Frage

5.7.1 ... This message does not comply with required standards.



Kompletten Beitrag anzeigen
Zu diesem Thema können keine neuen Antworten hinzugefügt werden. Du kannst gern ein eigenes Thema erstellen.

57 Antworten

Ja, es betrifft bzw. betraf "nur" den Postausgang via Thunderbird. Seit gestern Abend funktioniert es wieder ganz normal, so wie es sein sollte.

 

Schade, dass solche Server-Bauarbeiten nicht kommuniziert werden.

 

@Qniemiec  Ein Ticket ist eine Kundenanfrage.

 

Hier ist das ganz gut erklärt: http://de.wikipedia.org/wiki/Issue-Tracking-System

Danke, Frank_B1, wieder was gelernt. Hätte mir wahrscheinlich auch weitergeholfen, aber bis man in dem Wusel an Optionen auf der Webseite diese Adresse findet, die o2_Marc da vorhin gepostet hat... Und am Ende hat mir das Forum hier auch nicht wirklich weitergeholfen, sondern, dass das Problem sich quasi "von selbst gelöst" hat, weil irgendjemand da irgendwo irgendwann den richtigen Hebel umgelegt hat... Für Leute, die zB. geschäftlich darauf angewiesen sind, dass ihr Emailverkehr verlässlich funktioniert, ggf. ein Grund, den Provider zu wechseln. Na ja, werde mir die Service-Adresse mal gleich in mein Adressbuch kopieren.

 

Man liest sich,

QN

Für Leute, die zB. geschäftlich darauf angewiesen sind, dass ihr Emailverkehr verlässlich funktioniert,
....würden nie bei einem Provider oder Freemailanbieter ein Postfach eröffnen. Es gibt für kleines Geld sehr verlässliche und dann sogar eigene Domains.

 

aber bis man in dem Wusel an Optionen auf der Webseite diese Adresse findet, die o2_Marc da vorhin gepostet hat...

Die wirst du nur hier im Forum finden, weil es ein extra angelegter User für DSL Fragen ist. ;-)

 

Na ja, werde mir die Service-Adresse mal gleich in mein Adressbuch kopieren. 


Das geht hier nur als PM im Forum.

Benutzerebene 7
Abzeichen +2
Qniemiec schrieb:
Für Leute, die zB. geschäftlich darauf angewiesen sind, dass ihr Emailverkehr verlässlich funktioniert, ggf. ein Grund, den Provider zu wechseln. 

Wie Frank bereits geschrieben hat wäre das in der Tat ein Grund, den Emailanbieter zu wechseln. Geschäftlich sich auf einen solchen kostenlosen Zusatzdeinst beim DSL-Provider zu verlassen ist fast fahrlässig. Sorry wenn das etwas hart klingt, aber der Dient ist nun wirklich nicht für solche Ansprüche gedacht.

bs0 schrieb:
Qniemiec schrieb:
Für Leute, die zB. geschäftlich darauf angewiesen sind, dass ihr Emailverkehr verlässlich funktioniert, ggf. ein Grund, den Provider zu wechseln. 

Wie Frank bereits geschrieben hat wäre das in der Tat ein Grund, den Emailanbieter zu wechseln. Geschäftlich sich auf einen solchen kostenlosen Zusatzdeinst beim DSL-Provider zu verlassen ist fast fahrlässig. Sorry wenn das etwas hart klingt, aber der Dient ist nun wirklich nicht für solche Ansprüche gedacht.

Du meinst, weil's nix (extra) kostet, darf's auch unzuverlässig sein? Interessanter Ansatz. Da müsste man jetzt wahrscheinlich in die AGBs gucken, ob der Email-Account tatsächlich nur eine - wie Du schreibst - kostenlose Zugabe ist, oder Teil des bezahlten Leistungspakets (in meinem Fall übrigens nicht des DSL-Providers, sondern eines Handyvertrags).

 

Allerdings erinnere ich mich dunkel, irgendwann mal tatsächlich so'n Ding durchgelesen zu haben, und da stand dann - selbst wenn man brav dafür bezahlt - sowas wie "... der Anbieter kommt nicht für entgangenen Gewinn aus der Benutzung oder Nichtbenutzung des Accounts auf ...", also so'n Rechtsanwalts-Sprech, bei dem man am Ende (fast) immer den kürzeren zieht. Es sei denn, man hat 'nen Provider mit "Produkthaftung" oder irgendwas in der Art - dann wird's allerdings auch gleich sehr teuer.

 

Als "kleiner Krauter" wird man sich also wohl oder übel darauf verlassen müssen, dass auch ein Billig- oder Gratis-Account es erstmal bringt, und solange es da zuverlässigere und weniger zuverlässige Anbieter gibt, halt erstere wählen.

 

Wahrscheinlich auch eine Frage der Firmenentwicklung: Wenn eine Firma zu groß wird und/oder zu schnell wächst, wird's irgendwann instabil. Als Alice auf den Markt kam, waren die erstmal 'ne ganze Weile ziemlich gut, dann aber blähte sich das ganze so sehr auf, dass die Sache schließlich kippte (ob's wieder besser wurde, nachdem Alice von O2 geschluckt wurde, kann ich nicht sagen, weil ich mein DSL da schon von jemand anderem bezog). Bei O2 allerdings scheint Ähnliches zu drohen - der Zwang zu permanentem Wachstum geht auf die Dauer meist auf Kosten der Qualität und Zuverlässigkeit.

 

Na ja, das nur "kurz" dazu. Inzwischen läufen meine Accounts ja wieder. Man sollte also zur Sicherheit am besten stets mindestens zwei bei auch zwei unterschiedlichen Providern haben.

 

Man liest sich,

QN


Du meinst, weil's nix (extra) kostet, darf's auch unzuverlässig sein? Interessanter Ansatz. Da müsste man jetzt wahrscheinlich in die AGBs gucken, ob der Email-Account tatsächlich nur eine - wie Du schreibst - kostenlose Zugabe ist, oder Teil des bezahlten Leistungspakets (in meinem Fall übrigens nicht des DSL-Providers, sondern eines Handyvertrags).

Das schrieb keiner. Es geht schlichtweg um die Verfügbarkeit dabei. Wenn man darauf angewiesen ist, was du ja zu sein scheinst, dann sollte die Verfügbarkeit bei 99,9% liegen. Dies wird dir kein Provider oder Freemailanbieter garantieren. Mehr wollte ich und ich denke @bs0 nicht damit ausdrücken. Wenn es anders rüber kam, dann entschuldige bitte.

 

Die AGB dürften sich dazu ausschweigen.

 

 

 

Als "kleiner Krauter" wird man sich also wohl oder übel darauf verlassen müssen, dass auch ein Billig- oder Gratis-Account es erstmal bringt, und solange es da zuverlässigere und weniger zuverlässige Anbieter gibt, halt erstere wählen.

Schau mal hier. Mit Wunschname.

 

http://www.df.eu/de/e-mail-hosting/my-mail/produktdetails/

Benutzerebene 2
Qniemiec schrieb:
Bei O2 allerdings scheint Ähnliches zu drohen - der Zwang zu permanentem Wachstum geht auf die Dauer meist auf Kosten der Qualität und Zuverlässigkeit. 

Das sehe ich anders, aber naja.

 

Fakt ist als Geschäftsanschluss ist es tatsächlich fahrlässig, sich vorher nicht über Serverqualität/Netzqualität u. ä. zu informieren.

Libermann schrieb:
Qniemiec schrieb:
Bei O2 allerdings scheint Ähnliches zu drohen - der Zwang zu permanentem Wachstum geht auf die Dauer meist auf Kosten der Qualität und Zuverlässigkeit. 

Das sehe ich anders, aber naja.  Fakt ist als Geschäftsanschluss ist es tatsächlich fahrlässig, sich vorher nicht über Serverqualität/Netzqualität u. ä. zu informieren.

 

Erstmal danke für die Antworten, und naja²: Ich mein ja nicht, dass es so kommen muss, aber die Gefahr besteht halt - wenn man sich umguckt - bei allen Riesenfirmen irgendwann, ob Microsoft, Deutsche Bahn oder Ebay. Und O2 wächst momentan auch ganz gewaltig, wobei dann, um die Gewinnerwartungen zu erfüllen, i.d.R. auch ganz (un)gehörig Personal eingespart und/oder outgesourct wird.

 

Und was das Sich-vorab-Informieren angeht, das tut wohl jeder: Bei der Wahl des Providers dürften wohl die wenigsten die Münze oder den Würfel werfen - die Frage ist nur, welchen Infos man da am Ende (und vor allem auch auf Dauer) vertrauen kann. Und wie gesagt: Es ist schon ein Unterschied, ob man unter "geschäftlich", sagen wir mal, 'nen Supermarkt versteht, oder 'n kleines Übersetzungsbüro, das sich mit 'nem Minimum an Betriebsausgaben über Wasser halten muss...

 

Na ja, also nix für ungut, was Eure Antworten angeht - dass da ohne Vorwarnung an den O2-Servern herumgebastelt wird und die Leute deshalb tagelang ihre Mails nicht abschicken können, finde ich trotzdem irgendwie doof. Ihr nicht?

 

Man liest sich,

QN

Ihr nicht?
Natürlich. Jede Privatperson findet das schon lästig. Doch Privatpersonen sind darauf (noch) nicht so angewiesen wie u.U. ein Geschäftsmann.

Benutzerebene 2
Problem ist nicht die Gewinnerwartung. Problem ist die Preisgeilheit der Kunden. Dadurch muss ja der Rest aus deinem Post getan werden.

 

Wer das prüft findet aber raus das es 2012 und 2013 für bestimmt jeweils 4 Woche gestört war. Spätestens dann hat man doch ne Alternative.

Liebes O2-Team,

 

ich bekomme folgende Fehlermeldung:

 

Your message did not reach some or all of the intended recipients.

 

      Subject:    RE:

      Sent: 29/03/2014 11:09

 

The following recipient(s) cannot be reached:

 

                  550 5.7.1 s2TB97Av002168 This message does not comply with required standards.

 

Habe schon im Forum nach dem Fehler 550 571 gesucht und auch alle Anweisungen befolgt. Kann leider immer noch keine Mails versenden. Vor zwei Tagen lief mit den gleichen E-Mail Adressen noch alles einwandfrei.

 

Kann mir jemand helfen?

 

Danke und Grüße

Benutzerebene 7
Hallo Lon14,

 

verschickst du die E-Mails direkt über unsere Internetseite? Bist du bei uns Mobilfunk- oder DSL-Kunde?

 

Viele Grüße

Michael

Hallo,

jetzt hats mich auch getroffen, so wie bei den anderen vorher auch. Kann seit heut keine Emails mehr über meinen Account versenden. Nutze den Opera-Email-Client V12.15. Hab zwar noch den Port 25 und smtp-server ist mail.o2online.de, aber auch die empfohlenen anderen Einstellungen (SSL,TLS) mit Port 465 und smtp.o2online.de funktionieren nicht, also wieder zurück auf Ursprung. Der Abruf von Emails funktioniert nachwievor, nur das Versenden nicht.

 

Hat jemand sonst irgendeine Lösung?

 

Gruß

Frank

Benutzerebene 7
Abzeichen +1
Hallo Frank!

 

Beim Versenden gibts in der Tat immer mal Probleme. Ich hab neulich das Postfach komplett neu eingerichtet und einfach als Serveradresse smtp.genion.de genommen. Läuft seitdem super und ich hoffe, es bleibt auch so.

 

Gruß andante

Danke andante für den Tipp! Gestern funktionierte er zwar noch nicht, aber seit heute schon und seit heute auch wieder mit den alten Einstellungen und mittlerweile bin ich auf TLS mit Port 587 und server mail.o2online.de gewechselt - alles funktioniert jetzt! OK, gestern war aber kein 1. April, was also läuft da bei o2?

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +1
Wenn ich das wüsste, hätte ich mir auch viel ersparen können! Ich weiß nur, dass es ohne Verschlüsselung am Anfang bei mir problemlos funktionierte. Nur mit der Verschlüsselung hakt es immer mal. Seit ich auf den genion Server gewechselt bin, ist aber auch erst mal Ruhe.

Ich drück dir die Daumen, dass es so bleibt!

 

Hallo,

 

seit einigen Tagen kann ich keine Emails mehr über SMTP (SSL) versenden. Habe das ganze mit verschieden ComCentern (habe 2 Rufnummern und nutze 2 unterschiedliche ComCenter) und verschieden Geräten probiert und auch mal das Konto neu eingerichtet. Was man in einem solchen Fall halt so macht ☺️ Thunderbird sagt mir übrigens, dass der Server "5.7.1 s3cbpe8w014668" antwortet (Screenshot im Anhang). Aha...

 

Gibt es vielleicht irgendwelche Wartungsarbeiten, über die nicht informiert wurde? Vielleicht im Zusammenhang mit mit diesem topaktuellen OpenSSL-Fehler? ☺️

 

Gruß

 

Edit: Beitrag in ein bestehendes Topic geschoben

Benutzerebene 7
Abzeichen +1
Hallo!

 

Nur zur Sicherheit, weil du "CommCenter" schreibst. Du hast schon auf Webmail 6.0 umgestellt?

 

Gruß andante

Das Problem ist definitiv nicht gelöst. Also bitte den falschen Link schnellstmöglich entfernen!

 

Der selbe Fehler taucht hier seit 24.04. wieder auf. Änderungen auf smtp.genion oder anderen Port (STARTTLS-Port 587) schaffen keine Abhilfe. (Mozilla Thunderbird).

 

Die kann und muss allein von o2 kommen. Hoffentlich bald und nachhaltig.

Benutzerebene 7
Abzeichen +1
OS-2 schrieb:
Das Problem ist definitiv nicht gelöst. Also bitte den falschen Link schnellstmöglich entfernen!

Du bist nicht der TE, das ist cestmoi und für ihn hatte sich das Thema augenscheinlich erledigt. Also hat er es als gelöst markiert.


Ich nehm das Häkchen jetzt mal raus, wenn das Problem bei dir noch nicht gelöst ist. Würde dich aber bitten dich zu melden, wenn du eine Lösung hast!


Benutzerebene 3
Hallo zusammen,

 

ich weiß nicht, ob ihr schon einmal die Server Einstellungen überprüft habt? Wahrscheinlich schon. Dennoch einmal hier:

 

Posteingangsserver (POP3):

mail.o2mail.de (Port 110 ohne Sicherheitsprotokoll)


Posteingangsserver (IMAP):

mail.o2mail.de (Port 143 ohne Sicherheitsprotokoll)


Postausgangsserver (SMTP):

mail.o2mail.de (Port 25 ohne Sicherheitsprotokoll)


Kontoname/ Benutzername:

vollständige E-Mail-Adresse


 

Bei Nutzung von SSL bitte:

 

Posteingangsserver (POP3):

mail.o2mail.de (Port 995)


Posteingangsserver (IMAP):

mail.o2mail.de (Port 993)


Postausgangsserver (SMTP):

mail.o2mail.de (Port 465 für SSL, TLS Port 587)


Kontoname/ Benutzername:

vollständige E-Mail-Adresse


Hallo o2_Stephan,

 

Deine Info wirft ein völlig neues Licht auf das Problem: Also immer derselbe Server, wenn ich's recht verstehe, nur verschiedene Ports?

 

Ich beispielsweise hab bis jetzt immer "pop.o2online.de" für die reinkommenden und "smtp.o2online.de" für die rausgehenden Mails benutzt, und als Benutzernamen den, mit dem ich mich auch hier bei O2online einlogge.

 

Da wurde also anscheinend ganz viel "aus der Bewegung heraus" im Hintergrund verändert, denn schon mit der Änderung der Postfächer im Januar brauchte ich dafür plötzlich 'n neues Passwort, für O2online dagegen immer noch das vorherige.

 

Da ich dieses ganze Problem seit Ende März verfolge, habe ich im übrigen den Eindruck, dass da wirklich nur Abwarten und Teetrinken hilft. Oder anders: dass es leider keine wirklich reproduzierbare Abhilfe gegen das Problem gibt. Der eine hat das gemacht, der andere was anderes, ich zB. am Ende gar nichts, und plötzlich ging's dann von einem Tag auf den anderen plötzlich doch wieder (weil wahrscheinlich irgendein Techniker irgendwo im Datendschungel den richtigen Flag gesetzt hat). Und so ähnlich scheint's bei den anderen auch zu gehen: Plötzlich geht's wieder, man atmet auf, woran's aber wirklich gelegen hat, bleibt unklar.

 

Wenn's einen also trifft, hilft m.E. nur, zumindest zeitweise auf 'nen anderen Account/Provider auszuweichen und immer wieder mal nachzuschauen, ob sich der O2-Account inzwischen wieder berappelt hat. Wem das zu unzuverlässig ist (zB. weil er seine Emails auch beruflich nutzt), muss wohl oder übel auf irgend'nen Bezahl-Account umsteigen, denn die normalen O2-Accounts sind halt gratis, und da darf man halt - so wurde mir hier vor drei Wochen entgegnet - auch nicht mehr erwarten.

 

Auf die Dauer aber - so meine Erfahrung - haben sich die O2-Accounts alle nach ca. 'ner Woche wieder berappelt, und bei mir gehen sie inzwischen auch alle wieder (ohne dass ich irgendwas an meinen Thunderbird-Einstellungen verändert hätte). Ist also anscheinend wirklich irgendwas ganz tief drinnen...

 

Man liest sich,

QN

Ja, das scheint in der Tat öfter vorzukommen, wie man zumindest hier im Forum an entsprechenden Hilfeersuchen ablesen kann. Mir ist schleierhaft, was daran so schwierig sein soll, Einstellungen vorzugeben, die sicher funktionieren. Meine anderen Accounts bei anderen Providern, die übrigens auch ohne extra Kosten sind, laufen da wie am Schnürchen.

Ich habe bei den Einstellungen für iPhone und iPad stundenlang herumprobiert, bis es dann endlich klappte. Wobei meine Einstellungen für iPhone und iPad unterschiedlich sind, was ich nun überhaupt nicht kapiere...

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +1
Es ist nicht nur o2, wo es Schwierigkeiten gibt. Das Nokia Forum ist voll mit usern, die bei gmx, telekom oder sonstwo sind. Es scheint auch an der Umstellung auf SSL zu liegen. Die meisten haben ohne SSL nämlich keine Schwierigkeiten. Vielleicht können es auch teilweise die Geräte noch nicht umsetzen.