Gelöst

Gebühren Abzocke.


Was mann bei den Tarifen einspart, kassiert O2 bei den anderen Gebühren ab

Ich selbst bin mit mehreren Verträgen als Geschäftskunde, seid Jahren O2 Kunde.Bisher liess ich mir das eine oder andere gefallen,doch jetzt ist das Mass voll!

 

Wegen jeden noch so kleinen Mist wird kräftig abkassiert!

Beispiele? Hier sind welche:

 

1. Die Rechnung wird absichtlich Ende des Monats abgebucht,meistens dann,wenn mann sowieso kaum noch über Guthaben auf dem Konto verfügt.Das es dann zur Rückbuchungen kommt,ist vorhersehbar.

Für jede Rückbuchung verlangt O2 eine Gebühr von 19€!!!!!

 

2. Natürlich kann mann die Abbuchung umstellen lassen auf dem 1.des Monats. Kostet läppische 15€!!!!

 

3. Ich habe Zwei Verträge als Genion L (Partner).Das eine liess ich vor 4 Wochen auf O2o umstellen, wegen Kosteneinsparung. Kostenpunkt der Umstellung 50€!!!!

Heute, vier Wochen später liess ich den anderen Vertrag umstellen, kostenlos!??

Auf meine Anfrage warum den dieses mal kostenlos, wurde mir geantwortet,dass der Vertrag ab heute verlängerbar ist und für Verlängerung mann nicht zahlen muss.

Das meine Verträge innerhalb der nächsten Vier Wochen verlängerbar werden und ich dadurch hätte mir die 50€ sparen können,vergass der gute SERVICmitarbeiter mir zu sagen.

Der Kunde ist jetzt der dumme,kann mann nix machen.

 

Doch kann mann, ich kann eine schriftliche Beschwerde schreiben,doch diese landen bekanntlich in der Ablage P, wie Papierkorb.

 

4.Seid einem Jahr habe ih auch ein Internet Surfstick.Bis vor einem halben JAhr funktionierte alles Tadellos.Seid dem jedoch nicht mehr.Immer wieder Netz Schwankungen und damit verbundenes langsames I-Net.Immer wieder Ausfälle.

Die netten O2 Techniker behaupten jedoch es ist alles bestens.Komisch nur das mein Computer immer an der selben Stelle bei mir zu Hause steht und nicht bewegt wird. Ob das wohl an dem fehlenden Roming zur T-D1 liegt???

Übrigens,trotz mangehafter Funktionalität ist es erst im November kundbar, aber 2011!!!!

 

Ich werde das Gefüll nicht los das O2 mittlerweile das Bekannte Deutsche T Unternehmen nach macht. Wohin das führt wissen wir jedoch alle.Ich werde meine sämtlichen Verträge kündigen, sobald ich eine Alternative gefunden habe.

 

LG

 

swidi

icon

Lösung von Kailash 8 November 2010, 19:08

 



swidi schrieb:

 



1. Die Rechnung wird absichtlich Ende des Monats abgebucht,meistens dann,wenn mann sowieso kaum noch über Guthaben auf dem Konto verfügt.Das es dann zur Rückbuchungen kommt,ist vorhersehbar.



Für jede Rückbuchung verlangt O2 eine Gebühr von 19€!!!!!



Also ich bin auch seit 15 Jahren selbständig und die Probleme hatte ich noch nie, kann es ein das Du Dein Konto nicht im Griff hast, dafür kann dann allerdings O2 nichts.



 



 



 



Zur Antwort springen

Zu diesem Thema können keine neuen Antworten hinzugefügt werden. Du kannst gern ein eigenes Thema erstellen.

36 Antworten

 

swidi schrieb:
 

1. Die Rechnung wird absichtlich Ende des Monats abgebucht,meistens dann,wenn mann sowieso kaum noch über Guthaben auf dem Konto verfügt.Das es dann zur Rückbuchungen kommt,ist vorhersehbar.

Für jede Rückbuchung verlangt O2 eine Gebühr von 19€!!!!!

Also ich bin auch seit 15 Jahren selbständig und die Probleme hatte ich noch nie, kann es ein das Du Dein Konto nicht im Griff hast, dafür kann dann allerdings O2 nichts.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch, wenn Du am Ende des Monats noch ein gedecktes Konto hast.

Doch darum geht es hier nicht,auch nicht das eine Rückbuchungsgebühr erhoben wird.

Es geht um die Höhe dieser!

Ich kenne keinen der gerne sein Geld ausgibt,vorallem wenns es nicht Leistungskonform ist.

 

LG

 

swidi

 

P.S. Nur zur Info: Nicht jeder arbeitet Hauptberuflich selbständig und nicht jeder verdient gleich sehr viel Geld damit.

Man oh man(n) hast Du viele Fehler in Deinem Text als Geschäftsmann....

Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Er machts ja anscheinend glücklicherweise nicht hauptberuflich ;-)

 

swidi schrieb:
 P.S. Nur zur Info: Nicht jeder arbeitet Hauptberuflich selbständig und nicht jeder verdient gleich sehr viel Geld damit.

 

Dann verstehe ich es noch weniger, denn dann müsstest Du ja ein Haupteinkommen plus etwas Einkommen aus der Selbständigkeit haben und trotzdem ein leeres Konto? 😉

 

Was ist an den Gebühren Abzocke? Der Fehler lag bei Dir und die Gebühren für die Rückbuchung sind doch bekannt.

Ich kann da keine Abzocke durch O2 erkennen, nur ein uneinsichtiger Kunde.

Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Das ist doch so üblich in Deutschland:

Schuld sind immer die anderen...

Du bist selbstständig.

Du regst dich drüber auf, dass ein Geschäftspartner von dir Geld haben will am Ende des Abrechnungszeitraums.

 

Ich wäre gern dein Kunde, du hast dann sicherlich Verständnis wenn ich ständig im Zahlungsverzug bin ☺️

Ich rege mich doch nicht auf,das O2 die Kosten für eine Rückbuchung und eine offene Rechnung beglichen haben möchte.

Nur die Kosten sind ungewöhnlich hoch!! Darum geht es.

 

Eigenartig an den Atworten auf mein Beitrag ist, dass zum Thema selbst nichts geschrieben wird, statt dessen wird sich über meine Selbständigkeit zynisch geäussert.

 

Damit ist das Thema für mich beendet.Macht was Ihr wollt,ich werde mein Geld nicht einfach so den Unternehmen in der Rachen schmeissen.

 

Schönen Tag noch

genau, nimm die einen Anwalt und verklage O². Poste dann das Ergebnis, damit wir wissen, wie wir uns verhalten sollen.

Benutzerebene 6
Abzeichen
 

bielo schrieb:
genau, nimm die einen Anwalt und verklage O². Poste dann das Ergebnis, damit wir wissen, wie wir uns verhalten sollen.

Wenns um die Höhe der Rücklastschriftgebühren geht, könnte er sogar Erfolg haben: http://www.teltarif.de/urteil-1-und-1-agb-unzulaessig-olg-koblenz/news/40559.html

 

Würde ja drauf wetten, das die 19 Euro nicht von der Bank berechnet werden, sondern das dort versteckte Bearbeitungskosten von o2 mit drin sind.

Ich meinte dies durchaus auch ernst.

 

Meine Bank nimmt keine Gebühren. Das weiß ich zu 100%!

Deine Bank nicht von dir,aber Fakt ist,das O2 dann Gebühren zahlen muss,die sind bei meiner Bank zum Beispiel 5 Euro.

Dass aber dann O2 satte 19 Euro haben will,dass ist dann doch etwas übertrieben,da würdne es auch 8 Euro tun,sowas sollte man wirklich mal vom Gesetzgeber her verbieten,dass die Unternehmen solch Imense Beträge fordern dürfen wenn eine Rückbuchung entsteht.

Ich kann es leider nicht belegen, aber ich habe mich mal bei meiner Bank kundig gemacht, weil eine Lastschrift nicht eingelöst werden konnte und derjenige von mir die (vermeintlichen) Bankgebühren erstattet haben wollte. Um die Höhe zu verifizieren habe ich bei meiner Bank angefragt. Sie sagten, es würden keine Gebühren entstehen. Dies habe ich dann demjenigen auch mitgeteilt und er hat dann auf diese Gebühren verzichtet.

Moin

 

Also das kann man um gehen und zwar wie folkt

 

1 man Zahlt im Shop oder per Daueraftrag(Tipp von der Hotline ein monat vorraus)

 

2 wenn es knapp ist Ruft man noch zusätlich die 55222 Hotline an und sagt bescheid.

 

Mach ich seit Jahren so Top hab nie Probleme damit gehabt.

Die Gebühren sind überall nach zu Lesen also kein grund dies als Abzocke zu betitteln

Zudem sollt man sich darüber Infomieren Bevor man zu einem Anbieder Geht.

 

 

Die Gebühr Dient wohl der Abschreckung

Da Du dich ja bschwerst das nicht richtig auf deinen Post eingegangen wird, werd ich das mal machen.

 

Zitat:1. Die Rechnung wird absichtlich Ende des Monats abgebucht,meistens dann,wenn mann sowieso kaum noch über Guthaben auf dem Konto verfügt.Das es dann zur Rückbuchungen kommt,ist vorhersehbar.

Für jede Rückbuchung verlangt O2 eine Gebühr von 19€!!!!!

 

Klar ist die Gebühr etwas hoch, Du hast aber die Möglchkeit Dich über eventuell anfallende Servicegebühren zu informieren (Shop,Online und Kundenbetreuung), sodaß Du dann entscheiden kannst bei wem Du deinen monatlichen Verpflichtungen nicht nachkommst. Grad als "Geschäftsmann" sollte man sich doch seiner monatlichen verpflichtungen bewusst sein und entsprechendes Guthaben auf dem Konto belassen,denn wie Du ja selber schreibst bucht O2 immer am Ende des Monats ab.

 

Zitat: 2. Natürlich kann mann die Abbuchung umstellen lassen auf dem 1.des Monats. Kostet läppische 15€!!!!

 

Was hat das mit Gebührenabzocke zu tun? Du hast doch die Wahl. Grad als "Geschäftsmann" solltest Du doch als erstes den "Kosten- und Nutzenfaktor"  erkennen. Lieber einmalig 15,00€ als mehrmals 19,00€.

 

Zitat: 

3. Ich habe Zwei Verträge als Genion L (Partner).Das eine liess ich vor 4 Wochen auf O2o umstellen, wegen Kosteneinsparung. Kostenpunkt der Umstellung 50€!!!!

Heute, vier Wochen später liess ich den anderen Vertrag umstellen, kostenlos!??

Auf meine Anfrage warum den dieses mal kostenlos, wurde mir geantwortet,dass der Vertrag ab heute verlängerbar ist und für Verlängerung mann nicht zahlen muss.

Das meine Verträge innerhalb der nächsten Vier Wochen verlängerbar werden und ich dadurch hätte mir die 50€ sparen können,vergass der gute SERVICmitarbeiter mir zu sagen.

Der Kunde ist jetzt der dumme,kann mann nix machen.

 

In einem gutgeführten "Geschäft" hat man sicher alle Vertragsunterlagen ordentlich abgeheftet und jederzeit Zugriff darauf,sodaß man vorher schauen kann wann man den Vertrag abgeschlossen hat um sich dann bei O2 zu erkundigen was die günstigere Alternative ist (Kündigung,Verlängerung ect.). Ich möchte an dieser Stelle dann auch gleich mal ein altes Kinderlied zitieren: "Wer,wie,was? Wieso,Wesshalb, Warum? Wer nicht fragt bleibt dumm".

 

Zitat: 4.Seid einem Jahr habe ih auch ein Internet Surfstick.Bis vor einem halben JAhr funktionierte alles Tadellos.Seid dem jedoch nicht mehr.Immer wieder Netz Schwankungen und damit verbundenes langsames I-Net.Immer wieder Ausfälle.

Die netten O2 Techniker behaupten jedoch es ist alles bestens.Komisch nur das mein Computer immer an der selben Stelle bei mir zu Hause steht und nicht bewegt wird. Ob das wohl an dem fehlenden Roming zur T-D1 liegt???

Übrigens,trotz mangehafter Funktionalität ist es erst im November kundbar, aber 2011!!!!

 

Wenn das Problem erst seit einem halben Jahr Auftritt wird es wohl eher nicht an dem D1-Barring liegen, da das schon länger nicht mehr existiert. Was mich allerdings etwas wundert ist, warum Du einen Surfstick für mobiles Internet nutzt ,wo Du doch deinen Computer eh nicht Mobil nutzt *kopfkratz*, bei der Fülle an DSL und Kabelanbietern (ja, über Kabelfernsehanbieter kann man auch Internet bekommen, nur falls Du Dich darüber wundern solltest.)

Bei Funkverbindungen können immer Störungen auftreten. Dies muss allerdings nicht immer am Netzbetreiber liegen,die Gründe dafür können verschiedenster Herkunft sein, z.B. Geografische Gegebenheiten,bauliche Veränderungen,Wettereinflüsse,teschnische Inkompetenz bei der Nutzung (Konfiguration z.B.) u.s.w.

 

Ich hoffe das ich Dir wenigstens gerecht werden konnte ,indem ich Deinem Beitrag die geforderte Aufmerksamkeit schenkte. Ich wünsche Dir mit Deinem "Geschäft" alles Gute, möchte Dich allerdings um einen kleinen Gefallen bitten:

 

Solltest Du Geschäftlich im Einzelhandel tätig sein, dann sag bitte hier im Forum bescheid,wenn der Räumungsverkauf stattfindet. Ich bin immer auf der Suche nach Schnäppchen.

 

Gruß

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo, 

ich frage mich auch wie die 19 Euro Rücklastschriftgebühr mit ihrem Gewissen vereinbaren können!

Das ist wirklich reine Abzocke!

Ich sehe das eben so, das sie quasi darauf hoffen, das Geld nicht am Ende des Monats nicht einziehen zu können,

um dick Kohle zu schäffeln.

Ich werde mir auch über kurz oder lang einen anderen Anbieter suchen.

Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Wenn die Gebühren für das Nicht-Bezahlen einer Rechnung für deine Anbieterwahl relevant sind, dann dürften sich die anderen Anbieter ja richtig darüber freuen, dass du zu ihnen kommst und dort deine Rechnungen nicht bezahlst ;-)

Das ist viel zu viel 19 Euro lass es auf Dich zukommen bei einer Verhandlung müssen sie den Betrag zerlegen und genau sagen wie die 19 Euro zus.kommen.

Und da geht es um Cent Beträge.Es darf nur das was wirklich an Kosten angefallen ist dem Kunden belastet werden und nicht mehr.

 

Lg wuschel

nicht nur abzocker,  sclimme betruger,kundenbetreur schlime lugner.ein fish stinkt von kopf. von oben bis unen findet man nicht richtige ansprech partner.sehr schlecht. es wundert mich diese banditen firma so gut unerkannt funksuniert.

Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Ich frag mich wer hier stinkt... bei solchen inhaltslosen Kommentaren -.-

Interessant, dass sich Personen über Gebühren aufregen, die anscheinend nicht in der Lage sind, Ihr Konto in Ordnung zu halten! Immerhin ist es egal, ob gegen Monatsende oder zu Beginn des Monats, (noch nie in einer Branche gearbeitet, die zum 15. zahlt? Zumindest scheinen alle zu arbeiten, das Arbeitsamt zahlt schließlich immer pünktlich zum 28. ;-)) wenn ich mit meinem Geld umgehen kann, hab ich zu jedem Zeitpunkt das auf dem Konto, was weggeht und wenn nicht, sollte ich mir überlegen, ob ich nicht mit einem Prepaid-Tarif günstiger dran bin!

 

Als gelernte Bankkauffrau kann ich bestätigen, dass Rücklastschriften bei den großen deutschen Bankengruppen im Fall einer nicht-vorhandenen Kontodeckung mit Gebühren zwischen 3,- und 8,- EUR behaftet sind, die dem Lastschrifteinreicher (also O2) belastet werden; dass O2 dafür 19,- EUR verlangt, find ich völlig überzogen und könnte es verstehen, wenn sich jemand, dem das auf Grund einer unvorhergesehen Überschneidung von Kontobewegungen einmal passiert, darüber aufregt!

 

Allerdings bin ich auch der Meinung, das O2 ganz gern mal recht happige Gebühren ansetzt.

 

Mein Beispiel: Ich hab Ende Okt. '10 einen MyHandy-Vertrag abgeschlossen. Lt. Vetrags-Begleit-Schreiben erhält man dafür einmalig eine Rechnung mit separater Post. Nachdem ansonsten alles recht flott geht und die erste Abbuchung bereits erfolgt ist, hab ich heute angerufen um den Verbleib der Rechnung zu erfragen. Das Schreiben sei bereits an mich versandt worden - Anschrift etc. wurde alles überprüft: passt!

 

Gut, das gewisse Unternehmen in Deutschland, die mit der Zustellung versandter Schrift- und Warenstücke beauftragt werden, nicht immer so pflichtbewusst sind, wie vom Kunden gewünscht, ist bei uns wohlbekannt! An sich auch kein Problem, ist ja heut alles gespeichert!

 

O2 verlangt für den erneuten Versand der Rechnung allerdings satte 5,-€ (Wohlgemerkt, der Versand des Handys kostet nur 3,75€)

Ok, Porto - im schlimmsten Fall 1,45€ - hätte ich akzeptiert, sowas häuft sich schließlich! Und sagen wir mal das Geld fürs Papier, Toner, die Zeit eines MA fürs Drucken, falten und eintüten ... naja, mit 2,50€ Gesamtbetrag wären vermutlich alle Unkosten gedeckt! 

 

Übrigens, ich bestehe nicht mal auf den Postweg aber :"Der Versand per E-Mail (ansonsten geht schließlich auch alles elektronisch) ist in diesem Falle "leider" nicht möglich!" Wieso denn das, bitte?

 

Man muss den Servicemitarbeitern jedoch zu Gute halten, dass bei minimalem Protest bereits "aus reiner Kulanz" der Vorgang als "gebührenfrei" eingegeben wird!

 

Mir stellt sich dennoch die Frage, was soll diese horrende Gebühr???

 

Kimonique schrieb:
Mir stellt sich dennoch die Frage, was soll diese horrende Gebühr???

Ich denke, sie dient der Abschreckung. Anhand der Einstellung einiger Kunden würde O2 bei kleineren Gebühren wohl nur seinem Geld hinterherrennen. Ich finde sie zwar auch sehr hoch, akzeptiere sie aber und versuche mein Konto gedeckt zu haben. Wenn es mal nicht hinkommen sollte (und ich weiß ja, wann O2 abbucht), dann würde ich mich vorher kümmern.

 

Ein weiteres Beispiel für Abzocke:

Ich habe mir die Multicard bestellt. Kostet 25€; nicht billig für 3 SIM Karten aber ich habe mich entschlossen! Die Unverschämtheit bemerkt man erst bei der Aktivierung der Karten, hier erfährt man dass dies nochmal 50€ kostet. Das hätte O2 schon bei den Presien der Multicard angeben sollen!

 

Grüsse

Jademansions

Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Die Preise dafür stehen doch in der Preisliste ?!?

 

Eine Mulsticard kostet einmalig 25€.

Logischerweise kosten dann 3 Multicards 75€.

Weitere Kosten fallen dann nicht an.

Leider ist das nicht so. Im Beantragungsfenster steht sowohl für zwei als auch für 3 Karten 25€. Die 50€ erscheinen erst bei der Freischaltung..