Mal wieder gehackt?


Ich möchte hier jetzt tatsächlich eine Diskussion starten. Immer öfter lese ich hier dass  jemandes Mail geändert wurde, jemandes Passwort, Lieferanschrift oder Vertrag geändert wurde und in den meisten Fällen wurde auch ein iPhone betsellt. So auch in meinem Fall. Die Mailadresse wurde zweimal geändert, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit telefonisch (hier kommt gleich Punkt 1 zu). Es wurde dreimal ein iPhone bestellt, jeweils das iPhone 12 Pro Max, zweimal mit 128GB, eins davon wieder storniert da falsche Lieferanschrift, das zweite Mal mit 512GB (Folgend gleich Punkt 2).

Punkt 3 betrifft dann einzig und allein den Kundenservice.

Vorab: Ja, ich bin sauer, und ja, ich suche eine Möglichkeit aufgrund der sehr wahrscheinlich mangelnden Sicherheitsvorkehrungen den Vertrag zu kündigen, obwohl ich mittlerweile 4 Jahre Kunde bin.

Zu Punkt 1: Wie genau laufen die Sicherheitsabfragen bei o2 durch? Ich meine, ich habe beide Male meine Mail auf die urspüngliche, also auf meine E-Mail Adresse geändert.

Beide Male habe ich eine SMS bekommen (hier mal ein Pluspunkt). Aber: Wie kann das, dass er sie überhaupt zweimal ändern konnte? Einmal kann ich ja noch verstehen, aber sieht man im System nicht, dass die Mailadresse wieder auf die ursprüngliche geändert wurde?

Zu Punkt 2: Wie kann es sein, dass jemand dreimal auf ein und denselben Namen ein Handy bestellen kann? Wäre es da nicht vielleicht sinnvoller ebenfalls eine SMS zu schreiben? Ganz stumpf eine automatische SMS von wegen “Vielen Dank für Ihre Bestellung”.

Ich hätte beinahe gar nicht gesehen DASS eins bestellt wurde.

Ich miene, wenn ich den Support anrufe, dann muss ich eine TAN bestätigen, die mir per SMS zugeschickt wird. Wieso also bei ihm/ihr nicht?

Und zu Punkt 3, welcher mich am meisten verärgert.

Wieso erhält man von jedem Mitarbeiter vom Support eine andere Aussage? Also wirklich, JEDEM. Die eine gab mir die Lieferanschrift, zu der die Handys hätten gehen sollen, bei der nächsten habe ich nach einem Namen gefragt, den habe der oder die am Telefon bei Bestellung nicht gesagt. Wieder die nächste sagte mir sie dürfe keine Auskunft geben da DSGVO (wenn ja so streng danach gearbeitet wurde, wie kann derjenige dann ein handy auf meinen Namen bestellen?), der nächste konnte mir dann endlich sagen dass es keinen Namen gibt.

Was die Bestellung angeht wurde mir gesagt es wurde telefonisch bestellt, was ich der Polizei so gesagt habe.

Dadurch wurde natürlich vor allem auf Frauen geschaut, bis mir dann heute gesagt wurde, dass online bestellt wurde, über das Bestellformular. Das wiederum schränkt den Kreis nicht mehr ein.

Ich möchte nicht meckern, aber es kommt ein wenig blöd, dass ich jedes Mal eine andere Aussage bekomme, und diese natürlich so der Polizei weitergebe.

Sicher weiß auch der Anbieter nicht zu 100% wer lügt und wer nicht, aber wenn man seit Ewigkeiten Kunde ist, dann lassen sich diese Daten doch verfolgen?

Mittlerweile bin ich einfach nurnoch enttäuscht und schockiert wie einfach es den Betrügern gemacht wird…

Liebe Grüße

 


9 Antworten

hi, bitte wende dich mit dem Vertragsanzweiflung- Formular an O2.

https://static2.o9.de/resource/blob/716104/fc6bd055ccf1e2698b09200662f3fe36/tef_information_vertragsanzweiflung-pdf-download-data.pdf

sichere alle Veränderungen duch Screenshots als Beweis.

ändere alle Passwörter,

der Kundenservice kann dir auch den Zugang über das Internet sperren, falls gewünscht.

→ dann die Rechnung auf Papierversand umstellen lassen.

Ändere deine Persönliche Kundenkenzahl PKK  mit dem Formular

https://static2.o9.de/resource/blob/70924/3c4b2a82bc7a03e63c01f93c242e7f71/pkk-aendern-postpaid-download-data.pdf

und mache alles schriftlich und nachweisbar,

ohne Telefonservice da hast du keine beweiskräftig Daten bzw. Unterlagen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und das du ohne Schaden da raus kommst.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

Grundsätzlich: Wenn jemand mit deinem Account etwas bestellen konnte, ist das in den meisten Fällen weil

  • diese Person die Zugangsdaten hat
  • die Person die Kundenkennzahl kennt
  • ein Mitarbeiter an der Hotline hat nicht die erforderliche Authentifizierung durchgeführt
  • im Shop kam es zu einem Missbrauch der Daten

Die TAN muss man nur angeben wenn man die Kundenkennzahl nicht kennt (und das ist nicht mal so sicher weil diese bekommt dann die Person, die gerade das Handy in der Hand hat).

Solche Probleme kann man nicht wirklich über die Hotline klären, daher sollte lieber der Schriftweg gewählt werden.

Hallo @Jakx,

es tut mir leid, dass versucht wurde sich auf deine Kosten zu bereichern.

Wie ich sehe ist keiner der Verträge aktiviert worden? Die Polizei kümmert sich anhand der Lieferadressen?

Unterschiedliche Aussagen zum identischen Sachverhalt sind nicht, was wir anstreben, lieben Dank für das Feedback in der Richtung!

Alle Bestellungen wurden eingeloggt online durchgeführt, Änderungen deiner Kontaktdaten bestätigen wir umgehend per SMS und da du deine Mailadresse dadurch direkt korrigiert hast :ballot_box_with_check: gingen auch alle Vertragsmails an deine Adresse.

Hast du wie empfohlen direkt dein Passwort geändert, und sicherheitshalber deine Kundenkennzahl ebenfalls?

Können wir dich unterstützen?

Viele Grüße,

Katja :sunflower:

Hallo Katja! Leider sind die Vertragsmails, aus welchen Gründen auch immer, nicht an meine Mail-Adresse gekommen. Ich habe ja auch erst später gesehen dass etwas bestellt wurde.. Das Passwort habe ich geändert nachdem das zweite Mal die E-Mail Adresse geändert wurde.. Aktiviert wurde keiner, aber so 100% sicher bin ich mir erst wenn die Rechnungen durch sind 😅 und ja, die Polizei kümmert sich..

 

Ich denke ich lasse die Polizei jetzt einfach machen, ich kann da nicht mehr viel tun. Aber vielen Dank! :)

Grundsätzlich: Wenn jemand mit deinem Account etwas bestellen konnte, ist das in den meisten Fällen weil

  • diese Person die Zugangsdaten hat
  • die Person die Kundenkennzahl kennt
  • ein Mitarbeiter an der Hotline hat nicht die erforderliche Authentifizierung durchgeführt
  • im Shop kam es zu einem Missbrauch der Daten

Die TAN muss man nur angeben wenn man die Kundenkennzahl nicht kennt (und das ist nicht mal so sicher weil diese bekommt dann die Person, die gerade das Handy in der Hand hat).

Solche Probleme kann man nicht wirklich über die Hotline klären, daher sollte lieber der Schriftweg gewählt werden.

Es war eine Kombination... Per Anruf wurde die E-Mail Adresse geändert, eine Tan habe ich nicht bekommen, allerdings habe ich selbst auch die Kundenkennzahl nicht, es würde mich also wundern hätte sie wer anders 😅 und online wurde dann auf meinen Namen bestellt, ob allerdings auch auf mein Konto, das weiß ich nicht..

hast du die PKK per Formular geändert?

wie auch immer die Buchungen zustande kommen,

es ist auch deine Pflicht mitzuwirken.

hast du die PKK per Formular geändert?

wie auch immer die Buchungen zustande kommen,

es ist auch deine Pflicht mitzuwirken.

Eine neue Kundenkennzahl wird mir zugeschickt. Ich habe mittlerweile nichts mehr was ich noch tun kann 😅

hast du die PKK per Formular geändert?

wie auch immer die Buchungen zustande kommen,

es ist auch deine Pflicht mitzuwirken.

Eine neue Kundenkennzahl wird mir zugeschickt. Ich habe mittlerweile nichts mehr was ich noch tun kann 😅


sorry, wenn ich nerve,

aber hast du die PKK geändert?

oder schickt O2 dir nur die bereits vergebene PKK zu.

O2 selbst vergibt ja keine neue PKK.

Benutzerebene 6

Hallo @Jakx , 

die Idee von fritz04 kann ich nur Unterstützen.:thumbsup:

Es macht definitiv Sinn seine persönliche Kundenkennzahl zu ändern.

Hast du bereits etwas von Polizei gehört und passt soweit alles mit deinen Rechnungen?

Liebe Grüße:hibiscus:

Manuela

 

 

Deine Antwort