Wahrheit bleiben!

 

Nächste Problematik:

O2 TV Special L war für mich ein grundlegender Bestandteil meines ersten Vertrages und das wurde gegen meinen Willen auf den zweiten Vertrag umgebucht und dieser wurde nun gegen meinen Willen inkl. O2 TV Special L und alle daraus resultierenden Rabatte und Konditionen gekündigt.

Somit ist auch der vor ein paar Monaten abgeschlossene Vertrag für mich unbrauchbar da nur das komplette Paket, wie es aktuell noch besteht, nutzbar ist.

Grundsätzlich kann auch der Vertragsgeber einen Vertrag kündigen, zum Ende der Vertragslaufzeit.

Tipp lass Dich von der Verbraucherzentrale beraten.

Benutzerebene 3

Moin,

das liegt vermutlich an der Preiserhöhung bei Netflix, war da Netflix mit „drin“?

nein kein Netflix drin. Will ich ehrlich gesagt auch nicht haben.

 

O2 Mobile S Boost Plus + 10 Multicards (6 Karten in Nutzung) + (hier war O2 TV Special L zuvor)

O2 Free Unlimited Max + Multicard + O2 TV Special L <--- wurde von O2 gegen meinen Wunsch zum Ende des Monats gekündigt

 

Eine Vertragsverlängerung vom Unlimited Max Tarif war aus technischen Gründen nicht möglich da es keine vergleichbaren Tarife in diesem Vertrag gab.

Was ist genau das Anliegen? Vor einem monat wolltest du noch kündigen und jetzt beschwerst du dich? Kann es sein das du selbst nicht weisst was du machst? Wie bereits geschrieben ist die Kündigung von o2 nicht zu beanstanden, beraten kannst du dich dennoch lassen. Dann dort aber auch alle Infos auf den Tisch legen.

Benutzerebene 3

Vor einem monat wolltest du noch kündigen und jetzt beschwerst du dich?

mit Kündigung drohen wenn vereinbarte Leistungen von O2 nicht eingehalten werden und sich beschweren wenn man gekündigt wird sind zweierlei paar Schuhe.

Wenn ich wirklich hätte kündigen wollen, hätte ich den Vertrag nicht verlängert!

 

Kann es sein das du selbst nicht weisst was du machst?

Es gibt bei den anderen Anbietern keine vergleichbaren Tarife wie ich sie seit über einen Jahrzehnt bei O2 schon habe.

Aus dem Grund ist ein einfaches Wechseln zu einem anderen Anbieter auch nicht so einfach möglich und ja - im Moment weiss ich in der Tat nicht was ich machen soll wo O2 mal eben einfach die Hälfte meiner Verträge kündigt und ich damit beschäftigt bin meine Gesundheit in Griff zu bekommen die von Tag zu Tag schlechter wird.

Ich habe somit wichtigere Probleme als mich mit dieser, für mich absolut sinnlosen Aktion, auch noch auseinander setzen zu müssen.

Aber wen interessiert schon sowas 😉

Da liegt man halb kaputt im Bett und ist froh mal ein wenig Ablenkung beim Fernsehen zu haben und dann wird´s zum Ende des Monats gekündigt.

Da ich einige Wochen in Therapie war, habe ich leider auch erst jetzt von den Schreiben erfahren. War ja eine tolle Überraschung und nun ärgere ich mich darüber und hab schon wieder Herzrasen und einen besch…… Migräneanfall.

aber dafür könnt ihr nichts, dafür können die netten O2 Mitarbeiter hier nichts, das hat jemand anderes verbockt.

 

und bevor ich mich nun um eine kaum lösbare Alternative bei anderen Anbietern umzugucken will ich wissen ob diese einseitige Kündigung von O2 zurück genommen wird, ob sie mir eine Alternative anbietet die zum selben Konditionen und Preis am Ende hinaus laufen oder ob alle Verträge nun vorzeitig gekündigt werden können da bestehnde Vereinbarungen und Konditionen / Preise nicht mehr eingehalten werden können, die vorab Grundlage für den neuen Vertragsabschluss waren!

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

@as1

Wichtiger Grund - warum brauche ich einen wichtigen Grund wegen Sonderkündigungsrecht aber O2 braucht keinen Grund um einfach einen Vertrag zu kündigen?

 

Das hat nichts mit einem Sonderkündigungsrecht zu tun (hast du hier nicht). Einen wichtigen Grund brauchst du wenn du vorzeitig kündigen möchtest (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__314.html). o2 kündigt aber fristgerecht zum Ende der Laufzeit und braucht dafür logischerweise keinen Grund (bzw. keinen Grund nennen).

Unlimited Verträge werden gerne gekündigt wenn der Kunde sehr viele Daten verbraucht. Trifft das hier vielleicht zu?

Benutzerebene 3

@as1

Das hat nichts mit einem Sonderkündigungsrecht zu tun (hast du hier nicht). Einen wichtigen Grund brauchst du wenn du vorzeitig kündigen möchtest (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__314.html).

wenn ich einen Vertrag verlängere wo O2 TV Special L für 5€ im Monat vertraglich zugesichert wurde - auch per Tonaufnahme so aufgezeichnet und dieses O2 TV Special L dann ohne mein Einverständnis auf den zweiten Vertrag umgebucht wird und dann dieser Vertrag von O2 gekündigt wird, sind die vertraglich zugesicherten Eigenschaften des neu abgeschlossenen Vertrages nicht mehr existent.

Genauso mit den Preisen aufgrund Kombirabatte. Der Vertrag wurde unter anderem nur mit diesem Preis zugestimmt. Aufgrund der Kündigung eines Vertrages von O2 werden auch alle Rabatte gekündigt die vertraglich mit vereinbart wurden.

 

All das würde kein Sonderkündigungsrecht rechtfertigen?

Wäre es denn ein “wichtiger Grund”?

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

Nochmal konkreter: ein Sonderkündigungsrecht ist etwas anderes (im Vertrag oder in einem Gesetz für eine ganz konkrete Situation vorgesehen). Was du meinst ist eben eine außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund.

Im BGB steht “Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.”

Dies ist nur meine Einschätzung der Situation:

Wenn das TV-Paket im Vertrag steht, bin ich mir sicher, dass die fehlerhafte Umbuchung noch berichtigt werden kann, denn es müsste alles im System nachvollziehbar sein. Dabei wird dir die Moderation sicherlich behilflich sein. Vertraglich zugesichert bedeutet natürlich, dass es im jeweiligen Vertrag stand / steht, und nicht, dass es nur am Telefon besprochen wurde.

Der Wegfall des Kombivorteils dürfte meines Erachtens kein wichtiger Grund sein, denn er ist nicht Bestandteil des eigentlichen Vertrags, sondern ein “Bonus”, der solange gewährt wird wie zwei oder mehr Verträge laufen. Der Preis der einzelnen Verträge ändert sich dabei nicht, aber der Bonus fällt weg wenn ein Vertrag regulär gekündigt wird - vom Kunden oder von o2. Um den Kombivorteil wieder zu bekommen, müsstest du also einen neuen Vertrag abschließen. Zumindest sind mir keine anderslautenden Bedingungen für den Erhalt des Kombivorteils bekannt, aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Warum man das TV-Paket umbuchen mußte, wurde Dir im anderen Thema erläutert. Ob das für Dich absehbar war und auch die fehlende(?) Kommunikation seitens o2 dazu, ist eine andere Sache.

In dieser unglücklichen Situation sehe ich aber keinen Ausweg, da die Abhängigkeiten mit Rabatten erkennbar sind und natürlich solche Gebilde zusammenstürzen können. Mir ging es eine Zeitlang ebenso mit meinen Verträgen und gegenseitigen Abhängigkeiten bei unterschiedlichen Laufzeiten.

Benutzerebene 3

Unlimited Verträge werden gerne gekündigt wenn der Kunde sehr viele Daten verbraucht. Trifft das hier vielleicht zu?

Morgen @bs0 ,

ob das der Grund ist, kann ich nicht sagen aber in der Tat wird dieser Vertrag dazu genutzt um O2 TV zu gucken. Sprich ich nutze den entsprechenden Vertrag von O2 um das TV Angebot von O2 zu nutzen. Da das ja alles zwangsweise Daten verbraucht, steht ja außer Frage. Darum nimmt man ja einen Unlimited Tarif weil “viel TV gucken” nun mal auch viele Daten bedeutet.

Am Ende dürfte es aber O2 egal sein wie viele Daten man nutzt da ich ja dafür auch zahle.

Wenn das TV-Paket im Vertrag steht, bin ich mir sicher, dass die fehlerhafte Umbuchung noch berichtigt werden kann, denn es müsste alles im System nachvollziehbar sein. Dabei wird dir die Moderation sicherlich behilflich sein. Vertraglich zugesichert bedeutet natürlich, dass es im jeweiligen Vertrag stand / steht, und nicht, dass es nur am Telefon besprochen wurde.

denke mal das wird wohl nicht funktionieren da auf den neuen Verträgen kein O2 TV mit alten Konditionen gebucht werden können. Somit würde sich der Preis mein bestehenden O2 TVs verdoppeln.

Der Wegfall des Kombivorteils dürfte meines Erachtens kein wichtiger Grund sein, denn er ist nicht Bestandteil des eigentlichen Vertrags…………..

Kombivorteil können wir streichen da keiner mehr vorhanden war - warum auch immer. Verstehe ich nicht. Anstelle Kombivorteil hat man das anders gelöst. Sorry das ich den mit in den Topf geworfen hatte. Ich bin gestern erst nach über 1,5 Monanten nach Hause gekommen weil ich dringenst was mit meiner Gesundheit machen muss und dann diese Briefe in die Hände bekommen. Da soll man sich nicht aufregen und dann sowas 😤

In dieser unglücklichen Situation sehe ich aber keinen Ausweg, da die Abhängigkeiten mit Rabatten erkennbar sind und natürlich solche Gebilde zusammenstürzen können. Mir ging es eine Zeitlang ebenso mit meinen Verträgen und gegenseitigen Abhängigkeiten bei unterschiedlichen Laufzeiten.

naja ich habe es irgendwann mal geschafft das die Verträge alle identische Laufzeiten haben. Von daher hatte das immer sehr gut gepasst aber dieses Mal ist das erste Mal, wo ich einen Vertrag nicht verlägerte - weil es technisch von O2 nicht möglich war - und den Vertrag einfach auslaufen lies.

 

und danke für die Aufklärung der Begriffe “Sonderkündigungsrecht” und “außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund@bs0 !

Wenn man sich aufregt, dann achtet man nicht auf so Differenzierungen und wenn einem das richtige Wort nicht einfällt, dann sucht man sich ein ähnliches Wort was zum selben Ziel führen sollte.

Benutzerebene 3

Unlimited Verträge werden gerne gekündigt wenn der Kunde sehr viele Daten verbraucht. Trifft das hier vielleicht zu?

Du bist ein Genie @bs0 👏

Da wir mit unserem O2 Unlimited Tarif den ganzen Tag auch O2 TV nutzen, fallen pro Tag zwischen 600GB und 800GB Daten an - liegt nun mal in der Natur von IPTV, das da Daten bei Nutzung anfallen…

 

und aus dem Grund wurde in meinem kompletten Kundenstamm die zukünftige Buchung von Unlimited Verträgen gesperrt.

Mit anderen Worten = selbst für alles Geld der Welt bekomme ich von O2 keinen Unlimited Tarif mehr weil ich den Unlimited Tarif ink. O2 TV so genutz habe, wie es theoretisch vorgesehen ist.

 

Also der Vertrag wurde nicht nur gekündigt sondern auch zukünftige Unlimited Verträge intern gleich für die Zukunft mit gesperrt. Intern ist auch vermerkt das diese Kündigung von O2 nicht manuell heraus genommen werden darf.

 

So geht man also mit Kunden um, die seit 22 Jahren dabei sind.

Das sagt viel über O2 aus.

Lol 600 bis 800 GB am Tag alles klar. 

Benutzerebene 3

Lol 600 bis 800 GB am Tag alles klar. 

sorry im Monat, Denke jeder weiß was gemeint war wenn man den ganzen Tag O2 TV streamt und was für Datenraten anfallen.

Man kann sich auch an Kleinigkeiten aufhängen aber egal 😉

Wenn es einem Spaß macht sich an Fehler anderer zu erfreuen, möchte ich diesen Spaß nicht vermiesen.

Benutzerebene 5

Die Kündigung wird nicht allein an den 600 bis 800 GB Verbrauch liegen. Da spielt auch noch die stationäre Nutzung an einer wahrscheinlich überlasteten Station rein. Mit deinem täglichen Dauerstream trägst du zur Überlastung vor Ort bei und o2 entlastet das Netz, indem dein Unlimited Vertrag gekündigt und kein neuer ermöglicht wird. 

Benutzerebene 7

Auch wenn die Klausel nicht mehr wirksam ist, zeigt sie doch das o2 nicht möchte das Du o2TV und den Max so nutzt.

 

Benutzerebene 3

Die Kündigung wird nicht allein an den 600 bis 800 GB Verbrauch liegen. Da spielt auch noch die stationäre Nutzung an einer wahrscheinlich überlasteten Station rein. Mit deinem täglichen Dauerstream trägst du zur Überlastung vor Ort bei und o2 entlastet das Netz, indem dein Unlimited Vertrag gekündigt und kein neuer ermöglicht wird. 

naja so direkt möchte niemand von O2 Hauptzentrale dazu Stellung nehmen. Wenn O2 Mitarbeiter in der Hauptzentrale anrufen um mehr Informationen erfragen möchten bekommen sie den Hinweis das sie dem Kunden dazu keine Auskunft geben brauchen und somit auch keine weiteren Informationen bekommen. Wie ich vor Ort erfahren habe, bin ich kein Einzelfall. Soweit die O2 Mitarbeiter das alles einsehen konnten, habe ich mit meiner Nutzung nicht großartig was falsch gemacht und nicht nachvollziehbar. Ich habe den Vertrag so genutzt, wie es auch vorgesehen ist. Nur was O2 Mitarbeiter denken und was O2 Hauptsitz denkt, sind auch zweierlei paar Schuhe. Da hilft es auch nicht wenn sich jeder O2 Mitarbeiter sich im Namen von O2 entschuldigen und es ihnen wirklich leid tut. DIe Jungs und Mädels vor Ort und am Telefon oder hier auf der Seite können am wenigsten dafür.

Man hat mich aber auch darauf hingewiesen das ein Unlimited Tarif kein wirklicher Unlimited Tarif ist bzw. das man Schritte einleiten wird, wenn man gewisse Datenraten überschreitet und die würden bei D1/D2 wohl bei 1,5TB im Monat liegen und bei O2 liegt die Schwelle wohl bei 2TB. Obs stimmt, kann ich nicht sagen. Das war die Info, die ich bekam und ich war in keinem Monat überhaupt je in der Nähe der 1TB Grenze! Das wurde sofort so geäußert.

Im übrigen dürfte es O2 reichlich egal sein wo und mit welchem Endgerät - stationär oder mobil - ich mein Datenvolumen nutze! Ich kann auch die Karte in einen mobilen Router einlegen, der vollkommen ohne Stromkabel auskommt wie ich auch ein Smartphone oder Table als Hotspot einrichten kann um es so zu nutzen. Ich kann auch den “stationären Router” im Auto verbauen und mit ihm herum fahren und somit ist er nicht mehr stationär 😉 und die Nutzung von Geräten mit Kabel ist auch nicht drin denn dann wären die Nutzung von Smartphones / Tablets, die gerade am Aufladen sind, auch ausgeschlossen.

Mal nebenbei bemerkt nutze ich meine Mobilfunkverträge von O2 seit über 10 Jahren schon mit einem LTE und nun 5G Router. O2 hat mir selber noch bei der Einrichtung geholfen und mir Tipps zwecks Optimierungen gegeben. Also das war nie etwas gewesen, was O2 bei mir nicht wusste. Es wurde von Anfang an offen kommuniziert, das die Verträge auch für diesen Zweck mit der Nutzung einer Fritzbox 6820 LTE bzw. LTE Hotspot im Auto abgeschlossen wurden.

Natürlich ist ein Dauerhafter Stream nicht mit unschuldig an einer Überlastung am Standort nur ohne diesen Stream wird die Situation vor Ort nicht besser. Die Überlastung wird nicht durch einen einzigen Kunden verursacht sondern von der Vielzahl der Anschlüsse generell. Das passiert nun mal wenn man Verträge raus haut ohne Ende, damit ein Haufen Geld scheffelt aber das Geld nicht in den Ausbau vor Ort investiert und andere Dinge damit macht. Das hier der Standort überlastet ist, liegt nicht daran das man mit dem Vertrag von morgens bis abends O2 TV geschaut hat sondern diese Problematik bestand schon lange bevor es überhaupt O2 TV gab. Die Problematik mit der Überlastung gab es schon zu HSDPA Zeiten und das Netz hier vor Ort wurde immer soweit ausgebaut das es halbwegs funktioniert. Nachts mit 100% Geschwindigkeit, Tagsüber, zu bestimmten Uhrzeiten wo sehr viele Leute online sind, nur noch mit 1 - 2% Geschwindigkeiten.

Auch wenn die Klausel nicht mehr wirksam ist, zeigt sie doch das o2 nicht möchte das Du o2TV und den Max so nutzt.

 

mal davon abgesehen das ich schon vor über 10 Jahren O2 schon mitteilte das es nicht rechtens ist das ein Provider mir vorschreiben will wie ich meine abgeschlossenen Verträge nutze und es seit dem auch stillschweigend akzeptiert wurde, so hat es auch glaube ich letztes Jahr das Bundesgerichtshof O2 untersagt, solche Klauseln in ihre Verträge zu machen und wenn O2 nicht will das mit einem O2 Unlimited von morgens bis abends O2 TV gucke - also IRHE EIGENEN PRODUKTE so nutze, wie sie mir von O2 zu Verfügung gestellt wurden, dann dürften sie diese auch so nicht mehr den Kunden anbieten. Sprich dann müssten sie diese theoretisch vom Markt nehmen.

Im übrigen wurde vor Abschluss des Vertrages mit dem Unlimited Max dieser von O2 selber mir als beste Option zwecks O2 TV angeboten! So viel zu “O2 möchte das nicht, das ich es so nutze” und hätten mir nicht auch noch extra eine Multicard extra für den Router anbieten und verkaufen dürfen.

Wenn man nicht will das der Kunde es nutzt, dann sollte man es dem Kunden auch nicht anbieten oder verkaufen.

 

Ein anderer Gedanke der aufgekommen ist war, das man mit dem 49,99€ Unlimited Tarif bei der Nutzung nicht genug Geld verdienen würde und man dafür den 99,99€ Unlimited Tarif dem Kunden verkaufen will nur das macht keinen Sinn da ich auf diesen 99,99€ neuen Unlimited 50€ Rabatt bekommen würde und er dann, wie der alte Unlimited 49,99€ kostet. Identischer Preis nach Abzug der Rabatte.

 

Solange sich O2 dazu nicht äußert, sind das alles Spekulationen und O2 wird offizell dazu sich nicht äußern warum und wieso das so abläuft.

Verträge kann ich bei O2 weiterhin ohne Ende abschließen. So viele ich will, wie ich bezahlen kann - nur keinen Unlimited mehr.

Interessanter Tipp / Vertrag, den ich von O2 heute angeboten bekam = 400GB Datenvolumen für 19,99€ - den 2x = 800GB für 40€. Wenn das Datenvolumen beim ersten Vertrag alle ist, Sim-Karte im Router tauschen und weiter gehts. Wäre sogar noch günstiger als der Unlimited Tarif, wo ich eh nicht über diese 800GB monatlich hinaus komme.

Oder letzte Option = Unlimited Tarif auf anderes Familienmitglied mit anderem Bankkonto abschließen und in 2 Jahren gibts die Kündigung und dann den nächsten Unlimited Tarif auf das nächste Familienmitglied abschließen und das solange bis es keine Familienmitglieder mehr gibt.

Laut O2 ist es in meinem Fall vollkommen egal wo ich mich in Deutschland befinde, für mich persönlich gibts keine Unlimited Tarife mehr. So die Aussage.

 

Mal abgesehen von der rechtlichen Situation, ob ich irgendwo in irgend einem Punkt recht hätte oder nicht ist das Vertrauensverhältnis durch diese Aktion hinüber.

Weil ich gesundheitlich aktuell mich nicht um diese Dinge kümmern kann, habe ich den gekündigten Vertrag auf einen günstigen Tarif verlägert und mit dem “Unlimited” gehe ich zur Konkurenz. Habe mir heute Angebote im D-Netz geholt und würde nach Abzug der Rabatte für den Unlimited 33,32€ zahlen.

Und ab heute habe ich dann 1 bzw. 1,5 Jahr Zeit mir in Ruhe Gedanken zu machen wie es in Zukunft weiter gehen wird. Auf jeden Fall bin ich richtig sauer und enttäuscht auf O2. Nach so vielen Jahren hätte ich mit allem gerechnet aber nicht mit sowas.

Da habe ich andere Provider kennen gelernt die einen noch mit Geschenken, Rabatten, Aktionen überrascht haben. Wo man als treuer Kunde jedes Jahr was zum Geburtstag geschenkt bekam und man alles machte um den Kunden glücklich und zufrieden zu stellen. Alles dafür machte, damit man auch weiterhin Kunde blieb. Also genau das Gegenteil irgendwie von der Aktion hier nun.

 

Egal. Hier Diskutieren wird leider nichts ander Situation ändern. O2 wird die Kündigung nicht zurück nehmen - in meinem Kundenstamm soll wohl auch hinterlegt sein das es Mitarbeiter untersagt ist die Kündigung zurück zu nehmen wie auch untersagt ist mir jemals wieder einen Unlimited Tarif zu buchen. Daran wird sich nichts ändern und ich muss meine Konsequenzen daraus ziehen.

 

Jetzt aktuell versucht man das O2 TV Special L für 5€ wieder auf meinen Vertrag zu buchen. Dieses war für mich mit Hauptbedingung das der Vertrag vor 2 Monaten abgeschlossen wurde. Ohne dieses O2 TV Special L für 5€ hätte ich diesen Vertrag nicht verlängert. Ich habe keine Ahnung wie man dies lösen möchte.

Benutzerebene 7

Ich hab geschrieben, dass die Klausel nicht mehr wirksam ist. Die empathischen Mitarbeiter die das Vorgegehen auch nicht ok finden, haben Dir auch beim Einrichten der FRITZbOx und o2 TV geholfen. Von oben gabs da sicher nicht das Go dafür. Der Datenverbrauch bei unlimited Tarifen ist für sie auch nicht einsehbar. Alles Empathie um Dich nicht noch wütender zu machen. O2Tv L Special gibt es nicht mehr. Gehe nicht davon aus, dass Du das so noch bekommst.

Was Du machen kannst, für Deinen Boost Tarif eine zusätzliche Data-/Multicard kostenfrei ordern und dann für den Tarif das unlimited datapack buchen. Das kostet 39,99€ pro Monat. 500GB 29,99€. Die empathischen Mitarbeiter möchten natürlich Neuverträge buchen, am besten gleich zwei.

Benutzerebene 5

Das my Data Unlimited Pack kann o2 allerdings auch jederzeit kündigen bzw. dem Kunden nicht mehr anbieten. Wirklich verlässlich wäre die Lösung auch nicht. 

Benutzerebene 3

O2Tv L Special gibt es nicht mehr. Gehe nicht davon aus, dass Du das so noch bekommst.

Mir ist bewusst das es das O2TV Special L so in der Form, wie ich es hatte, nicht mehr gibt. Das gab es schon vor 3 oder vielleicht sogar 4 Jahren nicht mehr. Aber solange er im Kundenstamm in einem Vertrag hinterlegt ist, wird er auch so weiter geführt.

Mir geht es um zwei Dinge:

  1. solange ich das O2TV Special L nicht kündige, solange wird es auch zu den Konidionen wie auch mit der bestehenden Senderliste weiterhin in meinem Vertrag bestehen bleiben. So die Aussage von jedem O2 Mitarbeiter und wirklich JEDEM, mit dem ich gesprochen habe. Hier wurde nun von O2 - die Gründe sind mir als Endverbraucher vollkommen egal - das O2TV Special L aus dem Vertrag raus genommen und in einen anderen Vertrag rein gebucht und dann hat man ewig daran gesessen um die Senderliste wieder einzubuchen. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, heißt das nicht mehr existente Produkt intern “O2TV Basik PayTV” und kann intern noch immer gebucht werden. Jedenfalls war das die Aussage von O2 Mitarbeiter am Telefon wie auch im Shop. Also auch hier = ich habe nichts gekündigt und ich war auch nicht mit der Umbuchung auf andere Verträge einverstanden. Alternativ hätte man sich Gedanken machen müssen wie man den Vertrag so abändert das man O2 TV Special L wieder in den Vertrag gebucht bekommt.
  2. Wenn etwas nicht gebucht werden kann, wenn etwas nicht so klappt wie es klappen sollte, dann informiert man den Kunden darüber und verspricht nicht das bestimmte Bestandteile von Verträgen unangerührt bleiben und bestehen bleiben. Für mich ist dieses O2 TV Special L wesentlicher Bestandteil meines Vertrages / der Vertragsverhandlung gewesen bzw. auch hauptsächlich mit der Grund, warum ich meinen Vertrag überhaupt noch mal verlängert habe. Das @o2_Solveig so lieb war und hat sich dem Problem angenommen hat damit es wieder dort funktioniert, was für mich schlußendlich nur eine Notlösung gewesen ist damit es überhaupt wieder funktioniert.
  3. Mit der Kündigung meines zweiten Vertrages von O2 würde somit auch der grundlegende Bestandteil meines ersten Vertrages mit verschwinden.

Das mindeste, was ich von O2 erwarte ist das Einhalten der Vertragsbedingungen, die wir vor 2 Monaten besprochen hatten. Wenn man das O2 TV Special L für 5€ nicht buchen kann, dann sollen sie das andere Produkt buchen und es mit 5€ Rabattieren und die Senderliste “O2 TV Basic PayTV” einbuchen und das Endergebnis wird genau das ergeben, was wir bei der Vertagsverlängerung vereinbart haben und ich zugestimmt habe.

 

So einfach ist das für mich. Warum es für O2 so schwer ist, verstehe ich ehrlich gesagt nicht.

Ich komme meinen Verpflichtungen nach und zahle meine Rechnungen. Nun erwarte ich auch das O2 ihren Pflichten nachkommt und Liefert wie vereinbart.

 

Oder sehe ich das falsch? Braucht man sich nicht mehr an vereinbarte Verträge zu halten?

Ich hab geschrieben, dass die Klausel nicht mehr wirksam ist.

ich habe auch nie was gegenteiliges behauptet sondern eher die Aussage bestätigt.

 

Benutzerebene 5

@as1 

Das hätte natürlich besser laufen können. Aber im Prinzip war es wohl nur gut gemeint, dein o2 TV einfach auf den anderen Vertrag zu buchen, wenn man erst im Nachgang bemerkt, dass dieser gar nicht auf den neuen, zu kleinen Tarif gebucht werden kann. Man dachte sich wohl, das Problem damit gut zu lösen, der Kunde behält ja wie abgesprochen sein o2 TV. Das der Unlimited Vertrag kurz darauf gekündigt wird, war da sicher noch nicht bekannt.

Deine vorgeschlagene Mindesterwartung mit einem rabattierten, aktuellen o2 TV auf die versprochenen Konditionen zu kommen wäre tatsächlich eine gute Lösung, die man erwarten könnte. Zumindest eine Rabattierung bis zum Ende der Mindestlaufzeit sollte drin sein. Vielleicht kann die gute @o2_Solveig da was regeln? :)

Den Unlimited Vertrag würde ich aber eher durch ein anderes Produkt der Mitbewerber ersetzen, statt zu versuchen bei o2 irgendwie zu tricksen. Da bleibt wohl nur ein Unlimited Tarif von Telekom, Vodafone oder eine Festnetzlösung. 

 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

Wenn ein Vertrag seitens des Anbieters gekündigt wird und dieser zb ein "Geber" für Kombivorteil o.ä. ist, sollte für die anderen definitiv eine Lösung gefunden werden. Ein evtl Kombivorteil könnte bzw sollte für den neuen "Geber" dann zb als dauerhafter 50% Rabatt eingepflegt werden. 

Benutzerebene 3

Den Unlimited Vertrag würde ich aber eher durch ein anderes Produkt der Mitbewerber ersetzen, statt zu versuchen bei o2 irgendwie zu tricksen. Da bleibt wohl nur ein Unlimited Tarif von Telekom, Vodafone oder eine Festnetzlösung.

Eine Festnetzlösung ist hier vor Ort so schnell nicht umsetzbar. Der Glasfaserausbau wurde auf Dezember 2025 verschoben und von VDSL 16Mbit  kommen real mit viel Glück 6 Mbit an, in der Regel zwischen 2 und 4. Dafür brauche ich nicht so viel Geld auf den Tisch zu legen. Leider ist seit Jahrzehnten ein mobiler Zugang die beste Option.

 

Das mit dem Mitbewerber ist in der Tat auch schon so gestern passiert. Im D-Netz nach Abzug von Rabatten mit 33€ monatlich die nächsten zwei Jahre und dann sehen wir weiter.

So sehe ich das auch @Bollermann und @Sutranix .Alleine schon als Wertschätzung eines Kunden der seit Bestehen von O2 schon dabei ist und bis heute jede Rechnung pünktlich beglichen hatte und trotz dem vielen Ärger, den ich hatte, treuer Kunde geblieben bin. Und das obwohl ich schon öfters bessere Konditionen von Mitbewerbern bekam.

 

naja warten wir mal ab. Bis zum 30.06 sind ja noch ein paar Tage. Bis dahin wird sich doch eine Lösung finden. Hoffe ich jedenfalls das @o2_Solveig mir noch mal so professionell aus der Misere helfen kann so das es für beide Seiten eine zufriedenstellende Lösung gibt.

Das der Unlimited Vertrag kurz darauf gekündigt wird, war da sicher noch nicht bekannt.

Niemand von den O2 Mitarbeitern, mit denen ich gesprochen hatte, konnte sich erklären warum ich diesen nun gekündigten Vertrag vor 2 Monaten auf das neue Unlimited für 99,99€ mit 50€ Rabatt verlängern konnte. Laut Technik hätte es auf jeden Fall klappen können und alle vermuteten einen Fehler in der Datenbank. Wahrscheinlich stand schon vor meiner Vertragsverlängerung intern fest, das ich für zukünftige Unlimited Verträge gesperrt bin bzw. das dieser Vertrag seitens O2 gekündigt wird.

Ob es so ist, kann ich natürlich nicht sagen und ich weiß auch nicht was die einzelnen O2 Mitarbeiter in ihrem System sehen und wer was sehen kann. Es hat auch einige Zeit und Telefonate gekostet bis ich diese Info raus hatte.

Also bekannt oder nicht bekannt - ich mache niemanden von dem O2 Team hier einen Vorwurf. Weder Telefonisch, vor Ort oder hier im Forum. Das ist eine Entscheidung von höheren Instanzen und auf die bin ich nicht gut zu sprechen. Nur an die kommt man so einfach nicht ran um das Thema auszudiskutieren oder um eine Lösung zu finden.

 

Deine Antwort