Warum O2
Warenkorb
Service

Anrufbeantworter- und Mailbox-Nachrichten: Nützlich oder anstrengend?

  • 23 January 2018
  • 0 Antworten
  • 2437 Aufrufe

Kennt ihr sie noch und gibt es sie überhaupt noch? Diese Anrufe, bei denen der Anrufer einfach so ohne Rücksicht auf Pieptöne drauflosplappert und schmerzbefreit ganz einfach noch einmal anruft, um - zumindest dem Anschein nach - den Speicher des Anrufbeantworters zu füllen?



Ja, ich weiß ... Anrufbeantworter sind heutzutage nicht mehr besonders trendy.

Das hindert die Welt aber nicht daran, alljährlich am 30. Januar - und heute immerhin zum 18. Mal - den

Welttag der sinnlosen Anrufbeantworter-Nachrichten

zu feiern.

Ursprünglich sollte dieser Tag nervigen Texten, wie "Ähm... Hallo... ich bin's... ach, egal...", den Gar aus machen. Ob das geklappt hat? Bei sinnlosen Nachrichten, die tatsächlich auf einem Anrufbeantworter hinterlassen werden, vielleicht - ganz einfach, weil von diesen Geräten heute nicht mehr so viele im Einsatz sind. Heute sind es eher die Nachrichten auf der Mailbox des Smartphones, die einen schon mal in die Verzweiflung treiben können. Vielleicht wäre deshalb auch eine zeitgemäße Namensänderung zum Beispiel auf "Welttag der sinnlosen Mailbox- und Anrufbeantworter-Nachrichten" eine gute Idee...

https://

Wohlmöglich regt der heutige Tag den ein oder anderen dazu an, die Anrufbeantworter und Mailboxen von Verwandten, Freunden und Bekannten mit sinnbefreiten Nachrichten zu füllen. Oder aber die Besitzer von Anrufbeantwortern und diejenigen, die lieber ihre Mailbox bei der Annahme von Anrufen vorschicken, dazu, den eigenen Ansagetext zu optimieren - am besten mit zielgerichteten Arbeitsanweisungen für Anrufer, damit die wissen, was sie nach dem Signalton zu tun haben. Hier ist zu empfehlen, die Anrufer anzuweisen, ihren Namen, den Grund ihres Anrufs und - falls nötig - eine Rückrufnummer zu hinterlassen. Denn es gibt ja auch noch die andere Seite der Medaille: Sinnlose und wenig hilfreiche Ansagetexte wie "Ihr Anruf wurde registriert - bitte legen Sie auf!".

Wem von euch jetzt auffällt, dass die eigene Mailbox-Ansage noch verbesserungsfähig ist, der kann sie über das Mailbox-Menü (Kurzwahl 333) neu gestalten und hat dabei 120 Sekunden Zeit, seinen Anrufern mitzuteilen, was die nach dem Signalton zu tun haben.

Auch die Dauer, bis die Mailbox einen Anruf annimmt, lässt sich - wie noch einiges anderes - über das Mailbox-Menü festlegen - das geht aber auch über einen GSM-Code:

**61*VorwahlMailbox-InfixRufnummer*11*Klingeldauer# (Beispiel: **61*+491763312345678*11*30#)

Die Klingeldauer kann in 5-Sekunden-Schritten festgelegt werden, wobei die maximale Klingeldauer 30 Sekunden beträgt. Und wer seine Mailbox ganz deaktivieren möchte, kann dies so machen: Tastencode ##002# eingeben und per Hörer-Symbol wählen.

Über Sinn und Unsinn lässt sich, wie bei vielen Aktionstagen, auch beim Welttag der sinnlosen Anrufbeantworter-Nachrichten streiten. Immerhin sorgt er aber heute für ein Gesprächsthema, das durchaus amüsant sein kann: Was war eure schlimmste AB-Nachricht und habt ihr schräge Mailbox-Nachrichten zum Abhören gehabt?



Fotoquellen:


Banner

Cartoon


0 Antworten

Keine Antworten

Deine Antwort