Frage

Zweifelhafter Anruf von o2: Zustimmung erforderlich, um weiterhin Info-SMS zu bekommen


Benutzerebene 2
Hallo,

ich bekam heute folgenden fürsorglichen Anruf "von o2":

 

o2: Sie bekommen ja von uns Infos per SMS und Telefon. Leider haben die Verbraucherschützer uns gezwungen, bei allen Kunden nochmal nachzufragen, ob wir sie weiterhin per SMS oder Anruf kontaktieren dürfen.

 

Ich: Nein, ich möchte keine Angebote bekommen, das habe ich auch in der Vergangenheit nicht.

 

o2: Auch keine Gebühren-Info bei einem Grenzübertritt? Oder dass Ihnen jemand auf die Mailbox gesprochen hat?

 

Ich: Doch, das schon. Ich dachte, beim Roaming gäbe es sogar eine Verpflichtung, zu informieren... Die SMS, die ich in der Vergangenheit erhalten habe, darf es auch zukünftig geben. Aber nichts darüber hinaus.

 

Und nun habe ich gerade auf o2.de festgestellt, dass ich angeblich zugestimmt habe, über "Produkte, ähnlich den bereits genutzten" per SMS/MMS informiert zu werden.

 

Ich finde es ganz schön dreist, nahezu unverzichtbare - teilweise sogar gesetzlich vorgeschriebene - Info-SMS vorzuschieben, um Kunden Werbung unterzujubeln.

Oder kann jemand bestätigen, dass o2 für so etwas wie die Mailbox-Info-SMS nun nochmal bei allen Kunden eine Erlaubnis einholen muss (was aber den Werbe-Haken ja noch nicht erklären würde...).


Zu diesem Thema können keine neuen Antworten hinzugefügt werden. Du kannst gern ein eigenes Thema erstellen.

16 Antworten

Benutzerebene 7
Was ich nicht verstehe im Eingangssatz wurde gesagt das du Info-SMS und Telefonwerbung zugestimmt hast.

Und dann waren die Häkchen bei dir gesetzt, verstehe ich nicht.

 

Zu der Info-SMS bei Grenzübertritt, die ist vorgeschrieben.

 

Gruß Sandroschubert

Benutzerebene 7
Abzeichen +1
Momentan scheint o2 in der Tat nachzufragen, wenn man die Häkchen rausgenommen hat. So geschehen bei meinen Eltern. Weil ich mich da um alles kümmere, wollten sie keine Anrufe oder SMS. Nachdem sie den Mitarbeitern gesagt haben, dass es so bleiben soll, wurde auch nichts geändert oder extrem nachgefragt. Beide Mitarbeiter waren sehr nett und haben das Gespräch höflich beendet.

Benutzerebene 2
Sandroschubert schrieb:
Was ich nicht verstehe im Eingangssatz wurde gesagt das du Info-SMS und Telefonwerbung zugestimmt hast.

Und dann waren die Häkchen bei dir gesetzt, verstehe ich nicht.

 

Die Dame hat das behauptet, obwohl es nicht stimmt. Genauso falsch wie ihre Behauptung, ich bekäme ohne Einwilligung keine Roaming-SMS mehr.

 

 

Zu der Info-SMS bei Grenzübertritt, die ist vorgeschrieben.

 


 

Benutzerebene 4
Hallo Samuel

 

Die Anruf-Info-SMS oder auch die SMS zu den Roaming-Infos haben natürlich gar nichts mit der Einwilligung über Produktinformationen zu tun. Bitte entschuldige, dass dies als Argument angeführt wurde.

 

Wenn noch Einstellungen nicht wie gewünscht sind, kannst du sie direkt unter "Mein o2" ändern oder mi auch gern eine PM schicken.

Hallo,

 

Auch bei mir wurde heute angerufen und dieses Argument gebracht.

Ich müsste wieder zustimmen, da ich sonst keine Roaming-SMS und Info-SMS zu entgangenen Anrufen mehr bekommen würde.

Ich war erstmal skeptisch und fragte nach ob ich dann Werbung bekommen würde.

Daraufhin wurde er frech und meinte das dieses nicht so wäre.

Wenn ich mehr Werbung bekommen sollte, könnte ich ja dann wiederssprechen. Hab dann gesagt, wenn das tatsächlich notwendig ist, dann würde ich lieber selber die Hotline anrufen und das da umstellen lassen. Dann meinte er das ginge nicht. Das ginge nur hier am Telefon oder im O2-Shop.

Ich habe danach dann mal die Hotline angerufen.

Auf meine Nachfrage ob die Nummer tatsächlich von o2 ist und ob diese obige Aussage stimmt,

meinte der diesmal sehr nette Herr dann zu mir: "Ja die ist von uns. Doch da hat der Mitarbeiter die Zustimmung  für Werbung aber sehr schön formuliert." 

Und der Mitarbeiter versicherte mir dann auch nochmal, dass ich die Roaming und Info-SMS natürlich weiterhin erhalten werde.

 

 

Mit dieser Art zu versuchen an die Einwilligung der Kunden zukommen, finde ich schon ziemlich frech!

Wieso behaupten ihre Mitarbeiter, die diese Anrufe tätigen so etwas?

 

Hallo,

 

ich habe einen solchen Anruf auch vorhin gehabt und dummerweise zugestimmt. Nachdem mich das Ganze etwas verunsichert hat, habe ich mal im Internet gesucht und bin auf diesen Thread hier gestoßen. Jetzt sehe ich mich darin bestätigt, mit meiner Zustimmung einen Fehler gemacht zu haben. Ich möchte das jetzt am liebsten nur noch rückgängig machen.

 

Ich habe mal eben in mein Profil geschaut und da unter "Verwendung der Bestandsdaten für ähnliche o2 Produkte" einen Haken vor "SMS/MMS" stehen. Ich weiß nicht, ob der vorher schon da war, aber ich habe ihn jetzt sicherheitshalber entfernt. (kann einige Stunden dauern, stand da)

 

Die Frage ist, ob noch irgendwas von meiner Seite nötig ist, um das rückgängig zu machen. Muss ich schlimmstenfalls schriftlich widersprechen? Sollte ich bei der Hotline anrufen?

 

Danke!

Benutzerebene 7
Hallo Sascha,

 

Du hast 4 Möglichkeiten.

 

1. Hotline anrufen 55333 (kostenfrei aus dem O2-Netz) und nach dem Stand fragen

2. Eine Mail an kundenerklaerung@o2.com senden (mit deinen Daten) und widerrufen

3. Morgen noch einmal in mein-O2 schauen

4. zurücklehnen.

 

Gruß Sandroschubert

Dankeschön!

 

Hab's mit der Hotline geklärt. Mit dem Rausnehmen des Häkchens ist das soweit schon wieder erledigt. :-)

 

Gruß,
Sascha

Hallo,

 

seit Wochen werde ich auf meinem Handy über o.g. Nummer angerufen....bin jetzt mal rangegangen: angeblich O2-Kundencenter...sie würden alle Kunden anrufen müssen um ein erneutes Einverständnis für Werbung etc. einzuholen.

Laut div. Foren wie tellows, handelt es sich nicht um O2...sondern man nimmt wohl ein JA oder OK auf, um damit weiteren Unfug zu treiben..

Was ist da dran? Wirklich O2? Aus Berlin?

.... handelt es sich nicht um O2...sondern man nimmt wohl ein JA oder OK auf, um damit weiteren Unfug zu treiben.. ... jetzt wirds spannend, was machen die dann mit dem ja oder nein ? ☺️ unterhalte uns mal alle.... frage nebenbei, wer ausser o2 soll o2 kunden anrufen, um die einwilligung für das nächste jahr zu holen, damit !! o2 die kunden anrufen darf? bei meiner Freundin passiert das alle jahre einmal, sie sagt ja, damit ist der käse gegessen UND NEIN ihr Ja wurde nicht für unfug missbraucht ☺️ ach ja, vielleicht kann ich auch mal hier im o2 forum ein paar vermutungen anstellen wann die welt untergeht....
Oh man wenn ich das schon wieder lese. Ich hab mal im Internet gelesen, das Elvis Presley noch am Leben sein soll. Das sollte ich schnell Allen erzählen 😀
Benutzerebene 7
pegsch schrieb:
Laut div. Foren wie tellows, handelt es sich nicht um O2...sondern man nimmt wohl ein JA oder OK auf, um damit weiteren Unfug zu treiben..

Was ist da dran? Wirklich O2? Aus Berlin?

Uiuiui, welchen Unfug denn? Gibt es auch etwas handfestes ausser vom Schwager der Schwester der Sohn vom Freund.

 

Danke und Gruß Sandroschubert

pegsch schrieb:
Laut div. Foren wie tellows, handelt es sich nicht um O2...sondern man nimmt wohl ein JA oder OK auf, um damit weiteren Unfug zu treiben..

Was ist da dran? Wirklich O2? Aus Berlin?

Hallö,

 

der Unfug daran scheint gemäß der vorherigen Beiträge zu sein, dass man unter falschem Vorwand zur Zustimmung zu Werbung gebracht wird. Verstehe also nicht, warum man sich über die Frage lustig macht.

Ich für meinen Teil werde jetzt schon 2x täglich von der Nummer angerufen, so langsam nervt es. Ich habe bisher der Nutzung meiner Daten nirgendwo zugestimmt, wurde in den letzten Jahren nie angerufen. Verstehe die Penetranz jetzt nicht, hört das auch wieder auf?

Grüßchen

Hört mal auf, euch darüber lustig zu machen.

Ähnliche Betrügereien gabe es schon - man sollte auf Band "Ja" aufsprechen, un dann wurde da ein Kaufvertrag draus. Also ist das begründet. Das hat mit Verschwörungstheorien etc. nichts zu tun. Das ist eine berechtigte Sorge um Datensicherheit.

 

 

Aufgrund des Widerrufsrechts ist hier kein Grund zur Sorge aufgezeigt.

 

Benutzerebene 7
ju_ri schrieb:
Verstehe also nicht, warum man sich über die Frage lustig macht.
Entschuldigt bitte, ich wollte mich nicht darüber lustig machen. Allerdings würde ich gerne die Belege zu der Aussage sehen.

 

Mir ist noch kein Fall bekannt in dem ein ja ein Vertrag zustande gebracht hat, welcher aus einem anderen Zusammenhang stammt.

 

Gruß Sandroschubert