Warum O2
Warenkorb
Service
Gelöst

Negative Bonitätsprüfung

  • 4 January 2014
  • 9 Antworten
  • 11116 Aufrufe

Schönen guten Tag,

 

Meine Freundin wollte einen iPhone 5C - MyHandy- Vertrag abschließen, der jedoch auf Grund einer - nicht erläuterten- negativen Bonitätsprüfung abgelehnt wurde.

Nun Frage ich mich, auf Grund welcher Informationen dies abgelehnt wurde?

Meine Freundin wohnt zwar erst seit Oktober in Deutschand, hat jedoch einen festen Arbeitsplatz, ein seit Oktober bestehendes Konto und vor allem keinen Eintrag bei der SCHUFA.

Eine negative SCHUFA- Auskunft kann ich schon deshalb ausschließen, da dies der erste Vertrag gewesen wäre, den meine Freundin hier abgeschlossen hätte.

Ich suche deshalb nach einer plausiblen Begründung für die Ablehnung, nicht zuletzt auch weil die Ablehnung auf einer "automatisierten Einzelfallentscheidung" beruht. Wie sieht diese Entscheidung denn aus? 

O2 fragt nicht einmal nach einer Gehaltsabrechnung und lehnt Bestellungen ab? Andererseits bekomme ich mein iPhone, ohne nach meinen Einkünften zu fragen?

 

Ich selber habe schon mein 4. iPhone bei O2 bestellt und es gab nie Probleme. Beim ersten MyHandy Vertrag war ich noch Student und auch noch kein Kunde bei O2. Trotzdem durfte ich das iPhone 3GS in 24 Monatsraten abbezahlen.

 

Wie sehen die Erfolgsaussichten denn aus, wenn ich schriftlich eine Anfrage stelle bei O2. Wird mir dann die Chance eingeräumt, bestimmte Dokumente einzureichen, die die Bonität meiner Freundin bekräftigen können, oder bleibt es ohnehin bei dieser Entscheidung und es werden nur die Gründe offengelegt?

 

Mit freundlichen Grüßen

icon

Lösung von bs0 4 January 2014, 16:17

Zur Antwort springen

Zu diesem Thema können keine neuen Antworten hinzugefügt werden. Du kannst gern ein eigenes Thema erstellen.

9 Antworten

Benutzerebene 2
Das ganze müsste über irgendeine Scorefirma laufen dessen Name ich gerade vergessen habe, diese zeigen teilweis mysteriöse Methoden, wenn ich mich recht ensinne, ich schau mal ob ich was finde.

Ok vielen Dank!

Benutzerebene 5
Problem:

 

Deine Freundin hat gar keinen Schufa-Eintrag und wohnt auch erst seit Oktober in DE. Arbeitsplatz ist hier erstmal zweitranging.

 

Das ist alles schlecht, weil keine Daten zur Zahlungsmoral vorliegen.

 

Jetzt kann man sagen: Aber wie soll sie welche sammeln, wenn sie die Möglichkeit dazu nicht bekommt?

 

Aller Anfang ist schwer, aber es reicht ja erstmal, kleinere Rechnungen pünktlich zu zahlen, sein Konto ordentlich zu führen, Kreditkarten-Abrechungen pünktlich zu zahlen.

 

Nach und nach sammelt man (positive) Einträge. Auch ein längerer Aufenthalt in DE wirkt sich gut aus.

 

Ehrliche Frage:

Würdest Du jemanden, über den du keinerlei Informationen hast außer das die Person seit Oktober in DE lebt, einen Kredit (was anderes ist es nämlich nicht) geben? Ich denke nicht.

 

Benutzerebene 2
Ist zwar schon ein bisschen her, aber wenn deine Freunding gerade erst in Deutschland wohnt (1. Vertrag und so) könnte es passen. Schau dir mal das Video an, gleichzeitig weiß ich daraufhin das solche Videos oft extrem gemacht sind (für die Zuschauerzahlen) und frag gleichzeitig mal bei den Mods nach ob man da was tun kann.

 

http://www.youtube.com/watch?v=7Hnj2x-N2X8

Benutzerebene 7
Abzeichen +4
Neben der SCHUFA wird Arvato Infoscore abgefragt, sowie interne Kriterien verwendet. Die Aussage "hat keinen Eintrag bei der SCHUFA" spielt hier keine Rolle, denn o2 sieht nur den Scorewert sowie den Hinweis, ob negative Einträge aufgrund nicht ordnungsgemäß zurückbezahlter Schulden vorhanden sind. Es kann sogar für den Scorewertbesser sein, "Schulden" zu haben, die man rechtzeitig abbezahlt hat. Und zu wenig Info ist nicht immer positiv. Dass jemand ein Girokonto hat oder eine feste Stelle kann o2 nicht wissen, spielt also ebenfalls keine Rolle. der Scorewert berücksichtigt übrigens auch allgemeine demographische Daten (z.B. Wohnort, vorherige Anschriften, Alter usw.), nicht jedoch die Staatsangehörigkeit. 

 

Deine Freundin kann sich schriftlich an o2 wenden mit der Bitte, eine 2., manuelle Prüfung vorzunehmen. Vielleicht fällt diese positiv aus. Wenn nicht, muss sie leider einen anderen Anbieter suchen (Stichwort: Vertragsfreiheit). Ob dabei weitere Nachweise akzeptiert wird, weiss ich nicht. Ich denke aber, wie bereits angedeutet, dass das Risko als hoch eingestuft wurde, alleine weil zu wenig Infos über ihr Zahlungsverhalten vorliegen und daher der Scorewert (noch) niedrig ist.

Ok vielen Dank für die schnellen Antowrten.

Wir sind beide zum gleichen Ergebnis wie ihr gekommen. Zu wenig Informationen zur Zahlungsmoral.

Wir werden einen anderen Weg einschlagen, etwa über die Apple Finanzierung, die wohl nach Einkunftsquellen fragt etc.

 

Vielen Dank!

 

 

Benutzerebene 5
Lass es doch erstmal auf deinen Namen laufen (Bankverbindung von deiner Freundin angeben).

 

Ihr könnt dann in einem Jahr  versuchen eine Vertragsübernahme zu machen.

 

Ihr packt das schon, so schlimm ist es nicht 😀

llurme schrieb:
Ihr könnt dann in einem Jahr  versuchen eine Vertragsübernahme zu machen.

Das funktioniert, meines Wissens, bei My-Handyverträgen nicht.

 

Gruß Sandroschubert

Benutzerebene 5
OK, wusste ich nicht, da ich mit MyHandy keine Erfahrung (kaufe meine Handys direkt cash)