Frage

"Offizieller" Status zu IPv6


Benutzerebene 2

Hallo, O2 scheint “heimlich still und leise” IPv6 in Ihrem Netz eingeführt zu haben, zumindest bei mir. Ich bin begeistert, aber natürlich kommt der HomeSpot Router nicht damit zurecht, zumindest was eingehende Verbindung auf die neuen, öffentlichen und dynamischen IPv6 Adressen angeht.

Bevor ich jetzt anfange das intern zu implementieren und ggf. sogar für mehrere 100€ einen neuen Router aus der erschreckend mageren Auswahl kaufe, meine Frage: Ist das offiziell, das O2 IPv6 anbietet? Oder ist das einfach eine Fehlkonfiguration im O2 Netzwerk? Oder eine Testumgebung (ich hänge an der eNodeB 54945)? Und muss ich damit rechnen, dass das morgen wieder weg ist?

 

Übrigens: Die “Internet-Autorität” für Europa (RIPE NCC), also die Leute die O2 ihre IP Adressen geben, halten nicht viel von O2’s Vorgehensweise und haben ein paar ausgewählte Worte dafür. In deren Dokument zu den “besten aktuellen Betriebspraktiken” für IPv6 fallen Begriffe wie: “entspricht nicht den IPv6 Standards”, “macht IPv6 im Kundennetz kaputt” und ein ganzer eigener Abschnitt dazu, warum die O2-Technik “schädlich” ist. Wenn das also eine Testumgebung sein sollte: Vielleicht nochmal nachdenken? Das würde es mir ersparen, mehrere Stunden zu investieren um Workarounds für mein “kaputtes” IPv6 zu finden...


3 Antworten

Benutzerebene 7

Hi @HomeSpot-User ,

 

 Ist das offiziell, das O2 IPv6 anbietet?

 

Nein.

Momentan stehen wir in Kontakt mit der Fachabteilung, es handelt sich unserer Meinung nach aber nicht um einen oder “den” großen Rollout für alle.

Wir bleiben dran und hoffen bald Infos zu bekommen!

 

Zu dem 2. Teil deines Postings kann ich leider nichts sagen. Ich bin weder tief involviert, noch habe ich einen direkten Draht zu denen, die den Rollout durchführen.

Da unsere Experten in der Fachabteilung dies aber ja nicht seit gestern machen, sind wir da guter Dinge! :hugging:

 

Viele Grüße,

Kurt

Benutzerebene 2

Wie ich hier beschrieben habe: Die eingesetzte Technologie (ein einzelnes /64er Präfix und Dynamische Präfixe) ist wirklich übel. Vielleicht sollte sich O2 da an die Internet-Standards halten? So wie DSL-Anbieter: zumindest ein /56er Präfix? Das kommt nicht von O2. die noch nicht einmal wissen, wie Reverse-DNS6 funktioniert, sondern vom RIPE, der IP Autorität für Europa….

Benutzerebene 2

Reverse DNS6: hier ein Vergleich mit I&1 IONOS:

root@IO1:~# traceroute google.detraceroute to google.de (172.217.18.163), 30 hops max, 60 byte packets 1  RT-Heidelberg.1&1 (10.255.255.2)  0.165 ms  0.160 ms  0.139 ms 2  ae-20-202.gw-distp-a.bap.rhr.de.oneandone.net (93.90.196.2)  0.852 ms * * 3  ae-1-0.bb-a.bap.rhr.de.oneandone.net (212.227.122.4)  1.053 ms  1.025 ms  1.020 ms 4  ae-10-0.bb-a.fra3.fra.de.oneandone.net (212.227.120.146)  6.267 ms  6.265 ms  6.240 ms 5  212.227.112.41 (212.227.112.41)  6.532 ms  6.513 ms  6.493 ms 6  108.170.251.129 (108.170.251.129)  6.663 ms 108.170.252.1 (108.170.252.1)  7.685 ms  7.654 ms 7  74.125.37.197 (74.125.37.197)  6.666 ms 74.125.37.167 (74.125.37.167)  7.015 ms  6.955 ms 8  fra15s29-in-f3.1e100.net (172.217.18.163)  6.352 ms  6.409 ms  6.479 ms

RHR ist der Bahnhofscode für Heidelberg, und der 1ste Hop kommt aus meiner Konfiguration (/etc/hosts).

Deine Antwort