Warum O2
Warenkorb
Service

Benachteiligung von ehemaligen E-Plus Kunden LTE


Benutzerebene 2

Guten Morgen zusammen,

ich bin grade auf 180 aber ich versuche das so ruhig wie möglich zu schreiben.
Ich bin jetzt seit ca. 15 Jahren E-Plus bzw. seit einigen Jahren automatisch O2 Kunde. Gestern habe ich erneut meinen Mobilfunkvertrag um weitere 24 Monate verlängert. Soweit alles gut und zufrieden.


Mit der gestrigen Vertragsverlängerung bin ich in den O2 Free M Boost Online Tarif gewechselt.
Dort wird überall mit LTE Max geworben und einer Downloadrate von225 MBit/s - also hab ich heute morgen gleich mal den Speedtest angeworfen und war bitter enttäuscht. Parallel lese ich die Verlängerungsbestätigung und im Kleingedruckten lese ich plötzlich folgendes:

 

Maximale und beworbene Geschwindigkeit bis zum Verbrauch des im Tarif enthaltenen Highspeed-Datenvolumens: LTE mit bis zu 225 MBit/s (im Durchschnitt 40 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 19,6 MBit/s) im dt. O2 Mobilfunknetz bzw. mit bis zu 50 MBit/s (im Durchschnitt 28,8 MBit/s; Upload bis zu 32 MBit/s, im Durchschnitt 17,2 MBit/s) für ehemalige Kunden der E-Plus Service GmbH & Co.KG, die einmal automatisch auf O2 umgestellt wurden.

 

Ey! Sag mal gehts noch?
Ich bin regulärer O2 Kunde - dass ihr meinen ehemaligen Anbieter E-Plus übernommen habt, ist euer Bier! Ich habe seit der Übernahme vor FÜNF Jahren bereits 2x den Vertrag mit O2 verlängert und dabei reguläre O2 Tarife gewählt. Ich zahle exakt das gleiche Geld für diesen Tarif wie jeder andere Kunde ohne E-Plus Vergangenheit. Wie kann es sein, dass ich knapp 78% weniger Leistung in Puncto Downloadrate erhalte?

Und das ganze ist nur zu finden im Kleingedruckten und wird sonst nirgendwo mal erwähnt?
Ich erinnere mich noch gut als es bei der Übernahme hieß, dass alle Kunden gleich gemacht und behandelt werden. Fünf Jahre später bekommt man dann sowas mit. Lächerlich! Ihr könnt doch nicht zwei Unternehmen zusammenführen und dann werden Kunden des Unternehmens B im Kleingedruckten benachteiligt? Sowas könnte ich mir in meinem Business nicht erlauben!


Ich hoffe echt ganz schwer, dass Ihr hier schnell etwas ändert. Sonst war das die letzte Vertragsverlängerung. Da kann mir doch kein Mensch/02-Mitarbeiter, der hierauf antwortet, sagen dass er das nicht auf affig und vollkommen unter aller Sau findet. Bisher war mir die Downloadrate nicht so wichtig, aber man ist eben zunehmen mobil Unterwegs etc.

 

Ganz ehrlich, das ist ein ziemlicher Bärendienst den ihr hier leistet.
Wenn das hier nicht gelöst wird werde ich glaube ich widerrufen und nicht weiter bei O2 verlängern. Man man man, dass man sich im Jahr 2020 in Deutschland über sowas noch morgens ärgern muss. Wacht endlich auf und zieht euer Kundenverständnis mal klar. Digitalisierung kommt und ihr afft hier mit irgendwelchen 50 Mbits/s rum, weil jemand vor 15 Jahren beim falschen Übernahmepartner war. Herrgott! Und da wundert ihr euch noch, dass die großen Digitalfirmen nicht hier in Deutschland ansässig sind.

 

Viele und entäuschte Grüße,
Florian


132 Antworten

Benutzerebene 2

Und jetzt sagt mir euer Chat-Kundenservice, dass das Problem bekannt ist und nichts dagegen unternommen wird. Ich soll doch einfach kündigen und dann als Neukunde komplett neu buchen?

Wirklich? Ich soll meinen Vertrag kündigen und dann

  • bei exakt der gleichen Firma/gleicher Geschäftspartner
  • mit exakt den gleichen Stammdaten
  • den exakt gleichen Tarif

buchen? Diesen ganzen bürokratischen Quatsch inkl. Rufnummernmitnahme etc. muss ich machen nur um am Schluss die vertraglich beworbene Leistung zu erhalten? 

Das schlimmste ist: Ich will gar nicht zu einem anderen Anbieter wechseln, weil es mir den ganzen Aufwand eigentlich nicht wert ist. Ich will einfach am liebsten noch weitere 15 Jahre Kunde bei euch sein und monatlich meine knapp 30 Euronen bei euch liegen lassen. Ich will mich 2020 nicht mit sowas beschäftigen müssen. Was denkt sich O2 dabei?

Mir tuen die Servicemitarbeiter wirklich leid, dass sie immer diejenigen sind die die schlechte Laune abbekommen. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Ob du überhaupt mehr als 50mbits erreichen kannst, ist fraglich. Ich bin mit meinen *bis zu 225mbits froh, wenn ich in Hamburg überhaupt die 40mbits Durchschnitt erreiche. 😂

Benutzerebene 4

Hallo @LEF1988 ,

Ich kann dich insofern verstehen, dass es zumindest auf dem Papier eine Benachteiligung der ehemaligen Eplus Kunden ist und ich auch nicht nachvollziehen, dass nach über 5 Jahren nach der Übernahme dafür keine Lösung gefunden wird. Bzw niemand erklären kann, woher diese Einschränkung kommt oder ob überhaupt daran gearbeitet wird das in Zukunft einmal zu beheben. Von dieser Seite bin ich voll bei dir. 

Aber jetzt mal Hand aufs Herz, gibt es Situationen in denen diese Einschränkung dir persönlich Nachteile in deinem Nutzungsverhalten bringt? Mal abgesehen davon, dass man mit viel Glück in der Realität erstmal die durchschnittlichen 40 MBit erreichen muss, spielt es doch für 99.99 Prozent aller mobilen Anwendungen keinen Unterschied ob 50 MBit oder 225? Der Video Stream läuft genauso flüssig, Musik Stream auch und dir Website lädt genauso schnell. Vielleicht der einzig kleine Nachteil, ein Download dauert halt ein paar Sekunden länger, aber spielt das so eine große Rolle?

 

Ich verstehe dass dich die generelle "Benachteiligung" auf dem Papier stört und ich hoffe dass man auch daran arbeitet, aber ich glaube im Alltag gibt es da keine Unterschiede. 

 

LG chickenhirsch 

Benutzerebene 2

Hi @chickenhirsch 

Hmm bin ich jetzt ehrlich gesagt nicht ganz deiner Meinung. Es gibt heute - auch in meiner mobilen Nutzungen - einige Anwendungen die große Mengen Daten saugen. 

Und auch allgemeines surfen macht mit höherer Datenrate einfach mehr Freude. Ich verstehe deinen Punkt bzgl Alltagstauglichkeit, aber die Anforderungen von Apps und Webseiten wird immer größer. 

Vor 5 Jahren waren auch 16 Mbit/s noch "alltagstauglich". Die Digitalisierung schreitet voran. ;)

Benutzerebene 2

P.S.: wenn ich für meinen Vertrag ebenfalls 78% weniger zahlen musste als ein "regulärer O2 Kunde", dann würde ich mich vermutlich nicht beschweren. 

Insofern magst du Recht haben, mit dem "auf dem Papier". 

@O2 ich glaub so mach ich's. Ich entziehen die Lastschrift und überweise euch einfach knapp 70% weniger im Monat. Steht in meinem Kleingedruckten unter der Position "Falls vielleicht irgendwann jemand meine Beziehung zu E-Plus aufkauft". 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@LEF1988 max 225mbits im Durchschnitt  40mbits. Erreichst du überhaupt die 50? 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

So viel zu LTE Max 225mbits, klar erreiche ich zwischenzeitlich mal über 50mbits.   Aber eher selten. 

 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

@LEF1988 das wird sich nicht andern, weil die Daten nicht migriert werden können. Ist ein technisches Problem das nicht lösbar ist. 
 

Wenn du also mal mehr als 50 Mbit haben willst, falls o2 das irgendwann mal flächig bieten kann, musst du kündigen und einen Neuvertrag abschließen. 
 

Was ich mir gerade überlege, wenn o2 in 2 oder 3 Jahren mal 5G verfügbar hat, ob dann die ehemaligen ePlus Kunden 

 

  1. 5G überhaupt nutzen können
  2. wenn ja, bleibt es dann auch bei 50 Mbit Max?

 

Diese ganze Situation ist eine Schande für O2. Wirklich peinlich, wie sie mit langjährige, treue Kunden umgehen. Vielleicht muss man wirklich kündigen - aber dann nicht wieder kommen - es gibt andere Anbieter.

Benutzerebene 6

Ich dachte nach einer Vertragsverlängerung ist man kein ehemaliger Eplus Kunde mehr, so das die 225 zur Verfügung stehen müssen?

Hallo @LEF1988 

Wenn ich die vielen Reklamationen wegen zu geringer Downloadgeschwindigkeit nach Vertragsverlängerung oder Vertragswechsel sehe, trotz vollem LTE Signal, Störungen an der Basisstation, teilweise über Monate, daß Kunden über Alditalk in Ausnahnefällen schneller surfen, als über O2 selbst, dann bin ich froh, daß ich eine Downloadrate zwischen 6 und 20 Mbps zuhause habe, je nach Auslastung.

Ich frage mich manchmal nur, wie lange noch.

Das sind natürlich alles Ausnahmen aber für die Betroffenen problematisch.

Ich möchte O2 nicht schlecht machen, aber ich sehe viel Verbesserungspotential.

Wer O2 nutzt, muß m.E. Kompromisse eingehen oder wechseln. Dann muß man auch bereit sein u.U. erheblich mehr zu zahlen und tätig zu werden.

Ich bin direkter O2 Kunde und tue mich auch schwer mit Änderungen.

Gruß

Gmo

Benutzerebene 7

Hallo zusammen,

 

ich kann den Unmut hier im Beitrag natürlich nachvollziehen. Es ist tatsächlich so, wie @Denner es geschrieben hat, ehemalige ePlus Kunden haben weiterhin technisch gesehen ePlus SIM-Karten und diese können nicht einfach umgestellt werden. :confused: Wir arbeiten natürlich an dieser technischen Herausforderung um unseren ehemaligen EPlus Kunden in Zukunft auch LTE Max zur Verfügung stellen zu können.

Vielen Dank an @Bollermann , @chickenhirsch und @Denner für eure Antworten zu diesem Thema.

@Trackdeluxe : Nur bei einem neuen Vertrag unter einer neuen Kundennummer erhält man die Möglichkeit zur vollen Geschwindigkeit. Solange ein alter Vertrag immer wieder verlängert wird oder ein weiterer Vertrag auf derselben alten Kundennummer aktiviert wird bleibt die Beschränkung auf 50 MBit/s. :confused:

 

Viele Grüße,

Andrea

 

Nie mehr Neuigkeiten von o2 verpassen: die o2 News .

hi @o2_Andrea ,

ein neuer Vertrag mit neuer Kundennummer wäre für Altkunden vielleicht sogar atraktiv,

wenn mann zumindest für diese “kleine “ Zielgruppe eine Rufnummermitnahme ermöglichen würde.

Könnte ja auch eine befristete Aktion sein.

bitte mal drüber nachdenken.

mfg

 

Benutzerebene 7

Hallo @fritz04 ,

 

interne Rufnummermitnahmen bieten wir nicht mehr an, ich bezweifle, dass man da Ausnahmen machen wird.

 

Viele Grüße,

Andrea

Hallo @fritz04 ,

 

interne Rufnummermitnahmen bieten wir nicht mehr an, ich bezweifle, dass man da Ausnahmen machen wird.

 

Viele Grüße,

Andrea

hi Andrea, das ist mir bekannt. Es war nur eine Idee /Vorschlag.

(bei Prepaid auf Vertrag geht es ja noch)

ich denke O2 hat ja auch vielleicht ein Interesse, daran die uralt Verträge mal zu aktualisieren.

Wenn die Nummer erstmal weg portiert ist, bleibt mann vielleicht auch bei einem anderen Anbieter hängen

und verzichtet auf den Rückweg. Zumal es ja nur noch knapp 7Euro kostet eine Nummer zu portieren.

mfg

Hallo @fritz04 ,

 

interne Rufnummermitnahmen bieten wir nicht mehr an, ich bezweifle, dass man da Ausnahmen machen wird.

 

Viele Grüße,

Andrea

 

ich denke O2 hat ja auch vielleicht ein Interesse, daran die uralt Verträge mal zu aktualisieren.

 

Da denkst du falsch, die Uralt-Verträge (die so zahlreich nicht mehr sind, weil eh schon etliche Kunden auf aktuelle Free-Tarife gewechselt haben) können ja aktualisiert werden ... Ex-E-Plus-Kunde wechselt auf aktuellen Free-Tarif und dennoch bleibt die Geschwindigkeitsbeschränkung mit 50MBit/s!

 

Wenn o2 wirklich wollte, könnte o2 auch! (meine Meinung)

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

Das ist doch ein unnützer Kampf.

 

Wir haben im Industriegebiet einen 2 wöchigen Ausbau von 3G auf LTE bekommen, was kommt nach 3 Wochen als Ergebnis?

 

225

175

100

weniger?

 

Was glaubt ihr?

 

500kbit sind es tagsüber! Bei einer neuen Station!

 

in meinen Jahren als o2 Kunde hatte ich erst 3 x mehr als 50 Mbit im rhein Main Gebiet!

 

Es wird also wirklich erst in 2-3 Jahren interessant, wenn 5g von o2 einigermaßen ausgebaut ist und der Speed dann bei 75 Mbit liegen wird, vorher ist es nur eine emotionale Sache.

Benutzerebene 4

Momentan gibt es für ehemalige E-Plus Kunden mit iPhone und AppleWatch bei o2 ein gravierendes Problem: die eSim des iPhones wird nicht aktiviert/erkannt, so dass die Mobilfunkfunktionen der AppleWatch nicht genutzt werden können. Hierzu gibt es einen parallelen Thread ( https://hilfe.o2online.de/ios-iphone-ipad-mehr-25/apple-watch-esim-mobilfunk-nicht-in-verwendung-539728/index8.html ), in dem wir gebeten wurden, das allgemeine Thema „Diskriminierung alter E-Plus-Kunden“ in einem neuen Beitrag weiterzuführen. Daher greife ich dieses Thema hier noch einmal auf. 

Das Thema „unterschiedliche Behandlung ehemaliger E-plus-Kunden gegenüber O2–Kunden“ beschränkt sich also keineswegs auf die unterschiedliche LTE–Geschwindigkeit. Immer, wenn technische Änderungen im O2–Netz durchgeführt werden, besteht eine erhebliche Gefahr, dass diese und/oder andere Funktionen bei ehemaligen E-Plus–Kunden nicht mehr funktionieren. Das war beispielsweise bei der Einführung von VoLTE, Wlan-Telefonie etc. der Fall, und ich befürchte bereits jetzt, dass bei der Einführung von 5G im O2–Netz die ehemaligen E-Plus Kunden wieder im Regen stehen gelassen werden.

Ich appelliere daher an das O2 – Management, kurzfristig eine vernünftige und faire Möglichkeit zur echten Portierung ehemaliger E-plus Kunden anzubieten (insbesondere unter Mitnahme der bestehenden Mobilfunk– und Festnetz-Rufnummern), um diese Problematik ein für alle Mal zu beheben.

Wie steht ihr (gemeint sind auch die O2–Moderatoren) dazu?

Bin dafür ! Man bezahlt ja auch dafür, das alles reibungslos klappt. Hoffe O2 findet dafür eine Lösung. 

Benutzerebene 2

@patent_uck Möchte noch etwas anhängen.

Die einzige offizielle Lösung dieses Problems besteht darin, sein Vertrag zu kündigen und komplett als O2 Neukunde einen Vertrag abzuschließen ( höchstwahrscheinlich ohne Mitnahme seiner Rufnummer)

Für mich wäre es schon sehr kompliziert einen Hauptvertrag mit zwei Partnerkarten und sechs SIM Karten so einfach zu kündigen.

Also auch von mir nochmal die Frage an die o2 Moderatoren, wie soll es nun weitergehen?

Geht bitte zum Anwalt oder lasst uns eine Sammelklage starten mir wurde damals bei der Verlängerung versichert das ich jetzt zu 100% O2 Kunde bin ehemals e-plus nun bestätigt sich ja in mehreren Sachen das es nicht so ist zwecks Datenrate oder E-Sim für mich ist das schlicht und einfach Betrug !!!! Also lasst uns dagegen vorgehen wir bezahlen für eine Leistung was wir nicht bekommen und noch beschnitten werden zweck der Übernahme von ehemals e-plus oder base. So geht es nicht weiter und ich vordere eine Vorzeitige Auflösung des Vertrages.

Benutzerebene 2

@altgeiss So einfach geht es nun auch nicht mit Vorzeitiger Auflösung oder Anwalt u.s.w.

Es gibt wie in jedem Vertrag das Kleingedruckte und auch ein Informationsblatt über dein Tarif. Genau dort steht geschrieben, dass ehemalige E-Plus Kunden gedrosselt sind.

 

Benutzerebene 2

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

 


 

Du hast einen gültigen Vertrag, warum sollte da ein recht auf Auflösung bestehen, wenn du 50 Max akzeptierst hast?

 

Wie hoch ist denn deine Download Geschwindigkeit tagsüber?

 

Benutzerebene 2

@Denner Ich habe gerade nur mal zum Test eine Vertragsverlängerung online über „Mein o2“ angefangen zu machen. Natürlich ohne Diese abzuschließen. Bin auf Tarifauswahl und dann auf Tarifdetails und weiter auf Produktinformation. Und was wird mir angezeigt? Ein Produktinformationsblatt für „echte“ O2 Kunden. Also mit voller Geschwindigkeit. Wenn ich nun verlängere und ich bin immer noch gedrosselt, ist das dann nicht Betrug? Verstehe mich nicht falsch, aber man kann doch beim verlängern irgendwie darauf hinweisen, dass man gedrosselt bleibt. Und genau das ist doch das Problem. Wenn es der Kunde weiß, kann er die Möglichkeit nutzen zu kündigen und den Vertrag neu abschließen. Und genau das ärgert mich. Die meisten ehemaligen E-Plus Kunden wissen überhaupt nicht, dass Sie gedrosselt sind und andere Unannehmlichkeiten (wie aktuell die Sache mit der eSim) auf sich nehmen.

Deine Antwort