Warum O2
Warenkorb
Service

FTTH von o2 über Telekom FTTH Anschluss


Hallo liebe Community!

 

die Telekom will bekanntlich versuchen in den nächsten Jahren verstärkt FTTH auszubauen. Allerdings hat sie somit auch gleich einen vollen Monopol auf schnellen Anschlüsse, da sowohl DSL (langsam) als auch Glasfaser (schnell) der Telekom gehören (oder bei Neubaugebiete nur FTTH ohne Anbieterfreiheit über DSL). Die Aussage der Telekom ist dass Konkurrente sich einmieten können. Mein Wissenstand dazu ist dass das so stimmt aber die Mitbewerber bisher nicht mit der Telekom diesbezüglich in Verhandlung gegangen sind.

 

Da die Telekom eine absolut grausame Peering-politik fährt ist jede Konkurrenz für FTTH-only Kunden ein Segen. Macht o2 Friendly User Tests für solchen Anschlüsse? Hat o2 da Pläne? Wie sieht die Lage auf der Seite von o2 bezüglich L3-BSA über FTTH? Wenn es nicht öffentlich sein soll auch gerne per PN :D

 

Es gibt durchaus einige Interessierte an FTTH-”Reseller” aufgrund der genannte Peering-politik des Monopolisten und daher wäre eine Zusammenarbeit mehr als erwünscht (man könnte es schon eine Erlösung nennen). Vor allem wenn gerade Telefonica o2 für ihre gute Peering-politik bei manchen schon punkte sammelt ;)

 

Ebenfalls wäre es interessant zu wissen ob die Zwangstrennung noch lange in der Form (täglich) bestehen bleibt, auch mit dem Blick auf Kabelanschlüsse und (hoffentlich) FTTH.


44 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

 Es wird sicher niemand wegen des Services oder der Leistungen zu o2 kommen,

Bei mir ist die LTE-Versorgung an 2 relevanten Orten besser als bei der Telekom.

Mir ging es darum, warum man einen FTTB-Vertrag (also ausdrücklich KEIN Mobilfunk) bei o2 und nicht direkt bei der Telekom abschließen sollte. Und außer einem günstigeren Preis fällt mir da kein Grund ein. 

@ Klaus_VoIP

Wir reden allerdings nicht von den Endkundentarife sondern von den Wholesale Preise für Bitstream Access. Das sind schon zwei paar Schuhe.

@ blablup

Da muss ich allerdings Klaus-VoIP recht geben was o2 angeht. Der Service der Telekom war meiner Erfahrungen nach (das bezieht sich auch auf Anschlüsse von Bekannten, sowohl Mobilfunk als auch Festnetz) definitiv schlechter als sowohl 1&1 (wo ich wie geschrieben ja meinen FTTH Anschluss aktuell umziehe) als auch o2. Das einzige was an dem Service der Telekom gut ist, ist das Telekom Hilft Team. Sie bügeln das, was der rest macht, aus. Allerdings sind solche Teams bei den anderen Netzbetreiber bisher (bei mir und meine bekannten zumindest) nie nötig gewesen… warum ist das also bei der Telekom der Fall?

Zur Netzqualität, ich kann zum o2 Festnetz wenig aus eigenen Erfahrungen beitragen, da o2 ja noch keine Produkte auf Telekom FTTH Anschlüsse vermarktet. Zumindest die Peering Strategie (o2 ist hier sehr offen) ist deutlich besser als bei der Telekom (auch wenn zugegeben die Telekom den Maßstab sehr niedrig stellt). Jedoch ist das o2 Mobilfunknetz in meiner Region im Schnitt deutlich besser als das der Telekom (ja, ich habe von beiden eine SIM-Karte). Ich konnte auch einige “Strassenrennen” im 4G Netz gegen die Telekom mit meinem o2 Tarif (mit 300mbit/s Drossel) gewinnen. Somit ist mein Fazit (ich wiederhole für meine Gegend) dass das Mobilfunknetz bei o2 “hier” besser ist als das der Telekom.

Daher ist mein Punkt in dem Sachverhalt eher eines von “wer bietet seine Funklöcher am billigsten an”, und das ist hier in Deutschland ganz klar o2. Aber das Thema bezieht sich auf dem Vermarkten von o2 Produkte auf die Telekom FTTH Infrastruktur, nicht das Mobilfunknetz :)

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

Ich weiß nicht warum hier auf einmal andauernd über Mobilfunk geredet wird, wenn es in diesem Thread doch ums Festnetz geht?! Mobilfunkdiskussionen bitte im passenden Forenbereich abladen!

Hallo zusammen,

es wird sicherlich interessant zu sehen sein, wie die Umsetzung von Glasfaseranschlüssen über das Netz der Telekom aussehen wird. Abgesehen von dem bereits hier im Thema verlinkten Blogbeitrag wissen wir zur Zeit auch nicht mehr. Momentan liegt der Fokus ganz klar auf der Koopoeration zwischen UGG und o2 . Wenn o2 dann irgendwann in naher Zukunft auf über die DTAG Glasfaseranschlüsse schaltet, dann können viele deiner Fragen sicherlich auch aufgeklärt werden. Inwiefern sich die Preisstruktur der Tarife noch verändert ist daher nicht abzusehen.

 

Schöne Grüße, Sven

Hallo allerseits, es gibt in der Angelegenheit neuigkeiten.

Pressemeldung von Telefonica

Das “wichtigste” ist folgenden Teil:

Noch in diesem Jahr wird O2 wie angekündigt Glasfaser über das Netz der Deutschen Telekom anbieten und damit die Internet@Home-Verfügbarkeit weiter erhöhen.

Darin sind ebenfalls neue Tarifkonditionen enthalten. Der MyHome XXL soll demnach

Bei Bereitstellung über Glasfaser 69,99 € mtl. im ersten Jahr, dann 79,99 € mtl. (in einigen Regionen in Hamburg 49,99 € mtl. im ersten Jahr, dann 59,99 € mtl.).

kosten, ich gehe sehr stark davon aus, dass die 69.99-79.99€ Monatlich sich dann auf die Telekom FTTH Anschlüsse bezieht, da die günstigere Preise sich ja eher auf die Netze wie Wilhelm.Tel in Hamburg beziehen, das ist aber nur meine Interpretation der Fussnote, wäre zumindest aber logisch. Hier spielen dann die Einkaufskonditionen wohl eine recht starke Rolle, da 1&1 auch bei FTTH Anschlüsse recht teuer ist (teilweise 5€ Aufpreis zum gleichen xDSL Tarif).

Spannend wird natürlich sein, ob hier o2 dann eine Sonderlösung verwenden wird und die Anschlüsse als Wholesale Internet Access (WIA) wie 1&1 schalten wird, was nach meiner Kenntnisstand bisher nie der Fall war, oder ob man diesmal L3-BSA (von L2-BSA gehe ich hier eher erstmal nicht aus) bekommt, somit würde man effektiv der Peering problematik der Telekom umgehen. Aktuell (zumindest zum Zeitpunkt dieses Posts) ist der 1&1 Anschluss nach wie vor einen WIA Anschluss mit entsprechendem Zugang über den AS3320.

Für mich wäre der neue o2 MyHome XL interessant, laut den Fussnoten

Preis gilt für Neukunden (ohne O2 my Home-Anschluss in den letzten 12 Mon.) in den ersten 12 Monaten bei Bestellung von O2 my Home XL mit 24 Mon. Vertragslaufzeit, ab dem 13. Monat 49,99 € mtl. Einmaliger Anschlusspreis von 49,99 € entfällt bei Bestellung mit 24 Mon. Vertragslaufzeit. Enthalten sind nat. Gespräche ins dt. Fest- und Mobilfunknetz (außer Sonderrufnummern, Konferenzverbindungen und Rufumleitungen) sowie Surfen im Internet mit bis zu 500 MBit/s (Upload: bis zu 100 MBit/s). Bei Bereitstellung über Glasfaser beträgt die normale Download-/ Upload-Geschwindigkeit 400/80 Mbit/s. Bei Bereitstellung über Kabel beträgt die normale Download-/Upload-Geschwindigkeit 400/11 Mbit/s.

Es scheint hier kein Glasfaser-aufpreis zu geben (im gegensatz zum XXL), somit würde ich hier gleich viel bezahlen wie bei 1&1 für den 250/50 Profil, aber bekäme dann den 500/100 Profil. Leider ist es ja VULA (Virtual unbundled local access) Entbündelung und keine echte physische mit Umstecken im Gf-NVT (Glasfaser-Netzwerkverteiler) wie man es im Ausland kennt, z.B. Frankreich. Somit muss o2 wie 1&1 auf die Profile der Telekom beruhen und kann (so meine interpretation) entsprechend nicht seine Produktpalette as-is verkaufen (bei den Unsere Grüne Glasfaser Anschlüsse sind die Profile ja anders, man bekommt den MyHome XXL mit 500mbit/s upload -zumindest noch?- ).

Letzter Punkt wird natürlich sein, ob o2 weiterhin die Zwangstrennung bei den Anschlüssen beibehalten wird (1&1 tut es noch) und ob o2 echtem Dual Stack, zumindest auf Anfrage für die, die es wirklich benötigen, schaltet.

Ich bin gespannt wann man tatsächlich buchen darf, ob dieses jahr es wirklich soweit ist. Diesmal werde ich aber vermutlich nicht zu den ersten Kunden zählen, da die Mindestvertragslaufzeit bei 1&1 noch läuft und die 10 Gratismonate noch nicht mal rum sind. Zumindest kostenlos lässt sich AS3320 eher ertragen als für die ursprünglichen 54.95€ bei der Telekom direkt, aber damals noch mit dem alten 250/100 Profil. Trotzdem stirbt die Hoffnung noch nicht, dass man irgendwann auf die Versatel Backbone umgestellt wird (wenn 1&1 mit L2-BSA auch auf dem FTTH Netz darf), dann läuft das ganze auch vernünftig.

Hoffen wir mal auf mehr Konkurrenzdruck, dass die Telekom bald von diesen idiotischen Regelungen (also die neuen FTTH Profile) wieder runterkommt. Daten transportieren ist billig, die Faser und Hardware die diese Daten transportieren nicht. Nicht umgekehrt, wie es die Telekom gerne darstellt.

Guten Morgen,

ich hänge mich mit meinem Anliegen hier mal mit dran, denn da scheint es wohl thematisch gut zu passen. 🙂

Bei uns im Ort (südöstlich von Augsburg, im Landkreis Aichach-Friedberg) sollen in den nächsten Jahren nun auch seitens Telekom innerorts eigenwirtschaftlich Glasfaseranschlüsse installiert werden.

Ein Mitarbeiter der Telekom referierte hierzu im Juli vor unserem Gemeinderat und die Zeitung berichtete Anfang August hierüber, der Bericht liegt mir vor. Kurz nach der besagten Sitzung wurden auch schon an mehreren Stellen im Ort erste Werbeplakate der Telekom platziert.

Gemäß dem Zeitungsbericht soll 2023 mit der Vorvermarktung begonnen werden und während der Jahre 2024 (1. Abschnitt) sowie 2025 (2. Abschnitt) soll der Ausbau erfolgen. Bei mir in der Straße soll es somit 2024 der Fall sein. Ausdrücklich betonte der Telekom-Mitarbeiter laut Zeitung auch, dass u.a. Telefonica-Kunden dadurch ebenfalls in den Genuss dieses Ausbaues kommen werden. Offensichtlich wird dann das Glasfaserkabel für die Kunden (auch für die der Kooperationspartner) kostenlos verlegt, sofern man rechtzeitig bucht.

Nachdem ja nun laut neuester Telefonica-Pressemitteilung offenkundig der entsprechende Kooperationsvertrag mit der Telekom in Kürze zur Anwendung kommt, wollte ich bitte folgende Frage loswerden 😎:

 

Was muss man zu gegebener Zeit als o2-Festnetzkunde - der ich auch gerne weiterhin bleiben möchte - tun, damit man den Glasfaseranschluss von der Telekom kostenlos ins Haus gelegt bekommt?

Vielleicht könnte das die Moderation bitte an die zuständigen Stellen weitergeben und erkunden, damit das dann zu gegebener Zeit für die entsprechenden Kunden ersichtlich wird. Die entsprechenden Fragestellungen werde sicher nicht nur ich haben, sondern bestimmt viele andere Personen.

Müsste man sich da irgendwie an die Telekom wenden - und falls ja, in welcher Form?

Oder wäre dann solch eine Beauftragung der Installation eines Glasfaseranschlusses auch über o2 möglich (persönlich im o2-Shop, per Hotline oder online)? Super wäre natürlich, wenn man das auch im o2-Shop machen könnte, das erscheint mir persönlich als eine sympathische Möglichkeit. 😊

 

Wie gesagt, es wäre mir recht, wenn die Moderation das entsprechend weitergeben könnte.

Ich bin äußerst zufrieden mit meinem Festnetzanschluss von Euch und von daher wollte ich gerne weiterhin Kunde bleiben.

 

Vielen Dank!

 

Hallo @almightyloaf, hallo @DerTeEll,

vielen Dank für den Link, freut mich, dass die Kooperation mit der Telekom im FTTH-Bereich auf euer Interesse gestossen ist. Wir sind aktuell auch auf dem Stand der Pressemitteilung, können also derzeit noch keine konkreten Informationen hierzu geben.

Zu den Wechsel-Konditionen, insbesondere was die kostenlose Verlegung des Anschlusses und einen o2-internen Wechsel von anderen Technologien zu Glasfaser betrifft, liegen uns noch keine Informationen vor. Hierzu werden wir natürlich ausführlich auch hier in der Community informieren, sobald es soweit ist.

Daher kann ich, was Dualstack angeht, nur vermuten, dass es auch bei FTTH standardmäßig wie bei DSL angeboten werden wird. Zur Zwangstrennung gibt es derzeit keine Änderungspläne.

Viele Grüße

Giulia

Hallo @o2_Giulia ,

 

Hallo @almightyloaf, hallo @DerTeEll,

vielen Dank für den Link, freut mich, dass die Kooperation mit der Telekom im FTTH-Bereich auf euer Interesse gestossen ist. Wir sind aktuell auch auf dem Stand der Pressemitteilung, können also derzeit noch keine konkreten Informationen hierzu geben.

Zu den Wechsel-Konditionen, insbesondere was die kostenlose Verlegung des Anschlusses und einen o2-internen Wechsel von anderen Technologien zu Glasfaser betrifft, liegen uns noch keine Informationen vor. Hierzu werden wir natürlich ausführlich auch hier in der Community informieren, sobald es soweit ist.

 

 

dann danke ich natürlich momentan vielmals für die Rückmeldung und harre sehr gespannt der weiteren Dinge! 👍😎

 

Bis bald, viele Grüße

Hallo allerseits,

also zur Vorvermarktung kann ich mir vorstellen, dass o2 das ähnlich wie 1&1 löst, das bedeutet, bei der Verfügbarkeitsprüfung kann bei vorhandensein von T-FTTH direkt ein Produkt gebucht werden, wenn aber noch kein T-FTTH verfügbar ist, es aber einen Ausbaugebiet ist, wo die Telekom selbst eine Vorvermarktung durchführt, man dann bei 1&1 eben “indirekt” an der Vorvermarktung teilnimmt und den Anschluss erhält, dann aber direkt von 1&1 und ohne vorher bei der Telekom z.B. 2 Jahre zu sein um anschliessend zu wechseln. Das würde vermutlich bei einem Technologiewechsel von xDSL auf FTTH ebenso laufen, aber das ist nur Theorie.

Da o2 selbst “Vorvermarktungen” (bzw. der Infrastrukturanbieter Unsere Grüne Glasfaser, Tochterfirma der Allianz (50%), der Telefonica (40%) und der Telefonica Deutschland (10%), sofern mir mein Gedächtnis nicht irrt) durchführt, dürfte der Prozess dann ähnlich aussehen. Genau genommen macht die UGG keine Vorvermarktung sondern baut ohne Quoten, zumindest heisst es es sei der Fall, aber solange kein Anschluss besteht ist es mehr oder weniger eine "Vorvermarktung" eines noch nicht gebauten Anschlusses. Auch hier, keine Praxiserfahrung sondern eher geraten, wie es wahrscheinlich sein könnte.

Kommen wir zu den Tarifen, in dem Fall hat 1&1 nachgezogen, ohne Kombirabatt ist man dann Preislich bei o2 und 1&1 auf dem gleichen Niveau, bis auf dem Gigabit Anschluss, der bei 1&1 59.99€ kostet, bei o2 (achtung Fussnoten beachten bei der Pressemitteilung auf telefonica.de) aber 69.99€ bzw. nach 12 Monaten 79.99€ kostet, was 0.04€ mehr sind als bei der Telekom direkt. o2 zieht hier sein Vorteil aus drei Asperkten:

  • Allnet Flat ist bei o2 inklusive, das fehlt bei den neuen 1&1 Glasfaser Tarife
  • Potenziell kein WIA Anschluss, sondern L3-BSA und somit kein Telekom Peering engpass, momentan sind die 1&1 Anschlüsse (zumindest für Bestandskunden) noch als WIA geführt und haben dementsprechend die Telekom als Netzprovider, statt Versatel wie bei den L2 und L3-BSA Kunden
  • Kombirabatt möglich in Höhe von 5€ / Monat

Die neuen 1&1 FTTH Tarife sind hier nachzusehen: https://www.1und1.de/glasfaser/ ohne Mobilfunkflat

Dt. Festnetz: inklusive
Dt. Mobilfunk: 19,9 ct/Min.
Ausland ab 1,9 ct/Min.

Dafür aber mit kostenlosen ISDN Option (bis zu 10 Rufnummern und 2 Leitungen)

während die neuen o2 MyHome Tarife, hier nachzusehen: https://www.o2online.de/internet-festnetz/ mit Mobilfunkflat

Telefon-Flat
In das gesamte deutsche Mobilfunk- und Festnetz

Aber dann mit der ISDN Option als Paket für 2.99€/Monat

Es ist nicht ausgeschlossen, dass dann ein Technologierabatt oder ähnliches dann ins Spiel kommt, was dann wieder den Preisunterschied senken oder entfernen könnte. Das wird sich dann aber erst zeigen, wenn man den o2 MyHome XXL auf T-FTTH Infrastruktur tatsächlich buchen kann, was ja noch dieses Jahr der Fall werden soll.

Somit ist das beste Paket eigentlich einen o2 MyHome XL als Bestandskunde (z.B. Mobilfunk) und wenn man es benötigt dann einmal die ISDN Option. Somit hätte man den 500/100mbit/s Anschluss für 44.99+2.99=47.98€ Monatlich im vergleich zu den 59.95€ bei der Telekom für das gleiche Produkt. Somit nochmal 2.01€ günstiger als bei 1&1 und eben mit o2 als Netzanbieter statt Telekom Wholesale (aber das bleibt pure Theorie, da solche Anschlüsse noch nicht existieren und noch nicht buchbar sind!) Oder einen angepassten o2 MyHome XXL als Bestandskunde wenn der Preis nach unten korrigiert wird.

Aus der Erfahrung aus einem Ort mit dem Fiber-Kampf der Kladiatoren, wo Telekom, UGG und EWR ausbauen und teils überbauen:

UGG baut ohne Quoten, aber recht erfolgreich aus. Das liegt auch an der großzügigen Subventionierungsstrategie, bei der man 1500 … 3000€ spart. Die Telekom hat auch keine Quoten, versucht hier verzweifelt noch den Platzhirschen zu spielen. Ausbauchaos genau wie bei allen Anbietern auch. EWR spielt mit Herznet den Monopol-Erschliesser, der sich Neubaugebiete krallt, die Speedpipe mit erschliesst, sich diese dann noch mal mit 800€ bezahlen lässt und das deutschlandweit schlechteste Fiber mit den höchsten Preisen liefert.

Das könnte man jetzt fast repräsentativ für das Glasfaserchaos in Deutschland ansehen. 🙄

Bei den Vergleichen die Anschlusspreise unbedingt mitbetrachten!  Auch die Verträge mit dem Grundbesitzer und Open Access-Angebot beachten. 

Servus allerseits,

so, mit dem Warten ist jetzt schluss. o2 FTTH Produkte gibt es ab dem 30.11.2022 auf die Telekom FTTH Infrastruktur.
Pressemitteilung von Telefonica

Die Preise sind dann doch noch ein wenig anders geworden, die oben genannten Preisen sind dann ab dem 13. Monat um 5€ höher als ursprünglich in der vorherige Pressemitteilung (siehe diese Pressemitteilung) kommuniziert. Dort stand, dass der Regelpreis des MyHome XXL 49.99€ beträgt. Addiert man den Kombi-Rabatt hinzu (-5€), landet man jedoch dann bei 44.99€, statt wie jetzt 54.99€-5€=49.99€ für Bestandskunden. Somit sind die o2 FTTH Tarife über Telekom FTTH 5€ teurer geworden, wie bei 1&1 FTTH (ebenfalls über Telekom FTTH).

Könnte also durchaus auch an die Netzentgelte liegen, man weiss es nicht, als aussenstehender. Ebenso könnte bei bestimmten Orten eine zusätzliche Regio-Gebühr i.H.v. 7.49€ anfallen, wenn man die Fussnoten liest. Ich gehe davon aus (und hoffe) dass das bei den Telekom FTTH Anschlüsse nicht anfällt.

Den Post kann dann als Lösung makiert werden, da das Thema hiermit abgeschlossen ist. Leider weiss ich nicht wie das geht (oder der button erscheint nicht), sorry.

Den Post kann dann als Lösung makiert werden, da das Thema hiermit abgeschlossen ist.

Geht nicht, da das hier als “Diskussion” und nicht als “Frage” angelegt wurde.

Hallo Allerseits,

eine letzte Sache (doch) noch, es soll ja seit dem 30.11.2022 für Neukunden die Möglichkeit geben, o2 FTTH zu buchen. Allerdings scheint es noch so zu sein, dass die Datenbanken nicht korrekt angegliechen wurden, da die Kunden die FTTH über die “alte” FTTH 1.7 Plattform der Telekom (also die mit Klapp-TA und Home-ID mit “A”, ohne Self Service ONT Wechsel) erhalten weiterhin nur eine xDSL bzw. LTE Verfügbarkeit, aber es sind online keine FTTH Produkte buchbar, obwohl ein FTTH Anschluss physisch und funktional vorhanden ist.

Dazu vielleicht eine weitere Frage, falls jemanden inzwischen bereits ein Anschluss über o2 buchen konnte (also entweder per Hotline oder es ist einen GGS Anschluss, ob es sich auch hier wie bei 1&1 um WIA Anschlüsse handelt, oder ob es diesmal “echtem” Bitstream ist (bei o2 L3-BSA soweit mein Kenntnisstand).

So unterscheidet man zwischen FTTH 1.7 und FTTH GGS:
https://telekomhilft.telekom.de/t5/Telefonie-Internet/Woran-kann-man-einen-FTTH-1-7-von-einem-FTTH-Gigabit/ta-p/5429973
Oder eben eine nicht verfügbarkeit von o2 FTTH :)

Vielleicht ein Hinweis dann an den zuständigen Bereich bei Telefonica? Oder sollen nur FTTH GGS Kunden o2 Produkte buchen können (weil 1.7 vielleicht kein BSA kann)?

Hallo Allerseits,

eine letzte Sache (doch) noch, es soll ja seit dem 30.11.2022 für Neukunden die Möglichkeit geben, o2 FTTH zu buchen. Allerdings scheint es noch so zu sein, dass die Datenbanken nicht korrekt angegliechen wurden, da die Kunden die FTTH über die “alte” FTTH 1.7 Plattform der Telekom (also die mit Klapp-TA und Home-ID mit “A”, ohne Self Service ONT Wechsel) erhalten weiterhin nur eine xDSL bzw. LTE Verfügbarkeit, aber es sind online keine FTTH Produkte buchbar, obwohl ein FTTH Anschluss physisch und funktional vorhanden ist.

Dazu vielleicht eine weitere Frage, falls jemanden inzwischen bereits ein Anschluss über o2 buchen konnte (also entweder per Hotline oder es ist einen GGS Anschluss, ob es sich auch hier wie bei 1&1 um WIA Anschlüsse handelt, oder ob es diesmal “echtem” Bitstream ist (bei o2 L3-BSA soweit mein Kenntnisstand).

So unterscheidet man zwischen FTTH 1.7 und FTTH GGS:
https://telekomhilft.telekom.de/t5/Telefonie-Internet/Woran-kann-man-einen-FTTH-1-7-von-einem-FTTH-Gigabit/ta-p/5429973
Oder eben eine nicht verfügbarkeit von o2 FTTH :)

Vielleicht ein Hinweis dann an den zuständigen Bereich bei Telefonica? Oder sollen nur FTTH GGS Kunden o2 Produkte buchen können (weil 1.7 vielleicht kein BSA kann)?

 

Das erklärt warum ich keine Verfügbarkeit für meinen FTTH Anschluss angezeigt bekomme. Ich hab nämlich einen Anschluss mit der Home ID beginnend mit einem A. Dann muss ich wohl doch erstmal zu 1&1 wechseln und da 2 Jahre ausharren. 😅

Hallo zusammen, @almightyloaf@K_evin und @Klaus_VoIP,

ob es hier bestimmte Einschränkungen bei FTTH 1.7-Anschlüssen gibt, kann ich nicht bestätigen. Es ist gut möglich, dass die Anschlüsse erst nach und nach in unseren Datenbanken verfügbar sein werden, auch abhängig vom jeweiligen Ausbaustatus, Eigentümerverhältnissen etc.

Ausschlaggebend ist unsere aktuelle Verfügbarkeitsabfrage. Im Falle einer Nichtverfügbarkeit lohnt es sich, hin und wieder zu prüfen, ob sich etwas geändert hat.

Zu den bei unserem Vordienstleister verwendeten Technologien können wir hier aber leider keine Auskünfte erteilen.

Viele Grüße

Giulia

Hallo zusammen, @almightyloaf@K_evin und @Klaus_VoIP,

ob es hier bestimmte Einschränkungen bei FTTH 1.7-Anschlüssen gibt, kann ich nicht bestätigen. Es ist gut möglich, dass die Anschlüsse erst nach und nach in unseren Datenbanken verfügbar sein werden, auch abhängig vom jeweiligen Ausbaustatus, Eigentümerverhältnissen etc.

Ausschlaggebend ist unsere aktuelle Verfügbarkeitsabfrage. Im Falle einer Nichtverfügbarkeit lohnt es sich, hin und wieder zu prüfen, ob sich etwas geändert hat.

Zu den bei unserem Vordienstleister verwendeten Technologien können wir hier aber leider keine Auskünfte erteilen.

Viele Grüße

Giulia

Hallo @o2_Giulia ,

danke für die Info. Allerdings muss man anmerken, dass die Vermarktung für Neukunden seit dem 30. November (quelle) aktiv ist und ganz klar euch durch die nicht angezeigte Verfügbarkeit Kunden entgehen. Daher entstand ja meine Bitte aus dem vorherigen Post, ein Hinweis dann an den zuständigen Bereich hierfür zu geben. Wir reden hier über Anschlüsse, die bereits seit Jahren realisiert sind und auch verwendet werden, nicht um erst neu zu bauenden.

Also dass Telefonica / o2 keine neue Kunden möchte kann ich mir nicht vorstellen, daher wäre es durchaus ratsam, wenn die Verfügbarkeitsabfrage etwas öfters/besser aktualisiert wird, so dass Kunden wie @K_evin dann auch bei euch abschließen können ohne erstmal einen Umweg bei 1&1 zu machen, um den Telekom-Peering zu entgehen.

Davon abgesehen wäre nach wie vor ein Erfahrungsbericht interessant von einem Kunden, der bereits zu o2 mit einem Telekom-FTTH Anschluss migrieren durfte, insbesondere ob es sich dann um einen echten L3-BSA Anschluss handelt mit Telefonica / o2 IP und nicht wie bei 1&1 zurzeit mit ausschließlich WIA (und somit Telekom IP), zumindest nach meinem aktuellen Kenntnisstand.

Hallo zusammen, @almightyloaf@K_evin und @Klaus_VoIP,

ob es hier bestimmte Einschränkungen bei FTTH 1.7-Anschlüssen gibt, kann ich nicht bestätigen. Es ist gut möglich, dass die Anschlüsse erst nach und nach in unseren Datenbanken verfügbar sein werden, auch abhängig vom jeweiligen Ausbaustatus, Eigentümerverhältnissen etc.

Ausschlaggebend ist unsere aktuelle Verfügbarkeitsabfrage. Im Falle einer Nichtverfügbarkeit lohnt es sich, hin und wieder zu prüfen, ob sich etwas geändert hat.

Zu den bei unserem Vordienstleister verwendeten Technologien können wir hier aber leider keine Auskünfte erteilen.

Viele Grüße

Giulia

Hallo @o2_Giulia ,

danke für die Info. Allerdings muss man anmerken, dass die Vermarktung für Neukunden seit dem 30. November (quelle) aktiv ist und ganz klar euch durch die nicht angezeigte Verfügbarkeit Kunden entgehen. Daher entstand ja meine Bitte aus dem vorherigen Post, ein Hinweis dann an den zuständigen Bereich hierfür zu geben. Wir reden hier über Anschlüsse, die bereits seit Jahren realisiert sind und auch verwendet werden, nicht um erst neu zu bauenden.

Also dass Telefonica / o2 keine neue Kunden möchte kann ich mir nicht vorstellen, daher wäre es durchaus ratsam, wenn die Verfügbarkeitsabfrage etwas öfters/besser aktualisiert wird, so dass Kunden wie @K_evin dann auch bei euch abschließen können ohne erstmal einen Umweg bei 1&1 zu machen, um den Telekom-Peering zu entgehen.

Davon abgesehen wäre nach wie vor ein Erfahrungsbericht interessant von einem Kunden, der bereits zu o2 mit einem Telekom-FTTH Anschluss migrieren durfte, insbesondere ob es sich dann um einen echten L3-BSA Anschluss handelt mit Telefonica / o2 IP und nicht wie bei 1&1 zurzeit mit ausschließlich WIA (und somit Telekom IP), zumindest nach meinem aktuellen Kenntnisstand.

Mir wurde über folgendem Post  mitgeteilt, das meine Anschrift nicht zum freigegeben Adresspool der Telekom gehört. 

Ich bin jetzt bei 1&1 und hab wie Du schon beschreibst nach wie vor eine Telekom IP Adresse. Also dahingehend hat sich wirklich nicht geändert. Ich bin einfach nur froh, dass ich für 1&1 ein teurer Kunde bin. Ich zahle nun für 2 Jahre inklusive Anschluss für eine 100er Leitung nur 16,87€ runtergerechnet im Monat. 

 

Bei o2 würde ich selbstredend deutlich mehr Zahlen. 😁 Wenn meine Anschrift bis Anfang Februar verfügbar werden sollte, Wechsel ich noch und sonst spätestens nach 2 Jahren. 😀

 

Bin gespannt ob sich da noch was tut.

 

Mir wurde über folgendem Post  mitgeteilt, das meine Anschrift nicht zum freigegeben Adresspool der Telekom gehört.

Das könnte natürlich wieder die Theorie füttern, dass die Telekom nicht in ihrem gesamten FTTH Netz Lx-BSA ermöglichen kann (oder will) und vielleicht deshalb bei 1&1 WIA verwendet wird und bei o2 die Verfügbarkeit noch eingeschränkt ist (weil o2 vermutlich eben nur L3-BSA nutzen wird und kein WIA schaltet, im Gegensatz zu 1&1 die in der Vergangenheit bereits WIA vermarktet haben). Nur komisch dass anscheinend FTTH und FTTC alle über die BNG Plattform laufen, aber es dann nur bei FTTC die Lx-BSA Anschlüsse gibt. Laut den Diagrammen zur BNG Umstellung sollte es hier zwischen ein DSLAM und ein OLT eigentlich keinen nennenswerten Unterschied geben in der Topologie. Auch die PPPoE Session wird direkt am BNG gemacht und nicht im DSLAM oder OLT, heisst dass in der Theorie diese Netzkomponenten mehr oder weniger nur in der Layer 2 arbeiten.

Aber um hier Fakten an den Tag zu legen bräuchte es mit sicherheit Insiderwissen, bisher sind das ja nur Vermutungen.

Hallo @almightyloaf,

es ist durchaus möglich, dass an bestimmten Adressen (noch) keine o2-Verträge mit Glasfaser von der Deutschen Telekom abgeschlossen werden können, sei es aus technischen Gründen oder weil z.B. mit Wohnungsbaugesellschaften Verträge bestehen, etc. Wir können in diesen Fällen aber nur spekulieren und müssen auf unsere Verfügbarkeitsabfrage verweisen. Unsere Datenbanken werden täglich aktualisiert.

Viele Grüße

Giulia

Deine Antwort