Gelöst

O2 Homespot Verbindungsabbrüche

  • 10 Oktober 2019
  • 9 Antworten
  • 2377 Aufrufe

Hallo,

bei meine Homespot mit dem Unlimited Tarif habe ich das Problem, dass der Homespot mindestens 1x am Tag die Verbindung mit dem Internet verliert. Das wäre an sich noch zu verkraften, zumal auch anderswo alle 24h die Verbindung getrennt und neu aufgebaut wird.
Nur bei mir bleibt die Verbindung getrennt und wird nicht wieder neu aufgebaut, obwohl das in den Einstellungen so gesetzt ist. Erst, wenn ich im Konnektivitätsmenü manuell einfach auf Speichern klicke, oder den Router neu starte, kommt wieder eine Verbindung zu stande.

Gibt es dafür einen Grund, warum die Verbindung überhaupt täglich getrennt wird. Und noch viel wichtiger, warum wird die Verbindung nicht automatisch neu aufgebaut? Ist dafür ein Fix mit dem nächsten Firmware Update vorgesehen?
icon

Lösung von o2_Solveig 23 Oktober 2019, 09:33

Hallo zsuammen,

 

die Zwangstrennung nach 24 Stunden ist so gewollt und es handelt sich nicht um einen Fehler. Folgende Info ist in der Leistungsbeschreibung zu den “Homespot” Tarifen hinterlegt:

 

 

 

Gruß, Solveig

Zur Antwort springen

9 Antworten

Benutzerebene 7
Ist der Empfang stabil genug oder ist es immer nach genau 24 Stunden?


Berauschend sind die Werte nicht. Es schwankt immer zwischen 2-3 Balken und die anderen Werte gehen so 2-3 dB hoch und runter. Der Mast ist ca. 3-4km Luftline entfernt auf flachem Land und wenig Bebauung dazwischen.

Genau darauf geachtet auf den Zeitabstand habe ich jetzt nicht, aber ich habe gestern ungefähr 24h vor dem heutigen Verbindungsabbruch auch einen Verbindungsabbruch gehabt. Da werde ich die nächsten Tage einmal genauer drauf achten.

Aber selbst wenn es systembedingt ist, warum findet kein automatischer Reconnect statt? Er verbindet sich nur neu, wenn ich es anstoße.
Und wieso bin ich anscheinend der einzige, der das Problem hat?
Laut Anzeige auf o2.spot war die Verbindung genau 23 Stunden 59 Minuten und 12 Sekunden nach dem letzten Neustart weg. Daher ist es wohl ein automatischer Disconnect nach 24 Stunden. da stellt sich dann die Frage, wieso nicht umgehend eine neue Verbindung aufgebaut wird.
Selbst nach 5 Minuten ging nichts. Erst, als ich im Menü auf Konnektivität -> Mobilfunk Einstellungen gegangen bin und einfach auf "Bestätigen" geklickt habe, war die die Verbindung nach wenigen Sekunden wieder hergestellt.



So sehen die Mobilfunk Einstellungen aus.


Und so die Netzwerk Einstellungen.

Mal abgesehen davon, dass die Trennung alle 24 ein Relikt aus der Steinzeit ist, wenn man darauf besteht, dann muss auch die Verbindung umgehend von alleine wieder hergestellt werden und nicht jedes mal manuell.

Oder hat mein Homespot ein Hardwareproblem, welches den automatischen Neuaufbau der Verbindung behindert? Die Firmware ist die aktuelle DE_g34.0_RTL0080.D112.DE.21.13.107 [2019-08-21 17:18:19].
Normalerweise sollte ein Reconnect umgehend ausgeführt werden. Oder gibt es noch irgendwo eine Einstellung, die ich zusätzlich setzen muss?
Benutzerebene 1
Ich habe für mich das Problem mit einem Workaround gelöst. Aufgrund des grausamen bzw. nicht vorhandenen Sicherheitskonzept des Homespots kann man den Reconnect selbst ohne Login auf dem Router ausführen.

Dafür einfach eine Batch-Datei bzw. auf Linux ein sh Skript mit folgenden beiden Zeilen erstellen:
code:
curl "http://192.168.1.1/cgi-bin/mycgi?ACT=WanConnectDisconnt&manual_conn_btn=Disconnect"

curl "http://192.168.1.1/cgi-bin/mycgi?ACT=WanConnectDisconnt&manual_conn_btn=Connect"



Damit wird es die Verbindung getrennt und dann sofort wieder neu aufgebaut. In nicht einmal 5 Sekunden ist man wieder online.

Zumindest Windows 10 unterstützt seit 2017 curl, für ältere Versionen muss curl manuell installiert werden. Dieses Skript entweder manuell ausführen oder einen Task / (Cron-) Job erstellen, welcher immer zu einem bestimmten Zeitpunkt das Skript ausführt.

Da ich kein Gerät habe, welches 24/7 läuft, wird das Skript bei mir mit jedem Start eines Rechners ausgeführt. Besser wäre es natürlich, wenn man ein Gerät hat, welches rund um die Uhr an ist und das Skript alle 24 Stunden automatisch ausführen lässt.

Falls jemand weiß, wie man ein sh-Skript als Cronjob auf einem Android Handy ausführen kann, dann kann er sich Mal melden.

P.S. Um zu sehen, ob das bei euch auch geht, einfach die Kommandozeile öffnen und zunächst den Disconnect Befehl ausführen. Dabei könnt ihr im Browser auf Konnektivität -> Mobilfunk Einstellungen zusehen, wie der Status von Verbunden auf Nicht verbunden wechselt. Dann den Connect Befehl eingeben und der Status geht wieder zurück auf Verbunden.
Benutzerebene 7

Hallo zsuammen,

 

die Zwangstrennung nach 24 Stunden ist so gewollt und es handelt sich nicht um einen Fehler. Folgende Info ist in der Leistungsbeschreibung zu den “Homespot” Tarifen hinterlegt:

 

 

 

Gruß, Solveig

Benutzerebene 1

@o2_Solveig 

Auch wenn es unverständlich ist, warum es weiterhin eine Zwangstrennung nach 24 Stunden gibt, aber gut, dass kann man noch akzeptieren.

Aber es ist mittlerweile 2019, fast 2020 und wenn es da immer noch nicht möglich ist, dass der O2 Homespot nach der Zwangstrennung automatisch wieder eine neue Verbindung aufbaut, wie es bei anderen Routern seit vielen Jahren Standard ist, dann ist das schon ein Armutszeugnis. Es kann ja wohl kaum in der Verantwortung des Kunden liegen alle 24 Stunden eine neue Verbindung aufzubauen,

Es wäre wirklich an der Zeit, dass ein neues Firmwareupgrade erscheint, welches zumindest endlich ein automatisches Reconnect durchführt.

Habe das gleiche Problem! Kundenservice informiert konnte mir nicht weiterhelfen sollte mich an die Technik Gurus von O2 wenden! Hab ich dann auch getan! Der Kollege meinte das liegt daran das ein PIN drin ist! PIN war aber deaktiviert… machen sie dann eine System Wiederherstellung auch das hab ich versucht ohne Erfolg! Problem besteht weiterhin

Benutzerebene 1

​Hier eine Lösung für das 24h Zwangstrennungsproblem, welches als Skript unter Windows oder Linux ausgeführt werden kann.

 

Das Problem ist, dass zumindest mit der neuen Firmware, für den Reboot ein aktiver Login mit dem Router benötigt wird, da ansonsten der Reboot nicht ausgeführt wird.

Daher hier eine Variante, die direkt davor einen aktiven Login ausführt.

 

Windows:

SET Day=%Date:~0,2%
SET Month=%Date:~3,2%
SET Year=%Date:~6,4%

curl "http://192.168.1.1/cgi-bin/mycgi?ACT=AuthLogin" --data "type=login&act=admin&pws=DEINPASSWORT&monthdate=%Month%%Day%&yearmonthdate=%Year%" --insecure


curl "http://192.168.1.1/cgi-bin/mycgi?ACT=SystemReboot"

 

Linux:

#!/bin/bash

Day=`date +"%d"`
Month=`date +"%m"`
Year=`date +"%Y"`

curl "http://192.168.1.1/cgi-bin/mycgi?ACT=AuthLogin" --data "type=login&act=admin&pws=DEINPASSWORT&monthdate=$Month$Day&yearmonthdate=$Year" --insecure

curl "http://192.168.1.1/cgi-bin/mycgi?ACT=SystemReboot"

 

Zunächst wird jeweils das aktuelle Datum ausgelesen und in den dazugehörigen Variablen gespeichert. Das Datum wird als Parameter für den Login benötigt.

 

Alles, was ihr noch tun müsst, ist es den String DEINPASSWORT durch euer Router-Passwort zu ersetzen und das Ganze dann entweder als .bat (Windows) oder .sh (Linux) zu speichern. Das & Zeichen nach dem Passwort muss zwingend dabei bleiben, da damit der nächste Parameter angegeben wird, in dem Fall der aktuelle Monat und Tag Die Linux-Spezialisten wissen, dass man der Datei dann noch die Rechte 755 geben muss, damit sie ausgeführt werden kann.

 

Wenn die Datei dann ausgeführt wird, sollte innerhalb von 1 Minute ein Reboot durchgeführt werden.

Bei mir klappt es zumindest auf diesem Wege. Ohne den ersten Curl Befehl geht es nicht, aber mit dem ersten Curl Befehl wird der Reboot ausgeführt.

Benutzerebene 7

Hey @tlngc1,

danke für das gesammelte Feedback zum o2 HomeSpot. Leider können wir deine Informationen und Hilfestellungen auf die Schnelle nicht verifizieren :disappointed_relieved: Dennoch vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast und dein technisches Wissen an die o2 Community weitergibst!

Nebenbei: Hattest du Probleme mit deinem Account? Falls ja, schreib mir gerne eine private Nachricht. Dann schauen wir uns das an.

 

Viele Grüße,
Flo

Deine Antwort