worki

Nokia 8 - Das Flagschiff von HMD Global

Blog-Eintrag wurde erstellt von worki Experte in 28.02.2018

Die Tops und Flops des Nokia 8

extrem flotte Leistung

schnelle Updates/pures Android

gestochen scharfes Display

Kamera erfüllt nicht die Erwartungen

Fingerabdruck wird nicht immer erkannt

kein kabelloses Laden

 


 

So, liebe Community-Mitglieder. Kurz, nachdem ich das Nokia 6 zurück geschickt hatte, trudelte das Nokia 8 schon bei mir ein und somit kann ich die beiden Geräte ganz gut vergleichen. Also schauen wir doch mal wie sich das Nokia 8 im Vergleich zum kleinen Geschwisterchen aber auch im Vergleich zu anderen Geräten, wie dem Samsung Galaxy S8 oder HTC U11 schlägt.


Verarbeitung & Design

Im Gegensatz zum Nokia 6 erhielt ich das Nokia 8 in seiner regulären Verpackung, sodass ich zum Lieferumfang an dieser Stelle auch etwas sagen kann. Das Gerät kommt in einer flachen quadratischen Schachtel, die mich sehr an die Verpackung der Microsoft Surface Modelle erinnert. Enthalten ist neben dem Gerät selbst ein Netzteil, USB-C Kabel, Kopfhörer, SIM-Karten-Tool und die üblichen Begleitschreiben. Mein Testpaket enthielt die silberne Version, die im Vergleich zum Nokia 6 an den Seiten und Kanten abgerundet und nicht abgeschliffen ist. Dadurch liegt es natürlich wesentlich geschmeidiger in der Hand. Leider empfinde ich es gleichzeitig aber auch als zu rutschig. Mir ist das Gerät tatsächlich einige Male fast aus der Hand gefallen, ob es nun am Material oder einem unausgewogenen Schwerpunkt liegt, kann ich nicht genau sagen.


Software

Vorinstalliert kam das Nokia 8 mit Android 7.1.2 bei mir an, erhielt aber noch während der Einrichtungsphase das Update auf Android 8.0 Oreo. Den Update-Prozess fand ich etwas verwirrend, da er sich über mehrere Teilupdates hin zog und das Gerät dabei scheinbar mit der Darstellung der Schritte durcheinander kam. Beispielsweise zeigte es mir zunächst an ein Update mit 300MB wäre zum Download bereit, welches im nächsten Dialog plötzlich nur noch 76MB groß war. Dies passierte einige Male in den unterschiedlichsten Zusammenstellungen. Letztendlich kam jedoch ein frisch eingerichtetes Android 8.0 System heraus, also Schwamm drüber.
Wie von Nokia versprochen ist das System frei von etwaiger Bloatware und beinhaltet neben den Android-Standard-Anwendungen nur ein paar Apps von Google und Nokia Support. Da ich zur Einrichtung bereits meine Test-SIM-Karte von Vodafone eingelegt hatte, installierte das Gerät während der Einrichtung auch automatisch einige Apps von Vodafone, die ich größtenteils gar nicht nutze oder kannte und auch nicht auf dem Gerät haben wollte. Das ist etwas nervig aber beim nächsten mal einfach die SIM-Karte beim ersten Start noch nicht einsetzen.
Das System ist, wie erwartet, extrem flott unterwegs und leistet sich keine merkbaren Ruckler oder Aussetzer.
Ein kleiner Punkt, der mir auch schon negativ beim Nokia 6 aufgefallen ist, und Punkt ist da schon ein gutes Stichwort, es geht um die Anzeige der Benachrichtigungspunkte an App-Icons. Dies funktioniert leider nicht so wie ich es gern hätte bzw. von Samsung gewohnt bin. Ich bin kein Freund von sogenannten Toast-Notifications, die im oberen Menü angezeigt werden. Gerade bei E-Mails nervt mich das extrem. Mit der vorinstallierten GMail-App habe ich es nicht geschafft mir einen roten Punkt am Icon anzeigen zu lassen ohne dafür auch die Benachrichtigungen oben aktiviert haben zu müssen.


Display, Touchscreen und was man sonst noch anfassen kann

Das Display ist gestochen scharf, gut ausgeleuchtet und sehr hell. Zu Schattenbildung an den Seiten, wie es mir beim Nokia 6 aufgefallen ist, ist es hier nicht gekommen. Der Touchscreen reagiert zuverlässig und hat sich keine Aussetzer geleistet. Daher ist das Thema an dieser Stelle schon beendet.
Unterhalb des Touchscreens befindet sich der Fingerabdruckscanner im Home-Button, der nach meiner persönlichen Erfahrung nicht hundert Prozent zuverlässig funktioniert. Es gab einige Situation, in denen eine Erkennung nicht möglich war und ich das Gerät mit der PIN entsperren musste.


Kamera

Als das Gerät angekündigt wurde waren meine Erwartungen an die Kamera hoch. Sofort wurden Erinnerungen wach an das Nokia Lumia 1020 aber auch mein Lumia 950 schießt noch Klasse Fotos. Erste Testberichte sorgten für Ernüchterung und somit bin ich mit nicht allzu hohen Erwartungen an das Experiment rangegangen. Was mir sofort auffällt: Ich hätte eine bessere Oberfläche der Kamera-App erwartet, mit mehr Einstellungsmöglichkeiten und trauere hier der Kamera-App von Nokia auf Windows Phone hinterher.
Lange Rede, kurzer Sinn, die Kamera macht bei guten Lichtverhältnissen ordentliche Fotos und die Farben wirken natürlich, hauen mich aber trotzdem nicht vom Hocker. Auch Aufnahmen in der Dunkelheit können nicht immer überzeugen. Oft hat der Autofocus Probleme und man braucht mehrere Anläufe.

 

Diese und weitere Original-Fotos bei Dropbox.


Sound

Das Thema Sound habe ich diesmal gar nicht so im Focus und kam leider auch nicht dazu die Fähigkeiten von Nokia OSO zu testen. Ich höre Musik auf dem Smartphone fast ausschließlich über meine Sennheiser Momentum Bluetooth Kopfhörer und hier leistet das Gerät solide Arbeit. Über die Spotify-App erhielt ich auch Zugriff auf einen spartanischen Equalizer, mit dem ich aber keine zufriedenstellenden Einstellungen treffen konnte. Ausgeschaltet im Standardmodus war der Klang einfach am besten.


Leistung & Akku

Auch hier kann ich mich relativ kurz fassen. Ich versuche meine Testgeräte immer nahezu gleich zu verwenden um subjektiv vergleichen zu können. An einem typischen Arbeitstag bin ich insgesamt 4h mit der Bahn bei schlechtem Netz unterwegs und schaue Filme oder höre Musik. Im Schnitt kam ich mit einer Akkuladung recht gut über den Tag. Ich bin etwas enttäuscht, dass das Gerät kein kabelloses Laden via Qi-Standard beherrscht. Jedoch hat man mit einem Schnellladegerät nach kurzer Zeit wieder genug Power um sich über den Abend oder die Nacht zu retten, eine Steckdose vorausgesetzt.


Fazit

Ich bin etwas zwiegespalten. Im Vergleich zum Nokia 6 hat das Nokia 8 noch einmal ordentlich zugelegt, was Leistung und Qualität angeht. Das Gerät ist meiner Meinung nach eine gute Wahl wenn man viel Wert auf ein aktuelles System legt, ein leistungsfähiges Smartphone möchte aber nicht die neuesten Features wie kabelloses Laden oder die beste Kamera benötigt.
Nokia ist auf einem guten Weg und ich bin sehr gespannt was dort in den nächsten Monaten noch alles kommt.

Ergebnisse