Frage

EU Roaming Flat für ehemalige BASE-Kunden


Benutzerebene 2
Hallo,

vor einigen Tagen habe ich von BASE eine Ankündigung über die Umstellung meines bisherigen Tarifs auf O2 All-in L im Zuge des Zusammenschlusses von BASE und O2 erhalten. Da ich mich studienbedingt mittlerweile einen Großteil meiner Zeit im europäischen Ausland aufhalte hatte ich bei BASE die EU-Roaming-Flat gebucht (das war ursprünglich DER Hauptgrund warum ich mich für BASE entschieden hatte). Die Ankündigung der Umstellung enthält auch den Hinweis, dass das entsprechende O2 Äquivalent für meinen neuen Tarif gebucht wird, doch in den Fußnoten auf der O2-Website findet sich eine Einschränkung des Datenvolumens auf 1GB und der Geschwindigkeit auf gerade einmal 1Mbit/s ⚠. Meine bisherigen Tarifbedingungen bei BASE enthalten keinen Hinweis auf solche Einschränkungen. Werden diese Beschränkungen der O2-Tarife auch für ehemalige BASE-Kunden gelten?


50 Antworten

Benutzerebene 2
Es wäre wirklich nett, wenn ein O2-Mitarbeiter hierzu etwas sagen könnte. Laut der E-Mail, die ich bekommen habe, wird mein Vertrag spätestens bis zum 15. zu O2 migriert, und mit den neuen Konditionen könnte ich mein Smartphone nicht mehr wirklich sinnvoll nutzen. Bei BASE habe ich bisher immer die Fairness und Transparenz in der Tarifgestaltung geschätzt (z. B., dass man auf Einschränkungen in den Fußnoten verzichtet hat oder mit der LTE für Jedermann-Initiative LTE vor allen anderen Providern auch für Prepaid-Kunden freigeschaltet hat). Als ich einmal eine Frage per Mail stellte habe ich bei BASE innerhalb von 2 Stunden eine Antwort bekommen.

Ich habe nicht darum gebeten, bei O2 Kunde zu werden, aber wenn ihr meinen  bisherigen Tarif bei BASE nicht fortsetzen wollt oder könnt, dann erwarte ich zumindest eine vergleichbare Servicequalität und vor allem, dass mein neuer Tarif, in den ich in den kommenden Tagen zwangsmigriert werde, vergleichbare Konditionen aufweist.

Vielleicht sehen die Unterschiede bei der EU Flatrate für euch wie eine Kleinigkeit aus, aber da ich meinen Tarif hauptsächlich im Ausland nutze, bedeutet die Umstellung für mich effektiv eine Halbierung des Datenvolumens von 2 auf 1GB und eine Reduzierung der Geschwindigkeit von LTE-Speed auf lächerliche 1MBit/s. Es wäre wirklich nett, wenn jemand dieses Problem ernst nehmen würde. Ich bin ja vermutlich auch nicht der einzige Kunde, der hiervon betroffen ist.

Benutzerebene 7
Abzeichen
Hast du diese Option gebucht >>>> Roaming & Ausland mit BASE Vertrag‌?

Berechnet O2 dir dafür auch 3,-€ monatlich wie Base? (die O2-EU-Flat ist z.B. im All-In L kostenfrei)

Ich kenne die Base-Tarifoptionen nicht, aber du weißt definitiv, dass das dort ungedrosselt war?

Benutzerebene 2
Ja, ich hatte einen BASE All-In mit der EU Reise-Flat für 3€ mtl. Ich weiß mit Sicherheit, dass Datenverbindungen im Ausland ungedrosselt sind, das geht so auch aus den Optionsbedingungen hervor. Ob O2 mir die 3€ weiter berechnen wird weiß ich nicht, nehme es aber mal an, da die Option Bestandteil meines ursprünglichen Tarifs bei BASE war und die Mindestlaufzeit mit der Laufzeit des Tarifs übereinstimmt. Selbst wenn O2 mir die 3€ nicht weiter berechnen würde, wäre der verbleibende Tarif ohne die ursprüngliche EU Flat für mich allerdings auch nicht mehr wirklich attraktiv. Ich könnte meine Datenflat einfach nicht mehr sinnvoll nutzen.

Benutzerebene 7
Zur Info: die Reiseflat knabberte im Ausland am normalen Volumen. Ich habe mal einen aktuellen Screenshot der option eingestellt.

Gruß,

Eckhard



Benutzerebene 7


Da ich mich studienbedingt mittlerweile einen Großteil meiner Zeit im europäischen Ausland aufhalte hatte ich bei BASE die EU-Roaming-Flat gebucht



Meine persönliche Meinung zu der Sache: Roaming ist nicht dafür gedacht, dass man den Tarif hauptsächlich oder überwiegend im Ausland nutzt. Daher wird es von der EU auch noch ergänzende Regelungen (wahrscheinlich Obergrenzen) zur Nutzung von Inlandsflats im europäischen Ausland hierzu geben, wenn das Roaming ab Juni des nächsten Jahres nichts mehr kosten wird. Aus meiner Sicht aus gutem Grund.

Benutzerebene 7
Abzeichen
Ich hatte das auch so verstanden, Eckhard. Aber die Frage des Kunden ist ja, ob er sein Auslandsvolumen auch ungedrosselt nutzen kann. Mal völlig unabhängig von der Frage wozu man das braucht und das nutzen sollte, aber wenn - WENN! - das bei Base möglich war, dann müsste man das ja jetzt fortführen, da die Verträge ja nicht verändert werden dürfen.

Wenn dem so wäre, hätte O2 entweder die Möglichkeit dem Kunden das ungedrosselt zur Verfügung zu stellen (für allerdings 3€ mtl.), oder - falls das nicht möglich ist - ihm ein Sonderkündigungsrecht einzuräumen.

Aber - wie gesagt - ich kenne mich mit Base-Optionen nicht aus, würde aber davon ausgehen, dass die dortigen AGBs irgendwas dazu enthalten 😉

Benutzerebene 7
So, ich habe mich mal durch alle Fußpunkte geklickt. Es ist keine "echte" Flat, so wie ich oben schon beschrieb. Das Volumen kann umgedrosselt bis zum Ende des Datenvolumens genutzt werden.

___________________________

Ab jetzt die offiziellen Informationen:

Die EU-Reise-Flat sagt folgendes aus:


Wie viel MB Datenvolumen habe ich mit der BASE EU Reise Flat?


Das Datenvolumen Ihrer gebuchten Internet Option, das Sie in Deutschland nutzen, gilt bei Buchung der BASE EU Reise Flat sowohl im In- als auch im Ausland.
Ein Beispiel: Wenn Ihr Tarif ein Datenvolumen von 500 MB pro Monat enthält und Sie in Deutschland 300 MB verbraucht haben, stehen Ihnen die weiteren 200 MB auch im EU-Ausland und der Schweiz zur Verfügung.


Hier der Link, zum Selbstlesen und Durchklicken:

https://www.base.de/Tarife/Ausland/BASE-EU-Reise-Flat?mode=bk

LG Eckhard

PS: die Reiseflat kostet 3,-€/Mon. bis zum Ende der Laufzeit. Das heißt, dass o2 folgendes zusätzlich verlangen kann: 24x3= 72€ Mehrkosten

Benutzerebene 2
‌Das Argument kann ich nachvollziehen, allerdings habe ich bei Vertragsabschluss als Grenzgänger den Tarif noch zu einem großen Teil im Inland genutzt. Mittlerweile haben sich meine Lebensumstände geändert, und ich bin natürlich weiterhin innerhalb der Vetragslaufzeit and den Tarif gebunden, was bisher bei BASE durch die EU Flat ja auch kein Problem war. Vodafone bietet weiterhin ein vergleichbares Angebot und bewirbt das auch offen für Kunden, die z.B. berufsbedingt häufig im Ausland unterwegs sind.

Ich nehme mal an, dass die Obergrenzen, die die EU für die Auslandsnutzung von Inlandsflats einführen könnte darauf abzielen zu verhindern, dass Kunden Veträge mit Anbietern in Mitgliedsländern mit einem niedrigeren Preisniveau abschließen und den Tarif dann ausschließlich in ihrem eigenen Land nutzen. Für Deutschland und die Niederlande (in denen ich studiere) macht das allerdings wirklich keinen großen Unterschied. Mir geht es nur um den Mobilitätsgewinn, der ja vermutlich auch die Intention hinter der Entscheidung gewesen ist, die Roaminggebühren sukzessive abzuschaffen.

Benutzerebene 6
Abzeichen


Ich hatte das auch so verstanden, Eckhard. Aber die Frage des Kunden ist ja, ob er sein Auslandsvolumen auch ungedrosselt nutzen kann. Mal völlig unabhängig von der Frage wozu man das braucht und das nutzen sollte, aber wenn - WENN! - das bei Base möglich war, dann müsste man das ja jetzt fortführen, da die Verträge ja nicht verändert werden dürfen.

Wenn dem so wäre, hätte O2 entweder die Möglichkeit dem Kunden das ungedrosselt zur Verfügung zu stellen (für allerdings 3€ mtl.), oder - falls das nicht möglich ist - ihm ein Sonderkündigungsrecht einzuräumen.

Sehe ich auch so. o2 muss als Rechtsnachfolger von BASE die Verträge einhalten. Und wenn diese ungedrosselt waren (und das waren sie), dann kann o2 jetzt nicht einfach auf 1 Mbit/s drosseln oder das Datenvolumen verringern. Aber überraschen würde es mich auch nicht, wenn o2 sich über die Verträge hinwegsetzen würde.

gruß, zündi

Benutzerebene 6
Abzeichen


luxojr10 schrieb:

Da ich mich studienbedingt mittlerweile einen Großteil meiner Zeit im europäischen Ausland aufhalte hatte ich bei BASE die EU-Roaming-Flat gebucht



Meine persönliche Meinung zu der Sache: Roaming ist nicht dafür gedacht, dass man den Tarif hauptsächlich oder überwiegend im Ausland nutzt. Daher wird es von der EU auch noch ergänzende Regelungen (wahrscheinlich Obergrenzen) zur Nutzung von Inlandsflats im europäischen Ausland hierzu geben, wenn das Roaming ab Juni des nächsten Jahres nichts mehr kosten wird. Aus meiner Sicht aus gutem Grund.

Die Obergrenzen gelten dann aber in den Standardtarifen und auch nur dann, wenn der Anbieter davon gebrauch macht. Nachträglich in eine bestehende Option wie der BASE EU Reiseflat kann man auch nicht so einfach Obergrenzen einführen. Wer diese Option z.B. jetzt neu in einem BASE Vertrag einrichtet, braucht sich die nächsten 24 Monate keine Gedanken über Obergrenzen zu machen. Dafür bezahlt man ja auch 72 Euro Extra, bei EU Roamingflat von o2 sind es 120 Euro.

Und warum sollte man so einen Tarif nicht überwiegend im Ausland nutzen dürfen? Für Leute, die vielleicht 2 Wochen im Jahr im Urlaub sind, ist so eine Option eigentlich zu teuer wegen der 24 Monate Laufzeit. Interessant sind solche Tarife vor allem für Grenzgänger und Grenzbewohner mit schlechtem eigenen Netz. Mir fallen da z.B. einige Orte an der Mosel und in der Eifel ein, wo kein deutscher Netzbetreiber UMTS oder LTE hat, die luxemburgischen Netze aber sehr wohl. Da macht Dauer-Roaming durchaus Sinn, wenn man nicht nur mit EDGE-Geschwindigkeit unterwegs sein will 😉

[color=#000080]Und für Grenzgänger sind solche Optionen natürlich auch interessant.


Hier mal ein (nicht ganz aktueller) Thread aus dem Grenzgänger-Forum De-Lux:

http://www.diegrenzgaenger.lu/index.php?p=forum&f_a=disc&f_id=14644[/color]

[color=#000080]Die meisten Leute, die sich dort zu Wort melden, laufen nicht mit 2 Handys durch die Gegend sondern haben genau so eine Option wie die BASE EU Reiseflat, EU Roamingflat (o2) o.ä. für 3 - 5 Euro/Monat


Wenn den Anbietern diese Art der Dauernutzung nicht passt, dann hätten sie solche Optionen gar nicht erst anbieten sollen.

gruß, zündi

Benutzerebene 3
weiss man hierzu schon mehr? besonders die Beschränkung auf 1MBit ist ärgerlich...

Wertes O2 Team,

auch ich bin vom gleichen Sachverhalt betroffen und wäre an einer verlässlichen Aussage zum Thema interessiert.

Bei mir ist das Datenvolumen mit der Umstellung ebenfalls von 2 GB auf 1 GB geschrumpft. Die Datenrate ist auch reduziert. Reise eben viel in Europa und habe die Option auch genutzt, was nun?

Sonderkündigung, da Vertragsbestandteil einseitig geändert?

Bin kein Freund von ständigen Wechseln, aber 38,61€ für 2 GB Flat mit diesen Einschränkungen sind für mich inakzeptabel, genau wie der Umgang mit den betroffenen Kunden, denn, dass diese Problematik auftritt war sicherlich im Vorfeld bekannt und hat zu keinerlei Lösungsvorschlag seitens O2 geführt.

Für mich kein guter Start in eine gemeinsame Zukunft.

Als Anlage noch zwei Bilder wie es einmal bei Base war.

Gruss Algo





Benutzerebene 2
Mein Tarif würde in der Nacht zu heute umgestellt, und wie befürchtet ist die Geschwindigkeit tatsächlich auf 1MBit/s beschränkt. Aus den Angaben in Mein 02 geht hervor, dass nur die normale 02 Roaming Flat gebucht ist (mit all ihren Beschränkungen). Liebes 02-Team, ihr könnt nicht einfach einseitig Vertragsbestandteile ändern. Ich bitte euch daher, die angesprochenen Beschränkungen sofort aufzuheben.



Benutzerebene 2
Im Chat hat O2 mir bestätigt, dass man die bisherige EU-Flat nicht weiter anbieten könne, für betroffene Kunden jedoch ein Sonderkündigungsrecht bestehe. Obwohl ich mit meinen bisherigen Konditionen eigentlich sehr zufrieden war, werde ich das jetzt wohl in Anspruch nehmen müssen. Für mich ist das wirklich ziemlich unverständlich, mein Vertrag würde eigentlich noch über ein Jahr laufen und ich kann mir kaum vorstellen, dass eine außerordentliche Vertragsauflösung für O2 die günstigere Option ist (zumal BASE mir ja auch ein Smartphone subventioniert hatte)...



Benutzerebene 3
Wie Kann man den Dan kündigen

Benutzerebene 7
Abzeichen
Ich vermute - wie gesagt: vermute - genau weiß ich es nicht, aber O2 hat Verträge mit seinen Partnern im Ausland. Also O2 schließt einen Vertrag mit einem ausländischen Netzbetreiber und fortan können O2-Kunden das Netz des Vertragspartners im Ausland im Sinne des Roaming nutzen.

Was wir nicht wissen, wie in diesen Verträgen die Absprachen sind und was O2 dafür zahlt. Aber - hier eine weitere Vermutung meinerseits - dass den eigenen Kunden höhere Surfgeschwindigkeiten im Ausland zur Verfügung zu stellen teurer wäre als der Status jetzt. O2 hat also beim ausländischen Netzbetreiber den Spartarif gebucht und daher sind O2-Kunden im Ausland was die Surfgeschwindigkeit angeht beschränkt.

Und ich denke weiterhin, dass es nicht möglich ist, da ausnehmende oder abweichende Regelungen zu treffen. Also entweder alle Kunden oder keine. Eine Regelung nach der Art: "Alle unsere Kunden kriegen im ausländischen Netz 1mbits aber die Nrn. a) b) und c) kriegen mehr" - ich denke, dass so etwas technisch und vertraglich nicht machbar ist. Und da wird auch kein Weg dran vorbei führen. Und wenn, dann wäre diese Ausnahmen zu regeln und auszuverhandeln mit Sicherheit viel teurer, als dich aus dem Vertrag zu entlassen 😉.

Du hast ja in deinem Eröffnungspost selbst geschrieben, dass du damals Tarifkunde betrieben hast und dich aus diesem Grund für EPlus entschieden hast. Nun, EPlus gibt es nicht mehr und O2 kann dir diese Option nicht bieten. Es wäre unrechtens dich dann in dem Vertrag festzuhalten, also bietet man dir ein Sonderkündigungsrecht an.

Nur, was für Optionen hast du? Du kannst O2 nicht verpflichten dir diese Leistung zu bieten und andere Anbieter am Markt vllt. auch nicht, schließlich hast dich ja auch gegen diese entschieden, die Zahl der Anbieter mit unbegrenztem Speed im Ausland ist ja offenbar begrenzt.

Benutzerebene 7
Abzeichen


Wie Kann man den Dan kündigen




Der Dan (jap. 段, wörtlich „Stufe, Rang“) stammt aus dem japanischen Budō und bezeichnet in vielen asiatischen Kampfkünsten einen Fortgeschrittenen- bzw. Meistergrad. Danträger bzw. Yūdansha (jap. 有段者, wörtlich „Person mit Dan“) sind Personen, die einen Dan-Grad innehaben.

Quelle: Dan (Kampfsport) – Wikipedia



Ich habe keine Ahnung wie man sowas kündigt - würde mich da aber mal an meine Judo-Schule wenden ☺


Rechtlich ist alles im Normalbereich soweit für geschlossene Veträge sich nichts ändert.

D.h. exakt deinen Base Vertrag läuft weiter.

Bei Änderungen Bedarf es deiner Zustimmung. in Schriftform.

Die Nenen den Vertrag dann nur anders.

Die Zusatzoptionen sind nicht Vetragsinhalt. Höhstens Änderungen mit einer Zustimmung nach BGB §126 Abs 3 in elektronischer Form allerdings reicht hier das Passwort zum Kundenlogin nicht wirklich zu Zertifizierung.

Edit: wegen dem Sonderkündigen das is einfach fristlos kündigen gemäß: §314BGB und §323BGB ( nicht erfüllen der Vertragsleistung)

Auserdem siehe meinen Anhang.

"

Was passiert mit meinen gebuchten Optionen?

Ihre gebuchten Optionen enden zeitgleich mit dem BASE-Vertrag

. Bei o2 gibt es zum Teil ähnliche Optionen, die dann aber neu abgeschlossen werden müssen. Voreinstellungen wie die Sperre von Sonderrufnummern oder Auslandstelefonnummern werden nicht zu o2 übertragen und müssen von Ihnen nach dem Wechsel neu eingerichtet werden.

"

Siehe Zusammenschluss Telefónica und E-Plus Gruppe: FAQs für BASE Kunden

Benutzerebene 3
Ich habe das gleiche Problem. Bei mir geht es um 49,90 im Monat mit 5 GB Volumen bei vollem Speed. Für nur 3 Euro im Monat hatte ich das dann seit 2014 auch in der EU. Ein wahres Glück, denn ich musste von dort (meist Spanien) auch sehr viele Daten mobil und schnell senden können. Einfach weil es dort, von wo ich sende, eben kein DSL gibt, musste das per Funk sein. Jetzt zum gleichen Preis wie vorher die Option nicht mehr zu haben bzw. nur sehr eingeschränkt, würde bedeuten, entweder wie früher spanische Prepaid-Karten zusätzlich kaufen zu müssen oder aber den Weg der Sonderkündigung zu gehen und mich wieder auf dem Markt umzusehen.  Inzwischen gibt es ja auch Anbieter, die, wie bisher Base, im EU-Ausland nichts beschränken.  Habe daher das Kündigungsfax gleich rausgeschickt.

Benutzerebene 7
Abzeichen
Das ist ja legitim. Würde mich mal interessieren wie O2 reagiert. Ob man dir ein Angebot macht, oder das einfach so akzeptiert.

Am besten im Shop nochmal auf den Tisch legen und vom Mitarbeiter unterschreiben lassen als empfangen.

o2 Neigt seit Jahren dazu sich etwas zu winden und Lücken zu suchen....einfach mal nach google´n (vorsicht ergebniss tut echt weh) xD

Guten morgen,

willkommen im Club, ich glaube o2 stellt sich einfach stur. Eine Antwort vom Kundenservice bekomme ich hierzu leider auch nicht. Es scheint fast so, als ob sie es einfach drauf ankommen lassen, wer der Weg der Sonderkündigung überhaupt gehen will...

Kundenservice ---> Bitte um Stellungnahme !!!!

Benutzerebene 7
Hallo zusammen,

das Thema wurde von uns bereits zur Klärung weitergegeben. Wir informieren euch, sobald die Rückantwort vorliegt.

Gruß,

Carina

Guten Abend zusammen,

auch ich bin leider von diesem Vorgehen - der knallharten Regulierung der zugebuchten BASE EU-Roaming Flat - betroffen.

Die BASE EU-Roaming Flat ist Bestandteil unserer Verträge gewesen und war nicht monatlich Kündbar, sondern fest an einem 24 Monat Vertrag gebunden.

Nachfolgend zitiere ich die E-Mail bzw. den Brief welchen wir alle erhalten haben:

Damit wir allen unseren Kunden das beste Produkterlebnis bieten können, stellen wir in nächster Zeit alle BASE Kunden auf o2 um. Wie wir Ihnen schon per Post mitgeteilt haben, bekommen Sie einen o2 Tarif mit gleichen Leistungen zum selben Preis wie bei Ihrem bisherigen BASE Tarif.



Nicht nur das hier leere Versprechungen bezgl. des "Produkterlebnis" gemacht wurden - wir wurden sogar knallhart angelogen, denn ich glaube wohl kaum, dass bei der Planung der Umstellung die Tarifdetails nicht bekannt waren.



Vom Gesetz her wäre O2 verpflichtet gewesen uns über diese inhaltliche Änderung unseres Vertrages zu informieren und uns ein Sonderkündigungsrecht einzuräumen. Dies haben sie ebenfalls nicht getan und somit gegen geltendes Gesetz verstoßen!




Ich bin bereits selbst aktiv geworden und habe in einem detaillierten Brief von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch gemacht - heute morgen / nacht bekam ich eine E-Mail, in der die Kündigung zwar bestätigt wird, allerdings erst zum Ende der regulären Vertragslaufzeit (!!!).

Ohne eine Stellungnahme, lediglich das Standartbeileidsschreiben zur Kündigung.

Das ganze Vorgehen ist so nicht hinnehmbar und sollte schleunigst und schnell geklärt werden.

Sollte innerhalb der nächsten beiden Werktage keine Erklärung (sowohl hier im Forum, als auch auf meine Kündigung und den zweiten Brief) eingehen, werde ich die Bundesnetzagentur einschalten. Vielleicht wird ein hohes Bußgeld O2 vernünftigen Kundenservice lehren.

Grüße

Lars

PS: @o2_Carina‌ : Gerne können Sie mich privat anschreiben zwecks einer schnellen Klärung!

In den beiden O2 Shops wo ich war, war mein Wissen um die Umstellung größer, als das von den Verkäufern. "Wenden Sie sich an die Kundenhotline"

Danke - so macht eine Umstellung Spaß!

Deine Antwort