Angepinnt WIKI

Bonitätsprüfung - und nun?

  • 26 September 2019
  • 3 Antworten
  • 1903 Aufrufe
Bonitätsprüfung - und nun?
Benutzerebene 7

Gerade in den letzten Tagen rund um die Vorbestellung der neuen iPhone Modelle erreichten das Forum wieder viele Anfragen rund um die Bonitätsprüfung. Da hier immer nur individuell geantwortet wurde, möchte ich mir in den folgenden Zeilen die Mühe machen und euch einmal einen generellen Überblick rund um das Thema Bonitätsprüfung machen.

Viele von uns kennen sie, einige fürchten sich sogar davor, aber was genau ist eigentlich eine Bonitätsprüfung, welche Faktoren spielen hier mir rein und welche Auskunfteien gibt es überhaupt? Und was mache ich, wenn meine Bestellung Aufgrund negativer Bonitätsprüfung abgelehnt wurde?


Was ist eine Bonitätsprüfung?

Nun, die Bonitätsprüfung ist kurz gesagt eine Einschätzung über eure Zahlungsmoral und euer Kaufverhalten.
Bevor o2 (oder jeder andere Händler) einen Vertrag mit euch eingeht, bei dem ihm ein finanzielles Risiko entsteht, möchte er wissen, wie es um eure Zahlungsmoral und sonstigen Verpflichtungen steht. Da er euch in der Regel nicht persönlich kennt, hat er keine Informationen darüber, wie es um euch bestellt ist. Zahlt ihr eure Rechnungen immer pünktlich? Habt ihr evtl. schon 3 Kredite, 4 Handyverträge und 3 DSL Anschlüsse? Habt ihr Schulden? All das sind Dinge, die einen potentiellen Vertragspartner interessieren, um sein eigenes Risiko abschätzen zu können.


Welche Faktoren spielen in eine Bonitätsprüfung mit rein?

Persönliche Daten:
Name, Anschrift, Alter

Zahlungsverhalten:
Zahlt ihr eure Rechnungen häufig erst mit Verzug, melden die Unternehmen dies an die Auskunfteien, die bekannteste ist hier die Schufa, dazu aber später mehr.

Inkassodaten:
Habt ihr eine Rechnung auch nach mehrfacher Mahnung nicht gezahlt, so treten die Gläubiger die Forderung meist an Inkasso Unternehmen ab. Ein sogenanntes Inkassoverfahren wird eingeleitet. Wird dies an die Auskunfteien gemeldet, bleibt es als Negativ Eintrag bis zum 3. vollendeten Kalenderjahr in eurer "Akte" bestehen.

Gerichtsdaten:
Du hast einen offenen Haftbefehl oder eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben? Dann hast du einen sogenannten "harten Negativeintrag"
Insolvenzverfahren: Es läuft ein Insolvenzverfahren gegen dich? Auch dies ist ein Negativeintrag.
Unternehmensanteile: Auch diese werden bei der Erstellung eurer Bonität mit einbezogen, haben aber keinen negativen Einfluss.

Verträge, Verpflichtungen etc.:
Habt ihr schon 4 laufende Verträge? Nun je nach Alter und Lebenssituation kann dies zu einer Ablehnung führen.

Interne Daten:
Hat der Vertragspartner schon Verträge mit euch abgeschlossen, so werden in der Regel auch daraus resultierende Daten und Informationen mit herangezogen.


Welche Auskunfteien gibt es überhaupt?

Die bekannteste dürfte die SCHUFA sein. Weitere große Auskunfteien sind die Creditreform gefolgt von Crif Bürgel (vormals Bürgel und Deltavista als eigene Unternehmen) und Arvato Infoscore.

Welche Auskunfteien ein einzelner Vertragspartner zur Bonitätsprüfung heranzieht, hängt ganz von ihm ab. Bei o2 sind es in der Regel die Schufa und Arvato Infoscore.

Ihr habt bei allen Auskunfteien ein Recht darauf, einen Auszug der über euch gespeicherten Daten zu erhalten, wie das geht erfahrt ihr auf den einzelnen Seiten der Unternehmen, einfach oben auf den jeweiligen Namen klicken und ihr landet direkt dort.


Was mache ich, wenn eine Bonitätsprüfung negativ verlaufen ist und o2 daher den Vertrag nicht zustande kommen lässt?

Ärgerlich ist das alle mal, keine Frage.
Die Mitarbeiter in der Hotline, im Kundenchat und auch hier im Forum sowie Mitarbeiter im Shop sind nicht berechtigt, euch darüber Auskunft zu geben, daher heißt es dort immer nur, dass der Vertrag aufgrund "interner Gründe" abgelehnt wurde.

Ihr habt aber die Möglichkeit, euch schriftlich an die Kundenbetreuung in Nürnberg zu wenden und dort zum einen um eine zweite, manuelle Prüfung, zum anderen aber auch um Auskunft für die Gründe der Ablehnung zu bitten.
Die Antwort erreicht euch dann ebenfalls auf dem Postweg. Die Adresse findet ihr in der Vertragsablehnung.


Fazit

Eine Bonitätsprüfung ist per se erstmal nichts schlechtes, sie stellt vielmehr eine Art Rückfrage seitens eures Vertragspartner da. Man muss sich also, wenn man sich sicher ist, dass einem nichts zu Schulden gekommen ist, auch keine Angst davor haben. Ich hoffe ich konnte euch einen Überblick über das Thema verschaffen.




Wie immer gilt bei meinen Beiträgen hier im Forum, dass es in erster Linie meine persönliche Meinung/Erfahrung/Wissen wiederspiegelt. Ich gebe mir bei solchen Beiträgen selbstverständlich große Mühe, Informationen welche ich weitergebe nochmals zu prüfen. Aber auch ich bin nur ein Mensch und damit keinesfalls vor Fehlern sicher. Solltet ihr also etwas Entdecken, was eurer Meinung nicht richtig ist, lasst es mich gern wissen.

Der gewählte Bereich "Mein o2 App, Mein o2 und Services" muss ggf. noch angepasst werden!

 

Photo by Pixabay 


3 Antworten

Erstmal vielen Dank für den Text den Sie verfasst haben. Er war sehr hilfreich!

Ich hätte nur noch eine Frage:

Ich bin erst 18 geworden und möchte mir ein Handyvertrag machen. Ich habe keinerlei SCHUFA-Einträge und auch meine Rechnungen stets pünktlich bezahlt. Dürfte / Könnte O2 trotzdem einen Vertrag ablehnen, da ich erst volljährig geworden bin und zurzeit keinerlei andere Verträge habe geschweige denn Ratenzahlungen und sie somit über mein Zahlungsverhalten / Zahlungsverkehr keinerlei Ahnung haben?

 

Danke im Voraus. LG.

Benutzerebene 5

o2 wirdt dich nicht ablehnen nur weil du vor kurzem volljährig geworden bist

Benutzerebene 5

Damals hatte mich o2 immer abgelehnt, Klar hab auch eine EV damals abgeben müssen, nun habe ich aber 3 Handyverträge und einen DSL Vertrag bei denen, und heute meine My Handy Bestellung erhalten. Sicher liegt es bei mir an den internen Daten, da ich seit 3 Jahren nie Rückbuchungen hatte. Danke o2 für das Vertrauen. Ich werde euch weiterhin njicht enttäuschen.

Deine Antwort