Gelöst

Portierungsauftrag unserer alten Telefonnummer von O2 ignoriert


Wir haben diesen Monat einen Anbieterwechsel unseres Festnetzanschlusses von Telekom zu O2 vorgenommen. Wie von O2 beschrieben, haben wir rechtzeitig per Fax die Portierung unserer alten Telefonnummer beantragt.
Der Vertrag wurde über check24 vorgenommen, wodurch laut der O2 Hotline unser Portierungsauftrag von O2 ignoriert wurde, so dass wir eine neue Telefonnummer bekommen haben.
Wir haben schon öfters ohne Probleme eine Portierung von Rufnummern vornehmen lassen. Ich kann auch nirgendwo finden, dass zusätzlich zum Portierungsauftrag-Fax noch weitere Maßnahmen unsererseits notwendig gewesen wären.

Die telefonische Kundenberatung (mal mehr und mal weniger freundlich) kann uns offensichtlich nicht unterstützen oder möchte den Aufwand dazu nicht betreiben.
Für uns ist die Mitnahme der Telefonnummer, die wir seit sehr vielen Jahren in Gebrauch haben, aber sehr wichtig und war eine Voraussetzung zum Vertragsabschluss. Eine neue Telefonnummer stellt für uns in vielerlei Hinsicht ein sehr großes Problem und erheblichen Aufwand dar. Letztendlich haben wir nicht die "Ware" bekommen, die wir bestellt haben.

Hat jemand schon etwas ähnliches erlebt und kann uns einen Tipp geben.
icon

Lösung von o2_Andrea 30 August 2019, 19:49

Hallo @nickel54 ,

ich habe noch mal für dich nachgefragt. Es ist so, dass bei DSL nur eine Rufnummermitnahme möglich ist, wenn der alte Vertrag vom neuen Anbieter gekündigt wird. Das ist in ganz Deutschland und bei allen Anbietern so. Kündigst du selber, so kann deine Rufnummer nicht portiert werden.
In dem Portierungsformular von dir steht, dass der alte Vertrag bereits zu einem bestimmten Datum gekündigt wurde. Daher konnte die Rufnummer nicht von uns portiert werden. Der Wunsch einer Rufnummernportierung muss deshalb auch immer direkt beim Auftrag mit angegben werden. Auch bei check 24 ist das so.
Eine nachträgliche Portierung von Festnetznummern ist nicht möglich.

Viele Grüße,
Andrea
Zur Antwort springen

13 Antworten

Benutzerebene 7
Der Auftrag zur Rufnummernportierung muss normalerweise direkt bei der Bestellung des o2 DSL Anschlusses erteilt werden. Nachträgliche Portierung wird von o2 eigentlich nicht angeboten und irgendwelche Sonderwege funktionieren meist nicht.
Der Vertrag lief zwar über Check24, aber der Portierungsauftrag wurde am gleichen Tag abgeschickt. Dass das nicht funktioniert hat, haben wir jetzt auch gemerkt.

Dass O2 nicht in der Lage ist ein Portierungsfax dem Auftrag zuzuordnen, steht auch nirgendwo.

Der Vertrag wurde über check24 vorgenommen,

Komisch, meist geht es über solche Vermittler schief. 🤔
Bei meiner letzten Bestellung waren die Portierungsangaben direkt auf dem Formular einzutragen. Dann geht es wohl auch immer fehlerfrei. Alle Abwicklungen über Vermittler mit eigenen Sonderlocken erhöht die Fehlerquote immens.

Einen Tipp zur Rettung der Rufnr. sehe ich nur im Falle einer Fritzbox o.a. frei konfigurierbarem Router. Dann kann man über freie SIP-Provider eine zusätzliche Rufnummer auf dem Telefonrouter einrichten, d.h. die Rufnr. zumindest eingehend nutzen.
Benutzerebene 7
Im Bestellformular bei Check24 müsste man eigentlich auch angeben können, dass es sich um einen Anbieterwechsel mit Rufnummernportierung handelt. Wenn man das vergessen hat, hätte man den ganzen Auftrag stornieren müssen.
Benutzerebene 7
Hallo @nickel54 ,

die Portierung einer Festnetznummer muss direkt bei Vertragsabschluss mit angegeben werden, ansonsten kann die Festnetzrufnummer nicht zu uns portiert werden. Ein nächträgliche Portierung ist nicht möglich.

Viele Grüße,
Andrea
Bei Check24 haben wir direkt angegeben, dass wir die Rufnummer importieren wollen.

Wir haben VON O2 direkt danach eine Email bekommen, mit Link auf ein Formular für den Anbieterwechsel und dort AUCH noch mal die Portierung der Telefonnummer beantragt und noch am gleichen Tag per Fax gesendet!

Was hätten wir denn nach ihrer Meinung nach noch machen sollen?
Hallo Andrea,

wir habe von O2 die Aufforderung zugeschickt bekommen, dass wir das Anbieterwechsel-Formular ausfüllen sollen, dass auch den Portierungsauftrag beinhaltet.

Wie soll ein Kunde denn das verstehen???

Ein inhaltliches "Pech gehabt" als Antwort, würde ich nicht als "gelöst" bezeichnen.

Mit trotzdem freundlichen Gruß
Benutzerebene 7
Hallo @nickel54 ,

um mir deinen Fall einmal anschauen zu können benötige ich deine Festnetznummer und deine persönliche Kundenkennzahl. Ich schreibe dir dazu eine private Nachricht vom o2_Support aus.

Viele Grüße,
Andrea

Benutzerebene 7
Hallo @nickel54 ,

bitte antworte mir auf die persönliche Nachricht, sonst kann ich dir nicht weiterhelfen.

Viele Grüße,
Andrea
Benutzerebene 7
Hallo @nickel54 ,

ich habe noch mal für dich nachgefragt. Es ist so, dass bei DSL nur eine Rufnummermitnahme möglich ist, wenn der alte Vertrag vom neuen Anbieter gekündigt wird. Das ist in ganz Deutschland und bei allen Anbietern so. Kündigst du selber, so kann deine Rufnummer nicht portiert werden.
In dem Portierungsformular von dir steht, dass der alte Vertrag bereits zu einem bestimmten Datum gekündigt wurde. Daher konnte die Rufnummer nicht von uns portiert werden. Der Wunsch einer Rufnummernportierung muss deshalb auch immer direkt beim Auftrag mit angegben werden. Auch bei check 24 ist das so.
Eine nachträgliche Portierung von Festnetznummern ist nicht möglich.

Viele Grüße,
Andrea
Mhm, wäre nett gewesen, wenn O2 in irgendeiner Weise auf den Portierungsauftrag reagiert hätte 😞
Benutzerebene 7
Mhm, wäre nett gewesen, wenn O2 in irgendeiner Weise auf den Portierungsauftrag reagiert hätte :(
Hallo @nickel54 ,

dafür kann ich mich nur vielmals entschuldigen! 😞
Tut mir leid, dass wir bezüglich der Nummer keine Lösung anbieten können!

Viele Grüße,
Kurt

Deine Antwort